Freitag, 11. April 2014

Mach es gut in Deiner anderen Welt, liebe Nelli


Nella ist an ihrem 6.Geburtstag gestorben.
Sie war schon lange krank, eigentlich schon immer. Sie kam damals durch das unverantwortliche Handeln einer norwegische Waldkatzenzüchterin mit einem Virus zur Welt.
Sie und ihre Geschwister mussten viel mitmachen.
Die letzten drei Jahre war sie bei uns.
Unsere erste Begegnung mit einer Waldkatze. Eine besondere Katzenrasse ist das!
Vor einem halben Jahr stand es schon einmal schlimm um sie. Doch sie wollte diesen Winter noch erleben.
Sie war sehr gerne draussen.
Die letzten Tage nicht mehr.
Sie liebte Ihr Essen ... die letzten Tage nicht mehr.
Ach liebe Nelli, es ist so schwer obwohl wir wissen, dass es Dir nun besser geht, Du nicht mehr leidest.
Es waren schöne Jahre mit Dir.
Nella war Susannes Katze. Meine Schwester hat sie ihr damals geschenkt. Sie hat ihr gelernt mit norwegischen Waldkatzen umzugehen. 
Ach Susanne, ich weiss, dass Dich nichts trösten kann.

Ach Robert
das Kind das nie malt, nicht schreibt hat diese Bilder für Susanne gemalt.
Ihr könnt die weissen Flügelchen nicht sehen, die er noch auf dem Rücken der Nella dazugemalt hat.


Das ist ein Bild von Rowdy. Extra für Susanne gemalt, damit sie weiss, dass Nelli gar nicht alleine im Katzenhimmel ist.

Heute morgen lag dann dieses Bild vor Susannes Zimmertür.
Mit blauen Himmel, der Sonne ...
grünen Blumen
Wieder mit dem Hinweis, dass Rowdy schon im Katzenhimmel ist, Nella dort erwartet wird.


Alle Bilder sind von Tränen nass geworden.....
Könnt Ihr auf dem Bild die zarten weissen Flügelchen erkennen?

Neben mir sitzt ein Chippie, der sich nicht mehr auskennt. Nach den beiden anderen Mietzen sucht.

Ach Leben .... ich weiss ja das Du nicht ewig anhältst.
Doch dieses Wissen tröstet nicht. Nicht bei all den Menschen, die wir schon auf unserem Lebensweg gehen lassen mussten und auch nicht bei der Trauer um zwei Mietzekatzen.


(Da meine Schwester auch Norwegische Waldkatzen züchtet möchte ich betonen, dass nicht sie die Züchterin war, die eine kranke Katze weiter hat Mietzenbabys bekommen lassen. Wenn Ihr Fotos von Nella als Baby sehen wollt, dann könnt Ihr sie auf dem Link anschauen.)

Kommentare:

  1. Oh nein, Ihr Lieben ... ich wünsche Euch - und besonders Susanne - ganz viel Kraft.
    Egal, ob Mensch oder Tier - es ist immer schmerzhaft, wenn jemand gehen muss, den man ins Herz geschlossen hat.
    Aber ich muss gestehen, dass mir beim Anblick von Roberts Bildern erst Recht die Tränen gelaufen sind. So nüchtern und klar ... und doch sooo herzlich und gefühlvoll. Liebste Elisabeth, Du hast einfach ganz zauberhafte Kinder.

    Lebe Wohl, kleine Nelli.

    Und Chippie - halt Dich an Deine Menschen. Die brauchen Dich jetzt genauso sehr, wie Du sie.

    Ich denk an Euch! ♥

    Allerliebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja (schon wieder) sehr traurig.
    Und der Robert hat so tröstende Bilder gemalt.
    Rührend!
    Lasst euch alle mal drücken!

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, ich lass Euch liebe Grüße da, vor allem für Susanne. Fühlt Euch gedrückt.
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ach, Mensch. Ich denke an Euch und kann sowohl Susanne und Robert, als auch Chippie verstehen. Immer kommt alles auf einmal. Wenigstens könnt Ihr Euch damit trösten, wie gut Nelli es bei Euch hatte, auch wenn es momentan noch nicht so tröstlich ist.
    Gruß,
    Michelle

    AntwortenLöschen
  5. Mein tiefes Mitgefühl und eine ganz besonders zarte Umarmung für Susanne.

