Dienstag, 17. Mai 2016

Ganz anders ....


Ende
des Pfingst-Open-Air
war Samstag Nacht um halb 2

"Mama, wir finden die Anderen nicht mehr, mein Handy ist weg und, und, und ....!"

Und schon fuhr stumm eine
Mama, mit sprachlosen Papa, nachts durch Niederbayern um das Chaos abzuholen.
Das war ein Erlebnis!
Wildwechsel
Wind
Regen
Kälte

Sorge dort nicht hinzufinden, die Anfahrten waren teilweise gesperrt, weil ziemlich viel im Matsch versunken war.
Um halb 4 auf einen super netten Security-Menschen getroffen, der aber auch recht hilflos sagte, dass er auch nicht weiss wo das Mädel zu finden ist.
Für mich war das nur irrer Krach dort .... aber ich bin ja auch schon zu alt für das POA
Endlich wurden zwei Mädels gefunden, fertig, total eingeschlammt .... das restliche, noch vorhande Hab und Gut wurde in meinen uralten Golf (gut, dass er ein Kombi ist) gestopft, dazwischen die beiden Mädels. Der Duft sollte wohl der Geruch der grossen Freiheit sein .... (aber ich bin ja auch dafür schon zu alt um sowas zu verstehen!)
Hey, die beiden waren so überdreht, dass sie die ganze Zeit gequatscht haben.
Wir haben sehr viel gelacht auf der Heimfahrt. Mama und Papa froh, die beiden wieder zu haben. Mädel 3 war zuHause, das konnte auch noch rausgefunden werden.
Was uns die beiden alles erzählt haben! Sie hatten riesig Spass, auch wenn es Unmengen Regen, Kälte, Dreck etc. gab.
Sie waren so überdreht, dass sie nicht eingeschlafen konnten, als wir sehr früh am Morgen um 5 Uhr endlich wieder zu Hause waren.
Das hiess also, dass Mama und Papa ca. 3 Stunden geschlafen haben als Robert vor dem Bett stand:
"Was ist das für dreckiges und stinkendes Zeug im Bad und überall? Was riecht so komisch wie Bier oder Schnaps oder so .... kann mal einer alles erklären und ausserdem vielleicht mit mir frühstücken!?"
Tja, Mama und Papa haben mit dem Jüngsten Frühstück gemacht .... um 9 Uhr am Pfingssonntag. Und ... haben die beiden Mädeln und den Christian aus den Betten gescheucht.
Denkt nicht, dass es es stilles Frühstück war. Laut, überdreht, alle erzählten (Christian war auch unterwegs, bei uns im Städtchen hatte sich auch etwas getan am Pfingstwochenende)
Nur Robert war pünktlich im Bett gewesen, hat festgestellt, dass er "der arme Bub ist, der nix erleben darf. Im nächsten Jahr geht er nicht ins Bett!"
Nach dem Frühstück mit dem Auto in das Bodenleger-Lager.
 Alles raus aus dem Auto... der Geruch, der Dreck ... ob das jemals wieder weg geht? Drei Mädchen hatten sich gefunden und räumten, lachten und ärgerten sich .... einiges fehlt. Ein ganzes Zelt war aufeinmal weg! Ein Pavillion davongeflogen. Campingstühle haben sie nun keine mehr .... "Hey, was sind das für Schuhe und Socken? DIE gehören uns nicht! Wo ist meine Schminktasche, die ist mir das Wichtigste, alle suchen mit, sofort!" (Nein, das war nicht Susanne, das Täschchen wurde gefunden, fragt mich bloss nicht wie, das wollt Ihr gar nicht wissen ... ihhhhhh!)
Väter stehen vor der Werkstatt und erzählen sich wie es bei ihnen früher war. Ich, die Mama sieht sorgenvoll in ihr Auto .... waahhhhh.
Mädchen die singen, tanzen ... bei 5 Grad.
Auf dem Foto ist nur die Hälfte aller Sachen zu sehen. Und "ja" dieses Zelt haben sie nachts ganz so mit Inhalt in den Golf gestopft. Fragt mich nicht wie .....
Am Sonntag Mittag erfuhren wir dann endlich, dass Mädel 4 und 5 wieder aufgtaucht sind. Dafür bin ich nun auch wieder zu alt, um so ein Verhalten zu verstehen .... die beiden haben sich keine Gedanken gemacht, wie doof dieses Verschwinden war!

