Mittwoch, 27. April 2016

Was halte ich nun von diesem Bild?


Ich weiss es nicht.
Es ist ein grosses Bild, ich konnte es nicht anders scannen.


"Robert, hast Du das gemalt?"
"Ja, ich hab mich halt so gemalt, ich wollte mal einfach anders gemalt sein!"

Verschiedene Ohrenfarben.
Keine Augen ..... "Ich wollt halt keine!" .... "Was Robert? Keine Augen malen, oder keine haben!"
"Ich wollt halt einfach keine, sei doch nicht immer so kompliziert Mama!"
Haare ... blau und lila.
"Das viele Rote ist das ein Bart?"
"Mama!!! Wer hat denn einen so roten Bart!" .... "Warum dann rot am Kinn?"
"Ich wollt halt rot sein am Kinn!"
"Ich seh keine Nase! Aber so irgendwie viele Punkte!"
"Kannst Du jetzt mal mein Bild in Ruhe lassen MAMA!?"
Keine weiteren Erklärungen des Künstlers! Am Abend hätte er das Bild beinahe verheizt. Ich konnte es grad noch vor den Flammen retten .....


Hm, bunt ist  gut ... würd ich denken, wenn ich Psychologin wäre, oder?
Hm, hat er sich künstlerisch gesehen ...  würd ich mich fragen, wenn ich Künster wäre, oder?

Wie meint Ihr?


Kommentare:

  1. Hallo, habe eben mein fertiges mandala gepostet und nun hier reingeschaut. Laß ihn malen, wir können es sowieso nicht deuten. Er denkt sich was dabei und ist sinnvoll beschäftigt. Vielleicht hat er Lust auf eine Staffelei und Farbe und Pinsel. Die Haare sind doch schon mal Klasse.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Elisabeth für deine lieben Worte!
    Zu dem Bild würde ein Psychologe bestimmt eine glasklare Aussage machen können.
    Ich bin für die künstlerische Variante zu haben.

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hm, würde ich mich nun auch fragen als Mama.
    Interessant!
    Leider bin ich nicht Künstler, nicht Psychologin.
    Aber es gefällt mir, es hat was ... würde ich sagen.

    Ich schreib den ersten Kommentar meines Lebens, so sehr hat mich denn doch das Bild von deinem Sohn ergriffen. Ich habe es mir lange Zeit angeschaut.
    Ich habe Dein Blog erst entdeckt und lese viel darin. Ich hatte einen Bruder, auch er war Autist. Vor 25 Jahren sind sie einfach mitgelaufen, die behinderten Menschen.
    Die Diagnose bekamen wir und auch er nachdem er sehr krank wurde. Auch er hatte eine Epilepsie entwickelt. Damals war er schon fast 40 Jahre alt.
    Autismus und Epilepsie beschäftigen mich nun immerwieder. Durch googlen bin ich hierher gekommen.
    Alles Gute für Robert. Für seine Gesundheit, und dass die Epilepsie weiter so gut gehandelt werden kann.
    viele Grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. ...vielleicht sollte man nicht so intensiv darüber nachdenken, es einfach nur bunt sein lassen?
    Vielleicht hätte er lieber eine andere Vorlage gehabt, einen Vogel oder eine Blumenwiese?
    Wer weiß?

    AntwortenLöschen
  5. Robert gefällt mir. Er hat sein Bild genau so gewollt und genau so gemalt. Basta! Hat er gut gemacht! Sollen doch die anderen sich das Hirn zermartern über die Intention des Künstlers... Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  6. ich finde das Bild super und im Museum für moderne Kunst wird es bestimmt sehr bewundert

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde das Bild wunderbar! So schön bunt! Das zeigt doch, wie farbig SEINE Welt ist. - Und ich denke auch: Muß frau das "psychologisch" deuten ? Können Sie es nicht einfach als ein wunderbar sonniger Ausdruck Ihres Sohnes sehen ? - Warum nicht einfach "nur" eben ein Bild das ihm gefällt - in dem Augenblick, in dem es Robert gemalt hat ?

    Es ist einfach schön - finde ich! Und Robert's Fantasie (hatte ich schon gechrieben) finde ich einfach wunderbar!
    Einfach: für ihn schön (und mir gefällt es auch sehr!)

    LG Luitgard

    AntwortenLöschen
  8. Ach weisst du Elisabeth, andere werfen Beutel mit bunter Farbe auf die Leinwand und die Künstler deuten dann etwas soooooo wertvolles dahinein. Ich versteh das höchst selten. Schon gar nicht was dann auch noch so teuer daran sein soll.
    Ich kann auch Roberts Bild nicht deuten. Und ob ein Psychologe immer die richtigen Erkenntnisse da hinein interpretiert.....??? Hhhmmm. ....Ich weiss nicht so recht.
    Aber als Mutter würde ich mich auf JEDEN Fall auch fragen, was DAS nun wohl zu bedeuten hat.
    Ich befürchte, die Antwort kann dir niemand von uns und auch du selber dir nicht geben.
    Nimm es einfach als aussergewöhnliches Werk von Robert und vielleicht..............erklärt er dir eines Tages ganz plötzlich, was er sich dabei gedacht hat.
    Sein Friseurbesuch kam doch auch ganz plötzlich und ohne jede "Vorwarnung".
    Was wissen wir denn schon, was GENAU in einem Authisten vorgeht?
    Herzlichst
    Gaby
    die auch nicht mehr weiss, was in Mama vorgeht

    AntwortenLöschen
  9. Ja, ein sehr interessantes Bild.
    Sicherlich könnte das jemand deuten. Aber es wird euch nicht helfen.

