Samstag, 31. Oktober 2015

Wer macht denn das eigentlich weg?


Hab ich nur mal so die Nachbarin gefragt. Liegt bis vor die Haustür hier ... Es ist ein öffentlicher Weg. Den Weg kann man fast nicht finden zur Zeit.
"Wenn'st des weghaben willst musst es schon selber machen, so schnell kommt da keiner!"
Oh!

Wir machen dann mal ... den sobald wir die Haustür aufmachen flattern die Blätter ins Haus.
Ein Blick nach oben ...
Es war noch nicht alles, da geht noch was.
Oh!


Das werden wir heute, am Samstag nicht mehr klären. Am Montag ruf ich da mal beim Zuständigen an. Robert würde das ja jeden Tag zusammenkehren. Aber ... das Kind wird gross und grösser, und gescheiter:
"Was zahlen die mir denn wenn ich der Stadtgärtner hier bin? Ich will schon so einen Euro für die Arbeit!"


Von Mindestlohn weiss der Bub noch nichts .....
Wir sind dann mal draussen, machen Laub weg. Kaum hat man keinen Garten mehr hat man was zu tun!


Mittwoch, 28. Oktober 2015

Entziffert ... und verantwortlich für all das ist sowieso der Hund !


Wenn man so gar nichts von der Vorgeschichte weiss, ist es nicht einfach rauszufinden, was er da aufgeschrieben hat.
Eine Fliege in der Küche hat ihn sehr genervt.
Und weil um diese Zeit nervende Fliegen eher selten sind, war nirgendwo ein Fliegen .... tja, wie nennt Ihr denn dieses Ding?








 KÜCHEN-FLIEGENFÄNGER
hat der Robert aufgeschrieben.



2.Zettel:
"BIN GASSI"

Das war sofort zu lesen. Wenn man diese Mininachricht, hinten auf Papas Visitenkarte endlich entdeckt ....

Es ist so, dass er hier in der Stadt nicht alleine mit der Jacky gehen soll/darf.
Er hat es einfach getan, weil "Der arme Hund hat mich so angeschaut, da konnte ich nicht anders!"

Da steht dann eine Mama wartend vor der Tür ....
Da läuft dann ein Papa die bekannten Wege ...
Da kommt dann Kind mit Hund aus einer völlig anderen Gasse daher ...

"So geht das gar nicht! Du sollst nicht alleine mit dem Hund gehen und Bescheid wusste auch keiner!"

"Mama! Das hat doch nichts mit Dir und mir zu tun. Die arme Jacky, wenn Du gesehen hättest wie sie schaut! Wie soll sie Dich denn um Erlaubnis fragen, wenn Du IMMER oben beim Bügeln bist? !!!!  Ihr könnt froh sein, dass ich mich gekümmert hat, und ich hab sogar eine Hundetüte mitgenommen, sogar ZWEI, und die hab ich auch gebraucht!
Mama, weisst Du schon, dass da ganz hinten ein Mops wohnt? Er ist nun ein Freund von der Jacky und von mir auch!"

Noch Fragen?

Dienstag, 27. Oktober 2015

Rätsel ... hafte Nachrichten


Ja, er fängt an zu schreiben.


Wer kennt die Bedeutung seiner Zettel?
Ich muss nun zugeben, dass ich den ersten Zettel nicht entziffert habe ... der Papa schon.

Sonntag, 25. Oktober 2015

Alle fotografieren immer den Vollmond


also hab ich beschlossen, dass ich den Mond heute ein paar Tage vor der vollen Figur fotografiere.
Ich hab Glück gehabt, weil es waren viele Wolken da, der Mond hat sich echt andauernd versteckt.

Was ich im dunklen draussen gemacht habe? Na ja, ich war noch nicht so müde, weil die Sommerzeit ist ja jetzt eine Winterzeit geworden und da sind wir am Bach entlang spaziert. Und da kam ab und zu der Mond aus den Wolken rausgespitzt.

Im Bach schwimmt doch mein kl.Boot, das ich für meinen Taufpaten gebastelt habe. Ich hab überlegt ob es vom Bach hier nun schon bis zur Donau geschwommen ist. Irgendwann ist es dann in Ungarn, das Land hat mein Taufpate gern gehabt. Und dann schwimmt es noch mit meinen Wünschen bis ins Meer. Irgendwann!

