Samstag, 31. Januar 2015

Es wird wieder besser ....

Nachdem das Fieber in der Nacht auf Samstag die Grenze von 40 Grad überschritten hat, nachdem Robert unkontrolliert zu lachen anfing, ein Notarzt "auch nicht ganz klären kann was das nun bedeutet!"
Nachdem allen ist er im Morgengrauen eingeschlafen und das hat ihm gutgetan.
Als er um 11 Uhr aufwachte war er schon munterer. Fieber stieg nocheinmal über 39 Grad, danach sank es und ist bisher nicht wieder gestiegen.
Bronchitis mit hohem Fieber. Wer braucht denn sowas?
Robert ist oft eingeschlafen am Nachmittag und nun am Abend aufgestanden. "Ich schlaf jetzt nicht mehr ich schau zu was ihr da spielt!"
Er trinkt wieder, essen mag er auch am 3.Tag nichts.
Aufeinmal hat er sich ins Spiel der grossen Geschwister und des Papas eingemischt. Siebengescheit und frech. .... Ahhh, er wird wieder gesund!

Seine Stimme piepst. Das stört ihn. Muss er nun aber aushalten.

Kennt Ihr das? Ein Kind mit sehr hohem Fieber, das lacht und lacht .... das hat uns irritiert. Haben wir noch nie erlebt. Am Montag ist unser Lieblingsarzt wieder erreichbar. Vielleicht kann er uns die Lösung sagen.



Schlaft gut ...
Ich werde nun nocheinmal nachheizen, es ist bitterkalt da draussen.


Freitag, 30. Januar 2015

Es ist ein bisserl schlimmer geworden ....


Als er heute nach dem Arzttermin ganz leise sagte:
"Du Mama, ist es schlimm wenn ich nicht zum gelben M gehen mag?" ...
Da wussten wir, er ist richtig krank.
Ich kann mich nicht erinnern wann er da mal nicht hingehen wollte. Das war immer unsere Belohnung, weil er dieses Fastfood-M so sehr liebt.So viele Blutabnahmen etc. hat er nur ausgehalten, weil er danach dort so eine bestimmte Tüte haben durfte. Oh weh ....

Er schläft viel Oder er schaut still mit grossen Augen, spricht kein Wort ...
Und das nun schon viele Stunden.

Bronchitis, Mandelentzündung ... so was hatter er noch nie.
Die Nächte ist immer einer von uns wach, wir wollen es nicht übersehen wenn er epileptische Anfälle bekommt wegen des ständig so hoch steigenden Fiebers ...

Noch ein kleines Aufpasserchen hat er, der Robert.
Der Simba geht nicht von ihm weg.
Sein Chippie liegt meist auch irendwo in der Nähe,  Simba nimmt liebevoll Kontakt auf!



Mit diesen Bildern wünsche ich Euch eine gute Nacht ....
Und Gute Besserung für alle die krank sind ...


Donnerstag, 29. Januar 2015

Licht an, bitte!

  Ahhh, bei Licht sieht man schon was da kommt ...



Und weil der junge Mann krank ist herrscht hier ein bisserl Stille.
Fieber und unklare Beschwerden.
Er muss umsorgt werden!


Bis demnächst .....

Mittwoch, 28. Januar 2015

Schneeflöckchen




Begeisterung sieht anders aus, oder?

Dienstag, 27. Januar 2015

Aufeinmal mag er mich ....

Der wilde Kater, der im Sommer unsere Katzen teilweise verletzt hat.
Der wilde Kater, den wir vetreiben, einfangen, als bösartig empfunden haben.
Der wilde Kater der Roberts Interesse weckte.

Seit ein paar Wochen lief er auf Robert zu.
Seit ein paar Wochen lies er sich immer näher an der Haustüre füttern.
Seit ein paar Wochen heisst er Findus, den Namen hat Robert ihm gegeben.
Seit vier Wochen durfte Robert ihn streicheln, bald darauf auch der Herr Bodenleger.

Er mochte mich nicht.
Er fauchte ....
Er lief davon ....

Immer- und immerwieder habe ich ihm Futter hingestellt, mich mit Abstand dazugesetzt wenn er frass.
Immer- und immerwieder habe ich ihm erzählt, ihn ausgefragt .... so wie man halt mit, nun nicht mehr so wilden Katern, spricht ... wenn Ihr wisst wie ich das meine!

Gestern .... ein ganz anderer Teil vom Hof.
Ich sah ihn nicht kommen, fotografierte die Bäume.

Der wilde Kater war aufeinmal da, ganz nah ...
Der wilde Kater kuschelte sich an meine Beine ....
Der wilde Kater schnurrte laut und lauter ....
Der wilde Kater lies sich von MIR streicheln.

Heute hat er mich schon erwartet. Rannte maunzend auf mich zu ....
Heute folgte er mir ins Haus.

Aufeinmal mag er mich!




Er tut dem Chippie, dem Herrn Mietz und auch dem Kleinsten, dem Simba nichts mehr ...
Nur nachts ... da ist er weg. Wohin weiss keiner ....

Robert:
"Mama, glaub mir der mag Dich gar nicht! Der hat bloss Dein lila t-shirt cool gefunden!"
"Oh, Du bist gemein zu mir Robert!"

"Na gut, ich geb es ja zu. Er schaut in Dich verliebt aus. Weiss man ob er auch in Dein Bett schlafen mag?"

Ja, das weiss man.
In meinem Bett schläft er nie nicht .... Ich hab den Kater ein kleines bisschen lieb inzwischen. Aber so wie mit allen Tieren hier: Mein Bett ist kein Tierschlafplatz!

Wenn es nur immer so laufen würde ....
Feindschaft mit Bösartigkeiten und hinterlistigen Angriffen, die sogar verletzt haben!
Wurde zu einem friedlichen Miteinander!



Was ist denn da komisches auf dem Foto drauf, Mama?!

Nein, er hat es nicht erraten, der Robert.
Könnt Ihr Euch vorstellen was das ist?







Montag, 26. Januar 2015

Samstag, 24. Januar 2015

Schönen Sonntag ....

müde Grüsse ....
Ich würde am liebsten bis Montag durchschlafen, es ist so grau hier ....


Bis Montag ....

Freitag, 23. Januar 2015

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm .... oder wie die Mutter so die Tochter!

Das ist ihr Ziel.



Nein, Susanne will keine t-shirts nähen, oder beschriften.
Und ja ... eine Zusage für einen Platz an einer Fachakademie für Sozialpädagogik hat sie schon ....
Nun wartet sie ab was da noch an Zusagen oder Absagen kommt. Sehr aufregend, und doch so gut, wenn man schon weiss wie die Ausbildung ab September weitergeht ...

Vorher muss sie die Mittlere Reife bestehen, leider wackeln die Nerven des Kindes zur Zeit.
Warum auch immer, sie glaubt nicht an sich.
Mama und Papa wissen es, liebe Susanne

Das schaffst Du !!!!!

Wir wünschen Euch einen schönen Start ins Wochenende! Hier startet gerade eine scheussliche Regenfront
:-(




Mittwoch, 21. Januar 2015

Jedes Jahr wieder


... freue ich mich über solche Entdeckungen.
Dass heisst nicht, dass wir hier den Frühling vor der Tür stehen haben. Nein, es ist schon tagelang neblig und sehr kalt.
Wenn die Natur solche Zeichen gibt wächst die Vorfreude. Kennt Ihr das?

Diese Woche ist voller Termine. Susanne hat Vorstellungsgespräche.
Wenn Ihr wenig lest hier hat das mit der fehlenden Zeit fürs bloggen zu tun ....

Ich wünsche Euch einen schöne Mittwoch


Montag, 19. Januar 2015

Winterbild von "früher"

Na ja, so viel früher ist das noch nicht her.
Vor 2 Jahren hatten wir sehr viel Schnee.
Das Kind ist inzwischen einen Kopf grösser, tobt immernoch gerne mit dem Hund.
Nur Schnee, nein, den können wir nicht bieten. Schade!





Samstag, 17. Januar 2015

Wollt Ihr da wirklich rausgehen?

Ich, der Robert war schon draussen. Aber nur kurz.
Regen mit Schnee und greusssselig ist es heute.

Extra für Euch hab ich schnell ein Foto gemacht!



Einen schönen Samstag wünscht Euch
der Robert


Freitag, 16. Januar 2015

Termine ....


bin schon wieder weg.
Robert kann schon wieder nicht in die Schule gehen. Termine, mit EEG, sie müssen sein .... es geht nur am Vormittag.
Nachmittags noch ein Termin, wieder für und mit Robert .....

Der kl.Bach ist übers Ufer getreten. Die Morgensonne glitzert im Wasser. Schön sieht das aus! Für uns Alarmstufe rot, damit Robert da nicht baden geht .... letzte Woche war er schon bis zum Po im Schlamm gesteckt ...

Kalt? Für uns schon, Robert spürt das nicht, er erfreut sich am Wasser.


Donnerstag, 15. Januar 2015

Lass mich wieder rein ..... !

Simba fängt an rauszulaufen.
Kurze Zeit später sitzt er dann, von aussen, auf dem Fensterbrett .... Welch vorwurfsvoller Blick!
Ja, wer kann denn was dafür, dass Du rausrennst sobald jemand die Tür aufmacht?
Momentan sind der Wind und die Äste seine Feinde ...




An manchen Tagen ist es mir auch lieber von drinnen nach draussen zu schauen.
Gestern war ein schöner Sonnenuntergang zu sehen, meist sind wir unter Wolken zu finden ....




Mittwoch, 14. Januar 2015

Ich muss Dir leider sagen, dass Du eine sehr, sehr schlechte Köchin bist!


Wer sagt das?
Früh am morgen kurz nach sechs Uhr!
Wer sonst ausser Robert bringt solche Aussagen daher!
Was ist passiert?

Jeden Morgen frägt er nach Nudeln, Kartoffelbrei, Salat, Pommes, sauerer Sahne, Schmand usw.
Wenn ich nicht aufpasse hat er eh schon die Reste vom Tag vorher gegessen. Kalt mit Mayo drüber ... ja, das mag er!

Heute morgen war der Kühlschrank leer. Leer in dem Sinn, dass es keine Reste von gestern gab.
"Magst Du Müsli, Butterbrot, Marmeladesemmel .... komm sag schon!"
Nach einigem Hin und Her hat er sich für ein Leberwurstbrot entschieden.
Als es fast aufgegessen war fiel obiger Satz!
"Was? Ein Leberwurstbrot ist doch nichts gekochtes!"

"Ja, Mama ich weiss schon. Aber Du hättest mir was kochen können. Und ausserdem hast Du bloss Leberwurst auf das Brot. Ich wollte ganz viiiiiel Butter dazu!"

Die sehr, sehr schlechte Köchin sah auf die Uhr.  6.20Uhr .... wann kommt der Schulbus und nimmt dieses kleine Monster mit?

Noch eine Robert-Geschichte:


Dieses und ähnliche Fotos hab ich von seinem Fotoapparat runtergeladen.
Er hat die Mülltonne fotografiert. Die ganze, grosse Tonne kann ich Euch nicht zeigen, steht nämlich voll und ganz unsere Adresse samt Michaels Firmennamen drauf ....
Es reicht aber eh dieses Foto.
"Ah Mama, schau da bist Du mit drauf! Ich hoffe, Du erschrickst jetzt ganz arg vor Dir, weil deine Haare sehen ja aus wie Gespensterhaare!"

Ich stand irgendwie vor der Mülltonne. Im Sonnenschein am Samstag, da war der kräftige Sturm.
Ein nettes Kind hab ich da, oder?
"Robert, das ist nicht schön, das ist beleidigend!"

"Dann bist Du halt beleidigt, DU hast ja so komische Haare! Weiss man wie Du ausschaust, wenn sie einfach abgeschnitten sind?"

Kurze Zeit später hat er mir versichert, dass ich die liebste Mama der Welt bin und er mich nieeee verlassen wird!
Muss ich mir noch überlegen ob ich ihn wirklich für immer und ewig unter meinem Dach haben will!  :-)




Dienstag, 13. Januar 2015

Na so was!

Er flog heute durchs Wohnzimmer.


Nun finden wir ihn nicht mehr .....
Nein, die Katze hat keinen dicken Bauch ...
(das sagte natürlich Robert, wer sonst?)


Montag, 12. Januar 2015

Aufladung missglückt!

Sachen spielt er!
Was dem Buben alles einfällt!







Er hat vor sich hingespielt und sich aufgeladen. Mit seltsamsten Geräuschen.
Er hat gar nicht gemerkt, dass ich Fotos gemacht habe.
Als er dann schon gute 5 Minuten auf dem Boden lag, hab ich gesagt.
"Du steh wieder auf, es ist noch zu kalt da zu liegen!"
"Geht nicht, ich bin überladen und muss die Energie nun in die Erde schicken, erst dann kann ich wieder laufen!"


Samstag, 10. Januar 2015

16 Grad am 10.Jan.

Der Sonnengeniesser

zufällig heute nocheinmal Bilder von ihm und seinem Vertrauen zur Mama!


"Mama ich geh mit Augen zu und Du sagst mir wann die Strasse oder der Bach kommt!"



"Du sitzt aber nah in der Einfahrt, Robert!"
"Du bist doch auch da, Mama!"



Eine Stunde später.
Ich war schnell drinnen und hab etwas zu trinken geholt.
So finde ich ihn vor:



Vor ihm lag der Herr Mietz!
Manchmal ist es eine riesige Freude den Fotoapparat fast immer dabeizuhaben.
Unglaubliche Bilder hab ich heute gemacht!


Freitag, 9. Januar 2015

Schönes Wochenende

Das wünschen wir Euch schon heute.
Sturm und Regen sind angesagt.

Robert in der Früh zu seinem Busfahrer:
"Weiss man ob Du mich am Nachmittag wieder abholen kannst, weil wenn ein Orkan kommt könnte das unmöglich werden!"
Ein lachender Busfahrer:
"Der Orkan ist in den Bergen nicht hier bei uns. Wir haben höchstens Wind. Und dann ist es ja so, der Bus ist schwer, den weht so leicht nichts weg! Wenn es sehr stürmich wird, dann nehm ich Dich an der Hand und bring Dich zur Haustür!"
"Du hast gesagt, dass Busfahrer nicht aussteigen dürfen. Also darfst Du das gar nicht tun. Also könnte ich doch weggeweht werden! Und der Sturm kann Dich ja auch wegwehen!"
Die vor der noch immer offenen Bustür stehende Mama:
"Komm setz Dich hin, Gurt dran! Ich schau auch nach Dir heute Nachmittag!"
"Ja Mama, das könnte funktionieren. Dich weht gar nichts weg!"



... welch ein Vertrauen! Der Busfahrer ist 2 Köpfe grösser als ich. Schwerer ist er auch.
ABER nur die Mama rettet ihr Kind vor dem Sturm!


Donnerstag, 8. Januar 2015

Die Frau Begutachterin wollte, dass ich in ihre Augen schaue!


Nein, das hab ich nicht gemacht.
Ich schau doch nicht wildfremde Frauen in die Augen und erzähl ihnen dann auch noch Sachen die von mir privat sind!
Ich erzähl es Euch von Anfang an!
Am Montag holt Papa die Post rein und sagt: "Hast DU das gewusst, ja geht's noch?"

Nein, Mama wusste es auch nicht und war echt sauer.
Am 5.Januar kommt ein Brief, dass wir am 7.Januar zu Hause zu sein haben, weil eine Frau Begutachterin ins Haus kommt. Ich, der Robert musste auch anwesend sein.
Der 6.Januar war ein Feiertag, wie ihr fast alle wisst.
Am 7.Januar hat die Schule wieder angefangen. Nur nicht für mich! Weil die Mama beim telefonieren nichts mehr erreicht hat. Sie ist sogar ganz schlimm angemeckert worden, also so sag ich, der Robert das!
So ein Termin ist nur wegen sehr wichtiger Gründe verschiebbar!

