Montag, 17. Oktober 2016

So denkt Robert ... manchmal


Es war interessant.
Zwei Tage schwarz hier
Auf so Ideen kommt Robert und so wie er es erklärt ist es logisch.
Dem Papa, mir und auch Euch war es zu dunkel, zu schwarz ....

"Wir können den Blog schwarz machen, dass passt zur dunklen Nacht und Deinen Vollmond-Bildern, Mama!"

Nun also schnell wieder farbig.
Obwohl seine Ausprobieren von Farben nun scheinbar Richtung Herbst geht ....

Ich muss aufpassen, dass er nicht zu sehr beobachtet wo und wie ich das mache ... nicht, dass er irgendwann aufeinmal das ganze Blog gelöscht hat. Lesen tut er ja nicht aber anklicken das macht er gern. Wir haben nun zum total gelöschten Laptop nun auch noch ein Smartphone das Robert "bearbeitet" hat ....
Ja, es war gesichert, fragt uns nicht wie er das knackt ....

Hattet Ihr gestern auch so einen wundervollen Tag?
Ein Goldener-Herbst-Tag wie ich mir's gewünscht habe!
Leider ist es heute schon wieder vorbei.

Wir sind im Wald gewesen, haben uns das Abendessen geholt .... :-)




Den haben wir stehen lassen.
Das müssen wir erst noch rausfinden ob man ihn essen kann.
Es gab ganz viele von den wunderschönen lila Pilzen.


Parasolpilze
Sie waren sehr lecker, frisch paniert und gebacken.
Ein Salat dazu, mehr brauchten wir nicht.



Die kleinen Mosswelten sind faszinierend.
Die könnte ich stundenlang anschauen alles beobachten.
Was da nicht alles lebt und krabbelt!


Robert beim ernten der Pilze.
Fachmännisch, ohne die Pilzkultur zu zerstören.
Er kann das!

Ich musste dann später das Messer im Wald suchen gehen. Das war eine Aufregung! Im Wald hab ich es nicht gefunden, aber er dann zuHause --- in seiner Jackentasche! Wir haben ihn eigentlich durchsucht, aber das übersehen. Dass die Jacke da auch eine Tasche hat wusste ich bisher nicht, und er irgendwie auch nicht ....

Warum ich suchen musste? Weil er so durcheinander war über das plötzlich fehlende Messer, dass er völlig erstarrte, mit riesen Augen durch den Wald guckte, nicht mehr handeln konnte.!
Für Sekunden dachten wir er bekommt nun einen Anfall vor lauter Schreck.


Wo ist Robert?
Ahhhh ..... DA!
Dieses Spiel liebt er noch immer ....


Robert hat noch Frösche, eine kleine Schlange, weitere lila und blaue Pilze und einen echten, grossen Feldhasen gefunden. Also den hat eigentlich Michael entdeckt. Er sass geduckt in seiner Mulde und ist vor Schreck nicht weggehüpft. Riesengross hat er uns angeschaut. Wir dachten schon er ist krank.
Als ich noch einen Schritt auf ihn zu machte sprang er dann doch auf und suchte das Weite ... Das war ein Erlebnis! So nah war ich einem Feldhasen in der Natur noch nie.

Es war ein sonniger, wunderschöner Draussen-Tag
Für solchen Tage sind wir sehr dankbar.




Kommentare:

  1. Ja, solche Spaziergänge und Erlebnisse in der Natur sind wunderbar. Ich freu mich für euch.
    Liebe Grüße
    Oona
    die gestern selbst auf dem Land war. Auf einem Biohof mit Café. Wir sahen Rehe, Wildgänse, Katzen, Hunde, Hühner, Rinder, einen Reiher und mitten in der Stadt vorher einen Greifvogel. Auf einem Rasenstück zwischen zwei Straßen hat der nach Mäusen gesucht.
    Ich durfte einen Hunde streicheln. Ganz weich.

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich sehr, dass ihr so einen wunderschönen Herbsttag hattet. Die tun einem so richtig gut.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh lecker Parasol paniert liebe ich, nur schon ewig keine mehr gefunden
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Wir hatten bis einschliesslich gestern (16.10.) Herbstferien und fast ausschliesslich Regen. Ich habe heute drei Kreuze gemacht, dass die Schule wieder angefangen hat. Mannkmann, das war vielleicht doofes Ferienwetter.
    Gruß, Michelle

    AntwortenLöschen
  5. Das weckt Kindheitserinnerungen und zwar die allerschönsten, die bei den geliebten Großeltern... Dort stromerten wir, meine Schwester und ich so gerne durch Wald und Flur. Die Oma ging mit uns und einer Nachbarin oft in die Beeren.

    Ich kann Robert also gut verstehen, dass ihm und der ganzen Familie ein solcher Tag im Wald gefällt. Und die tollen Pilze zeigen, wie erfolgreich die Pilzsuche war. Pilze sammelten wir damals nicht, die Oma kannte sich nicht so gut aus...

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen