Montag, 10. Januar 2011

Ich kann ihn nicht finden ...

... ich such ihn auch gar nicht ....
... er ist im alten Jahr zurückgeblieben ....
.... der Alltag ....



Heute sollte "Alltag" sein. Doch es fängt schon damit an, dass ich nur noch zwei kleine Kinder betreue. Wie soll ich da unsere Kreisspiele, Stuhlkreise, Erzählungen in gewohnter Weise weitermachen? Geht nicht, fehlt etwas!
Wir haben unstrukturiert einfach gebummelt, gespielt, waren im Regen draussen ....
... und da stand ich nun bei der Rose. Seid August gibt es Fotos von den Blüten. Was wird nun aus ihr? Duftend, blühend, fast verwelkend, eingefroren, zugeschneit, aufgetaut ...
Mittags war das Essen so schnell vorüber mit nur zwei Kindern. Waschen, trinken, wickeln ... jetzt schlafen sie. Es ist so viel ungewohnte Zeit übrig. Mit den 4-5 Kindern waren das richtige grosse Aktionen ....
Haushalt .... ja, schon! .... aber ich hab den Alltag vergessen. Wie war das nochmal? Staubsaugen, Wäsche, Einkaufen, Geschirr, Kochen ....
Ah ja, Fenster hab ich geputzt im Regen .... ergab sich heute.
Doch nun kommt gleich Susanne heim. Sie wird erzählen und den Alltag heimbringen. Bestimmt hat sie ihn auf dem Heimweg getroffen und nimmt ihn mit hierher. Ich hör sie schon: "Mama, was gibt es zum Mittagessen. Warum sagst Du nicht psst? Schläft oben keiner?"
"Mama, ich brauch ein Heft und einen neuen Malkasten. Ich hab heute Reiten, hast Du vergessen, dass ich Montag immer schnell essen muss, ich werd doch gleich abgeholt!?"
Wer sagt eigentlich, dass der Alltag schnell wieder hier einkehren muss?
Wir gehen es langsam an!



Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth, nutze die ruhigeren Zeiten einfach für dich persöhnlich. Der Alltag kommt bestimmt schneller als dir lieb ist. LG Inge

    AntwortenLöschen
  2. Och Elisabeth, lass doch Alltag einfach mal Alltag sein und genieße die Zeit für dich. Das muss man erst wieder lernen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Sei froh, wenn der Alltag langsam wiederkommt.... und sei sicher - er wird kommen. Ganz bestimmt.

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,

    das kenne ich. Dann sollte man wirklich einfach alles auf sich zukommen lassen, selbst die verbleibende Zeit nicht ausfüllen, sich einfach auch mal hängen lassen, der Körper wirds dir danken...

    Komm, setzen wir uns ans Fenster, ich seh hier grad so ganz doll den Himmel, den Mond, der Weihnachtsstern leuchtet auch noch, lass uns einfach träumen...

    lieb, Rachel

    AntwortenLöschen
  5. ...deine Rose sieht ja wirklich genau wie meine aus, liebe Elisabeth, das ist ja schön.
    Genieß die Ruhe, wie ich euch kenne wird es wohl sowieso nicht lange so ruhig bleiben, Oder?
    Wünsche euch eine schöne Woche,
    liebe Grüüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Grias di Gott Elisabeth!!! Mei was hab i di und dein Blog vermisst!!! Hab über a Woch koa Internet ghabt... teilweise a koa Telefon ... da werd ma ganz deppert;-))
    Sei froh wenn di da Alltag no net eigholt hat... des kimmt no früh gnua...
    Jetzad wollt i dir was gutes tun und dir a Freid macha... aber i bin scho wieder zspät dro... aber du kannst ja trotzdem amoi bei mia im Blog vorbeischaun... wennst magst.
    I hoff sonst is ois soweit ok bei eich... und im Frühjahr treff ma uns amoi auf an Ratsch oder????
    Busserl aus da Stadt vo da Ursula

    AntwortenLöschen
  7. ich such ihn auch noch Elisabeth,
    und der Niklas sowieso....
    andererseits hab ich einen gewissen Rythmus sehr gerne. Der ist aber im Moment auch futsch.
    Wir finden ihn sicher wieder.
    einen schönen Tag wünsch ich euch

    AntwortenLöschen
  8. Was soll lich sagen, so ganz ist mein Alltag noch nicht da... ich brauch immer so eine Woche um wieder im 'Trott' zu landen...aber dann ist auch gut.. weil auch der Alltag kann chaotisch sein...:)

    AntwortenLöschen
  9. Alltag *seufz* - da sachste watt. Irgendwie habbich auch noch nich so richtich reingefunden. Fühl mich a bissel verloren, aber Piepsi is ja da, die muntert mich auf. Werd ich auch heut noch von erzählen. Ich stell Dir ma watt von meim lecker Tee hinne und verkrümel mich dann wieder.

    AntwortenLöschen