Mittwoch, 16. Dezember 2015

Blick ins Treppenhaus


Auf den Bildern sieht man die Steintreppe nicht. Die ist das grösste Problem für Robert mit Gips und Krücken.
Er ist ziemlich sauer auf den Gips, lässt sich nicht helfen, ist laut und grantig.
Wenn es irgendwie geht stehen wir hinter ihm bei seinen ständigen Rauf-und Runtergehüpfe.

"Robert, rutsch doch auf dem Po die Treppe runter!"
"Nein, dafür bin ich schon zu gross!"

"Robert, wenn Du oben bist, dann bleib doch auch dort. Wir essen alle oben, das ist leichter für Dich!"
"Nein! Du hast gesagt, dass oben nicht gegessen wird!"
(Erinnert Ihr Euch noch wie oft er heimlich Essen nach oben schmuggelt, und dann frech wird wenn ich ihm erkläre, dass ich es nicht will!)

"Robert, warum hüpfst Du schon wieder runter, Du kannst doch auch oben aufs Klo gehen!"
"Nein, unten ist es gemütlicher!"
(Sonst mag er nicht "extra runtergehen, und keiner darf oben blockiern, weil es SEIN Klo ist!")

Wir haben so ein schönes Treppenhaus. Seht Ihr die Steine in der Wand? Sie lassen Lichtspiele zu. Am Abend schimmert Licht von der Strasse durch. Wenn Susanne Ihr Zimmer ganz hell hat sieht das wieder anders aus ... Abendrot zeigt auch einen ganz besonderen Schimmer durch ihr Zimmer, durch die Steine ins Treppenhaus. Hach, wie schön!

Also gibt es zwei Seiten, wenn man als Nothelfer für das Treppen-hüpfende-Kind  zu tun hat.
Aufpassen, dass er nicht stürzt.
Sich vom Licht des Treppenhauses in eine gute Stimmung versetzen lassen ...



Habt einen schönen Tag
Bei uns wird kein Plätzchen gebacken heute. Ist nicht möglich mit verletzter Schulter und Gips am Fuss.
Ach Robert!

Kommentare:

  1. Was habt ihr für eine coole Wohnung? Das sieht echt alles interessant aus.

    Alles Gute für den Gips-Jungen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Wohnung auch sehr interessant (und iiiirgendwann schaffen wir es auch nochmal mit 'nem Besuch!). Kann mir gut vorstellen, wie das mit Robert läuft. Ich würde wahrscheinlich durchdrehen. Auf jeden Fall gute Besserung für Bein und Schulter, starke Nerven für die Mama und eine schöne Adventszeit euch allen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,

    das Treppenhaus sieht cool und stimmungsvoll aus.Ich wünsche Robert ganz schnelle und gute Besserung....ja und dir wünsche ich auch weiterhin ganz starke Nerven und Geduld!

    Liebe Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Ich schicke dir schnell liebe Grüsse. Das Leben ist bei mir gerade auch etwas beanspruchen, aber nichts im Vergleich zu dem, was du immer tragen musst.
    Herzlichst
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth, oh, oh, die Sturzgefahr ist leider groß.
    Aber "seinen" Klo nimmt er jetzt nicht. Eigenartig.
    Dein Bild wirkt so heimelig.
    Gute Besserung wünsche ich.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Robert, du hast ja meistens recht mit dem, was du sagst. Aber auch erwachsene Menschen rutschen auf dem Po die Treppe runter, ich z. B. Und ich bin n viiiiiiiel älter als du.

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebe Elisabeth, das kann doch nicht sein. Mensch was müsst ihr so alles mitmachen, ich denke an euch.
    Ganz liebe Grüße und gute Besserung das wünscht die Trude, winke.....

    AntwortenLöschen
  8. Gute Besserung, Robert!
    Unser großer Junge (11) ist ein wahrer Bruchpilot und hat unter anderem auch nen Bruch gehabt. Das wird schon wieder!
    Und unser Nachbarsjunge ist schon 12. Und weil er ohne seine Prothesen nicht Treppen gehen kann, rutscht er stets auf dem Po durch die Wohnung und auch die Treppen hoch und runter. Ihm macht das mehr Spaß als gehen und er ist flink wie ein Wisel!
    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth, deine Posts der letzten Zeit hören sich so traurig an. Ich hoffe es geht dir gut. Das Treppenhaus ist sehr schön!
    Liebe Grüße
    Mo

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,
    Eure Wohnung gefällt mir immer sehr gut auf den Fotos!
    Aber Steintreppe mit Krücken klingt sehr gefährlich...
    Gute Besserung weiterhin und eine schöne Zeit.
    Gine

    AntwortenLöschen
  11. So ne Keule am Bein nervt ja eigentlich jede und jeden. Um wieviel schlimmer muss das für einen Jugendlichen sein, der alles wesentlich stärker wahrnimmt, als andere. Da kann ich seinen Ärger über den Gips schon gut verstehen.

    Dass das die restliche Familie nervt und belastet aber auch. Alles Gute für euch!

    AntwortenLöschen