Die haben den Brief am 24.12. weggeschicht, und behaupten sie können auch nichts dafür, dass der so lang gebraucht hat. Zu Fuss hätte der schon hergetragen worden können, hat Mama gesagt.
Im Brief stand, dass es um die Pflegestufe geht. Das versteh ich nun wieder nicht was das sein soll, und warum so ein wichtiges Getue gemacht wird. Und .... die Eltern haben niemanden mehr vom Autismus-Verein erwischt, weil der hatte am Montag auch noch Ferien.
Auch niemanden mehr von meiner Kurzzeitpflege, weil die auch Ferien hatten noch am Montag.
Also hätten die Eltern jemanden dabei haben sollen oder dürfen, sogar den Kinderarzt. Der wäre auch gekommen sagt er, aber halt nicht so kurzfristig!

Nun waren die Eltern und ich allein zu Hause. Die Dame kam und Mama hat mit ihr viel geredet und Papa war verzweifelt. Denn er blieb von der wichtigen Arbeit zu Hause, damit wir, die Mutter und das Kind nicht allein zu Hause sind!
Aber alle wichtigen Baustellenleute wollten ihn am Handy erreichen, weil ja eigentlich wieder Arbeitstag war gestern.
Papa hat also das Handy leise gemacht, aber da wurde ich laut.
Ich wollte nicht mit der Frau reden. Mein Zimmer hat sie angeschaut. Wo ich dusche, wo ich bade. Wo die Eltern schlafen, Das hat mich sehr aufgeregt, weil das ist doch meine Privatheit.
Papa sagt, ich wurde sehr ummöglich, und eigentlich hätten mir frühere Eltern den Hintern verhaut!

Und dann hat Mama festgestellt, dass die vorige Gutachterfrau auch noch ganz echt, ganz schlimm gelogen hat. Da steht nämlich in ihrem Gutachten drin, dass ich nicht endgültig getestet bin, dass ich evtl. Asperberg-Autist bin, und dass die Wiederholungsgutachten sehr wichtig sind, damit die Pflegekasse nicht umsonst z.B. meine Kurzzeitpflege zahlt
Die Frau von gestern war auch erschrocken. Weil sie hat von der Heckscherklinik die Diagnose, die ist sehr endgültig für mein ganzes Leben ! vor sich liegen gehabt. "frühkindlicher Autismus" etc.
Nicht krank, sondern behindert.
Nicht heilbar, weil das ist ja ein Zustand.

Mama: "Wo ist die Kopie dieses Gutachtens? Ich habe vor 4 und auch vor 2 Jahren der Dame eine Kopie gegeben!"
Gutachterfrau: "Das wird geschreddert! Wir übertragen das ja gleich auf den Laptop!"

Das heisst im Klartext, dass sozusagen ein Betrug gemacht wurde!
Weil wenn ein Mensch frühkindlichen Autismus hat ist das wieder was anderes wie Asperger-Autismus.
Die Beurteilungen fallen anders aus .... nämlich zugunsten der Pflegekassen, zum Nachteil von den Menschen, die behindert sind!
Die letzten 2 Jahre hätte ein sehr wichtiger Punkt für uns, für Mama, die mich pflegt einen grossen Vorteil gehabt. In der Abschrift die wir vor 2 Jahren bekamen stand das so nicht drin.
Kein Wort von "nicht endgültig diagnostiziert, Wiederholungsgutachten wird angeordnet."

Mama ist am telefonieren, schreibt Briefe an die Pflegekasse etc. Sie ist so sauer, dass sie gleich geweint hat als die Dame weg war. So enttäuscht, weil man so behandelt wird.

Und Papa ist so böse mit all den Ämtern, weil es waren jetzt 2 Wochen Ferien. Die wissen, dass ich wieder Schule habe, die wissen, dass ich ein Schulkind bin. Warum überhaupt muss dann von 9.30 bis 13.00 ein Termin angeordnet werden? Die Dame gestern kann nichts dafür hat sie gesagt. Sie kriegt die Termine von oben ... versteh ich jetzt nicht, aber Mama hat ihr geglaubt.

