Donnerstag, 7. Januar 2016

Entzaubert ...


Vorbei, die zauberhafte Weihnachtszeit



Irgendwie wirkt der Baumvernichter so, als ob es ihm gefällt.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen wie schnell er all die Deko in Kisten gepackt hat ...


Blick von oben nach unten durch unser besonderes Fenster.
Die Jacky hat verwundert dem Treiben zugeschaut. Ihr war der Platz unten in der Küche ganz lieb.



Ja, auch Du
Du lieber Weihnachtsstern, musst Deinen roten Topf verlassen ...


Hm, ich sitze daneben und die vergangenen Wochen ziehen noch einmal vorüber.



Danke für die vielen Glückwünsche an meinen nun so "alten" Herrn Sohn. Der macht einen Zirkus um die "4" vornedran. Von mir hat er das nicht!

Und ... ja, seine Freundin ist sehr nett, die beiden gefallen mir miteinander.

Kommentare:

  1. Da lässt aber einer viele Nadeln... ;)))
    Wir haben heute auch angefangen abzudekorieren, aber der Baum und die Krippe stehen noch... ich kann mich einfach nicht trennen.
    Vielleicht morgen... ;)
    Der Glasboden ist echt irre, aber im positiven Sinne.
    Und nun liebe Elisabeth wünsche ich dir eine gute Nacht.
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth, bei mir ist auch der Weihnachtsbaum wieder weg und geht morgen zur Sammelstelle. Zum Glück hat er bei mir nicht so genadelt:-)
    ALles Liebe für Dich und Deine tolle Familie und ein glückliches, ein sehr glückliches neues Jahr wünsche ich Dir.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab die Deko weg aber der Baum steht noch da, der ist am Wochenende dran. Bei dem vielen Schnee hatte keiner Lust den ums Haus zu ziehen.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab die Deko weg aber der Baum steht noch da, der ist am Wochenende dran. Bei dem vielen Schnee hatte keiner Lust den ums Haus zu ziehen.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Bei dem vielen Schnee...*
      Ach - schön wär's! :-(

      Löschen
  5. ...ihr habt wirklich ein Fenster im Fußboden, liebe Elisabeth?
    ungewöhnlich und ich weiß nicht, ob mir das gefallen würde...mein Baum steht noch, ich komme wohl erst am Wochenende zum wegräumen, aber er ist auch noch schön,

    ein gutes Wochenende euch,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns ist auch alles abgeräumt.
    Robert war fleißig.
    Der Baum nadelte also schon. Da auch die Zweige zu Boden gingen, ist es kein Wunder, dass da so viele Nadeln liegen.
    Das Foto von oben ist genial.
    Nun ist es kahler in eurer Wohnung.
    Schön, dass dein großer Sohn eine nette Freundin hat.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch am Dreikönigstag schon abgeräumt. Habe aber die Außenbeleuchtungen noch brennen lassen.
    Ich habe heute auf FB irgendwo gelesen das schon Ostersachen wo zu sehen waren.....ist das nicht verrückt?

    Ps: Liebe Geburtstagsgrüße an den GROSSEN :))

    Alles Liebe euch allen und
    ein schönes Wochenende,
    Eva

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth, bei uns hat Kater Moritz (vermutlich) am 4. Jänner begonnen, den Christbaum abzuräumen. Es war niemand im Zimmer, als es plötzlich krachte und sich der geschmückte Baum am Boden flach in Längsrichtung ausstreckte. Als wollte er sagen, bin schon müde, ziemlich ausgetrocknet und es wird Zeit, mich der Natur zurück zu geben.
    Er hätte sowieso nicht mehr lange bleiben können, aber so einen oder zwei Abende hätte er sicher noch Stimmung verbreiten dürfen.
    So wurden die Scherben eingesammelt, abgeschmückt (es waren auch sehr schöne Kugeln und den kaputten dabei) und der Baum konnte och einmal mit der Lichterkette eine Nacht lang Abschied von uns nehmen, und wir von ihm.

    Die Weihnachtszeit dauert ja im christlichen Sinne noch ein wenig länger und wird, so weit ich mich erinnere, erst mit Lichtmess abgeschlossen. Da sind vermutlich nicht mehr viele Christbäume in den Zimmern, obwohl ich Geschichten von Christbäumen bis Ostern kenne, aber das scheinen schon Legenden zu sein.

    Es steht ein Jahr in der Haustüre, das hereingelassen werden will. Viele kleine oder größere Gepäcksstücke müssen wir ihm wieder abnehmen, vorher nicht wissen, was darin verborgen ist.

    Mögen es gute sein, für dich, liebe Elisabeth und deine ganze Familie! Wir werden sehen, ob wir uns dieses Jahr persönlich kennen lernen werden, es wäre auf alle Fälle ein gutes Packerl, das uns das neue Jahr mitgebracht hat.

    Ich bin schon gespannt auf deinen Beiträge, die du uns hoffentlich auch 2016 schenken wirst, damit wir bei euch sein dürfen, mitten drin, mitfreuen, mitfühlen!

    Ganz liebe Grüße, Klaudia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    alles hat seine Zeitund so ist nun auch die Weihnachtszeit 2015 Geschichte. Langsam wird sich die Freude auf das kommende Frühjahr ausbreiten. Mit dem Winter haben wir letzte Woche Bekanntschaft gemacht. Einmal waren es minus 14 Grad, die nächsten Tage nicht wesentlich weniger. Ich hoffe nun auf Schnee und eine schöne Winterlandschaft.
    Euch alles Gute und liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth, jetzt lese ich mitten in der Nacht nach und kann kaum glauben, daß Ihr den kleinen Weihnachtsstern auch entsorgt habt. Das hätte ich nicht gekonnt.

    AntwortenLöschen