Montag, 14. Dezember 2015

Auf dem Sofa sitz ich stumm ....


... und schau ganz durcheinander im Wohnzimmer rum.
Die Tür, hinten links, da gehts ins Roberts Zimmer.
Psst, da schläft er ...

Mit eingegipsten Bein !

Nee, oder?

Doch!

Er ist auf der Treppe ins stolpern gekommen, umgeknickt. Nun wurde das Bein für eine Woche still gelegt, gebrochen ist nichts. Aber gut schaut es auch nicht aus. "Wir sehen nächsten Montag weiter!" sprach der Arzt.
Ein Gips bis fast zum Knie.
Krücken für den Buben.
Dabei ist die Schulter doch auch verletzt, soll noch tagelang geschont werden.

Der Vater arbeitet noch, obwohl es schon sehr spät ist. Die Tochter ist entsetzt "und jetzt?"
Ich weiss es nicht. Klingt kompliziert für die nächsten Tage

Da sitzt ich doch lieber in meinen Stuhl und guck mich um bei Kerzenlicht.
Und stell wieder fest, wie ungewohnt das Fenster oben im Wohnzimmer ist. Denn ich kann ja nicht nur von unten sehen was die Kinder oben machen
Nun beobachte ich grad die Katze von oben ... wie sie unten auf dem Tisch herumschleicht. Gut, dass die Plätzchen in einer Dose sind ...


 

Ich schaukle dann mal weiter in meinem Stuhl.
Jetzt ist eh schon alles egal, die Zeitpläne sind nun endgültig dahin ...
Wenn ich wenigstens die Sternschnuppen sehen könnte durchs Dachfenster. Aber nein! Nebel ... ah ja.

Schlaft gut ....


Kommentare:

  1. Och nee! Was macht der Robert denn in letzter Zeit für Sachen!?
    Ich wünsche ihm gute Besserung und das alles ganz schnell wieder heilt. ♡
    Und dir wünsche ich weiterhin so starke Nerven und trotzdem viele kleine ruhige Momente für dich, in denen du neue Kraft tanken kannst.
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    PS: Wäre ich die Katze, würde ich auch versuchen an diese köstlichen Leckereien im Glas zu kommen. ;)))

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,
    ungünstig ist sowas ja immer, aber vor Weihnachten...neee, da muss es erst recht nicht sein. Ich wünsche Robert schnelle Heilung, dass er wieder munter hüpfen kann und falls Schnee kommt, diesen auch genießen kann. Bleibt stark und liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt wirds aber wirklich etwas eng mit allem.
    Durchatmen!!
    Es grüßt herzlichst die Oona

    AntwortenLöschen
  4. Oh Elisabeth,
    da reich ich dir bzw Euch doch mals chnell eine weitere Packung Kerzen herein.
    Gute Besserung an Robert und die Weihnachtsstimmung!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ohje! Hoffentlich geht es ihm bald besser!! Dir wünsche ich viel Kraft!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Meine Güte, was ist bei Euch los?!

    Dann hoffe ich, dass das Bein in einer Woche wieder fit ist.

    AntwortenLöschen
  7. Du machst was mit...!!
    Du, als ich in so einer von lauter Krankheiten und Zwischenfällen gebeutelten Vorweihnachtszeit einmal zu einer Nachbarin sagte: "...und bei mir siehts noch so schlimm aus, nix geputzt, nix hergerichtet für Weihnachten...", da meinte sie: "Ach wissen Sie, ich denk immer: damals in dem Stall, da war bestimmt auch nicht frisch geputzt - und gerade da hat es angefangen mit Weihnachten!"
    Aber nun muss ich dir auch noch sagen, wie gut mir euer gemütliches Wohnzimmer gefällt! Und sogar ein Schaukelstuhl...
    Eia, eia... ich sing dir ein Wiegenlied... :-)
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Ach Mensch, gute Besserung dem Robert. 2016 wird besser

    AntwortenLöschen
  9. Och neee, schon wieder was mit Robert.
    Ein halbes Bein in Gips.
    Deine Sorgen werden auch nicht weniger.
    Gut, dass du nach oben sehen kannst.
    Gute Besserung für Robert.
    Und du genieße die Ruhe in deinem Schaukelstuhl.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  10. Vielleicht, liebe Elisabeth, sollst du wirklich nur mal im Stuhl sitzen bei Kerzenschein. Einfach nur sitzen und schauen...

    Ja, ich kenn das, wenn der schöne Plan zerrinnt..., aber deswegen wird trotzdem Weihnachten. Und nur das zählt!

    Ich grüße euch alle - auch aus der Adventsstube!

    elsie

    AntwortenLöschen
  11. Ach, Elisabeth, des tut mir so leid.
    Lieben Gruß und gute Besserung dem Robert
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. Oh man, das klingt übel... alles gute lieber Robert, und viel Kraft an euch, liebe Elisabeth....
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth,

    das klingt wirklich sowohl nach AUA (liebe Besserungswünsche an Robert!) als auch nach umgeworfenen Plänen!

    Aber ich hab irgendwie die Erfahrung gemacht, dass so umgeworfene Pläne manchmal durchaus auch ihren Nutzen haben, selbst wenn es sich zu Beginn nicht so anfühlt. Möge es auch bei euch so sein!!!

    Den Kommentar von Amselgesang hab ich übrigens toll gefunden, vonwegen im Stall vor 2000 Jahren ;o))

    Herzliche rostrosige Adventgrüße

    an dich und die Deinen

    mit zwei und vier Beinen

    und an den einen

    mit dem Bein im Gips ;o)

    von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/rettet-die-lachfalte-12-endspurt.html

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde, dass es recht gemütlich bei euch aussieht.

    AntwortenLöschen
  15. Hach ja, wenn ich da an meine 3 Buben denken ... es ist meist glimpflich ausgegangen, aber Jungen sind oft schon wild. Nun bin ich froh, sie schon lange groß zu haben. :-)
    Dann wünsch' ich gute Besserung!
    Alles Liebe auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen