Dienstag, 7. Mai 2013

Ein besonderes Plätzchen im Garten


hat die Nella gefunden.
Leider .... leider gibt es hier sehr viele Zecken. Die Tierärztin hat sie nun präpariert gegen Zecken. So sagt das der Robert.
Hoffentlich hilft das!
Robert hatte hier auch die 1.Zecke seines Lebens. Noch nie hatte er welche, obwohl er ja schon immer durch alle Sträucher, Wiesen etc. strolcht. Er war an diesem Tag auch nur im Garten!
t-online hat ja auch Tips zum Schutz veröffentlicht. Ich musste gleich lachen. Lange Hose, die Socken drüber ziehen ... oh weh, wer macht das?
Wie macht man das im Sommer mit einer kurzen Hose an?
Als Robert die Zecke eingefangen hat war er mit langärmligen Pullover, langer Hose und drüber Gummistiefeln unterwegs. Die Zecke fanden wir am Abend fast in der Achsel.
Hat die nicht gewusst, dass sie da nichts verloren hat? Dass sie sich bitte über die Gummitstiefeln hätte annähern müssen und dann wieder kehrt machen ... denn das war ja wohl ein klares Zeichen von:
"Stopp... Duuu nicht!"

Auch wenn ich das jetzt so ironisch geschrieben habe .... ich mach mir da schon Sorgen, grad bei Robert. Bitte nicht auch noch irgendeine Krankheit die von Zecken kommt ....
Vorsorglich habe ich nun aus der Apotheke ein Mittel zum aufsprühen geholt. "Das stinkt mir so sehr, das tu mir ja nieee mehr drauf!" ... schimpfte der Robert!
Wenn es nach ihm gehen würde, dann hätte er heute einen Termin bei der Tierärztin .... sie dürfte ihn auch präparieren!
Was tut Ihr gegen diese lästigen, gefährlichen Tierchen?

Kommentare:

  1. Ein hübsches Plätzchen hat die Nella da gefunden. Das mit den Zecken ist hier auch sehr schlimm. Robert sollte sich einsprühen (vielleicht hilft ja cremen, oder ist es der Duft der Abwehrmedizin?) lassen. Da würde ich ihn wohl einfach trotzdem "präparieren", Borreliose ist ganz schlimm, nicht heilbar.
    viele Grüsse und ich warte noch immer auf Susanne Fotos aus England :-)
    Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Das mit den Zecken ist einfach blöd, aber da kann man nix machen :( Die mögen wohl auch manche Menschen mehr, andere weniger, ich hab im Sommer fast täglich welche (einmal war ich im Wald spzieren, kam wieder und hatte 7!!!!! Stück! Ich kam mir da wirklich vor, wie eine Katze...). Das hilft nur gegen FSME impfen und die Bisstellen wegen Borrelliose im Auge behalten :(

    AntwortenLöschen
  3. HAbt ihr es schon einmal mit Homöopathie versucht, da gibt es sicherlich was und Globuli nimmt Robert doch sicherlich ohne größere Probleme, oder?
    Kann man mit Globuli vorbeugen?
    Wenn die Zecke dann aus der Haut entfernt wurde, sollte, so die Empfehlung, eine Doppelgabe Ledum C 200 gegeben werden ca. zwei bis drei mal pro Saison. Ledum wirkt sehr gut zur Vorbeugung gegen jede Art von Insekten- oder Zeckenbissen. Die so genannte “Borrelia-Nosode” wirkt besonders vorbeugend gegen die gefürchtete Borreliose. Nosode C 200 pro Saison hat sich hier bewährt: Man nehme drei Globuli und eine Viertel Stunde später nochmals drei. Diese Nosode wehrt die Zecken ab und wirkt vor allem auch gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), besser bekannt als Hirnhautentzündung. Das heißt nicht, dass man nun nicht mehr gebissen werden kann, aber die Wahrscheinlichkeit, einen Zeckenbiss erleiden zu müssen, wird deutlich geringer.

    In diesen Nosoden (sie sind eine Art homöopathische Impfung) ist ebenfalls Ledum enthalten, eine Substanz, die eine Veränderung des körpereigenen Geruchs bewirkt, so dass dieser von den Zecken nicht mehr als anlockend empfunden wird. Die Echinacea Globuli, ebenfalls ein Bestandteil der Nosoden, stärkt und unterstützt die körpereigene Abwehr. Gegen die Spätfolgen der Borreliose hilft Lachesis. Die Globuli “Ferrum Phosphoricum” wirken gegen Entzündungen und helfen bei der Senkung von erhöhter Temperatur, die ein solcher Zeckenbiss hervorrufen kann.


    Alternativ, Lavendelöl (stinkt nicht so oder Teebaumöl)
    LG
    Tat Jana (die gerne als stille Leserin bei euch mitliest)

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben jedes Jahr Zecken.
    Neben der obligatorischen Impfung hilft bei uns nur eins: nach jedem Gartenaufenthalt wird geduscht.
    Hört sich vielleicht verrückt an, bei uns hat sich dadurch die Anzahl der Zecken erheblich reduziert.
    Viele Grüße unbekannterweise
    Jane

    AntwortenLöschen
  5. wir sind bisher Gott sei Dank verschont geblieben von Zecken. Nur einmal hatte der Mike eine, er fiel eine Steintreppe runter, brach sich den Arm (offener Bruch von Elle und Speiche) und zur Krönung hatte er dann noch eine Zecke am Hals
    im Spital stellten sie dann noch einen Herzfehler fest kurz vor der ArmOP
    da hatten wir dann genug
    seitdem lassen uns diese Biester in Ruhe
    LG
    Beatrice

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    bei uns gibt's auch viele Zecken. Der Wirbelwind hatte schon einige, ist aber zumindest gegen FSME geimpft. Gegen Borreliose kann man nicht viel tun, außer eventuelle Zeckenbisse genau im Auge behalten und, sollte sich ein roter Kreis drum zeigen, rasch ärztlich handeln lassen. Beim Hund haben wir die Spotons, die, solange er nicht täglich schwimmen geht, sehr gut helfen. Die Sprays für Menschen begeistern mich auch nicht gerade und helfen meiner Meinung nach nur bedingt. Wir schauen halt wirklich jeden Abend beim Wirbelwind und uns selber überall nach Zecken, auch am Kopf, was gar nicht so einfach ist, weil die Zecken, die auf den Menschen gehen, viel viel kleiner sind als die "Hundezecken".
    Zeckenimpfung kann ich nur anraten, auch wenn's hier wiederum viele geteilte Meinungen dazu gibt. Aber Meningitis - also gehirnhautentzündung - wünsche ich keinem Menschen. Und seit den Impfaktionen hat sich die Zahl der Erkrankungen um ein vielfaches dezimiert.
    Alles alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen
  7. ...auf jeden Fall jeden Abend, den ganzen robert kontorllieren, liebe Elisabeth,
    gerade weil er viel draussen unterwegs ist...so haben wir das bei underen Jungs auch gemacht...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    dank dir sehr für dein herzliches Willkommen nach der Kur!
    Auweia, unsere Kaatzen (vor allem Maxwell) haben sich heue3r auch schon Zecken eingefangen - wir müssen jetzt dringend neue Zeckenhalsbänder besorgen (das machen wir anstelle der "Präparierung" ;o)) Übrigens - neulich mußte ich beim Fernsehen an Robert denken (habt ihr den Film über Temple Grandin *) ev. auch gesehen? Roberts Art, "quer" zu denken, zu hinterfragen und die Dinge anders zu betrachten als andere hat mich stark an diese "berühmte Autistin" erinnert...)
    *) http://de.wikipedia.org/wiki/Temple_Grandin
    Angeblich gibt es einen spray, der nach Lavendel riecht und gegen Zecken, Flöhe und Stechmücken hilft - wäre das ein Geruch, der Robert mag (oder eher im Gegenteil?)
    ♥♥ Allerliebste Rostrosengrüße aus der Blogpause von der Traude ♥♥

    AntwortenLöschen
  9. Man kann sich ja auch impfen lassen, was empfohlen wird wenn man oft im Wald und auf Wiesen ist. Dann sind zumindest gewisse Gefahren gebannt (leider nicht alle). Und ansonsten kenne ich auch nur das was du genannt hast, lange Hosen, nicht über Wiesen laufen. Wir suchen uns immer gegenseitig ab wenn wir im Wald waren. Nicht jede Zecke ist ja eine gefährliche.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elisabeth,

    ich habe mal einen Beitrag eines Experten gehört der sagte, gerade nach Regen wären viele Zecken im Garten. Die zecken haben wohl Angst zu ertrinken und klammern sich dann an alles was sich bewegt.

    Vielleicht hat Dir das etwas geholfen.

    Britta

    AntwortenLöschen