Sonntag, 27. Juli 2014

Sonntagsbild


Die Nacht war zum schlafen zu kurz ....
Wir sind erst um 2 Uhr ins Bett. Das Geburtstagsfest war schön, leider von Gewittern begleitet, so dass alles nach drin verlegt werden musste!
Robert hat mitgefeiert, das 1.Mal ohne irgendwo auf einer Bank zu liegen und zu schlafen. Am Schluss hat er noch viele Gläser gespült und aufgeräumt. Mit einem Ernst und einer Genauigkeit, dass die Grossen um ihn staunten und sich freuten.

Christian hat ein tolles Open-air erlebt, dass aber im Matsch versank! Ihr wollt gar nicht wissen wie er aussah als wir ihn um halbZwei auf dem Heimweg aufgesammelt haben.
Die vielen bayerischen Bands die dort spielten haben ihm alle gut gefallen, und das nasse drumherum auch. Na dann! Das Fest dort geht weiter, wer Lust hat auf aufgeweichten Wiesen mitzumachen sollte noch schnell DA vorbeischauen. Bis vor vier Wochen haben wir dort gewohnt, gleich am Dorfrand mit Blick auf die jetzige Festwiese ....
Diesmal wollten wir nicht dabeisein, weil ... man mag ja niemanden treffen, der einem das Leben so schwer gemacht hat .... heute gibt es dort noch einiges zu erleben, aber .... es regnet!

So, nun muss ich mit der Jacky rausgehen, sie schaut mich schon so komisch an!
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

Kommentare:

  1. "Ihr wollt gar nicht wissen wie er aussah..." -
    ...wahrscheinlich so ähnlich wie mein Großer nach zwei Stunden Fußballplatz im Regen (er war Torhüter...)! ;-)
    Der Link zum Festival ist herrlich, ich hab sogar fast alles verstanden. :-)
    Einen erholsamen Restsonntag wünscht
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. So spricht man also bei Euch in Bayern, so singt man. Hat mir auch gut gefallen, der Link. Robert spricht kaum den Dialekt, oder?
    Wir hatten hier auch Unwetter, die Gartenfeste mussten oft abgebrochen werden.
    ich wünsche Dir einen schönen Sonntag Abend
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Achja, das Wetter. Samstag alles schön, sonnig, etc. In der Nacht zum Sonntag Regen. Plötzlich ist die Tanzgruppe in zusätzlichem Stress: wie kriegen wir die Platten (die draussen gelegen haben), trocken? Mein Gast und ich bekommen das erst später mit, mussten nicht helfen diesmal. Der Himmel bleibt bedeckt, die ersten Tänze finden drinnen statt. Dann Umzug nach draussen. Drei Tänze auf den fast komplett trockenen Platten. Dann die Entscheidung: wir bleiben draussen. Es hat dann auch nicht mehr geregnet, die Bewölkung verzog sich aber erst zwei Stunden später.
    So schön wie Sonntag vor einer Woche in Erding war's irgendwie nicht. Zweimal hab ich seltsame Tanzpartner erwischt. Gefühlt war ich nicht bei ganz so vielen Tänzen dabei und leider musste ich auch einige auslassen, die ich bereits kenne, wegen der Dreierstruktur (es werden immer drei, manchmal vier, Tänze am Stück getanzt, mit einem Partner, und nicht immer sind die Tänze alle auf einem Niveau). Leider ist meine Generation auf solchen Veranstaltungen eher die Ausnahme.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth, das ist ja cool, dass Robert die Gläser so spät mit Akribie gespült hat,
    Oha an eurem alten Wohnort ist das Fest in der Matsche. Ok, da würde ich auch nicht hinwollen.
    Heute haben wir Gewitter ohne Ende und heftigen Regen dabei.

    AntwortenLöschen