    Ich habe vor nunmehr fast 40 Jahren während meiner Ausbildung im kleinen Umfang damit zu tun gehabt. (v.a. Kinderzeichnungen)

    Freilich fällt solch ein Bild auf! Wichtig finde ich persönlich immer, die Farben nicht zu bewerten, und auch nicht zu kritisieren, wenn etwas fehlt. Nicht immer denkt sich der Maler etwas dabei, sondern es drückt einfach nur sein "Sein" aus.

    Liebe Grüße von elsie

    AntwortenLöschen
  10. Mann ey, mich würd dein Gefrage auch nerven, gratuliere Robert, zu deiner klaren Aussage "Lass meine Kunst in Ruhe!"
    Man und vor allem : frau MUSS doch nicht alles erklären können, lass ihn doch einfach mal in Ruhe und der Kunst ihre Freiheit.
    Robert

    AntwortenLöschen
  11. Hey anonym, wenn du schon deinen "Senf" derart dazu gibst, warum dann nicht mit Namen???
    Ganz schön feige!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lesen hilft! Ich heiße auch ROBERT, steht auch drunter :-)))

      Löschen
    2. Warum liest Du eigentlich hier mit?????????????

      Trautel

      Löschen
  12. Hey anonym, wenn du schon deinen "Senf" derart dazu gibst, warum dann nicht mit Namen???
    Ganz schön feige!

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde das Bild toll, einfach so, ohne Großes wenn und aber :-)

    AntwortenLöschen
  14. Toll, liebe Elisabeth.
    Da hat Robert einfach losgemalt. Hat was.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elisabeth,
    ich denke auch, dass man ihn einfach malen lssen sollte.
    Das sind seine Gedanken - und die kann man oft nicht in
    Worte fassen. Wir hätten Picasso ja auch nicht gefragt, was das alles bedeuten sollte.
    Einen ruhigen Wochenteiler wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elisabeth,
    mein erster Gedanke beim ersten Blick aufs Bild: Wow - klasse, dieses lebendige Spiel mit Farben und Formen, unbekümmert und spritzig hinimprovisiert! Und als das dachte, vermutete ich noch gar nicht Robert als den Urheber des Bildes, sondern dachte: vielleicht hat Susanne mal versucht, a la Kandinsky oder so zu skizzieren. Weißt du, hübsch ordentlich und möglichst naturgetreu abzeichnen, das wird meist von den Leuten sehr bewundert und für Kunst gehalten ("Oohh, kannst du aber schön malen!!!"), dabei ist es manchmal, bei allem wohlgeübten Gestrichel, doch auch ein bisschen langweilig... Wenn aber jemand diese vorgefertigte 0-8-15-Kopfsilhouette so souverän und farbenfroh vollkleckst und dabei ausdrucksvolle Farben für wichtiger hält als Augen, Mund und Nase, dann wäre mein spontaner Kommentar: "Hey, das sieht ja stark aus! Bist du das?" Wenn mir das Kind dann was erklären will, höre ich das gerne, wenn nicht, dann freu ich mich am Bild (und bei Robert ist das ja, glaube ich, schon allein was Besonderes, oder? Dass er überhaupt malt).
    Bei deinem "Nachbohren" hab ich mich lesend verunsichert gefühlt, quasi an Roberts Stelle: Hä, was ist denn - stimmt was nicht? Hab ich was falsch gemacht, mal wieder? Ist die Mama unzufrieden, dass mein Bild nicht so "normal" ist wie die von Susanne? Usw.
    Aber wichtig ist beim Malen und Kreativsein nur eines: dass es sich für den Schaffenden richtig anfühlt. Egal ob irgendwer das versteht oder nicht. Und erklären muss er schon gar nichts! Kann er meistens auch nicht, denn so ein Bild entsteht ohne "Denken", aus dem Bauch heraus. Das kann und muss nicht "erklärt" werden. (Frag mal Stefanie Rabenschlag...)! ;-)
    Liebe Elisabeth, mach dir nicht auch noch über Roberts Bilder Sorgen. Lass los und FREU DICH EINFACH! :-)
    Liebe Grüße von ganzem Herzen,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag mich ;-)
      "Kunst ist, was Freude macht", sagt zum Beispiel Rudolf Steiner.

      Löschen
    2. Frag mich ;-)
      "Kunst ist, was Freude macht", sagt zum Beispiel Rudolf Steiner.

      Löschen
  17. Liebe Elisabeth, den Picasso hat auch keiner gefragt: Was soll das bedeuten...?! Oder bei Hundertwasser, bei den Künstlern des Blauen Reiters undsoweiter, undsofort.

    Das Bild von Robert sieht farblich ausgewogen aus, ich finde es großartig! Freilich lässt sich darin etwas finden. Jeder empfindet anders bei der Betrachtung von Kunst. Es gilt sich jeweils auf eine Stimmung - auf Roberts Stimmung hier- einzulassen. Kunst ist in meinen Augen stets eine Brücke... ;)

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elisabeth, Robert hat das wunderbar gemacht. Ein kleiner Künstler. Vielleicht bald ein großer. Laß ihn doch mal und kritisiere nicht dauernd.
    Robert wird ja ganz wuschelig.
    Erna

    AntwortenLöschen
  19. Finde ich auch, Erna hat Recht, lass den Jungen mal machen, ohne alles zu kommentieren (da hat er wohl ein "Jüngstenschicksal" zu tragen....),
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  20. Weißt du, am Anfang hatte ich das Bild nicht als Ganzes gesehen;) sondern für mich war es eine Prinzessin mit langen blonden Haare die da rechts in der Ecke sitzt, umrahmt und geborgen in ihrer bunten Höhle..... Und dachte, wie toll.....
    Lass es einfach so wirken, es ist voller Farbe und Freude....Geborgenheit und vorallem Spaß am malen und Farbe.....

    Lieber Robert, ich hätte auch gerne so ein Bild.... Silke

    AntwortenLöschen
  21. Ich schließe mich dem schon mehrfach gesagten an... und finde auch, dass Robert mit seiner Aussage Recht hat.. gerade dem jungen Menschen, der daran gewöhnt ist, dass das was er macht nie so wirklich "passt" und "richtig ist" - und es ist ja nicht so als würde das an ihm vorbeigehen - warum muss man da an Sachen wie Gemaltem noch rumnörgeln? Finde es super, dass er sich da doch so klar artikulieren kann - und denke, dass man das für die Zukunft auch beherzigen sollte. Kunst ist solange gut und passend, wie sie dem Künstler Spaß und nichts anderes kaputt macht. Finde ich.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elisabeth,
    mir gefällt Roberts Bild ...
    Es ist soooooo farbenfroh ...
    Mit so vielen verschiedenen Farben alleine zu malen ist nicht einfach ...
    Du kennst dein Kind ... schau nicht tiefer ...
    Freue dich an der bunten Vielfalt ...
    Dazu gehört Ausdauer, bewusste Farbwahl, er hat Haare gemalt und er hat Selbstbewusstsein ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  23. Mir gefällt das Bild auch sehr. Schade, dass ich es nicht deuten kann. Aber es ist ein ganz spezielles Bild. Gut, dass du es retten konntest. Irgendwann verstehst du vielleicht was es erzählen will :)

    AntwortenLöschen
  24. ...also ganz ehrlich, mir gefällt das richtig gut. Es muss doch nicht immer das übliche sein, denk' nur mal an Picasso, Dali und andere Surrealisten.
    Und dieses Bild "spricht" mich an, es hat was mit seiner Farbauswahl und wie die Formen und Farben sind, ich finde das richtig gelungen und kreativ. Das künstlerische Talent hat Robert anscheinend genau wie Susanne, nur eben hat er einen ganz anderen Stil.
    Ich fände es sehr schön, wenn wir noch mehr von deinen Bildern sehen dürften, Robert.
    LG Uta

    AntwortenLöschen
  25. Der Wissende benötigt nicht zwangsläufig Augen - Er weiß...
    Und genau das ist die Botschaft. Ob wissentlich oder unwissentlich übermittelt, verschließt sich uns, ich vermute aber, er hat es wissentlich zum Besten gegeben.
    Robert hat auch instinktiv die zwei Gehirnhälften dargestellt. Die rationale Gehirnhälfte spielt für ihn keine Rolle, deshalb ohne Farbe. Die emotionale Hälfte ist bunt, so bunt wie sein Leben.
    Autisten nehmen alles viel intensiver, viel tiefgründiger wahr, weil sie sich vom Außen nicht beeindrucken und in Rollensystem zwingen lassen, wie das bei den anderen Menschen üblich ist. Robert hat dies alles mit diesem Bild ausgedrückt. Phantastisch!

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
  26. Ich dachte zuerst daran, dass sich Epi. vielleicht manchmal so anfühlt, mit den roten und gelben Flächen da im Kopf, aber wahrscheinlich wollte er einfach nur mal etwas richtig Farbenfrohes, Kräftiges malen. Und wenn ein Kopf vorgegeben wird - egal. Warum sich diesem "Zwang" aussetzen. Einfach mal alle Stifte einsetzen, ausprobieren und schön knallig malen. Überall ein Fleckchen Farbe hin. :)
    Die andere Anna ;)

    AntwortenLöschen