Dienstag, 23. Juni 2015

Für dieses Thema gibt es nicht DIE Lösung !


Motorradfahren


Papa ist Motorradfahrer.
Ganz grosser Bruder, grosser Bruder.
Beide fahren Motorrad.  Beide Brüder MOTORRADMECHANIKER !
Nein, Motorradmechaniker will er nun nicht werden, der jüngste Sohn der Familie.
Aber Mitfahren mit Begeisterung.


Wer macht nun den Führerschein für eine 120er ? Die Schwester! Se zählt ja schon seit Jahren die Monate, wann sie endlich 16 Jahre alt ist und diesen Führerschein machen darf.

Ja, die Maschine oben gehört Susanne. Genau die wollte sie haben.

Ich kann Euch hören ...... "Was? Sowas gefährliches erlaubt Ihr dem Kind?"
Ich ahne Eure Gedanken .... "Kann doch nicht sein, was da alles passieren kann!"
Ich weiss, dass manche von Euch .... "Nein, hab ich nicht erlaubt, so ein Teil kam mir nicht in die Garage!" denken.

Ich fühle wie viele von Euch, wie viele von unserer Familie, von den Freunden.

Was nun?
Es gibt nicht DIE Lösung, wie ich oben schon schrieb.

Ich habe einen Cousin, der mir am Wochenende erzählte, dass er nun schon 40 Jahre fährt, ca. Fünfmillionen KM auf dem Motorrad unterwegs war ... weil er mit gar nichts anderem fährt. Europa umrandete, die Seidenstrasse befuhr, und noch viele weiter Motorradtouren erlebt hat.
Noch nie etwas passiert ....
Wir haben eine Freund, der mir letzte Woche erzählte, dass er auch schon immer so unterwegs ist,  nun als fast Rentern  auch noch ...
Ich habe eine Freundin, die mit Mann und Söhnen regelmässig den Sommerurlaub auf den Motorrädern verbringt. Wo sie nicht schon überall waren ....30 Jahre tut sie das schon.

Ich hatte eine Cousine, die mit einem der sichersten Autos der Welt auf der Autobahn in einen Stau geriet. Sie bremste, kam zum stehen .... der Wagen hinter ihr fuhr auf ihr Auto auf. Keine Chance, meine Cousine hat den Unfall nicht überlebt.

Ich hatte einen Bruder, der mit einem der sichersten Auto der Welt in einer Kurve, warum auch immer .... von der Strasse flog. Ein einziger Baum! Das Auto ging in Flammen auf. Mein Bruder konnte nicht mehr rechtzeitig rausgeholt werden. Tot, mit nur 45 Jahren. Einfach so, mitten aus dem Leben gerissen.

Ich hatte einen Onkel, er stand mit anderen an der Ampel. Rot für Fussgänger. Ein Auto fuhr zu schnell un die Kurve. Dort wo das Auto landete stand er .... gestorben ein paar Wochen nach diesem Unfall.

So grausam kann das Leben sein.
So schnell kann der Tod daherkommen ....

Ich hatte vor kurzem Bilder hier eingestellt auf denen der Jüngste mit Susanne hinten auf dem Motorrad fuhr. Ja, beide hatten keine sichere Kleidung an. Doofes Argument, sie fuhren nur kurz. Ich weiss. Dass war so, wie wenn einer mal schnell nur in den Supermarkt fährt ohne Gurt, denn er steigt gleich wieder aus. Ja, einfach nicht richtig!

Der jüngere Sohn hatte einen schweren Motorradunfall. Er hat nichts gemacht, ausser gefahren auf seinem Bike. Ziemlich langsam sogar ... Gott sei Dank.
Ein Lieferwagen nahm ihm die Vorfahrt. Wir sind froh, dass der Rücken, der Kopf ... wieder gut sind. Das rechte Bein nicht. Stundenlange Operationen hat er hinter sich. Ab dem Knie zertrümmert.
Die gute, richtige, sichere Kleidung konnte es nicht verhindern. Motorradstiefeln, Motorradhose haben keine Chance gegen einen Lieferwagen der zu schnell fährt.

So kann das Leben sein ....

Liebe Motorradfahrerinnen und -fahrer. Passt gut auf .... doppelt und dreifach.
Und ... ja .... die Motorradfahrer hier fahren weiter .....

seuffffzzzzzz .....

Kommentare:

  1. Stimmt! Alles richtig! Man kann noch so gut aufpassen, wenn die Stunde schlägt, ist es Schicksal.
    Wir fahren Motorrad, mit einer Goldwing... Und sind bereits ein paarmal damit umgekippt. Es ist uns nichts geschehen, allerdings das Bewusstsein schärft sich dabei ungemein. Wir hatten zwei Schutzengel dabei ....

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Ein Thema, das schwer ist. Wie hältst Du das nur aus?
    Alles Gute für den Sohn.
    Passt auf Euch auf, Ihr alle um Elisabeth.
    Es ist ein heftiger Post, Elisabeth. Mein Mann wurde vor 16 Jahren beim Skifahren von einem Skiraser gerammt. Seitdem kann er nicht mehr richtig laufen. Der oder die Andere war weg, mein Mann lag da, musste mit dem Heli ins Spital geflogen werden. Es hat viel für ihn und sein Leben kaputt gemacht. Nicht mal Schmerzensgeld gab es. Der Sohn fährt auch Ski, Motorrad nicht. Da bin ich froh.
    alles Gute, und ich freu mich, dass Du weiterschreibst.
    Danke
    Ivy

    AntwortenLöschen
  3. Ja, meine Tochter wollte auch ein Motorrad. Ich habe das nach langen Diskussionen abwenden können indem ich zugesagt habe, den Führerschein für Autos zu bezahlen, aber dann aufs Motorrad verzichtet werde.
    Dafür klettert sie heute im Gebirge. Wenn ich nur die Fotos anschaue wird mir schwindlig...........
    Heute sage ich mir, es könnte mir auch ein Dachziegel vor dem Haus auf den Kopf fallen. Das Leben ist einfach lebensgefährlich.......... daran kann man nicht rütteln.
    Ich kenne sehr gut das Gefühl, wenn irgendwann alle wieder wohl behalten zu Hause ankamen. Erleichterung pur.
    Gruess Vreni

    AntwortenLöschen
  4. Mein Neffe hat auch am Wochenende sein Motorrad bekommen und konnte es nicht mehr erwarten, damit mit seinem Freund einpaar Übungsrunden zu machen. Starten, wegfahren, bremsen. Den Führerschein muss er ja erst machen, das steht ihm jetzt bevor. Beim Üben hat es geregnet am Wochenende, aber das war egal. Was ihnen Spaß macht, machen sie bei jedem Wetter.

    Ich wünsche auch allen Motorrad- und Mopedfahrern eine gute Fahrt, viel Glück und dass sie wieder gut heimkommen!

    Alles Liebe, Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Was willst Du bei diesen Vorbildern erwarten ;-)
    Allerdings kann ich deine Sorgen und auch die meiner Eltern verstehen, als ich endlich Moped fahren durfte. Auch wenn es nur eine Schwalbe (https://de.wikipedia.org/wiki/Simson_Schwalbe) war - Höchstgeschwindigkeit 60 km/h
    Es gibt solche und solche Motorradfahrer und Susanne ist sicherlich von der richtigen Sorte. Außerdem erhöht es die Mobilität auf dem Lande ungemein
    Die Maschine aber ist toll.
    Herzlichen Glückwunsch zum Führerschein und allzeit gute Fahrt!

    AntwortenLöschen
  6. Ich sage immer: Wenn Du auf der Liste stehst, bist Du dran!

    Der Vater von einer Grundschulfreundin ist morgens nicht mehr aufgewacht. Trotzdem gehe ich noch schlafen. :-D

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    ich gebe zu, ich gehörte auch zu denen "WAS, das hätte ich nie erlaubt." Und dann habe ich gelesen und nachgedacht. Meine "Kleine" ist früher mit meinem Freund mit 13 auf der Maschine mitgefahren. Nichts passiert, Gott sei Dank!!! Und dann habe ich weiter gelesen ... und dann weißt Du, was mir in den Sinn kam ... das Leben kann SO sein! Ein Bus ... ein Flugzeug ... treffen zusammen, wer glaubt an SOWAS? Vorher? Ich niemals! Und jetzt, wenn ich das schreibe, fällt mir ein, dass ich als 15jährige mit dem Mofa meines Papas gefahren bin. Dann hat er ein neues bekommen ... keine halbe Stunde und ich bin damit "geflogen". Nichts passiert, meinen Eltern habe ich das nie erzählt. Erst meiner Mama ... in "jenen" Tagen, als sie "ging". Man kann und darf nicht alles verbieten. Ich wünsche Susanne viel Spaß, Euch gute Nerven und Gottes Segen und Schutz für Euch alle!
    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Motorrad!
    Ja, ich gebe es zu mein persönlicher Alptraum!