So, und nun warten wir auf die Abschrift vom neuen Guachten. Ich komme mir schon wie ein Auto vor. Autos haben TÜV und ich also ein Gutachten wegen dem Pflegegeld. Für was bin ich eigentlich ständig in Therapien, muss Mama dauernd ins SPZ mit mir, darf ich nur in eine Schule gehen für Kinder die nicht "normal" sind .... wenn dann sowas dabei rauskommt wie beim Gutachten vor 2 Jahren ?

Könnt Ihr Euch vorstellen, dass die Dame gestern wollte das ich Zähneputze. Sie muss wissen wie viele Minuten das dauert!
Ich hab sie überhaupt nicht geputzt, weil das macht Mama bei mir. Ich mag das nicht, ich muss da immer würgen.
Sie hat aufgeschrieben wieviele Minuten ich auf dem Klo bin. Sogar wie wieviele Minuten ich brauch zum Schuhe anziehen.....
Ich bin ein Minutenkind hab ich Susanne erzählt, die hat nichts kapiert, weil die war ja in der Schule als hier der Wahnsinn los war .....

Ihr könnt der Mama schreiben, sie ist nämlich noch immer voll traurig über so eine Behandllung. Sie fühlt sich wie ein Betrüger, der den Staat was wegnehmen will. Dabei kann sie nicht mal ihr Leben so leben wie andere Mamas. Sie kann nie mehr den ganzen Tag im Kindergarten arbeiten wie früher, oder viele Tageskinder zu Hause haben .... da bin ich schuld. Das sagt sie nicht, das spür ich. Weil ich so anstrengend und fordernd bin. Weil ich beim Duschen das Bad überschwemme und 7 Duschbäder ausleere, bloss weil sie mal ans Telefon ging! Weil sie jeden Schritt mit mir rausgehen muss, sonst bin ich ja wieder weggelaufen. Weil ich nachts so oft aufwache, sie mich dann wieder ins Bett zurükbringen muss. Weil beim essen jemand bei mir sein muss, ich tu sonst Salz in Unmengen auf alles, oder ess lieber ein Glas Mayo oder so ....
Das Meiste von dem was ich so mache interessiert wegen der Pflegestufe eh niemanden hat die Dame gesagt. Nicht mal das Hinfahren zur Reittherapie. Weil das ist keine anerkannte Therapie, das wird nicht berücksichtigt bei der Pflege!

  Gestern Abend im Bett hab ich sehr geweint. Weil ich weiss ja doch um was das alles geht, auch wenn ich nicht so wie ihr NORMALEN Menschen damit umgehen kann!
der Robert

 Der gestrigeTag und die Frau, und die unrichtigen Angaben in den vorigen Gutachten, und so wie Eltern behandelt werden, zeigten uns, wie sehr wir mit unserem behinderten Kind dem deutschen Pflegesystem lästig sind. Man muss um alles doppelt und dreifach kämpfen, wird müde und traurig gemacht ....
Das Pflegegeld, das wir für Robert bekommen geht voll und ganz für ihn und seine Bedürfnisse drauf.
Reich wird davon keiner. Und doch sind wir fast an dem Punkt das alles zu beenden.
Wer mag so behandelt werden?
Nicht nur Robert hat sich aufgeregt und seine "Privatheit" verteidigen wollen ....






Mittwoch, 7. Januar 2015

Ein letztes Bild


nun sind sie angekommen!
Die Hl.3 Könige werden ab heute für viele Monate in einer Kiste vor Staub geschützt!

Frühmorgens:
"Mama, nein! Lass die Weihnachtssachen in Ruhe, Du sollst sie nicht wegräumen!"
"Doch Robert, für dieses Jahr ist Weihnachten vorbei!"

"Mama! Dieses Jahr war noch gar nicht Weihnachten! Sag nicht immer alles falsch! Weiss man wann in diesem Jahr Weihnachten ist?!"

Frühling .... bist Du jetzt dran?
Nein, in den Supermärkten regiert der Fasching!


Dienstag, 6. Januar 2015

Was? So einen alten Bruder soll ich schon haben?

Uncharmant!
Wer?
Der jüngste Bruder des "alten" Bruders! Wer sonst?

Stimmen tut es schon wirklich.
Robert ist 13 Jahre alt und sein grosser Bruder ist ab heute 39 Jahre alt!

Die kl.Schwester ist da schon viel netter und gratuliert Dir, lieber Daniel mit so einem hübschen Bild.



Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Was sagen Mamas zu ihren Buben, auch wenn die schon so richtig erwachsen sind?

Kind, pass gut auf Dich auf!
 Neeee, dass er warme Socken anziehen soll, weil's kalt ist das sag ich nun aber wirklich nicht .... vielleicht grad noch, dass er doch bitte in seinem Alter eine Mütze bei diesem eiskalten Wind aufsetzen soll .... :-)

Daniel, der Erste meiner Kinderschar. Schon etwas besonderes.
"An den Kindern sieht man, dass man alt wird!" hab ich schon oft gehört. Nun kann ich die Bedeutung dieser Aussage langsam verstehen.

"Der nächste Geburtstag ist der 40ste, Mama!"  Als Du gestern diesen Satz sagtest, war es mir schon komisch. Hab ich doch meinen 40ten selber noch gut in Erinnerung ....

Lieber Daniel, Dein Lebensweg fing so gut an.
Am Dreikönigs-Tag kamst Du nachmittags zur Welt. Sturm und Schneeregen begleiteten Deine Geburt. Die folgende Nacht war schlaflos für mich. Der Sturm tobte noch mehr. Sehr aufgeregt, weil da nun also ein kleiner Sohn war. In mir und vor dem Fenster hat alles unruhig ...
Damals waren die Babys noch nicht im Zimmer bei der Mama. Alle vier Stunden kam die Schwester mit einem kleinen Bündel zum Stillen .... Nach 15 Minuten wurdest Du wieder abgeholt. Anleitung für die Mama, die selber grad erst 17 Jahre alt war? Nein, das gab es nicht.
Du wurdest gewogen nach dem Stillen und über Lautsprecher ! wurde die Menge der getrunkenen Milch durchgegeben. Am 2.Tag ging dann gar nichts mehr, damals hat man sofort zugefüttert. Nein, nicht ich, die Mama. Das machten die Schwestern im Babyzimmer. Lautsprecherdurchsage: "Das Kind Daniel hat soundsoviel getrunken, es wurde soundsoviel zugefüttert!" Es gab keine Stillberatung, eigentlich wurden die Babys damals im Krankenhaus abgestillt ....
Wie ich es dann zu Hause geschafft haben weiss ich nicht mehr. Es war mein Ziel, ich wollte Dir nicht die Unmengen Milchpulver füttern, die wir vom Krankenhaus mit heim bekamen. Du hast brav mitgemacht und wurdest ein Stillkind! Sechs Wochen lang ... dann sprach der Kinderarzt ein Machtwort und bestand auf Flaschennahrung. So war das damals, alle Prospekte informierten die Mamas wie wichtig die Flaschennahrung für Euch Kinder ist!
Deine Omas waren mir auch keine Hilfe. Die waren beide davon überzeugt, dass nur die Flaschen einen kräftigen Buben aus Dir machen ....
Du hast die damalige Zeit gut überstanden, wurdest gross und kräftig!  Sehr schnell sogar.
Die Mama mit den schwarzen Haaren und den blauen Augen hatte einen Sohn mit braunen Augen und sehr blond! Wir sind oft aufgefallen, ich wurde meist als die grosse Schwester eingeschätzt.
Ich war die jüngste Mama eines Kindergartenkindes, eines Schulkindes. Erst später hab ich bemerkt, wie negativ das sehr oft war .... Ich wurde nicht ernst genommen damals.

Du hast schon mit 10 Jahren beschlossen Koch zu werden. Damals bekamst Du Deine 1.Schwester. Du hast immer gehofft, dass ich bald aufhöre zu stillen, weil Du für sie Babyessen kochen wolltest. Sie war dagegen, war fast ein Jahr ein Stillkind ... Du hast trotzdem ständig gekocht. Gegessen hab ich dann all Deine Menüs.
Was sagt Robert dazu: "Daniel, und dann wunderst Du Dich dass die Mama nicht so dünn wie Papa ist!"
Uncharmant, wir kennen ihn ja, Deinen kleinen Bruder.