Was sich bei uns getan hat?
"Mitanander" auf dem Stadtplatz.
Wir sind nachgezählte 23 Mal zum Stadtplatz gelaufen, haben tolle Musik gehört. Von Jocelyn Smith bis zur afrikanischen Trommelgruppe ....
Freitag Abend bis Sonntag Nacht waren wir immerwieder dort.
Wir haben lecker gegessen.
Gestaunt, gelacht, gefroren, nasse Haare und Hosen bekommen .....
Robert hat (wieder) nur wenig mitgemacht. Er wird wohl nie so richtig ein Konzert anhören. Die Auswahl war ja da!
Andi und die Affenbande
Ein Big Band Orchester
Hip-Hop (ha, das hat Mama und Papa super gefallen, wer hätte das gedacht, wir nicht!)
stille Musik
Zigeunermusik
eine kleine Auswahl ..... nichts hat er ausgehalten. Am längsten noch die Trommler aus Afrika. Weil er da aber auch einige der Flüchtlinge schon kennt, das hat ihn interessiert was sie da machen.





Jocelyn hat leider ihr Lied aus "König der Löwen" nicht gesungen, aber sie ist sehr hörenswert!



Pfingsten .... ganz anders als sonst. Aber .... es wird uns in Erinnerung bleiben. Der Tochter, den Eltern. Und "nein" es war nicht schlimm. Ich ahnte schon den Samstag Nachmittag, dass ich wohl in der Nacht fahren muss/werde. Das war halt mein Abenteuer und auch sehr selbstverständlich, die Mädeln nicht hängen zu lassen! Ich hab nie mein Handy mit oben im Zimmer. Diesmal schon .... und gut war's!
Am Pfingstmontag waren wir fix und fertig und dann sagte doch tatsächlich der Herr Bodenleger:
"Du, ich glaub ich werde langsam alt .... was haben die Kinder uns da nur angetan? Jetzt versteh ich meine Eltern, ich war ja genau so!"
Wir haben gut geschlafen und heute morgen ging der Alltag wieder los. Nicht ganz .... Robert hat Ferien.

Wie habt Ihr die Tage verbracht?
Ist überhaupt noch jemand da? Oder seid Ihr alle in den warmen Süden gereist?


Kommentare:

  1. Siehste....hat doch gefallen...
    Davon reden die Mädels in 50 Jahren noch!

    Bei uns war es auch saukalt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Festivals sind das Beste. Ich war auf 6 Ringen und habe es GELIEBT. Susanne soll bloß dranbleiben. Das sind die besten Erinnerungen.

    AntwortenLöschen
  3. Ouuhh, die ersten beiden Fotos sind ja hardcore - ich dachte immer, dreckiger als nach einem Fußballtraining im strömenden Regen (der Große war Torwart!) könnten Kinder nicht werden, aber das scheint doch steigerungsfähig zu sein! Tja, das Timing hat der Petrus nicht so gut hinbekommen, ausgerechnet über Pfingsten. :-)
    Mein Jüngster hat erstmals Karten für so ein Open-Air-Festival gekauft (Rock am Ring im Juni), will selber mit dem Auto hinfahren und noch jemanden mitnehmen... du kannst meine gemischten Gefühle sicher verstehen, aber ich weiß, dass das jetzt dran ist und dass es ohne Vertrauen nicht geht, das Erwachsenwerden. Ich hoffe aber auf gutes Wetter!! ;-)
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    ohhh deine Fotos erinnern mich doch stark an die Fesivalbilder meines Sohnens. Das muss so sein, sagt er immer und wenn das Zelt wegschwimmt. Handy weg, hatten wir auch schon. So ärgerlich. Aber ansonsten hatten sie doch auch Spass und das ist die Hauptsache.
    Ja, an den Kindern merkt und sieht man, dass man älter wird.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. na, das war ja ein Erlebnis, wünsche eine gute Restwoche-!!!

