Montag, 29. Juni 2015

das Wochenende

erzählt von Robert.
Schlimm, schlimm.
Einkaufen und ein Haus anschauen und noch eines auch noch wieder.
Ich hab mich sehr aufregen müssen.
Beim grossen Bruder waren wir gestern. Er fängt an rumzulaufen, der Fuss sieht ganz schlimm aus. Aber er hat mich schon wieder geärgert, der Bruder. Sein Motorrad will er nicht reparieren und dann mir schenken.
Ich bin der Meinung, dass er nicht mehr fahren sollte. Es gibt ja viele Lieferautos, die fahren ihm sonst nur nochmal über den Haufen!
Aber nein, er will es reparieren und wieder fahren irgendwann.
Mein Vorschlag war, dass ich Motorradfahren lerne. Alle sind nicht dafür!

Was soll ich denn da vom Wochenende erzählen, wenn sie mich ständig gezwungen haben ins Auto einzusteigen und mitzufahren? Ich wollte schon eine Schutzstelle für Kinder anrufen,  oder ich hab mir überlegt, dass ich in ein Kinderheim gehe. Wie Pippi wäre es mir lieber. Das erlauben die Eltern auch nicht, sagen sie. Weil der Herr Langsstrumpf auf dem Meer rumsegelt und meine Eltern sind ja da .... also, keine Villa für mich. Stimmt, ich hab ja keinen Affen!
Mama sagt, ich red so viel Blödsinn heute.
So, das hat sie nun davon, ich sag jetzt gar nichts mehr, erzählt Euch nichts weiter, weil jetzt bin ich eine Zicke und beleidigt!
der Robert ... Mama, les mal bitte vor was ich gesagt habe!

(Vorsichtiges Nachwort der Sekretärin: Wenn er noch weiter erzählen würde ... es wäre fürchterlich. So war auch das Wochenende für, und mit ihm. Er kann ja nichts dafür. Echt viele Autostrecken gefahren, die Wohnungssuche regt ihn sehr auf. Der Bruder macht ihm Sorgen,  Robert kann es nicht ausdrücken. Deshalb laut, albern, komische Sätze ...! Wir haben es überstanden, für dieses Mal. Nun wieder Schule ... gewohnte Tage für Robert.)

Hattet Ihr es schöner?

Kommentare:

  1. Ich war am Wochenende auf einer ganz schrecklichen Hochzeit. Aber wer über ein Jahr die perfekte Hochzeit ankündigt, kann nur tief fallen. Das einzig Positive gestern war das schöne Wetter. Traurig.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    muss Robert denn auf jede Besichtigung mit?
    Vielleicht kann man das anders regeln?
    Ich wollte dir auch noch mal "gescheit" mailen, aber
    bei mir ist so viel los....
    Ich grüße Euch ganz lieb und drücke weiterhin die Daumen!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Oh weh, ich kanns ja verstehn, dass es ihn soo arg aufregt. Es kann keiner so oft aufpassen, oder?
    Ich hatte es auch net so super, bin krank. Die Kinder natürlich nicht, die machen dann ein Tollhaus aus der Wohnung.
    Viel Glück für Euch
    noch mehr Glück und alles Gute für den Grossen. Hoffentlich heilt es ganz und gar.
    Servus
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth, das kam wirklich rüber, wie anstrengend das Wochenende für Robert war und damit auch für euch. Möge euch der Alltag die nötige Erholung schenken! Ich schick dir hiermit eine Extraportion Nerven und Ruhe!
    In Gedanken sehr bei euch! Birgitta

    AntwortenLöschen
  5. ... können die älteren Geschwister da nicht einspringen?
    Das ist ja für jeden Jugendlichen eine Tortur, mit Mama und Papa von Haus zu Haus... er ist ja doch 14+???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese beiden Vermieter wollten ihn kennenlernen. Pech war nur, dass ein Haus 50 km von uns hier weg steht ... Haus 2 dann wieder 60 km in nochmal eine andere Richtung ... wir bekommen keins der Häuser. Die Mitbewerber mit den festen Jobs haben den Zuschlag bekommen :-(

      Löschen
  6. Liebe Elisabeth, Wohnungssuche ist wirklich keine Freude.
    Für alle nicht. Es sei denn ihr seid von einer begeistert.
    Der Bruder mit seinem kaputten Bein macht ihm auch zu schaffen.
    Vielleicht kann Susanne ihn mal im Haus halten, wenn ich eine Wohnung besichtigt?
    Ganz liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    schon wieder eine Wohnungssuche - das ist echt stressig. Hoffentlich werdet ihr bald fündig.
    Robert wird immer wieder solche Phasen haben. Aber er will sich ja auch artikulieren.. Und der Bruder macht ihm zu schaffen. Er weiß nicht so recht,wie er mit dem kaputten Bein umgehen soll.
    Einen guten Wochenstart wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. Nein.
    (Antwort auf deine Frage am Ende des Posts)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth, wir hatten es schöner obwohl das Wochenende auch hier so endete, das ich dem Kind nicht Gute Nacht sagen darf. Zuviel!

    Hoffentlich aht es einfach bald ein Ende und das Haus lässt sich endlich von Euch finden!

    AntwortenLöschen
  10. Hm.... vielleicht ist es ein Option Robert nicht bei allen Besuchen mitzunehmen? Streßverkleinerung.
    Ich drücke die Daumen feste für ein gutes Zuhause für alle!
    Liebe Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  11. Ich denke, der Robert braucht die Besichtigungen aber auch. Wie in einem früheren Post geschrieben, findet er ja in den Wohnungen/Häusern dann auch meist etwas weswegen es unbedingt diese sein sollte. Wenn jetzt das Haus, das es dann am Ende wird ohne ihn besichtigt wird, dann könnte das eher zu Ablehnung führen, weil er Nichts hat auf das er sich freuen kann - an dem er sich schlicht festhalten kann, wo er schon so viel zurücklassen muss.
    Ich hoffe, es ist bald das Richige für euch dabei.
    LG
    Ninnie

    AntwortenLöschen