    AntwortenLöschen
  6. Ich drück euch alle mal ganz doll.Ich weiß wie schwer es ist ein Tier zu verlieren.Da kann man nicht mit Worten trösten.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke auch an euch und habe grade auch Tränen in den Augen, eine meiner beiden Katzen mußte ich vor zwei Jahren gehen lassen, da waren wir gerade erst ein halbes Jahr ins neue Haus umgezogen :-(
    Schicke euch eine Umarmung!
    LG Uta

    AntwortenLöschen
  8. Ich drück euch ganz fest - mit vielen Tränen in den Augen. Ich musste am Sonntag meinen geliebten kleinen Yorkshire Terrier gehen lassen und weine sehr viel um ihn - ich kann es soooo gut verstehen. Es ist so schlimm, dass man geliebte Wesen (ob Mensch oder Tier) gehen lassen muss. Man weiß gar nicht, wie man das aushalten soll.
    Schön, dass Robert dieses Bild für Susanne gemalt hat.
    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Es tut mir leid. Die arme Mietze, sie hatte es ja wirklich gar nicht gut von Anfang an. Die Zeit bei Euch war sicher eine schöne Zeit für sie.
    Die Bilder von Robert haben mich zu Tränen gerührt. Deine Erklärungen dazu auch. Er kann also doch schreiben und malen.
    Aber das ist eine andere Geschichte. Nun wünsche ich Euch, dass es Euch gut tut zu wissen, dass Nella (oder Nelli?) gut aufgehoben ist, Ihre Katzenseele wird euch nicht vergessen, sie muss nicht Schmerzen erleiden.
    liebe Grüsse
    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Mir rollen auch ein paar Tränen. Das tut mir leid für Susanne und für euch. Robert hat ganz tolle Bilder gemalt. Auf dem untersten Bild kann ich die Flügel erahnen.
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  11. alles Liebe Euch, behaltet sie im Herzen. Trocknet die Tränen Eurer Kinder. Ja, so ist das leben, ein kommen und gehen. Ohne Wissen wann ein Ende naht, bei Mensch und Tier
    Die schönen Erinnerungen bleiben.

    AntwortenLöschen
  12. Oh nein - ach, das tut mir so Leid!
    Da kullern mir nun auch ein paar Tränen.
    Auch wenn man immer weiß, das die Tierchen nur auf Zeit unsere Begleiter sein werden, ist so ein Abschied immer schlimm.
    Ich denk an euch und drück euch ganz fest!

    AntwortenLöschen
  13. Roberts Tröst-Bilder bewegen mich... dass er so "über seinen Schatten springen" und sich ausdrücken kann.
    Euer unbedingtes Zusammenhalten als Familie ist etwas Großes.
    Alles Liebe,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. :( Das tut mir so Leid!

    AntwortenLöschen
  15. Nun hab ich Tränen in den Augen, ich bin auch Katzenbesitzerin und der Gedanke ist sehr schlimm...
    Sehr berührend dein Posting...

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elisabeth, auch ich bin jetzt ganz gerührt und habe feuchte Augen. Es tut mir so furchtbar Leid, dass ihr Nelli verloren habt! Und ich finde die Bilder so schön und so liebenswert, die Robert für Susanne gezeichnet hat. Vermutlich war ihm bis jetzt noch nichts wichtig genug, um es zu malen, aber jetzt fühlt er mit und schenkt Trost. (Soll noch mal einer behaupten, Autisten können das nicht!!!)
    Auch Susannes Vogelbild habe ich mir angesehen, das ist einfach umwerfend!
    Herzliche Rostrosengrüße an dich und deine Lieben
    und ein torzt allem erholsames und gutes April-Wochenende, Traude
    Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♬ ☂ ✿ ☼ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♬ ☂ ✿ ☼ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♬ ☂ ✿ ☼ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♬ ☂ ✿ ☼ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

    AntwortenLöschen
  17. Ich glaube, hier kann heute niemand einen Kommentar abgeben, ohne kullerndeTränchen zu hinterlassen? Ich auch nicht!
    Der Robert hat so toll gemalt, die Flügelchen habe ich sehen können - wie schön und der Chippie tut mir auch leid, weil er jetzt so ganz alleine ist.

    Passt ein wenig zu Roberts Bild:

    .....sie kann jetzt alle Farben sehn,
    auf Pfötchen durch die Wolken gehen
    und wenn Ihr Nelli auch so vermisst
    und weint, weil sie nicht bei Euch ist,
    dann denkt im Himmel, wo´s sie jetzt gibt,
    erzählt sie stolz:
    „Ich werd geliebt!“

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  18. Oh nein, das tut mir leid für Euch.

    AntwortenLöschen
  19. Wie traurig ist das. Jetzt werde ich wieder tagelang zu meiner Jule sagen: Was bin ich froh, dass ich dich noch hab!

    Aber immerhin habt ihr der Nella (trotz ihrer Krankheit) ein paar wunderschöne Jahre mit viel Liebe ermöglicht.

    AntwortenLöschen