Freitag, 26. Februar 2016

Nun stehen sie in der Vase


Gestern hat der Winter nocheinmal Schnee gebracht.
Nicht viel, nicht so sehr kalt.

Was fällt Robert ein? Pflückt er doch tatsächlich fürsorglich die Blümchen vor der Haustür:
"Mama, ich hab sie lieber mal gerettet, nicht dass sie erfrieren!"

Er weiss das ganz genau, dass Schneeglöckchen nicht erfrieren. Das kann er sogar erklären.
Doch gestern nun hat die Schneedecke alles vergessen lassen und er wurde zum Retter.

Katastrophe beim Abendessen gab es dann auch gleich noch.
Robert ißt nichts ohne Sauerrahm, Schmand etc.. Bei so gut wie jedem Essen wird ein riesengrosser Löffel druntergemischt. Wenn es sein muss geht auch Frischkäse.

Das ist nun schon einige Zeit unsere Alternative. Denn sonst würde er wahrscheinlich ein Kilo Mayo in der Woche verbrauchen. Das ist ihm am allerliebsten. Es gab schon Marmeladebrot mit Mayo .....

Nun also ein bisschen eine gesündere Alternative. Und gestern nun: Alles leer!

Das kam noch nie vor, ich bin mir sicher, dass er einen Becher Schmand einfach so die Tage verspeist hat.
"Dann kann ich nichts essen! Nein, soooo schmeckt es mir niemals! Willst Du, dass es im Hals stecken bleibt?!"

Hektische Suche nach irgendetwas ungesund ähnlichem.

Was findet der Papa im Bodenlegerauto?
Von einem irgendwann stattgefundenen Besuch beim "Schnell .... burger ... brater"  ein kleines bisschen Mayo. Die Tüte war sehr verstaubt aber noch gut verschlossen.
Die Stimmung beim Abendessen war gerettet.

Die Ehefrau sehr verwundert: " ??? Duuuuu holst Dir da was zum Essen? Das gibt es doch nicht!"

Er kann sich nicht erinnern, weiss es echt nicht, geht da auch nie rein, holt sich dann doch lieber irgendwo eine Leberkässemmel.

"Vielleicht noch vom Auto-Vorbesitzer?" sagt er bekümmert schauend.
"Waaaasssss? Das Auto hast Du Dir vor DREI Jahren gekauft!"

Die Tüte wird aus dem gelben Sack gefischt. Die Mayo war noch haltbar mit 2.2017 ....Puh, wir haben unsere Kind nicht vergiftet.

"Was macht Ihr Euch für Sorgen. Ich würde Mayo sogar aus der Steinzeit vertragen!  Nur ein Essen ohne Mayo, oder Sauerrahm, oder Schmand .... DAS vertrage ich  NICHT!"
.... sprach das Kind mit den seltsamen Essensgewonheiten.

Und da eine liebe Bekannte, auch Autistin, mittlerweile 37 Jahre alt, auch so seltsame Essensgewohnheiten hat, mir oft schon versicherte, dass es normal ist, wenn Autisten "anders " essen
mach ich mir kaum noch Sorgen.
Was sie immer zum Essen braucht? Überall und auf fast alles kommt TOMATENMARK! Wir kennen auch ihre Mama, mittlerweile über 70 Jahre alt. Damals, hat mir die Dame erzählt war das noch viel schlimmer, weil keiner war aufgeklärt. Es gab jahrelange Kämpfe mit der Tochter, mit den anderen Menschen.Tränen, Geschrei. Sie hat erst von der Normalität dieser  Essensgewohnheiten erfahren als die Tochter schon fast 25 Jahre alt war.
Und sie wäre sofort dabei gewesen ein Blog zu schreiben, um schon früher von den Besonderheiten zu erzählen .Leider gab es das damals noch nicht.
Und wisst Ihr was? Sie wird mir nun immerwieder ein bisserl was "von früher mit autistischer Tochter" erzählen und ich darf es hier im Blog verwenden. Das freut mich.



Kommentare:

  1. Da ist ja Mayo vergleisweise noch ein Glücksfall. Spaß beiseite: Mit dem Unverständnis der Umwelt zurechtzukommen ist sicher manchmal echt schwer. Kann mir auch vorstellen, dass man sich als Mutter Sorgen wegen dem gesundheitlichen Aspekt macht. Kenn mich nicht aus, aber lässt sich das nicht mit tricks umleiten? Wahrscheinlich nicht, sonst hätte die Bekannte ja schon eine Alternative gefunden. Zum Glück hat ja Robert ein paar Alternativen! Ich finde es super, dass ihr darüber schreibt, dass entlastet sicher viele in einer ähnlichen Situation.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ein hübscher Strauß liebe Elisabeth. Ich esse übrigens meine Pfannkuchen am liebsten mit Ketchup :)

    Liebe Grüße nach Bayern

    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,

    Ich hoffe, du bist mir nicht böse, aber bei aller Dramatik und mancher Verzweiflung, bringt mich deine Schilderung soooo oft zum Lachen oder Schmunzeln.
    Aber als Aussenstehende, nicht Betroffene, ja, da hat man ja auch gut lachen :(

    Soooo, sooooo, soooo lange lese ich hier nun schon mit, die allermeiste Zeit davon "heimlich". Warum?
    Weil ich für mich entschieden hatte, wo ich mich als Verfolger anmelde, da muss ich auch mal kommentieren. Das summiert sich und braucht Zeit, die nicht immer da ist und in manchen Situationen,so wie die letzten zwei Jahre, schon gar nicht.
    Darum danke ich dir herzlich für deine Besuche und Kommentare bei mir. Denn bei dir ist Zeit, denke ich, dauerhaft Mangelware.

    Übrigens....Chinesen sollen Hund essen. Sind die alle autistisch :)) ?:)) ? :))

    Muss man nicht zwingend sein, um komische Essgewohnheiten zu haben. Kenn da so einige Leute, da guck ich lieber weg beim Essen, lach.

    Herzlichst Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,

    Ich hoffe, du bist mir nicht böse, aber bei aller Dramatik und mancher Verzweiflung, bringt mich deine Schilderung soooo oft zum Lachen oder Schmunzeln.
    Aber als Aussenstehende, nicht Betroffene, ja, da hat man ja auch gut lachen :(

    Soooo, sooooo, soooo lange lese ich hier nun schon mit, die allermeiste Zeit davon "heimlich". Warum?
    Weil ich für mich entschieden hatte, wo ich mich als Verfolger anmelde, da muss ich auch mal kommentieren. Das summiert sich und braucht Zeit, die nicht immer da ist und in manchen Situationen,so wie die letzten zwei Jahre, schon gar nicht.
    Darum danke ich dir herzlich für deine Besuche und Kommentare bei mir. Denn bei dir ist Zeit, denke ich, dauerhaft Mangelware.

    Übrigens....Chinesen sollen Hund essen. Sind die alle autistisch :)) ?:)) ? :))

    Muss man nicht zwingend sein, um komische Essgewohnheiten zu haben. Kenn da so einige Leute, da guck ich lieber weg beim Essen, lach.

    Herzlichst Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das kenne ich gut... ;) Wir, meine Schwester und ich, haben als Kinder auch "kunterbunt " gegessen. Es gibt nichts herrlicheres. Das hat sich jedoch gelegt: keine Brote mit fingerdicken Zucker drauf, oder andere Mischungen mit Quark, Marmelade und Honig...

    Und die Schneeglöckchen taten mir wirklich ebenso leid unter dem plötzlichen gestrigen Schneefall. Ich glaube, dass hat Robert ganz fein gemacht!

    Über Deinen netten Besuch mit Kommentar habe ich mich sehr gefreut, und es ist schön dass es Dir wieder besser geht!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,

    danke, dass du uns so an eurem Leben teilnehmen lässt.
    Je länger ich bei dir mitlese, um so mehr stelle ich mir die Frage, was "normal" ist - und wie oft"normal" in der Realität wirklich vorkommt.
    Vermutlich sind wir alle viel bunter, als wir das uns selbst zugestehen wollen.....
    Herzlichst
    Birgitta

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht sind diese "Eine-Portion-Tütchen" die Lösung? Man muss sie nicht kühle, sind ewig haltbar, und man kann sie vielleicht so verstecken, dass nur immer die "Tagesration" im Haus zu sein scheint? So hätte man - vielleicht - den Kalorienverbrauch ein bisschen unter Kontrolle?
    Ich liebe übrigens Schneeglöckchen in der Vase!
    Liebe Grüße Jonna

    AntwortenLöschen
  8. war ja sehr interessant, schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Elisabeth,
    esist ja schon irgendwie süß, dass Robert die Blumen hat retten wollen... Naja, jetzt habt ihr zumindest für wenie Tage ein bisschen Frhling im Haus.
    Wenn man es recht überlegt, hat jeder doch so seine Vorlieben beim Essen. Also nicht wundern, sondern immer schmecken lassen. ;)))
    Habt ein schönes Wochenende, deine Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Elisabeth!
    So kannst du jetzt die wunderschönen Schneeglöckchen auch in der Wohnung betrachten! Freu dich einfach :O)
    Ich hab auch in manchen Dingen echt komische Essgewohnheiten, doch wenn es sich bei mir nicht erfüllen lässt, dann ist das nicht ganz so schlimm ;O) Gut, dass das Essen noch gerettet werden konnte!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth, wie gut, dass da noch so ein Beutelchen Mayo war...Da müsst ihr Euren Vorrat jetzt halt ein bischen vergrössern oder irgendwo ein Geheimfach anlegen, damit wirklich immer Schmand im Haus ist:-)
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen