Dienstag, 24. März 2015

Neues von Chippie


Nein, er ist nicht zum Gabelstaplerfahrer ausgebildet worden ..... :-)
Er sitzt sehr gerne auf dem alten Ding und sieht sich von dort die Welt an.


Sein linkes Vorderbein wird nicht mehr gesund. Man kann es auf dem Foto sehen wie seltsam er es hält.
Schmerzen hat er keine. Er läuft und klettert nicht mehr so wie vor dem Unfall. Das heisst aber nicht, dass er nicht trotzdem auf Bäumen zu finden ist. Das runterkommen ist schwierig. Beim Abwärtssteigen bräuchte er beide Vorderbeine.
Es hätte schlimmer kommen können. Eine Freundin sagte zu mir: "Wieder mal typisch ihr, nicht mal bei den Tieren geht es ohne Auffälligkeiten!"
Ich. "Willst Du sagen, dass hier alle irgendwie anders sind, und deshalb der Kater "behindert" worden ist!?"
"Passt schon zu Euch, er weiss ja, dass Ihr ihn trotzdem mögt und auf Ausstellungen sollte er sowieso nie gehen!"

Hab ich Euch schon mal erzählt, dass Chippies Mama kohlrabenschwarz ist?
Davon hat er so gar nix .... aber ihre Augen sehen genauso aus!



Kommentare:

  1. Chippie ist so ein hübscher Kater ... wie er dasitzt und guckt, möchte man ihn am liebsten sofort Knuddeln. ♥
    Und über den Ausdruck "Auffälligkeiten" muss ich gerade mal schmunzeln (weiß ja, wie es gemeint ist) ... aber liegt ja oftmals auch nur im Auge des Betrachters. Herr Gatte sagt immer, unsere Katze passt zu mir, weil sie genauso zickig ist. Und dann sag ich, sie passt auch zu ihm, weil sie genauso backsteinblond ist. Und dann ist Herr Gatte eingeschnappt. ;0)))

    Sonnige Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. An ihn habe ich heute schon gedacht. Lustig, und schon postest Du über ihn.
    Danke dafür:-)
    Er ist ein wunderschöner Kater, schade, dass er nicht mehr ganz gesund wird.
    Aber schön, dass er es überhaupt geschafft hat und auf Bäume und Gabelstapler klettern kann.
    Ganz liebe Grüsse zu Euch, Ihr Lieben, alle!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Das tut mir sehr leid für Chippie, vielleicht verbessert sich ja der Zustand des Beines noch im Laufe der Zeit, hoffentlich. Man darf den Glauben an Verbesserung nie aufgeben, weder beim Menschen noch beim Tier!
    Liebe Grüß, liebe Nachbarn, schicke euch einpaar Sonnenstrahlen zum Wärmen!
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Er ist ein Netter, der Chippie.
    Mit einem sehr aufmerksamen Blick.

    AntwortenLöschen
  5. Ach, der Kater einer Bekannten hat auch beim Mähen ein Bein verloren, man merkt ihm aber kaum was an. Und unser kleiner Kater liegt seit heute in der Tierklinik, wir hoffen wir bekommen ihn gesund wieder zurück. Immer diese Sorgen.
    Sende euch liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Deine Freundin hat aber Nerven.
    Seine Mutter war schwarz, das ist ja ein Ding, lach.
    Er schaut so lieb, wie gut, dass er sich nun endlich richtig erholt hat.
    Auf dem Trecker mit Robert?
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Ich hoffe, dass meine Freundin so etwas nie zu mir sagt...

    AntwortenLöschen
  8. Es gibt eine Tierklinik in den Niederlanden, die möglichwerweise solche Fälle noch operiert, habe vor einiger Zeit mal einen Bericht gesehen, finde ihn aber nicht mehr. Niederlande ist auch zu weit für Euch, oder? In Frankfurt am Main gibt es wohl auch so ein Angebot, hier sind zwei Patientengeschichten, die dem Eures Chippie ähneln:
    http://www.tierklinik-frankfurt.de/patienten-berichte/patientengeschichten-2012.html
    Vielleicht möchte ja Eure Tierärztin mal dort anrufen? Chippie ist doch noch so jung ...

    AntwortenLöschen