In Deinem neuen Lebensjahr stehen grosse Veränderungen bevor. Fast drei Jahre hast Du sehr beschützt gelebt, nachdem Deine psychische Erkrankung immer schlimmer wurde.
Oh ich werde die Zeit nie vergessen bis Du endlich "gut aufgehoben" warst in der Einrichtung. Das waren auch für mich als Mama sehr schwere Schritte in meinem Leben. Hilfe rufen, Hilfe suchen ... Hilfe annehmen. Ich bin mir sicher, Du wärst schon ein Engel wenn wir Dich damals nicht hätten einweisen lassen ....
Ich bin so froh, dass Du das nun selber verstehen kannst, dass Du sagen kannst "Es war gut so, wenn auch schwer seine Freiheit zu verlieren!"
In Deinem neuen Lebensjahr bekommst Du die Freiheit wieder ..... Auf Deinen nun eigenen Wunsch nicht ganz und gar. Ein bisserl Schutz möchtest Du behalten. Ich bin auch dafür. Du wirst also bald wieder alleine leben, in einer Aussenwohnung. Der Arbeitsplatz bleibt. Zum ersten Mal in Deinem Leben nicht als Koch. Es tut Dir gut, was Du da seit ein paar Monaten arbeitest.

Daniel, ich wünsche Dir alles Gute zum Geburtstag.
Ich wünsche Dir so sehr, dass Deine Seele die neuen Wege für und mit Dir trägt ....
Du bist nie alleine, das weisst Du. Aber ... ich bin sehr froh, dass Du nun auch weisst, das die Tabletten sein müssen, Dir  helfen. Vergiss nie wohin Du Dich wenden kannst, wenn innen alles wieder grau wird. Du schaffst das! Du musst es aber nicht alleine schaffen!

Und nun sollte ich langsam hier aufhören. Der gewünschte Kuchen will fertig dekoriert werden, das tolle Mittagsmenü macht noch Arbeit ....

Ja, Daniel ist einer der besten Köche die ich kenne!
Wenn ein Sohn dann aber trotzdem sagt. "Mama, Du glaubst es nicht, aber bei Dir schmeckt es am allerbesten!" dann wächst die nicht mal einen Meter sechzig kleine Mama an diesem Tag ein paar Millimeter.
Ich bin sehr stolz auf meinen Ältesten!
Und nun muss ich hier weg alles für die Geburtstagsfeier vorbereiten ....




Montag, 5. Januar 2015

Roberts Winterfreuden


Feuer liebt er schon sehr, der Robert.
Am liebsten würde er jeden Tag ein Feuer im Garten haben.

Die 3Könige wandern zur Krippe. Ich hab Robert gerade noch erwischt bevor er sie mit raus in den Schnee genommen hätte. Da, mittenhinein in die blitzenden Sterne wollte er sie stellen und weiterwandern lassen ....


Nun wandern sie wieder im Haus. Gestern noch unter einem Heizkörper hindurch ... heute schon in der Nähe vom Christbaum.
Ich darf sie nicht fotografieren, denn sie erschrecken sonst sehr! Weil sie kennen ja kein Blitzlicht, hat mir Robert erklärt.

Das kümmert ihn! Aber die ca. 40 Jahre alten Figuren hätte er mit in den Schnee genommen ....


Samstag, 3. Januar 2015

So schön war der Schnee ....

... seit gestern regnet. Am Vormittag noch solche Bilder, am Nachmittag grau und weit über null Grad.
Schade ....


Es hat bei jedem Schritt geknirscht ... ein wunderschönes Gefühl war das!


Plitsch, platsch macht es nun, Robert und Papa sind draussen und machen die Eisplatten weg.



Donnerstag, 1. Januar 2015

Ein Wort zum neuen Jahr

video


.... mehr ist nicht zu sagen! Er hat noch was zu tun ....