Mittwoch, 21. Februar 2018

Wie geht es eigentlich Susanne?


Gut ....
Sehr gut ....
manchmal nicht gut.....
manchmal ganz schlecht .....

Das Erschreckende zuerst?

Viele Jahre gibt es "Besonders-gewöhnlich" jetzt schon. Lange Blogfreunde wissen, dass sie von klein auf immer wieder Probleme mit den Ohren hatte.
Jeder mit Kind und Mittelohrentzündungen kennt das.... Ohrenschmerzen, Fieber, Kinderarzt
 Medizin
Alternative Medizin
Antibiotika

Es war nicht aufzuhalten bei ihr. Mit vier Jahren Röhrchen, danach hätte es gut sein sollen... war es aber nicht.
Als Grundschulmädel noch einmal Röhrchen.... angeblich alles gut nun ... war es aber nicht.

Es war nie ganz gut.
Das Gehör wurde schlechter
Ohrenschmerzen kamen und gingen
Vor 14 Monaten dann ein OP,  bei der wieder Röhrchen gesetzt wurden, die hätten bleiben sollen für Jahre
Taten sie aber nicht
Nach fünf Wochen fiel das 1.Röhrchen unter Schmerzen raus, nach fünf Monaten das 2te.

Gehör immer schlechter
Trommelfell immer dünner

Das Ende .... CT !
Erschreckendes Ergebnis.
Es wird eine grosse Operation auf Susanne zukommen.
Von aussen ... ich mag nichts mehr dazu sagen, wir sind alle fassungslos was sich entwickelt hat.
Die Risiken sind  gross. Das Gehör wird bitte, bitte erhalten bleiben.....oder zumind. besser werden, denn rechts hört sie eh nur noch ganz wenig.

Nun wäre es so, dass man am liebsten sofort diese OP ausmachen würde und ab ins Krankenhaus.
So geht das aber nicht.
Mangels Ärzten, Termine, Kliniken, die überhaupt sowas machen.
Es wird August.
Ja, wirklich Ende August. Dann Krankenhausaufenthalt, sie wird erst einige Zeit nichts hören und dann sehen wir alle Schritt für Schritt weiter.....
Sie zeigt die Angst nicht, nur ab und zu kommt ein "Was ist, wenn es nicht gut geht?"
Es muss gut gehen! Bitte an alle Mächte, die helfen können ... ich wünsche es ihr so sehr.

******************************************************************

Nun komme ich zum Wunderbaren, ganz, ganz Schönen für das Mädel.
Sie darf für fünf Wochen in Spanien arbeiten. Im Rahmen der Erzieherausbildung.
Die Ärzte sagen es wäre o.k.
Tauchen und so soll sie nicht, auch nicht mit dem Motorrad nach Spanien fahren.... das war eh nicht der Plan. Sie fliegt und das ist auch erlaubt worden.
Flug schon gebucht, Wohnung angemietet.

Was war das für eine wochenlange Aufregung!
 Darf ich mit, werde ich genommen......?
Sie dachte nicht, dass das Los auch auf sie fällt. Wäre bis nach Estland gegangen. Oder Dänemark....

Sie darf mit, sie hat den Aufenthalt bekommen. Die beste Schulfreundin gleich mit, beide nach Barcelona
Adalusien wäre ihr Wunschziel gewesen, doch das wurde nichts. Nun also die grosse Stadt.

Nicht auszudenken, wenn wegen der OP alles abgesagt hätte werden müssen.
Bis Mai ist sie noch hier.
Dann beginnt das grosse Abenteuer.

Seit gestern weiss sie nun auch, dass sie die Probezeit auf der Fachakademie bestanden hat. Ich weiss nicht, warum sie gezweifelt hat .... ich hatte keine Sekunde Sorge, dass sie gehen muss.

Ansonsten .... ist sie ein tolles Mädchen.
So wie auf dem Faschingsbild oben.
Wenn sie lacht, sie lacht oft und gerne, dann wird mir warm ums Herz.

Aber sie hat es nicht lustig. Was sie nicht alles erlebt und mitmacht!
Gestern sagte sie, sie könnte Psychologin werden.
Schon wieder ein offenes (wenn auch schwerhöriges Ohr) für einen lieben Freund. Sie hört da nächtelang zu und hilft durch dasein und ab und zu eine Idee.

Sie hat es ja selber nicht leicht.
Der grosse Bruder seelisch erkrankt.
Der kleine Bruder ein Autist in der Pupertät.
Aber sie hört zu. Sie fühlt sich ein.
Im Freundeskreis, auch bei entfernten Menschen.....
Ich hab sie gebeten zu lernen auch mal "jetzt kann ich nicht für Dich da sein" zu sagen.
Denn das fällt uns Eltern auf, ist seit Monaten der Fall.
"Susanne! Hilfe ....!"
Nun war sie im Fasching unterwegs. und sagte selber hinterher: "Oh wie lustig und cool das mal wieder war!"

Sie hätte gerne ein kleines Auto. Sie schimpft wie ein Rohrspatz weil das halt momentan nicht möglich zu machen ist .... und fährt dann mit dem uralten BodenlegerAuto vom Papa durch die Gegend.
Ich hätte zu gern ein Foto, aber sie weigert sich, weil das sieht ja doch zu peinlich aus hier veröffentlicht.
Und doch kreuzt sie bei Freunden auf und lacht mit, weil wirklich ein jeder lachen muss, wenn sie aus der  alten Kiste voller Bodenlegerstaub aussteigt.
Die Freundinnen fahren die coolen Autos .... Ihr müsst wissen hier ist "die BMW", da arbeiten die Eltern der meisten.
Da gibt es zum Führerschein das Auto dazu.
 Und dann kommt ein lachendes Mädel mit Staub in den Haaren daher..... sie ist so super, die Susanne!

Zum Taufkind, der kleinen Enkelin fährt sie gerne. Ist Tante ganz und gar. Würde am liebsten ständig auf sie aufpassen. Und dann: "Ach wie süss. Ich will auch ein Baby!"
Oh nein!.... schreit dann die Mama!
Aber dann sagt sie selber was sie vorher noch alles machen, erreichen, erleben will.... und dann ist die Mama beruhigt, denn da vergehen noch Jahre .....
Mir war es genug, dass drei meiner Grossen mit 20 Jahren ein Baby hatten.
Ich liebe alle Enkelkinder, aber Susanne könnte die 20er-Marke schon vorübergehen lassen.....


Und dann grinst der Michi, der Herr Bodenleger und sagt, dass die eine Enkelin ja auch schon über 18 ist....oh nein! Das auch nicht. Hab nichts dagegen Uroma zu werden aber es hat noch Zeit .....

Das war mal wieder ein bisserl was vom Geschwisterkind.
Autismus kommt in ihrer Ausbildung auch vor. Da kann sie mitreden. Und manches geraderücken, was die Lehrer in der Theorie da alles lehren!
Sie ist nämlich  manchmal schon auch frech und vorlaut.
Und das mag ich!
So soll sie bleiben.... nur die Ohren!.... die müssen anders, besser werden....





Kommentare:

  1. Hallo liebe Susanne!
    Erstmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, dass du ausgewählt wurdest. Ich wünsche dir alles alles Gute für die Reise, genieße es und hab jede Menge Spaß!
    Ich musste meine Führerscheine, meinen Roller und mein Auto selbst finanzieren. Mein Motorrad konnte ich mir erst vor 3 Jahren kaufen. Hab mit 12 angefangen Zeitungen auszutragen, damit ich es mir leisten konnte. Also Kopf hoch, irgendwann hast du auch dein eigenes Auto und bis dahin flitzt du mit dem Bodenlegerauto rum. Ich finds cool, es zählt nicht welche Marke es ist oder wie neu es ist, Hauptsache ist das es dich von A nach B bringt.
    Und ich hoffe, dass das mit deinen Ohren bald besser wird!
    Ganz ganz liebe Grüße, auch an deine Mama
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. So vie Schönes und Leides kommt da fast gleichzeitig zusammen.
    Ich schicke der Susanne ganz liebe Wünsche für die tolle Reise und noch viel mehr gute Wünsche für die Operation im August.
    Möge alles gut werden und besser, oder noch besser: am allerbesten!
    Ich drücke jedenfalls ganz fest die Daumen.
    Herzliche Grüsse an euch alle,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elsabeth,
    eine tolle Tochter und Schwester habt Ihr da. Unser Mädel ist auch immer das Sorgenkind, wir haben gerade Probleme mit dem Augenlicht und müssen auch noch in die Augenklinik. Aber auch sie hat seit jeher ein Lachen im Gesicht das sehr ansteckend ist und alle mit zieht, so ist manches leichter, denn als Eltern macht man sich immer Sorgen!
    Ich wünsch' ihr eine tolle Zeit in Spanien mit ganz vielen schönen Erfahrungen und drücke für die Ohren beide Daumen, das muss einfach gut werden!!!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    Susanne ist eine bezaubernde junge Frau geworden.
    Ich freue mich so sehr, dass sie die Probezeit auf der Faks bestanden hat.
    Wir suchen in unserem Bereich soooooo dringend gutes Personal.
    Das mit den Ohren ist natürlich schlimm ...
    Ich drücke ganz feste die Daumen ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Sehr tapfer ist Susanne. Auf jeden Fall wünsche ich ganz viel Spaß in Barcelona. Das ist eine tolle Stadt. Es wird ihr dort gefallen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. ...die Susanne ist eine tolle junge Frau, liebe Elisabeth,
    und ich drücke ganz fest die Daumen, bete und zünde eine Kerze an, damit bei der OP alles gut geht,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünsche Susanne eine tolle, unbeschwerte Zeit in Spanien.
    Es tut mir Leid, dass ihr euch wegen den Ohren Sorgen machen müsst und wünsche, dass alle Gut kommt.
    Liebe Grüsse, Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Das ist toll, dass Susanne für Spanien ausgewählt wurde!
    Was du sonst schreibst, klingt wirklich nach einer tollen und lebendigen jungen Frau!

    Ich drücke die Daumen, dass die große OP schnell und gut verlaufen wird...es sind ja noch ein paar Monate hin. Seufz. Aber so ist das mit planbaren OPs, die haben dann oft eine lange Vorlaufzeit.

    Alles Liebe für euch,
    und schön, dass du mal wieder im Bloggerland aufgetaucht bist!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    ich weiß gar nicht warum ich solange weg war, durch Zufall wurde mir dein Blog vorhin angezeit und ich bin froh darüber, dass ich wieder von euch lesen konnte.Der späte Termin für das KH entsetzt mich, was machen die nur mit euch???? Die Schmerzen, Sorgen und Gedanken die man bis dahin hat....schlimmm! Toll das es mit Spanien geklappt hat, das ist ein Lebensabschnitt der Susanne gut tun wird. Meine Tochter studiert mittlerweile Psychologie und unser Sohn ist ausgewandert( Vielleicht erinnerst du dich ja auch an unsere Emails) Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut läuft,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ich drücke Susanne kräftig die Daumen, dass mit den Ohren alles gut wird. Der späte OP-Termin ist allerdings heftig.

    Der Rest klingt ja wesentlich positiver. Ich hatte auch keinen Zweifel, dass sie ihre Probezeit schafft und wünsche ihr ganz viel Spaß in Spanien! Alles, alles Gute!

    AntwortenLöschen
  11. Für die OP drücke ich mal schon jetzt die Daumen, das muss einfach alles gut werden! Für Spanien freue ich mich mit. Barcelona ist eine ganz tolle Stadt, da kann sich Susanne schon richtig vorfreuen.
    Winke, die Trude und liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  12. Ach, ihr Lieben!
    Ich nehme Susanne ganz gern in meine Gebete rein... sowohl für die OP, als auch für das Abenteuer der Reise!
    GRins... Wenn Du in ein paar Jährchen schon Uroma werden könntest... herrlich!
    Ich freue mich aufs Oma sein... darf aber gern noch laaange warten...Obwohl ich es noch nicht bereut habe, dass ich mit 20 geheiratet hab und dann recht bald Mama geworden bin :-)
    Alles alles Gute für Euch!

    AntwortenLöschen
  13. Es ist gibt immmer wieder was Neues.
    Gutes und weniger Gutes.
    Schön, dass es mit Spanien geklappt hat! Und sicher auch eine gute Ablenkung bis August.
    Möge es bis dahin mit den Ohren erträglich sein.

    Liebe Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  14. Ach liebes Lisbeth du,
    wenn doch immer alles einfach wäre. Hat uns aber keiner versprochen. Meine Mama hat immer gesagt: Jedes Dach hat sein Ach! Und das ist wohl auch so. Überall ist immer mal irgendwas. Aber auch passiert viel Schönes, wie z.B., dass deine Susanne so liebenswert ist und dass sie jetzt nach Bazelona fliegen darf und dass sie trotz ihrer schlechten Hörfähigkeit auch lachen kann. Wir hoffen alle das Beste, dass es gelingt, ihr Gehör zu erhalten!

    GlG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elisabeth,
    Kennst du den Spruch"unter jedem Dach, ein Ach". Keine guten Nachrichten über Susannes Ohrprobleme, da kann man nur hoffen und die Daumen drücken, daß eine OP Erfolg bringt. Ich kenn ja diese Kindergesundheitsprobleme. Tochter mit Herzfehler geboren, OP mit anderthalb. Das hat meine Lebensplanung durcheinander gebracht. Dann Sohn mit der doppelten Lippenkiefer-Gaumenspalte. Da mußten wir auch durch. Nun sind beide über Fünfzig und alles ist gut. Wir haben aber auch immer nach vorn geschaut und das müßt ihr auch. Jetzt lese ich gerade meine Vorschreiberin hat diesen Spruch auch in ihrem Kommentar. Also, das Ach ignorieren und nach vorne schauen. Alles Gute für Spanien, liebe Susanne.
    Grüße von Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Du hast eine ganz tolle Tochter!!! Alles Gute für die Ohren aber zuerst ganz viel Spaß und viele schöne Erlebnisse in Spanien. Liebe Grüße an Euch, Michaela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elisabeth, auch von mir die allerbesten Wünsche für Susanne!!!! Möge sich alles zum Guten wenden. Im letzten Jahr habe ich die Erfahrunge gemacht, wie schnell sich etwas verändern kann und man muss damit umgehen, ob man will oder nicht. Jeden Tag nehmen und das Beste daraus machen, das habe ich gelernt und kann es inzwischen ein wenig besser umsetzen. Toll, wie ihr das macht, die guten Seiten des Lebens, die Freude nicht vergessen, selbst wenn große Probleme und Herausforderungen da sind, dem Leben immer wieder das Schöne und Beglückende herauskitzeln und nicht aufgeben...
    Schicke euch "good vibes" , alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Alles Gute für Susanne, für Spanien, für die OP, einfach für die ganze Zukunft!
    Uebrigens: Coole Autos fahren können doch alle, aber ein uraltes Bodenleger-Auto fahren zu dürfen, dazu hat nicht jede/r die Gelegenheit :-)
    Zum Schluss noch diesen Spruch:
    When you're in a dark place, you sometimes think you've been buried. Perhaps you've been planted. Bloom!

    AntwortenLöschen
  19. oahh! ich drück susanne ganz doll die daumen daß alles gut geht, daß spanien toll wird und die op gut läuft! allesallesgute!

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Elisabeth,

    ich schaue seit langem nicht mehr regelmäßig bei Blogs vorbei. Heute hatte ich mal wieder Lust.

    Was auch immer bei Susanne ansteht: Ich drücke ihr die Daumen. Auf jeden Fall hat sie ja vorher etwas, worauf sie sich freuen kann.

    Ganz liebe Grüße aus Berlin, Jana

    AntwortenLöschen