Donnerstag, 9. Juni 2016

Gut, es war nicht langweilig!

Das muss ich nun zugeben.
Wir haben Hollerkücherl gemacht.
So heissen die bei uns! Wie sagt Ihr denn zu den Küchlein aus Hollunderblüten?
Mama weiss das auch nicht.

Erst also ein Teig. So wie Pfannenkuchenteig! Ich hab ihn selber gemacht.



Dann hab ich die Dolde rumgewirbelt!
Damit überall der Teig dran kommt.
Wirbeln macht Spass!


Ab in die Pfanne mit der Holunderblüten-Teig-Mischung.
Die tu ich so rein und erst wenn sie schon ein bisschen fest sind im Teig schneide ich die Stiele ab. Schnipp-schnapp ... die schmecken nicht so gut, also weg damit!


Susanne hat ganz viel mitgegessen.
Mamas Holundersirup mag sie gar nicht, meine Hollerkücherln schon!















Und dann gab es noch Ärger für mich, weil ich die Mama zur Furie gemacht habe!
Vor der Haustür blüht es und blüht. Und es duftet wirklich gut. Das stimmt schon, aber ... die Blüten fallen eh schon wieder runter.
Es macht mir so Spass den Blüten zu helfen.




Aber dann kam Mama!
So schnell wie nie (gut, sie sagte es schon tagelang immer wieder!)
war sie eine Furie!

Sie will nicht, dass ich da so auf und ab hüpfe und am Strauch reisse!
Sie will, dass die Blüten fallen wenn sie selber so weit sind.
Sie hat mich echt angemeckert,
Und dann hab ich die Blüten aufgehoben, meiner Mama nachgeworfen.
 "Ich verzaubere Dich in eine Schlafmama!" hab ich gerufen.

Tja, dann war es vorbei .... sie wurde zur Furie ....

So war das gestern ... und dann kamen wieder Gewitter und bisserl Hagel.
Und jetzt sind die Blüten eh vom Furien-Gewitter vernichtet.

Ich bin krank
deshalb daheim, und da hab ich Euch gleich das Neueste erzählt
der Robert


Kommentare:

  1. Lieber Robert.
    manchmal muss man als Mama ein Furie sein!
    Glaub mir. Und das ist dann auch schnell wieder vorbei.
    Grins.
    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Robert,
    ich hoffe es geht dir schnell wieder besser. Die Hollerkücherl sind dir ja prima gelungen.
    Und das die Mama zur Furie geworden ist... manchmal sind Mütter eben so. Aber das geht genauso schnell vorbei wie ein Gewitter und dann scheint ja auch wieder die Sonne. ;)
    Herzliche Grüße und gute Besserung, deine Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  3. ...genau so mache ich sie auch, lieber Robert,
    die Holunderpfannkuchen...so lecker...hier sind sie schon fast verblüht, aber ich habe viel Gelee gemacht, denn kann ich dann auf die Pfannkuchen streichen, das schmeckt auch fein...
    ich glaube, bei den Blüten wäre ich auch zur Furie geworden, weil ich das nicht mag, wenn in der Natur was zerstört wird...klar machen das Viele und das können wir nicht ändern, aber die Blüten blühen lassen, bis sie selber genug davon haben, das können wir schon...das ist auch nicht geholfen, sie abzureißen, denn sie wollen uns doch möglichst lange erfreuen...ich denke, beim nächsten Mal weißt du das und wirst sie dir einfach anschauen und dich daran freuen,

    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ganze Aufregung wegen der schönen Blüten umsonst also 😢
    Arme Mama-Furie 😲

    😚😚😚

    AntwortenLöschen
  5. Ganze Aufregung wegen der schönen Blüten umsonst also 😢
    Arme Mama-Furie 😲

    😚😚😚

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Robert, die Hollerkücherl (schee bairisch kenne ich das auch...) hast Du fein gebacken in der Pfanne. Die mag ich auch. Weil Pfannkuchen sowieso immer schmecken, finde ich. Und Hollersaft oder Sirup ist gesund und außerdem auch lecker.

    Nur die Mama-Furie kann Robert nun vielleicht verstehen. Die Natur schafft nämlich so ziemlich alles ohne menschliche Hilfe. Also, wenn die Blüten sich verabschieden wollen, dann tun sie dies von selbst. So einfach ist das, lieber Robert 🤗

    Jetzt muss ich noch alles andere lesen, was Du so machst 😊

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Uiii......naja, auch ich kann manchmal zur Furie werden, aber schnell ist wieder alles gut und manchmal kann ich auch nachher über mich selber lachen :)
    Ich wünsche dir gute Besserung und
    ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße an die Mama :))

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Robert, Deine Hollerküchlein sehen toll aus und ich glaub Dir sofort, dass sie grossartig geschmeckt haben.
    Deine Technik, die Stiele erst abzuschneiden, wenn der Teig schon ein bischen fest ist, muss ich mir merken.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Robert,
    deine Holunderkuchen sehen lecker aus.
    Aber man darf nicht von jedem Baum die Blüten pflücken

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Robert, bei uns gab es heute für die Kinder Holunderblütensirup zu trinken. Das schmeckt! Ich möchte deine Eltern einladen, an unserer Blogparade zum Thema "Irgendwie anders" teilzunehmen? Mehr Infos zu der Blogparade könnt ihr in unserem Blog bekommen unter: http://elai-bloggt.de/irgendwie-anders-unser-leben/
    Ich würde mich sehr freuen von euch zu lesen. Liebe grüße,Sascha
    Ich würde mich sehr freuen von dir und deinen Eltern zu hören.

    AntwortenLöschen
  11. Oh, lecker, Robert. Da hätte ich gern mitgegessen.

    AntwortenLöschen
  12. Das klingt ja genial!. nächstes Jahr dann!. dieses habe ich auch nur Sirup gemacht =)

    AntwortenLöschen