Ich hab heute einen Film angeschaut. Die Frau war Autistin, so wie ich auch. Nein, ich bin nicht eine Frau, ich bin keine Autistin. Ich bin ja fast schon ein Mann und bin also ein Autist. Der Film war oft lustig.
Ein paar Mal hab ich vorher schon gewusst was gleich passieren wird. Was sie sagt. Da hat Mama sich gewundert.

Mamas Mama kommt aus der Gegend vom Film. Noch ein bisschen weiter am anderen Eck von Masuren.
Also war das ein Film für uns alle. Weil jetzt sind alle aufgeklärt. Die Mama hat Bilder von der schönen Oma-Heimat gesehen. Und der Papa auch gleich mit. Und wie es mit mir mal werden könnte haben wir auch überlegt. Ich werde halt keine Frau, habt Ihr schon verstanden. Das wollte ich nur grundsätzlich mal so sagen. Jetzt geh ich dann schlafen
"Mama, bitte nochmal vorlesen, damit ich weiss, dass Du alles von mir gesagte aufgeschrieben hast!"

der Robert




Donnerstag, 22. Oktober 2015

Einfach mal wieder ganz etwas anderes.


Die letzte Kirta in Niederbayern.
Wir haben uns den Robert geschnappt und sind mit ihm über die Festwiesn gebummelt.
Hoch hinaus, Angst hatte er keine.


Schnell und wild.
Er "liefert" wieder eine typische Robert-Geschichte.
Saust auf einen anderen Jugendlichen zu und lässt nicht mehr locker ihn "ganz wild anzustubsen!"
Wir sehen den Buben immer nur von hinten, merken aber, dass er schimpft und zum Rückschlag ansetzt.
So geht es auf der anderen Seite der Bahn zwischen den Beiden hin und her.
Dann ist die Runde aus, Robert rennt grinsend auf uns zu und ruft von weitem:

"Habt Ihr gesehen wie oft ich ihn erwischt habe, er mich nur 2 Mal?! Er war ein Junge wie ich, den hätte ich gern als Freund! Weil dann hat er auch gelacht!"

Dann konnten wir den Jungen von vorne sehen. Einen Kopf grösser als Robert, grinsend, zum Abschied winkten die beiden sich zu .... der Jugendliche ist ein junger Mann mit Down-Syndrom.
"Ein Junge wie ich!" sprach der Robert.
Verbindungen ... oder?


Hätte ein ganz tolles Foto, darf ich aber nicht zeigen, konnte ja die Eltern nicht fragen ... schade.

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Ach Robert!


Er denkt nun (natürlich) viel über das Sterben nach.
Wir waren am Grab seines Taufpaten.

Und dann kommt es zu einem Gespräch, dass erschreckt.
Nie wären wir auf so eine Idee gekommen:

"Mama, ich mag auch mal wieder auf den Friedhof vom Opa, und von der Oma auch!"

"Werden wir machen, Robert!"

"Warum haben sich Opa und Oma eigentlich getrennt?"

Wir haben nicht gleich verstanden .....

Opa und Oma aus der Oberpfalz  ... da kannte er nur noch den Opa.
Oma und Opa aus Niederösterreich ... da kannte er nur noch die Oma.

Er hat keine Vorstellung, dass die Oma und der Opa "verschiedene" Omas/Opas sind.

Dass der oberpfälzer Opa seine Frau, die Oma mit Namen Ingeburg hatte ... Mamas Mutter.
Dass die niederösterreichische Oma ihren Mann, den Opa mit Namen Josef hatte ... Papas Vater....

Trotz Fotos ... er kann es nicht "wahrnehmen" er versteht es nicht.
Und dachte nun tatsächlich schon immer, dass sein Opa und Oma sich
 "geschieden haben, und das ist doch echt schlimm, Mama!"

Wir werden nach alten Fotos weitersuchen auf denen beide Grosselternpaare zusammen abgebildet sind. So viele gibt es davon nicht, mussten wir feststellen.

Noch nie mussten wir einem Menschen die Familiengeschichte so erklären, noch nie spürten wir, dass es nicht in den Kopf rein will ....

Der kl.Enkel mit vier Jahren weiss es ganz genau wie es sich verhielt.

Ich bin traurig, dass mir der Autismus  ... mal wieder ... gezeigt hat was er in einem Köpfchen alles anders macht ...

Sonntag, 18. Oktober 2015

Kein goldener Oktober


Regenwochenende

alles patschnass
die Blätter sind nicht fröhlich bunt


kalt
spazierengehen mit Winterjacke und Stiefeln

Da bin ich aber sauer!
sprach das Kind

hilft ja nichts, da müssen wir durch

Euch auch einen schönen Sonntag

Freitag, 16. Oktober 2015

Kleine Kinder machen krank


Sprach der Herr Doktor.

Weil die junge Dame einen heftigen grippalen Infekt hat ....
Und weil die junge Dame im Praktikumsjahr im Kindergarten arbeitet
Und nocheinmal weil sie von der Chefin nach Hause geschickt wurde, sich aber so ganz und gar nicht besser fühlt ...... mussten wir zum Arzt.
Denn nun, im Arbeitsleben, braucht man eine Krankschreibung.

Und weil das alles so ist
fuhren wir zum Herrn Doktor.

Er stellte eben einen grippalen heftigen Infekt fest ....
Und sagte ganz trocken:

"Also, wenn meine 3 Enkelkinder eine Rotzglocke haben geh ich da auch nicht hin. Weil ich bin zu alt um mit solchen Infekten gut klar zu kommen. Aber Du musst Dich dran gewöhnen, wenn Du Erzieherin wirst. Also mein Rat: Viel an die Luft, Vitamine und noch mehr Vitamine! Aber nun erstmal ins Bett bis das Fieber weg ist!"
Die Mama bekam die Krankschreibung in die Hand gedrückt.

Der Herr Doktor macht Vertretung, weil des Kindes  Lieblinsarzt ... ist auch krank.
Der Herr Doktor, der vertritt, ist ein Herr Professor und gefällt der Mama, weil er so unkompliziert ist.
(nicht was Ihr da denkt!)

So ist das hier ...
Und nun wischt schnell den Bildschirm ab ... nicht, dass Töchterleins Viren Euch auch noch "erwischen"!



Mittwoch, 14. Oktober 2015

Soll ich lieber Winterschuhe anziehen?


Wollte das Kind frühmorgens wissen.
Nein, so kalt ist es nun auch wieder (noch) nicht.
Aber irgendwie ist der Herbst sehr winternah geworden. Bei Euch auch?

"Du hast mir doch gesagt, dass wir in den Herbstferien schwimmen gehen! Willst Du, dass ich krank werde?"

Ich liebe solche Frühstücksgespräche ... eher nicht !

"Erstens dauert es noch zwei Wochen bis die Herbstferien da sind.
Zweitens hab ich ja nicht gesagt, dass wir im See schwimmen gehen, die Hallenbäder haben wieder geöffnet.
Drittens wollte ich noch nie, dass jemand wegen mir krank wird, auch Du nicht! Wer rennt denn auf Socken draussen auf dem Balkon rum obwohl es nur noch 5 Grad hat??!!
Und ausserdem hast Du mich gefragt, ob Du Stiefel anziehen sollst, wie kommst Du jetzt auf die Herbstferien und Schwimmen?"

Mampf, mampf .... und dann sehr ernst:

"Wenn ich in den Ferien krank werde, erlaub ich Dir aber auch nicht, dass Du schwimmen gehst.
Und ausserdem geh ich allein schwimmen, wenn Du krank bist. Das kannst du mir glauben. Machst Du mir bitte noch einen Kakao Mama?"

Hab ich schon gesagt, dass ich solche Frühstücksgespräche liiiiebe?!
Wenn er das Thema beendet hat gibt es keine Chance mehr da nochmal nachzufragen, klarzustellen.
Da bekommt man keine Antwort mehr.
Vielleicht, ja vielleicht sollte ich mir heute heissen Tee (mit Rum?) machen um gesund zu bleiben?

