Montag, 2. Juni 2014

Spieglein, Spieglein ....



nein, nicht an der Wand!
hier "im Teich"

Dieser Gartenteich hier macht uns Sorgen.
Mitten hier im Garten ohne Absicherung, kein Zaun um das Grundstück....


Wir dürfen nichts mehr machen.
Das muss und soll so bleiben. Wenn Kinder im Garten sind ist jeder Erwachsene wachsam.
3 Mal kam es nun zu gefährlichen Situationen. Wir haben nun einfach Wasser rausgeschöpft, solange wir noch hier wohnen bleibt das auch so.
Direkt nebenan wohnen drei Kinder, die Jüngste ist 2 Jahre alt. Gerade sie kommt oft hierher.
Gestern ein langes Gespräch mit der Mama. Sie ist verantwortlich wenn wir nicht mehr da sind. Der Teich liegt mitten auf fremden Privatgrund, da hat sie, als Mutter, zu schauen, dass ihre Kinder nicht hinlaufen.
So wusste ich das nicht.
Ich dachte schon, dass die Teichbesitzer mehr Verantwortung haben ....
Letztendlich wird die Familie nebenan einen Zaun zwischen die beiden Gärten ziehen.....
Trotzdem sind dann noch zwei Seiten zugänglich ....


Kommentare:

  1. Dass die Verantwortung da ausschließlich bei den Eltern liegt, wusste ich auch nicht. Scheint mir aber irgendwie logisch.

    Die Fotos mit der Mietze sind schön. Ob sie wohl weiß, dass sie ihr Spiegelbild betrachtet?

    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,

    ich grüße mal wieder ganz schnell. Mittleriweile schaue ich wieder regelmäßig in meine Blogliste rein :-) Bloß selber, hänge ich sehr nach. Ich habe nächste Woche Urlaub und werde etwas aktueller.

    Sonnige Grüße aus Berlin.

    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte auch immer, man selbst ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass Wasserstellen "sicher" sind. Meine Mutter hatte früher einen Schrebergarten, dort mussten sie den kleinen Teich auch extra einzäunen.
    Ich selbst bin hier auch etwas in Sorge, wegen unseres Biotops, das sehr viel Wasser hat und jetzt auch noch wegen des Pools. Ich achte sehr darauf, dass die Gartentore zu sind, aber zu den Seiten haben wir auch keinen Zaun zum Nachbarn. Dort gibts zwar keine Kinder, aber neuerdings im übernächsten Haus.

    AntwortenLöschen
  4. Oh ... so einfach ist das nicht!
    Wenn da der Gartenteich im Garten ist, kein Zaun drumherum und Kinder in der Nachbarschaft, dann hat Eure Hausbesitzerin eine Verkehrssicherungspflicht.
    Ich kann und darf Dir da nicht hier die Rechtsauskunft geben. Doch glaub mir, es passiert sehr viel Jahr für Jahr und es ist meistens so, dass in so einem Fall der Grundstücksbesitzer in die Pflicht genommen wird. Das kann sehr teuer werden. Schlimmer ist natürlich, und das ist ja Dein Anliegen, dass die kl.Kinder (aber auch Haustiere) gefährdet sind. Natürlich hat die Mutter die Aufsichtspflicht. Doch wenn ein Unglück passiert, weil die Mutter z.B. kurz im eigenen Haus war (es sind die kleinsten Unachsamkeiten aus denen das Schlimmste passiert ist) dann triftt es die Besitzerin dieses Teichs. Er sieht ja auch gar nicht so klein aus. Selbst wenn Ihr ihn nun abgelassen habt, das ist oft nicht das Ertrinken, dass zum Tod kleiner Kinder führt. Google das alles mal, Du hast dann andere Argumente.
    Doch in Eurer verfahrenen Situation ist es nun doch noch ein Tipp von mir für die Eltern der Nachbarkinder. Die Eltern können bei der Gemeinde diese Sicherungspflicht einfordern. Das muss sich keiner bieten lassen, dass im Nachbargrundstück eine solche Gefahr lauert.
    Ihr seid an eine ganz besondere Vermieterin geraten, ich verfolge es ja schon lange mit Schrecken und ahnte schon lang, dass Ihr leider ausziehen müsst.
    Viel Glück fürs Neue Wohnen
    Es kann ja nur besser werden, das wünsche ich Euch
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,
    da kann und muss ich Melanie voll zustimmen. Es ist so gefährlich.
    Gut, dass der Umzug bald vonstatten geht. Mit dieser Hausbesitzerin lohnt keine Diskussion mehr.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Nun schliesse ich mich auch noch an. Egal wie sie ist, was sie gegen Euch hat. Es darf keinem Kind, kein Tier in den Teich was passieren. Rede mit den Familien um den Garten und meldet der Gemeinde die Gefahr.
    Du gehst davon aus, dass keiner im Haus wohnt wenn ihr weg seid, irgendwie oder?
    Gott wie ist das unmöglich und voller Schikanen!

    AntwortenLöschen
  7. Und diese Hausbesitzer sollte man eigentlich anzeigen!!! Das hat ja nun scheinbar nichts mehr mit Euch direkt zu tun, daß die bewußt in Kauf nehmen, daß hier vielleicht Menschen und Tieren was passiert.
    Da kann ich mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen, Deine Nachbarn sollen das öffentlich über die Gemeinde machen!!!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elisabeth,
    wir haben auch so einen kleinen Teich, aber ringsum ist alles zu!
    Wie das rechtlich aussieht, dazu habe ich keine Ahnung.
    Das Spiegelbild von der Mieze sieht süß aus!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Elisabeth, geh mal zum Ordnungsamt, die helfen euch, weil rechtl. muss der Teich gesichert sein, ich kenne auch so einen Fall, seither ist der Teich super sicher eingezäunt !

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin auch der Meinung, dass so ein Teich (noch dazu auf offenem Grundstück) sicher umzäunt werden muss. Finde ich zwar rein optisch immer etwas schade, aber ich glaube, so was schon mal gelesen zu haben ...
    Bei uns in der Nachbarschaft ist so ein Teich im Vorgarten - komplett eingenetzt. Ob nun als Schutz für eventuell aufs Grundstück laufende Kinder oder als Vorsorge, damit der Reiher nicht die Kois frisst, weiß ich allerdings nicht ...

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen