Donnerstag, 12. Oktober 2017

Im Wald da sind die Wölfe



Wir sind, wann immer Zeit ist, mit Robert im Wald.
Nein, nicht weil wir uns nur noch von Pilzen ernähren.
Aber wenn wir welche finden, nehmen wir sie natürlich mit und verfeinern unsere Sossen und Suppen.

Nun sind im Bayerischen Wald Wölfe, nein, nicht ausgebrochen ... sie wurden wohl mit Absicht befreit....
Aus einem gut gesicherten Gehege, das Robert kennt.
Er war mit uns und auch mit der Schule schon öfter dort.


Unsere Wälder hier sind ein gutes Stück weg von der Gegend in der die Wölfe nun umherlaufen. Leider nur noch drei der Tiere.
Sie sind zum Abschuss freigegeben. Das wäre ein eigener Post ... doch ich erzähl Euch von Robert.

Er geht nun natürlich nicht mehr in den Wald!
Denn das ist ihm jetzt zu gefährlich!
Seit einer Woche keine Chance, dass er mitkommt.

Dann wieder würde er am liebsten die Tiere retten. Denn die Wölfe können ja für gar nix was dafür. Und nun werden sie erschossen, weil ein böser Mensch sie ausgelassen hat.

So lief ein Gespräch ab:
"Robert, wir sind zu weit weg, hier sind die Wölfe nicht!"
"Das weiss keiner!"
"Es ist aber unwahrscheinlich. Und angreifen würden sie uns auch nicht .... die laufen weg und verstecken sich!"

"Oder Mama!
Sie sind so sauer auf uns Menschen, weil wir sie erst ausgerottet haben, dann eingesperrt. Und dann lässt sie jemand frei, sie kennen sich in der Wildnis allein nicht aus ... und die wissen, dass schon drei von ihren Freunde - Wölfen tot sind!
Also sehen sie uns und beschliessen: RACHE ... wir fressen nun drei Menschen und weil wir zu Dritt im Wald sind wird es uns treffen!"

"Ich könnte sie ja beruhigen, ich weiss das. Aber Mama, ich will ja nicht, dass DU Angst kriegst. Also gehen wir nicht in den Wald!"


ENDE

Nun spricht er mit uns nicht mehr über das Thema.
Keine Waldspaziergänge mehr ...
Keine frischen Pilze ....

Tag für Tag hört Robert genau hin was in den  Nachrichten  über die Wölfe erzählt wird.

Kommentare:

  1. Also ich finde Roberts Gedanken ABSOLUT toll und nachdenkenswert. Wirklich gut, dass Wölfe (und Tiere allgemein) nicht sehr nachtragend sind...
    Wölfe sind zudem superspannende Tiere... Habe eine Doku darüber gesehen und finde diese Tiere sehr faszinierend!
    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, was für blöde Dinge Menschen doch machen. Robert, ich glaube auch nicht, das ihr Angst vor den Wölfen haben müsst. Bei uns in Canada lebten die Wölfe auch nah von unserem Camp, aber ich habe sie höchst selten gesehen und sie sind immer weg gerannt, wenn sie uns gesehen haben. Am neuen Wohnort gibt es auch Wölfe, aber ich bin noch keinem begegnet. Vielleicht im Winter, wenn der See gefroren ist. Hoffentlich könnt ihr bald wieder in den Wald, es ist doch so schön dort!
    Herzliche Grüsse Anita

    AntwortenLöschen
  3. Tja, das sieht gar nicht gut aus für weitere Waldgänge.
    Ob Robert seine Philosophie nochmals ändert...
    Ich wünsche euch dennoch schöne Herbsttage ausserhalb der Wolfwälder!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Tja... viele Menschen denken nicht klar und weit genug und richten mit ihrem Tun viel mehr Schaden an, als dass ihr tun etwas Gutes bewirkt. Z.B. Wölfe zu "befreien".

    Ich kann das gut verstehen, dass Robert nicht mehr in den Wald möchte. Es ist nur so schade, dass eine große Freude zurzeit für ihn vorbei ist.
    Eines Tages werden sie alle Wölfe geschossen haben.
    Das ist traurig. Denn für all das können die Tiere ja gar nichts.

    Betrübte Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen