Mittwoch, 29. November 2017

Hasen + Robert = eigene Sprache



9,5 Kilo wiegt er
Hat er mir erzählt.
Mama sagt, dass es auch auf einem Zettel stand.


Nette Gespräche hatte ich


Hallo Du, ich versteh Dich, ich würde auch nicht in einem Käfig sitzen wollen.




Klare Wort!
Das heisst:
"Lasst mich in Ruhe!"

Hab ich dann auch gemacht.
Denn ich versteh sie die Hasen und Kaninchen

Grüsse von mir, dem Robert

Kommentare:

  1. Nur der Weihnachtsmann klettert da hoch, naja vielleicht auch der Hase, Ostern . . .

    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Robert,
    ja, du kennst die Sprache der Hasen, deine Gedanken waren richtig dazu!!!

    Am Sonntag ist schon der erste Advent. Ich wünsche Euch viele gute Stunden und kleine Heimlichkeiten, die die Zeit so mit sich bringt.

    Herzlichst,
    eure Edith

    AntwortenLöschen
  3. Liebr Robert,
    es kann nicht jedeer: Die sprache der Hasen verstehen.
    Schön, dass du uns alles übrsetzt hast.
    Liebe Grüße auch an die Mama
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. 9,5 Kilo - das ist schon ein Brummer!

    Lieber Robert,
    ich denke, die Hasen dürfen im Sommer schon auich raus auf die Wiese? Haben sie nichts darüber erzählt?

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Robert, das ist ein schöner Post von Dir, vielleicht auch ein bischen traurig. Aber die Stimmung passt sehr schön in die Adventszeit.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth, wie schön, mal wieder bei Dir reinzulesen. Ihr seid alle größer geworden, gewachsen... aber Deine Schreibe straht immer noch die gleiche Ruhe aus. Vielleicht erinnerst Du Dich an mich - ich habe früher einen anderen Blog über einen kleinen, deutsch-französischen Jungen mit Trisomie 21 geschrieben. Der kleine Junge wird nächste Woche 6 und inzwischen blogge ich "anonym" und ohne fotos der Kinder auf www.kleinstadtloewen.blog
    Vielleicht möchtest Du ja mal bei uns reinlesen, was sich so verändert hat. Und ab morgen kannst Du auch jeden Tag einen Bericht über gelungene Inklusion lesen - das ist mein ganz besonderer Adventkalender zur Zeit. :-) Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Wie empfindsam und taktvoll ist er, der grosse Häschen-Versteher!
    Ich lasse liebe Grüsse da zum 1. Dezember,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Eine nette Zwiesprache bei Robert und den Hasen... und er hat vollkommen recht: Es tut mir ebenfalls ausgesprochen leid, immer wieder Tiere im Käfig zu sehen!

    Ich wünsche Dir und der ganzen Familie von Herzen ein wunderschönes erstes
    Adventswochenende und sende lebkuchenfeine Grüße, Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Schön, diese feine Beziehung zwischen jungem Mann und den Häschen.
    Ahoi
    Oona

    AntwortenLöschen