Freitag, 6. Mai 2016

Dann tu ich halt mir was Gutes am Vatertag!


Grosse Pläne hatte er schon.
Frühstück für den Papa und so ....

Dann hat er umgeplant, hat keinen Kaffee gekocht, auch sonst nichts für den Papa gemacht.
Das war die Jahre vorher kompliziert anders .....

"Papa ich fahr mit Dir Motorrad, dann tu ich mir auch was Gutes am Vatertag!"

 Gut, dass in der Nähe ein Oldtimertreffen war.
Das war ein Ziel, das auch der Papa mag!








Am Abend kam es dann noch schlimmer ..... für den Vater am Vatertag!
"Robert, helf doch mit beim Kochen."

"Oh ja, ich mach Pesto, ich hab alles da ... die Nüsse, den Basilikum, den Käse .... ja, das mach ich für den Papa zum Vatertag!"


Er hat es gemacht!
Und wie!
Pesto kann er gut, sehr gut sogar.
Mit Basilikum oder mit Spinat ... mit Mandeln oder mit Nüssen
er kann einige Varianten.

NUR .... sein Papa mag überhaupt gar kein Pesto.
Nie und gar nicht!

Es gab Stress mit Robert als ich etwas für mich und Michael kochte.
Er wollte den Papa zwingen das Vatertagspesto zu essen ....

Wir haben gesiegt, die Stimmung war zeitweise sehr laut und angespannt.
Doch dann, beim Essen war es friedlich. Kerzen brannten im Sonnenschein.
Das Kind mampfte viel zu viel Pesto ganz alleine ... er verträgt es, obwohl ich jedes Mal neu drauf warte, dass er Bauchweh kriegt. Wegen der Menge....
Wir ließen es uns schmecken und dann kam noch einmal der Satz:

"Hm, war das lecker! Das hab ich gut gemacht, dass ich mir am Vatertag etwas Gutes getan habe!"

Mein Papa konnte den Vatertag nie leiden. Er hat immer gesagt , "Lasst mich doch mit dem Schmarrn in Ruhe!"
Das hätte ich gerne erlebt, wie Opa und Enkel diesen Tag zusammen verbracht hätten. Die beiden wären sich entweder in die Wolle gekommen, oder sie hätten in trauter Zweisamkeit den "Opa-Tag" erfunden!



Kommentare:

  1. Das war jetzt echt wieder was zum Schmunzeln, zumindest für mich :))

    Keine Zeit weiter, hab schon schnell zwischendurch einen Post im Romantik Garten geschrieben. Jetzt drängt die Zeit. Muss auch noch Rosen einpflanzen.
    Grüsse mir den Robert

    AntwortenLöschen
  2. Das war jetzt echt wieder was zum Schmunzeln, zumindest für mich :))

    Keine Zeit weiter, hab schon schnell zwischendurch einen Post im Romantik Garten geschrieben. Jetzt drängt die Zeit. Muss auch noch Rosen einpflanzen.
    Grüsse mir den Robert

    AntwortenLöschen
  3. Geh schick ihn mir mal rüber, so gegen Ende Juli, wenn mein Basilikum mal wieder über alle Stränge geschlagen haben wird. Ich bin meist zu faul mir die ganze Arbeit zu machen!!! Und dass jemand kein Pesto mag kann ich gar nicht nachvollziehen, hihi, und dass man das in Mengen in sich reinstopft, ja, unbedingt :-) ;-) :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    wieder eine richtige Robert-Geschichte.
    Einen angenehmen Start ins Wochenende wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. wie nett :). Die Sache mit dem "Futtern bis zum umfallen" kommt mir sehr bekannt vor. Bei uns ist es leider umgekehrt. Ich liebe Pesto über alles, aber Emily kann man damit jagen.
    Ganz liebe Grüße,
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  6. Ich komme jedes Mal wieder ins Staunen, wie abrupt er jetzt doch vom Kind zum Jugendlichen geworden ist. Wie deutlich man das sieht. Auch im vorletzten Post wieder. Auch sonst scheint er ja jetzt richtig aufzublühen; sich etwas zuzutrauen. Ihr lasst ihn so viele Erfahrungen machen, auf dem Bauernhof, Kochen etc. Das ist garantiert sehr gut für das Selbstvertrauen. Wie schön!!! Die anonyme Anna ;)

    AntwortenLöschen
  7. ach, stimmt - ihr hattet ja Vatertag! Bei uns kommt der ja erst im Juni...
    Also ich hätt mich über Pesto gefreut - ich bin hier aber auch die einzige, die das wirklich mag auf Pasta. Die andren wollen dann doch eine Soße. Ist´s bei euch auch so schön? Wir haben hier endlich mal richtig Frühling - ja, eigentlich Frühsommer. Morgen machen wir einen Ausflug - zu viert. Das freut mich.
    liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Christi Himmelfahrt verkommt leider zum Vatertag.
    Und Robert hat auch davon gehört.
    Toll, so ein Oldtimer-Treffen, da hatten die beiden bestimmt ihre Freude.
    Abends das Essen lief auch friedlich aus, wie schön!
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  9. Ach euer Sohn :D. Hauptsache er hat sich am Vatertag etwas gutes getan, hihi. Naja, so ein Pesto kann man ja ausbewahren. Dann muss es der arme Papa nicht essen. Gut, dass ihr euch durchgesetzt habt. Kann ja nicht sein, dass der Papa etwas essen muss das er nicht mag, nur damit es keinen Stress mit dem Sohnemann gibt. Auch wenn das für ihn sicher schwer zu verstehen ist, aber das muss er leider lernen, dass es so nicht geht.
    Morgen bist du dran liebe Elisabeth. Vielleicht kriegst du auch Pesto ;). Hab einen schönen Muttertag.

    AntwortenLöschen