    AntwortenLöschen
  6. na, das war ja ein Erlebnis, wünsche eine gute Restwoche-!!!

    AntwortenLöschen
  7. Oh Elisabeth, das ist ja eine geschichte die die mädels erlebt haben, aber trotdem alles ist es was in die herinnerung bleibt und nie mehr verloren geht, hat ja auch seine charme!!!

    Hier in Holland war es auch sehr kalt und nass, kaum eine einladung zum rausgehen in die natur, nun ja irgendwann wird es ja wieder besser mit dem wetter.

    Hast du meine e-mail von 27-04-bekommen??

    Sei nun ganz lieb gegrüsst,
    Ingeborg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine den mail von 27-03, habe zu schnell geklickt zum versenden :).

      Ingeborg.

      Löschen
  8. Oh je ,regnet es nicht immer an einem Festival....lach.
    Was für ein Erlebnis.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Na, welch ein irres Erlebnis für deine Tochter und Freunde...ob`s regnet stürmt oder schneit...das ist bei sowas zweitrangig;-)...Hauptsache der Spaß kommt nicht zu kurz.Sie werden es stets in Erinnerung behalten und ihr wahrscheinlich auch;-)


    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,
    den Mädchen hat es gefallen. Ein Erlebnis für die Ewigkeit.
    Gut, dass man weiß, dass nichts passieren kann. Mutti und Vati stehen parat und holen uns ab!
    Einen angenehmen Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth,
    was für eine Nacht.
    Zum Glück hatten die jungen Damen ihren Spaß. Trotz Regen und Matsch.
    Wer hat sein Handy verloren?
    Gut, dass du deins am Bett hattest. So konnte Robert weiterschlafen.
    Das Suchen nach den beiden war nicht einfach. Immerhin habt ihr euch gefunden.
    Dann die kurze Nacht.
    Ein Abenteuer für euch alle.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  12. Das sind Erinnerungen die vergisst man nie ;-)
    Wir waren mal auf einen Genesis Open Air in Mannheim - der größten Schlammschlacht des Jahres
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  13. Ihr seid richtig tolle Eltern! Mitten in der Nacht die Mädels abholen und am Morgen wieder für Robert da sein, ein Orden für euch!
    Bei uns war's auch regnerisch und kalt und Pfingsten (mit frei) gibt es hier nicht. Ein ganz normales Wochenende halt.
    Herzliche Grüsse zu euch rüber
    Anita

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Elisabeth, na da habt ihr ja was erlebt! Kleine Kinder, kleine Sorgen....usw.
    Im Süden war ich nicht, leider, ABER ich musste arbeiten und konnte somit dem schlechten Wetter keinen Vorwurf machen *lach*. Hoffentlich hat sich bei der ganzen Aktion keiner eine fette Erkältung zugezogen, denn es war ja wirklich echt kalt gewesen. Ohne Heizung gings auch hier nicht ab.
    Dir noch eine gute Woche und viele Grüße, die Trude.

    AntwortenLöschen
  15. Schönes Wochenende. Ist denn das Handy wieder aufgetaucht? Ob ihr das Zelt jemals wieder sauber bekommt?! ;-)

    Bei uns war es ruhig: Saskia war mit der Lebenshilfe auf freizeit (und kam erst Dienstag Nachmittag zurück), wir waren Stroheltern und haben das Schlafzimmer ausgeräumt, alles in Kartons gepackt und Kisten und zerlegte Möbel in den Keller geschleppt. Uff.

    AntwortenLöschen