Donnerstag, 5. Juni 2014

Kein Verständnis für wunderschöne Blumensträusse




"MAMA! .... Wie kannst Du das bloss machen!? Einfach ein Essen in Deine Rose reinstecken!"

Könnt Ihr es Euch erklären? Ich werde es Euch erzählen:

Wir haben Holundersirup, Limo und Holunderkücherl gemacht. Schon seid ein paar Tagen duftet es hier nach Holunder.
Gestern hab ich einen Blumenstrauss zusammengestellt. Ich fand es so schön EINE Holunderblüte dazuzustecken.
"Passt sehr!", dachte ich mir und machte Fotos.
Dann kam Robert!

Er hat nicht nur den einen Satz geschimpft. Es ging so weit, dass ich die Blüte wieder raus habe, weil er sich nicht mehr beruhigt hat.

"Mit ESSEN spielt man nicht, das hast DU mir gelernt!"

Das war auch einer der Sätze. Jetzt bleiben uns also nur noch die Bilder. Im echten Strauss fehlt nun das Zarte!

Kommentare:

  1. Na, dann machst du wohl besser keine Hollerküchla!

    AntwortenLöschen
  2. Die Fotos sind Dir sehr gelungen. Das passt sehr zusammen, den Duft stell ich mir gerade vor.
    Der Robert und seine autistischen Züge, auf weia. Was halt mal gelernt und drin ist bleibt wohl.
    nocheinmal kühl und Regen heute. Und dann kommt er, der Sommer. Ich bin dann mal weg, wünsche Euch schon heute schöne Pfingsten
    Anke
    die gar nicht weiss warum sie zum Gardasee fährt bei den heissen Aussichten hier.

    AntwortenLöschen
  3. Also, mir gefallen die Sträuße auch mit Essen drin sehr gut. Stimmt, sie wirken dadurch zarter. Andererseits ... kann ich Robert verstehen. Er liefert ja auch die passende Begründung gleich mit ...
    Schwieriges Unterfangen ...
    Na ja, aber wenigstens hast Du vorher noch schöne Bilder gemacht.

    Sonnige Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. hihi... Elisabeth, da hat er Recht :)
    Ich hab das als Kind auch immer gehört: mit Essen spielt man nicht. Und ich fand den Satz echt doof. Und heute,... tja, mir ist´s vor ein paar Tagen bei der Anika rausgerutscht. Weil sie es so witzig findet, überall Essen zu "verstreichen".... Übrigens: ich hab hier ständig Hollerblumensträuße. Weil unsre Dame diese Blumen pflückt und mir schenkt :)
    Danke übrigens nochmals für den langes Kommentar letztens... ich hab mir vorgenommen, eine Mail zu schreiben... du kennst mich ja,... das kann aber dauern :)
    deshalb mal so ganz liebe Grüsse,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Das macht eine Mama aber auch nicht. Mit dem Essen spielen. Ehrlich, liebe Elisabeth. So geht es nicht! *lach*

    AntwortenLöschen
  6. Also... ich finde ja schon, dass man mit dem Essen spielen darf (o-oohh...) - vorausgesetzt, man isst es dann auch auf! :-)
    Was dein strenger Robert wohl sagen würde, wenn er wüsste, dass man Rosen auch essen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das mit den Rosen dachte ich auch :-) !

      Löschen
  7. Hallo Elisabeth,
    "Mit Essen spielt man nicht", diesen Satz habe ich noch nie benutzt.
    Ich würde Holunderblüten auch nicht zum "Essen" zählen, aber irgendwie bekommt der Robert sehr oft mit seinem lauten Geschimpfe seinen Willen durchgesetzt. Kann und darf man das immer mit seiner Krankheit entschuldigen?
    Entschuldigung, ich möchte dich mit dieser Frage nicht verärgern.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Schön sieht der Holunder aus. Und er passt sich wirklich gut in die Blumen ein.
    Hier bei uns blüht natürlich auch der Holunder, aber ich traue mich nicht, zu pflücken.

    AntwortenLöschen
  9. ...ich liebe zum Beispiel Kräutersträuße ganz besonders, liebe Elisabeth,
    wegen ihrem wundervollen Duft...erzähl das bloß dem Robert nicht ;-)...ich hätte allerdings auch den leichteren Weg gewählt und die Blüte aus dem Strauß zu einem leckeren Tee gemacht...weils Schmeckt und um der Ruhe willen...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Ein zarter Duft für alle Sinne, richt gut, sieht gut aus und essen kann man den Holler auch noch. Ich finde Roberts Aussage cool, sie stammt aus seiner Gedankenwelt, genau so wie sie ist. Schade, dass die Blüte nicht mit der Rose kokettieren durfte, aber ich denke, es gibt was Schlimmeres! Hauptsache er mag den Saft, den gebackenen Holler und vielleicht auch mal den Hollerröster (im Herbst mit Apfel). Auf das zu verzichten, würde mir nicht so gefallen. Mit Robert zu leben, heißt in jeder Beziehung kompromissfähig zu sein! Liebe Grüße und ich denke schon an die vielen Umzugskartons, die mit euch in die neue Bleibe (!!) ziehen werden.

    AntwortenLöschen
  11. Hollerröster mit Vanillepudding verfeinert - aber darauf muss man noch ein wenig warten! Wenn das Abperlen der Früchte nicht immer diese violtten Finger produzieren würde. Da zahlt es sich aus, wenn man gleich eine größere Menge einfriert und dann im Winter zubereitet. Ist immer eine schöne Erinnerung an den Sommer, wenn es draußen kalt und stürmisch ist. Vielleicht wartet schon ein Hollerbusch auf euch beim Bauernhof, den ihr dann ernten dürft! Herzliche.... Klaudia

    AntwortenLöschen
  12. Kinder....mehr fällt mir gerade dazu nicht ein ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Susi,

    wenn das laute Geschimpfe direkt aus dem Autismus resultiert (Essen in den Blumen zerschießt die Weltordnung) ist das was anderes als Bocken oder seinen Willen (jetzt sofort Nintendo!) nicht bekommen.

    In solchen Fällen ist es sinnvoll zu überlegen, was sein MUSS und was nicht, und eine ärztliche Maßnahme ist eher ein Muss z. B. als eine elterliche Dekoidee.

    Martina von der Nordsee

    AntwortenLöschen
  14. Elisabeth,
    wie soll er das auch verstehen?
    Ich finde seine Reaktion bemerkenswert.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  15. Oje. Dann erzähl ihm bloß nicht, wie lecker Roseneis ist. Oder das in Krapfen Hagebuttenmarmelade ist. Oder wie süß kandierte Veilchen sind. Wicken sind im Salat ebenfalls sehr lecker
    Oder Begonien, Chrysanthemen, Dahlien, Gänseblümchen, Stiefmütterchen... Da gibt es noch sooo viele!
    Mit Essen darf man spielen - aber man darf es nicht respektlos behandeln! Versteht er das vielleicht eher?
    Und diese Blumen sind dann trotzdem "Essen", auch wenn sie in einem Strauss sind. Dann eben Essen für die Seele und das ist auch sehr wichtig

    AntwortenLöschen
  16. Ein schöner Strauß ernährt die Seele von Müttern, so wie Hollersirup Körper von Roberts ernährt... oder seh ich da was falsch? ;-)
    Wünsch euch allen ein wunderschönes Pfingstwochenende, das Wetter soll ja ganz prächtig werden!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen