Montag, 14. November 2011

Er isst nur noch ein Ei

 das muss über die Bratkartoffeln drüber.
Seid Tagen nur Bratkartoffeln und dieses Ei
Er hat immer mal wieder solche ganz "autitische" Phasen mit dem Essen.
Nur Zuccini tagelang
nur Käse tagelang
und nun sind Bratkartoffeln mit Ei an der Reihe.
Heute gab es hier sogar Braten, Knödeln mit Salat .... "ich hab beschlossen, dass ich das auch nicht esse, ich koch mir Kartoffeln und mach dann Bratkartoffeln draus:"
Ist für Menschen mit Autismus nicht ungewöhnlich wurde uns gesagt.

Heute wurde uns ganz kurzfristig ein grosser Termin mit vielen Untersuchungen abgesagt. Zwei Ärztinnen sind krank. Seid drei Monaten standen diese Termine fest.....
Heute stand im Mitteilungsheft, dass er die Schulbegleiterin mehrmals gehaut hat. Sehr aggressiv war.
Es ist eskaliert.... und was nun? Wir waren noch nie dabei wenn sowas passiert. Er macht das das nicht wenn wir mit ihm zusammen sind. Aber mit der Schulbegleiterin läuft es nun schon länger so.
Wie geht sowas nun weiter? Was passiert da? Warum tut er das?

Kommentare:

  1. Wenn es immer nur Phasen sind mit dem Essen, dann wird sich das ganz sicher wieder geben und er ißt das ganze Andere. Denk ich.

    Hm... ja, warum haut der Robert? WAhrscheinlich ist da wieder euer Gespür gefragt und womöglich einen Auslöser, der eben noch nicht sichtbar ist.

    Das ist immer ärgerlich, wenn lange angesetzte Termine bei Ärzten kurzfristig abgesetzt werden. Ich hoffe, ihr bekommt schnell einen Ersatztermin!

    Grüße an Euch
    Oona

    AntwortenLöschen
  2. Tja, das ist ja unschön. Hoffe, Ihr könnt das schnell klären. Ist für beide Parteien ja nicht tragbar.

    LG Rosine,
    die auch oftmals Dinge verstärkt isst, und dann wieder gar nicht. Hier besonders Schokolade, so momentan. Die Schokogramms wachsen dann gleich zu Lebendkilos in mir ran. Wenn das kein gut angelegtes Geld ist.

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht passen beide nicht zusammen?
    Das meint ich heute Vormittag, es ist schwer und man muss Geduld haben mit uns. Aber nicht alles liegt an uns.
    Wende Dich nicht von deinen Kind ab. Das ist sehr wichtig. Du bist die Mama und sie ist die Schule. nicht vermischen, das darf nicht passieren.
    Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Er wird schon seine Gründe haben, wenn er diese Tusse schlägt. Ich würde ihm einfach sagen, daß er doch ein so toller Kavalier sei und daß es diese "Dame" nicht wert sei von seiner Hand geschlagen zu werden.
    Ganz liebe Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Aggressionen entstehen ja meistens dann, wenn man seinen Standpunkt einfach nicht vermittelt bekommt. Da stellt sich mir die Frage, ob die Schulbegleiterin sich auf ein "Gespraech" mit Robert einlaesst, vielleicht fuehlt er sich ohnmaechtig, weil er keinen Ansatzpunkt fuer eine Kommunikation mit ihr findet. Vielleicht ist sie sehr stur und hat Robert einfach in eine Schublade gesteckt. Auch als nicht Autist mag man Menschen ja oft nicht oder findet keine Gespraechsebene. Vielleicht versteht die Begleiterin Roberts Nein zu Ihrer Person nicht uns gibt ihm keinen Platz zum atmen (im Englischen: give him some space, back off). Gerade weil ihr Robert Situation bekannt ist, koennte sie nicht ihre Vorgehensweise aendern und sich einen Schritt zurueck nehmen? Ich weiss Robert muss auch lernen mit unterschiedlichen Menschen umzugehen. Wie bringt ihr im bei das Aggressionen falsch sind? Wiederholungen oder Situationsspiele? Ich weiss nicht sehr viel ueber Autismus und wuerde das gerne wissen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    ich würde mich auch auf die "Essens-Phasen" einlassen, gibt bestimmt Schlimmeres wie z.B. das mit der Aggresivität. Die kommt bestimmt davon, dass er sich bei der Begleiterin nicht verstanden fühlt. Aber wie bekommt das nur heraus. Habt Ihr Möglichkeiten mit speziellen Kinderpsychologen?
    Stimmt, und das mit den abgesagten Terminen ist blöd. Man hat ja schliesslich sonst nichts zu tun ...
    Kopf hoch, ich sag' immer "nächstes Jahr um dieses Zeit ..."

    Schlaf' gut, Christl

    und viele Bussis an Susanne, mal schau'n, wieviele Engerl sie dann macht :oD

    AntwortenLöschen
  7. Vor einiger Zeit hattest du doch geschrieben, dass Robert öfter vom "brav sein" redet, obwohl dieser Ausdruck in eurer Familie eigentlich nicht vorkommt. "Brav sein" heiß doch, nicht ich selbst sein dürfen, sondern tun müssen, was ein anderer will. Das würde mich auch ziemlich wütend machen!

    Zum Thema Essen: solche Phasen kenne ich von meiner nicht-autistischen Tochter auch: zum Frühstück(!!!): Nudelsuppe, monatelang! Ist zum Glück seit Jahren vorbei und nie wieder gekommen. Jetzt sind es Schokoflakes am Morgen, über die sich allerdings keiner wundert. Denn so etwas jeden Morgen zu essen, scheint "normal" zu sein. Auch irgendwie seltsam...

    AntwortenLöschen
  8. Doofe Sache mit den Terminen ... und ich bin auch dafür, daß Ihr da nachhakt, warum der Robert Wutausbrüche hat (okay, das könnte das falsche Wort sein).

    Ich hatte letztens gedacht, daß ich Dir mal schreiben sollte, daß die Größe von Robert in Relation zu der seiner großen Brüder vermutlich schon in Ordnung ist. Aber auf dem Bild mit dem Ei fallen die "Minihände" natürlich wieder auf. *ratlos guck*

    Auf die Sache mit den Eßgewohnheiten antworte ich demnächst mal etwas ausführlicher. ;)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth ...ich geh mal davon aus das Roberts Schulbegleiterin nicht einfach nur ne "Tusse" ist .....vieleicht mag er ja mal erzählen warum er sie nicht mag? Schlagen geht gar nicht ..das muss er iwie begreifen ...vieleicht an hand eines Beispiels ..so von wegen das manche Menschen keine Fledermäuse mögen und nach ihnen schlagen ..obwohl die doch gar nichts dafür können?
    Mit dem essen ....also da oute ich mal ...ich hab das genauso .....wochenlang das gleiche:-)

    AntwortenLöschen
  10. sag mal, wie weit ist denn die Schule von euch weg ???, bzw. wie lange sitzt Robert da im Bus ???

    ...das mit den Essensphasen finde ich normal kindlich !, aus Amen !
    meine drei sind und waren da auch nicht anders !

    AntwortenLöschen
  11. ...das mit dem Essen ist ein lebenslanger Begleiter...selbst Dennis braucht heute noch seinen Heringssalat und Miree Käse ...das wichtigste im Kühlschrank;)

    Wutausbrüche kenne ich von ihm nur aus Unmut nicht verstanden zu werden...festgehalten, eingesperrt *haben ihn mal Kinder *...Verbote
    also ohne einen Grund wird es nicht passiert sein...manchmal reicht schon ein falscher böser Blick... aber meine Meinung weißt du ja...

    ♥ Marion

    AntwortenLöschen
  12. Wir hatten früher ein Pflegekind, welches durch das Hin- und Hergerissen werden durch die Mutter (bei uns so und bei ihr so) ständig solche Klopse gebracht hat. Einerseits hat sie sich bei uns glücklich gefühlt (sie war auch in der Tagesgruppe und von dort wurde uns bestätigt: Das Kind haben wir noch nie so glücklich gesehen), aber auf der anderen Seite zog immer die Mutter, die ihr Kind zwar freiwillig zu uns gelassen hat, aber dennoch an ihr zog.
    Das beste wären regelmäßige Reflektionen zusammen mit der Schule und den Betroffenen. Sowas geht nicht von heute auf morgen.
    Ich drück Euch die Daumen, dass alles wieder in seinen Bahnen läuft.

    Die Aurum

    AntwortenLöschen
  13. Ohhjaaa...das mit dem Essen kenn ich auch von meiner Enkelin.Das legt sich aber mit der Zeit.
    Das mit dem geplatzten Arzttermin finde ich doof....naja auch Ärzte werden mal krank!

    Ich wünsch euch einen schönen Tag!!

    Achja, was ich schon lange mal sagen wollte....Ich weiß nicht wo du die ganze Kraft hernimmst....meine Bewunderung hast du, ich weiß nicht ob ich das alles so schaffen würde. Lg Eva

    AntwortenLöschen
  14. Kartoffeln sind gesund!
    Die esse ich auch am liebsten.

    Das mit den Aggressionen liegt wohl an der ständigen Reizüberflutung, mit der Autisten zu kämpfen haben.
    Ich hoffe, dass die Begleiterin da die Auslöser findet.
    Er ist ja an sich klug und vernünftig!

    Lieben gruß,

    Judith

    AntwortenLöschen
  15. ...das mit dem Essen finde ich ok, liebe Elisabeth wenn Robert genau weiß, dass er das gerade gern mag und dann auch ißt...warum nicht?
    die Schwierigkeiten mit der Schulbegleiterin finde ich ärgerlicher, denn das deutet darauf hin, dass sie sich nicht auf Robert einstellen kann oder dass einfach die Chemie zwischen beiden nicht stimmt...egal warum, es ist schwierig hier was zu ändern...

    ich wünsche dir, liebe Elisabeth, gute Nerven, viele kleine aufbauende Glücksmomente jeden Tag
    und schicke dir ganz liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elisabeth,

    ich möchte das jetzt nicht verharmlosen ... aber ... vielleicht mag er sie nicht? Das haben wir doch alle, oder? Es gibt Menschen die man sofort mag und andere die man sofort .... nicht mag. Vielleicht geht es ihm so?

    Bratkartoffeln!!!! Lecker, ich komme vorbei.

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  17. Das ist wirklich sehr interessant. Anscheinend weiß sein Körper in dem Moment, was er gerade braucht. Phänomänal.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elisabeth,
    solche Essmacken haben meine Buben auch und die sind keine Autisten.
    Da sorg Dich nicht drum, wenn sie nur ein paar Wochen dauern.

    AntwortenLöschen