Montag, 19. März 2018

Die Sprache


von Robert ist interessant.

Ein paar Beispiele?

Er hat ein Paket bekommen und sich sehr, sehr drüber gefreut.
Mit dem Lesen tut er sich schwer. Er stopselt alle Wörter zusammen.
Die Karte wird aufgehoben:

"Wenn sich Nathi und Kathi schon so eine Mühe machen möchte ich das anerkennen und werde sehr dankbar auch das Papier behalten!"


So spricht hier keiner.







Ich habe einen Erdbeerkuchen gemacht. Und weil ich dachte es sieht nett aus und alle mögen es, habe ich ringsherum Himbeeren aufgelegt.

"Wenn Du Dich schon entschließt einen Erdbeerkuchen zu backen solltest Du ihn nicht voller Himbeeren legen. Die mag ich nicht!"

*************************************************

Wir treffen die Mama von seinem Freund. Er sitzt im Rollstuhl. Die Mama ist sehr chic und schiebt und schiebt, sieht abgekämpft aus.
Robert:

"Du siehst sehr hübsch aus. Nur mit dem Make-up solltest Du sparsamer umgehen. Und bitte pass auf Deinen Rücken auf mit dieser Schieberei hier. Das ist schon schwierig wenn Du die Mama bist und der Maxi sitzt im Rollstuhl!"
Und schwuppst schon hat er das Schieben übernommen..... :-)

**************************************************

Er verabschiedet sich in der Kurzzeitpflege:
"Bis zum nächsten Mal meine Damen und Herren. Es war angenehm bei Euch. Ich komme gerne wieder!"

**************************************************

Es gibt viele solcher Beispiele.
Seine besondere Ausdrucksweise.
Wir müssen oft lächeln und z.B. Maxi's Mama, sagt er hat ihr ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Und dann hat sie schnell ihr Make-up überprüft....

Nett oder?


Kommentare:

  1. Roberts Worte haben mir gerade auch ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
    Herzliche Grüsse, Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Total nett! Eine interessante Persönlichkeit euer Robert, mit einem reichen eigenen Gedankenschatz, soviel steht schon mal fest ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Erfrischend, echt Robert eben... und ich finde es prima! Bleib' so, lieber Robert und sage was Du meinst.
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    bei mir ist es gerade etwas viel.
    Und als ich hier gerade schaue, da sehe ich, dass Roberts Geburtstag an mir vorbeigegangen ist.
    Ich freue mich jetzt auf das "Nachlesen".

    Herzliche Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  5. Also Roberts Sprache ist sicher teilweise sehr speziell, aber auch manche nichtautistischen Jungmänner neigen gelegentlich zu einer etwas verschrobenen Ausdrucksweise - einfach aus Spaß am seltsam Daherreden (mein Großer pflegt z.B. unseren Hund in gehobenem Bühnenton mit "unwürdiges Gewürm" anzusprechen... "hebe dich hinweg!", d.h. Geh mir aus dem Weg!) ;)
    Wäre ja sonst auch zu langweilig...

    Mit den besten Empfehlungen an den Herrn Sohn,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. hihi... ich mag das, wie Robert redet. Aber ja, ist schon ausgefallen.
    Ein genauer Beobachter ist er auf jeden Fall. Elisabeth, hier ist´s auch nicht schön. Es regnet ständig. Ist sehr kalt. Wir werden mit Schirm und Gummistiefel die Eier im Garten suchen.
    ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Der Robert hat eine Sprache, die aus dem Herzen kommt und mir sehr gefällt. Aus Dankbarkeit das Einwickelpapier zu behalten, das kenne ich auch...
    Liebe Grüße an Robert und seine Mama,
    Edith

    AntwortenLöschen