Ich wünsch Euch einen schönen Tag


Montag, 12. Oktober 2015

Schön war es den Umzug anzusehen


Hübsch waren sie alle.
Schaut Euch die netten Zöpfe an, da war Susanne begeistert.

video video

Pferde den ganzen Tag.
Robert würde sich nun natürlich gleich wieder gern ein Pferd kaufen.

video

Sonntag, 11. Oktober 2015

Ein Schiff mit Wünschen


eher ein Floss
hat Robert ganz alleine gebaut
Zur Beerdigung wollte er nicht mitkommen

Abschied am Wasser

Das Floss ging irgendwann unter in den Fluten
Kein Wort mehr über den Verlust
Dafür viel lautes Schreien, mehrmals täglich



so war und ist das

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Wenige Worte ....


diese Woche komm ich nicht mehr hierher ....
Das Leben "in echt" lässt es nicht zu ....

Habt eine schöne Zeit
Achtet auf Euch, auf die Augenblicke ... auf alles
es kann so schnell vorbei sein


Dienstag, 6. Oktober 2015

Hat er jetzt meine Hand für immer losgelassen?


Ein schwerer Post

Gestern ist Roberts Taufpate von einem Moment auf den anderen gestorben
Ohne Vorzeichen, einfach für immer eingeschlafen

Ein schweres "Taufpate - Patenkind"  Miteinander ging zu Ende

Die ersten Jahre war es einfach
Je mehr man Roberts Anderssein aushalten musste, desto schwerer tat sich der Pate

Die beiden sahen sich nur noch selten, sie taten einander nicht mehr gut die letzten Monate
Wir wohnten eine zeitlang Tür an Tür
Für beide eine extreme Zeit

Der grosse Robert wäre gerne vom kleinen Robert gegrüsst worden
Der kleine Robert kann das nicht, schon gar nicht wenn er die Erwartung spürt

Der grosse Robert hätte gerne ein "Danke schön" gehört in so manchen Situationen
Der kleine Robert kann das nicht sagen
Er zeigt seine Freude, seine Dankbarkeit völlig anders
Der grosse Robert konnte das nicht erkennen

Der grosse Robert wollte einfach nicht wahr haben, dass sein Patenkind behindert ist.
Der kleine Robert steigerte sich gerade beim grossen Robert in ein Verhalten, das sprachlos machte

Das hat er jetzt aber !
sprach der kleine Robert im ersten Erschrecken
Weinen kann er nicht

Er weiss, dass ich, die Mama den grossen Robert sehr, sehr lang kannte, völlig fassungslos bin
Er weiss, dass der Papa als er hier ins Land kam den grossen Robert als ersten Freund fand
Er weiss, dass die Familie vom grossen Robert einen unendlichen Verlust erlitten hat
Weinen kann er auch heute noch nicht, der Kleine

Aber Bilder malen
Und einen herzzerreissenden Satz sagen:

"Hat er jetzt meine Hand für immer losgelassen, und Eure auch, alle Hände?"

Ja, Robert das hat der Robert.
Losgelassen

Wir müssen ihn auch loslassen, aber nur die Hände.
Den Menschen Robert halten wir in der Erinnerung ganz fest!


Sonntag, 4. Oktober 2015

Am Inn


haben wir gestern den Tag verbracht.
Dort kann man viele Tage verbringen.
Zur Zeit ist der Vogelzug.
Wunderschön ist das!
Der kleine Vogel, der auf dem Bild da hinten am Wegesrand sitzt, hat sich geweigert noch weiter zu laufen.
Wir haben ihn wohl überfordert mit unseren längeren Beinen.
Dann müssen wir halt nocheinmal wiederkommen im  diesen Herbst.
Das haben wir uns vorgenommen!


Der Inn wirkt sehr ruhig.
Es ist aber ein wasserreicher Fluss.
"Bitte nicht reinhüpfen, das kann man schnell mit dem Leben bezahlen" ... hat ein Angler zu Robert gesagt.
War ja eh zu kalt .... das Wasser.
Draussen nicht, wir hatten 21 Grad und das am 3.Oktober!


Heute kam auch hier das nasse Herbstwetter an.
Schade .....


Samstag, 3. Oktober 2015

Für Euch ....




Traumhaft, oder?
Ein Fluss, der durch die Schweiz, Österreich und Deutschland fliesst.

Wenn es gegen Abend nicht so kalt geworden wäre, würde ich noch immer dort sitzen!

Wer weiss wo wir den Tag verbracht haben?


Donnerstag, 1. Oktober 2015

Grüsse von der Katze



Hab keine Lust heute zu Euch herzuschauen!


Hallo, ich mein es Ernst.
Lasst mich in Ruhe, ich will schlafen .....