    Ich mag es GENERELL eigentlich auch total... erinner ich mich noch daran das ich als kleines Mädchen mit meinem Schwager immer auf dem Motorrad gefahren bin...
    Aber leider, was man nicht so alles hört.... (ja ich weiß.. beim Autofahren ist es im Prinzip nicht anders) ... aber der Respekt vor Motorrädern, ja doch .. der ist mir zu groß.
    Als ich Älter wurde, hab ich ein Gespräch mitbekommen zwischen meiner Mutter und meiner Patentante... (ist bestimmt auch schon 13 Jahre her) ..sie unterhielten sich über ein Kindheitstrauma, welches mein Bruder erlitt ... ebenfalls ein Unfall auf der Autobahn... der sich kurz vor meiner Mama und meinem Bruder ereignete..die beiden konnten rechtzeitig irgendwie ausweichen und hatten 1000 Schutzengel würde ich behaupten... der Unfall ging ganz ganz ganz übel aus... mein Bruder war 4 und sah den Kopf vom Motorradfahrer der auf der Autobahn lag... seitdem ich das gehört habe... selbst jetzt krieg ich noch Gänsehaut. Wahrscheinlich sollte ich das nie erfahren ... aber der Zufall ... ! Wenig später ist mein damaliger bester Freund mit dem Motorrad verunglückt ... ich sollte eigentlich mit ihm mit fahren, hatte dann aber die Geschichte wieder im Hinterstübchen und bin nicht drauf gestiegen... er ist im Krankenhaus verstorben! Mir hat es das Leben gerettet wahrscheinlich.. seitdem bin ich nie wieder auf ein Motorrad oder Mopped gestiegen.
    Aber ich kann es total nachvollziehen, das manche diesen Adrenalin Kick einfach benötigen, da ich ja sonst eiiiigentlich auch der absolute Adrenalin-Junkie bin ... und wer weiß, hätte ich die Geschichte von meinem Bruder nicht gehört, hätte sich meine Einstellung wahrscheinlich auch ganz anders entwickelt.. da bin ich mir sicher!

    Liebst
    die Nike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,

    ich kann deine Tochter zwar gut verstehen, dass sie den Motorradführerschein machen will....doch bei meiner Tochter war es damals anders. Doch ich hätte es ihr nicht verbieten können, sie hätte es trotzdem gemacht. Natürlich hatte ich anfangs große Ängste...doch andererseits bin ich der Überzeugung, wem die Stunde schlägt, dem schlägt, daran können wir nichts ändern...

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  10. Und ich habe 2 Söhne, die mittlerweile ihr halbes Leben auf diversen Maschinen unterwegs sind. Auch wir konnten es nicht ändern, waren und sind immer noch besorgt. Wir hatten zu Anfang eine Abmachung. Kein Tropfen Alkohol, keine Raserei. Grade als Jugendliche - die bestimmt nicht immer das taten, was wir Eltern uns wünschten - haben sie nach langen Gesprächen mit uns eingesehen und eingehalten, was wir vereinbart hatten. So haben wir gegenseitig aufeinander Rücksicht genommen. Schicksal können wir sowieso nicht spielen, das tut ein anderer. Ich denke, du hast alles richtig gemacht.

    AntwortenLöschen
  11. Da gibt es kein Richtig oder Falsch. Es tut mir leid dass Du schon solche Verluste erlitten hast. Ich blieb verschont. Alle Lieben sind noch um mich. Mein Sohn hatte nie Interesse an Zweirädern. Dafür fährt er nun ein schnelles Auto. Ich sag noch heute "Bitte melde Dich" wenn er fortfährt.
    Wenn die Stunde schlägt, dann ist das Schicksal da! Wir haben es nicht in der Hand.
    Alles Gute Eurem Jungen, welch ein Glück im Unglück!
    Auch von mir noch eine Rückmeldung. Danke für den Blog, für all Deine Erzählungen. Auch dafür, dass ich obwohl anonym mitten dabei sein daf.
    sei herzlichst gegrüsst
    Anja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elisabeth
    Auch mein jüngster Sohn fährt eine schwere Maschiene. Ich habe jeden Tag wenn er damit unterwegs ist Angst, ihn auch noch zu verlieren. Dennoch wie oben gesagt, Schicksal lässt sich nicht ändern, vielleicht abe mit guter Kleidung ein wenig milder stimmen.
    Liebe Grüsse Margot

    AntwortenLöschen
  13. P.s ich bin froh blogst du wieder, habe euch vermisst😇

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Elisabeth,
    ich bin froh, dass hier keiner Motorrad fährt. Aber Du schreibst es ja, die Gefahren lauern überall und von einer Sekunde auf die andere ist nichts mehr wie es war. Ich hatte auch einen sehr, sehr schlimmen Autounfall und auch nach über 20 Jahren merke ich den Rücken immer noch deutlich und auch ich konnte nichts dafür. Es will Keiner das etwas passiert, hoffen tun wir es alle und doch geschieht es manchmal, egal wie vorbereitet man ist....
    Ich wünsch' allen allzeit gute Fahrt und lasst es Euch nicht durch schlechte Gedanken vermiesen, auch wenn man die als Mama immer mal wieder hat.
    LG zu DIr
    Manu

    AntwortenLöschen
  15. mein spruch dazu, seit ich ungefähr 18 bin:
    du kannst auch über eine teppichkante stolpern und dir das genick brechen.
    das wars.
    mit oder ohne "Mopped" - das macht keinen unterschied - jerdenfalls solange man selber vernünftig und über die maßen wachsam fährt.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Elisabeth,
    ich freue mich, dass du wieder da bist ( ich brauche euch doch ) lasst euch nicht unterkriegen, aber ich weiß auch, wie das ist, wenn einem alles zuviel wird und ich denke ihr habt grad ganz schön viele Baustellen.
    ( als selbständiger hat man da nämlich noch ein paar Sorgen mehr, als ein Arbeitnehmer...ich weiß das )

    Mann muss loslassen können, ich kann es inzwischen und wenn mich jemand fragt, warum ich das Gokart fahren zulasse, dann sage ich, weil ich es auch nicht verbieten kann, klar, auch ich habe Angst, aber ein Unglück kann man nie aufhalten !
    Mein großer ist erfolgreicher Kartfahrer hat weit über 200 Pokale, fährt einen schnellen BMW und hat KFZler gelernt...ABER ich habe ihr zu einem vernüftigen jungen Mann erzogen, ein richtiger Kerle, wie man hier sagt !

    mein mittlerer ja, ich gebs zu, ich hatte Angst auf den Tag als er 18 wurde, aber auch er fährt mit Verstand...man muss loslassen, sonnst stresst man sich selber....

    Aber ich werde niemals zulassen, das meine Kinder kleine Autos fahren...denn ein großes hat mehr Schutz im Ernstfall !

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elisabeth, sie fährt doch sicher gut und vorsichtig, Eure Susanne, und mehr kann man im Leben doch nicht machen, als das beste zu geben.
    Alles Liebe zu Euch,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elisabeth,
    wie du schon schreibst: Auch mit dem sichersten Auto kann etwas passieren.
    Susanne wird schon aufpassen und nicht übermütig werden. Dazu ist sie eigentlich nicht der Typ. Man kann nur beten und hoffen, dass sie immer einen guten Schutzengel hat.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  19. Ein schweres Thema!
    Als Jugendliche war ich sauer, dass mein Pa mir den Motoradschein nicht erlaubt hat (ja, auch mit 18 habe ich auf meine Eltern gehört).
    Momentan würde ich es auch aus Verantwortung nicht tun... wir träumen es als Rentner nochmal zu tun und unsere Freiheit zu genießen ;-)

    Aber vor fast auf dem Tag genau vor einem Jahr... starb aus unserer Kirchengemeinde ein junger Mann. 24 Jahre jung...nach mehreren Wochen Kampf in einer Spezialklinik für innere Verletzungen.
    Er hinterließ seine Frau... mt 24 zu jung für eine Witwe :-(
    So eine Geschichte hinterlässt Spuren.
    Auch wenn diese wunderhübsche junge Witwe ein Vorbld für mich geworden ist, was ihr Gottvertrauen und Stärke und Mut angeht...
    ... ich bin ne Glucke geworden.
    mein Sohn sagte nach o.g. Todesfall dass er lieber nen Jeep fahren will. Gefällt mir ;-)

    Aber wie Du sagst... das Leben IST einfach so...
    Manche fahren nie Auto oder Motorrad und sterben mit 35 an Krebs... andere werden trotz Motorrad und Bungee und X-Risiken 109 Jahre alt.

    Man darf das Leben nicht verbieten aus Angst.
    Aber Vernunft sollte unser Partner sein.

    Alles Gute für Deine wundervolleFamlie!

    AntwortenLöschen
  20. Allzeit gute Fahrt!
    Kann ich da nur sagen. Denn in unserer Familie gab es nie ein Motorrad.
    Damit kenne ich mich nicht aus, liebe Elisabeth.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  21. Ich fahre auch Motorrad und genieße jede Ausfahrt! Deiner Familie wünsche ich allseits gute Fahrt!
    Viele Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  22. Ach Elisabeth....
    ....schön, wieder von dir zu lesen!
    (Ich will auch mal wieder...)

    Brigitte

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elisabeth,
    du kannst nichts dagegen tun. Und schlimme Sachen passieren überall. nicht unbedingt mit einem Motorrad. Das musstest du auch schon erfahren. Seid alle vorsichtig. Es macht auch viel Spaß. Ich habe noch 29 Abstinenz auch wieder ein Motorrad.
    LG
    Heide

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Elisabeth,

    Der 5e versuch zu kommentieren, wenn es jetzt nicht klappt schreibe ich dir eine mail.

    Liebe grüsse aus Holland.
    Ingeborg.

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Elisabeth,

    Wie schon eher gesagt, überal droht die gefahr, trotz der masnahme.
    Mein bruder bekommt mit 18 jahre ein herzstilstand im schwimbad und überlebt es nicht.
    So können viele menschen warscheinlich mit solche schrekliche sache konfrontiert werden.

    Gute besserung für dein sohn!!!

    Gute fahrt für die Susanne.

    Nochmals liebe grüsse,
    Ingeborg.

    AntwortenLöschen
  26. Fahr vorsichtig, Susanne!
    Ich hätte auch Angst, aber ich kann es auch verstehen, denn gerade auf dem Dorf ist es ja auch ein Stück Freiheit, mit dem Motorrad irgendwohin fahren zu können.

    Ich bin sehr selten als Jugendliche mal mitgefahren - irgendwie war es nie "meins". Ich fühle mich tatsächlich im Auto sicherer. Andererseits lese ich mit Begeisterung von Svenjas Motorradtouren und ihre "Green Cow" sieht dem Fahrzeug da oben sogar recht ähnlich.

    Allzeit gute Fahrt!

    AntwortenLöschen
  27. Meine Tochter hat kein Moped, hat den Führerschein nicht gemacht, jetzt arbeitet sie an ihrem PKW FS mit 18. Aber, sie fährt bei ihren Freundinnen auch mal hinten auf dem Moped mit. Da schick ich auch immer einen Schutzengel hinter her, kenne das Gefühl.

    Liebe Grüße, Klaudia

    AntwortenLöschen
  28. Vermutlich ist das beste, das wir machen können, unsere Kinder zu verantwortlichen Verkehrsteilnehmern zu erziehen. Und hoffen, dass die anderen Eltern das auch mit ihren Kindern machen....
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  29. Coole Maschine! Ich wünsche Susanne ganz viel Spaß beim rumdüsen und allzeit gute Fahrt!
    Ja, auch ich wäre die Mutter, die es ihren Kindern ausreden würde, denn ich bin der größte Angsthase den es gibt:)

    Lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
  30. Ich finde das super. Ich bin ja auch Zweiradfahrer, seitdem die Kinder da waren, fahre ich nicht mehr. Aber ich weiß noch sehr, wie toll das war, mit 15, 16 unabhängig zu sein. Alles Gute, allzeit, für Susanne! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  31. Ich leide mit dir liebe Elisabeth. Das macht sicherlich viel Spaß. trotzdem bin ich froh, dass keiner meiner "Männer" den Motorrad-Führerschein hat.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen