Sonntag, 10. April 2016

Das fleissige Schneiderlein



Puppen mit langen Beinen und seltsam fremden Figuren haben wir genug hier im Haus.
Beide Töchter hatten einige davon, keine hat je wirklich mit denen gespielt.
Weggegeben wurden sie nie.

Dann kam Robert!
Der spielt schon immer mit diesen Grazien.

Im der Badewanne werden sie zu Meerjungfrauen.

Und weil sie nun Monate mit ihm im Badewasser schwammen sind die Kleider (die wurden nämlich nicht ausgezogen) mittlerweile verschliessen.

Was nun?

Er hat sich gestern einfach hingesetzt und angefangen zu nähen!


Es war eine unbeschreibliche Stimmung.

Ich, die Mama habe die Küche geputzt.
Er, der Schneider summte, sang, arbeitete.
Er sprach nicht mit mir. Kein einzigstes Mal.
Er summte, sang, nähte, schnitt, veränderte und summte wieder.

Ich habe ihn nicht angesprochen, aber ab und zu ein Bild gemacht.
Das hat er gar nicht bemerkt, so versunken war er in der Arbeit.











 Hier seht Ihr des Meisterlehrlings Arbeitsplatz.
Von sämtlichen alten Tanten hat er sich über Jahre die Nähkästchen zusammenerbettelt.
Er hat einige davon, die beiden sind voll bis oben hin mit uralten Fäden, Scheren und was ein Schneider sonst noch braucht.
















Und hier nun:
Das Ergebnis!


Ich bitte, das Kleid der Dame rechts zu beachten.
Es bekam oben ein Stück rosa Stoff angenähnt, damit es nicht
langweilig, wie für eine Oma ausschaut .....

Zum staunen, oder?


Warum das Bild und die Schrift nun so "verrutschen" kann ich nicht rausfinden. Dann bleibt es eben so, Ihr seht ja was mich stolz macht!







Kommentare:

  1. Da schlummern ja verborgene Talente, was wiederum meine Theorie bestätigt, dass jeder Mensch etwas ganz besonders gut kann. Robert wird seinen Weg gehen und es wird ein guter sein, allerdings völlig anders als beim Durchschnitt.

    AntwortenLöschen
  2. Hut ab!

    Die verschiedenen Kleider für die Barbies hat Robert famos gefertigt. Sehr chic, und kreativ. Das Schneidern scheint Robert wirklich Spaß zu machen. Liebe Elisabeth, Du bist mit Recht stolz auf ihn. :)

    Die Barbie in der Mitte, mit dem rosafarbenen Kleid ist vermutlich die Meerjungfrau, den unten lugt nach meiner Meinung ein Fischschwanz hervor. Aber ich kann mich eventuell täuschen.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Meine Bewunderung!
    Er hat ja richtig Ausdauer.
    Und die hat sich gelohnt.
    Ob er Schneider wird?
    Seine Ergebnisse sind echt schön.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Also wirklich Elisabeth, du kannst sooo stolz sein auf deinen Robert, der so anders ist und in dem doch noch so einiges zu schlummern scheint.
    Noch ist ja genügend Zeit um herauszufinden, welcher Weg ihn einmal glücklich machen wird. Kühe...Stoffe...Wer weiss schon, was da noch kommen wird.

    Sei lieb gegrüßt und freu dich über deinen kreativen, "anderen" Sohn.

    AntwortenLöschen
  5. Also sooo ein außergewöhnliches Kleid, das noch dazu die Vorzüge der Trägerinnen toll unterstreicht hat ja nicht einmal noch Lady Gaga getragen ;-) (wenn am Rücken ein langer Zipp wäre) wäre das auch tragbar, ich finds super den Eindurck zu haben, frau wäre in das Kleid "eingenäht" worden. Gratuliere Robert! große Klasse! Seh ich das richtig dass unter dem Kleid der mittleren Barbie die Schwanzenden einer Meerjungfrau hervorblitzen? Es ist so entzückend!!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo lieber Robert!
    Wie genial ist das denn? Einfach zauberhaft! Jetzt haben wir ein gemeinsames Hobby!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es sooo toll und freue mich von ganzem Herzen mit Dir...

    Lieber Robert, dass hast Du einfach wundervoll gemacht... wirklich ganz einmalig schön...

    Die allerliebsten Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Umwerfend das Resultat. In Sachen Mode und Kreationen (und Handwerk) ist der Robert jedenfalls ganz stark!
    Lieben Montagsgruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. ja, da schlummern Talente, schönen Start in die neue Woche

    AntwortenLöschen
  10. ja, da schlummern Talente, schönen Start in die neue Woche

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen wirklich toll aus er hat wirklich Talent. Vielleicht ist das ja eine Sache die er später mal machen möchte. Nähen ist was tolles und es hat für mich auch immer was sehr entspannendes.

    AntwortenLöschen
  12. es ist so schön, wenn die kinder beim kreativen tun so ganz versunken sind, nicht? toll, dass robert das auch kann! (ich hatte hier am wochenende ein ausdauerndes schreinermädchen, ein schule für ihre playmos hat sie gebaut!)

    AntwortenLöschen
  13. Wow! Das ist ja toll, wie kreativ Robert ist.
    Ich habe das gleiche Nähkästchen von meiner Grossmutter "gerettet", wie das auf dem Tisch. Es geht doch nichts über die alten Familienstücke.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschön! Es schlummern viele verborgene Talente in Dir, lieber Robert! Und soviel Phantasie! Wunderbar hast Du Deine Nixen verzaubert!

    LG Luitgard

    AntwortenLöschen
  15. Toll, was und wie er das hinbekommen hat!! Ich bin beeindruckt. Was für Talente! Lieber Robert, wenn ich mal keine Lust habe, mir selber Klamotten zu schneidern, komme ich zu dir. Aber ich benötige deutlich mehr Stoff für mich als diese drei Grazien ;-). Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen