Montag, 7. September 2015

Was ist denn das? ... Und Erklärungen aus der Welt eines VIERjährigen.


"Robert, was hast Du denn da fotografiert?"

Fragender Blick vom Fotografen: "Ich hoffe, Mama, Du kannst mir das sagen!"

Wir wissen es nicht, also ich, die Mama kann sich gar nicht vorstellen wo er das Foto gemacht hat. Hier im Haus gibt es nichts so blaues ....

 ^°^°°^^°°^^°°^^°°^^°°^^°°^^°°^^°°

Der Vierjährige war hier.
Enkelbesuch mit Übernachtung.

Frühstück am Sonntag morgen:
"Oma, jetzt ziehst aber nicht mehr in das Haus mit dem bösen Mann zurück. Hier ist es viel schöner!"
"Nein, da ziehen wir nicht mehr hin! Versprochen!"

"Oma, ich hab da manchmal Angst gehabt, aber hier schlaf ich wieder bei Dir!"

Um das Thema zu wechseln frägt die Oma, also ich, nach der Kindergartenwoche.

Wie es so war, ob die Freunde alle wieder da sind.
"Hast Du einen Freund im Kindergarten?"
"Ja, sogar zwei Freunde. Aber einer ist noch sehr klein, der ist erst DREI. Ich bin ja schon VIER!"

Lächelnd frägt die Oma weiter:

"Aber eine Freundin hast Du doch bestimmt auch im Kindergarten!?"

"OMA! NEIN! Weil das sind doch Mädchen!"

Robert: "Du, Deine Oma war auch mal ein Mädchen!"
Der VIERjährige:

"Aber da war sie nicht meine Freundin! Oma, gell, jetzt bist Du bloss noch eine Oma!?"

Und da soll man Ernst bleiben ....
Es war ein wunderschönes Frühstück!

Kommentare:

  1. Kindermund - und sind sie es nicht, für die sich alles lohnt, jegliche Strapaze,
    aller Stress? Solch ein Moment macht alles gut, löscht Böses aus...

    Ein gutes Ankommen
    wünscht euch allen
    eure Edith

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich! Die "alte" Elisabeth, wieder frei von der Sorge mit dem Wohnen!
    Ich wünsch Dir sehr, dass die Seele alles verarbeitet, Du wieder zur alten Form zurückfindest.
    Der Kindermund ist zuckersüß! Ist Dein jüngster Enkel auch schon wieder 4, ich fass es nicht!
    Servus, alles Liebe
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. einfach süß, der Kindermund, eine gute Woche wünsche ich

    AntwortenLöschen
  4. einfach süß, der Kindermund, eine gute Woche wünsche ich

    AntwortenLöschen
  5. ach süß!!
    Hier bin ich im Moment ein Schmetterling. Die Anika denkt sich ständig neue Wesen für uns aus. Der Niklas der Regenwurm und Papa darf die Ameise sein... .Ich mag das, wie die Kleinen denken.
    Elisabeth, ich bin froh, dass ihr endlich umgezogen seid. Und ich hoffe so sehr, dass ihr ankommt im neuen zu Hause.

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsch Euch nur Sonnenschein in Eurerm neuen Heim. Das Ihr jetzt endlich ein wenig glücklich werden könnt !!!!!!!

    Super süß, wie die kleinen Geister so denken und reden .

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünsche Euch viel Freude am neuen Wohnort. Schön, dass Du eine so wunderbare Familie hast.
    Robert, mach weiter Fotos, das eine oder andere sind Dir ja schon gelungen, hast Du uns gezeigt. Ein super Hobby ist es zu fotografieren. Deine Mama kann das auch sehr gut!
    herzliche Grüsse von Marianne

    AntwortenLöschen
  8. Also ich finde das Foto gut.Interessant der schräge graue Streifen der bringt Leben in das Bild. Vielleicht schlummert in Robert ein guter Fotograf. Ach, was die Kleinen doch für wunderbare Gedanken haben, einfach erfrischend. Ich mußte eben auch staunen, hast Du nicht erst vor Kurzem die Babyfotos gezeigt? Und nun schon Vier? So vergeht die Zeit.

    Einen lieben Gruß
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich, mein Gesicht ist am Dauerlächeln.
    Vielleicht hat er deinen Blog fotografiert? Ach neee, das Blau ist intensiver.
    Dein Enkel ist ein Schatz.
    Obwohl Robert auf der Höhe ist.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elisabeth,
    das Blaue ist der Himmel!
    Ich wünsche euch alles Gute in der neuen Wohnung!
    Sind denn die Katzen auch alle mit umgezogen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth Familie,
    ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass ihr in Vilsbiburg angekommen seid und die Nachbarn rundherum nett sind. Ich habe in meiner Kindheit auch viele Stationen, oftmaliges Mitübersiedeln hinter mich bringen müssen. Ich habe noch Freunde aus dieser Zeit, die echten Freunde bleiben, hoffe, dass es auch für eure Familie so gilt.

    Roberts Reise durchs Leben wird nicht einfacher werden, hoffe, er kann die neue Situation auch in seiner Schule annehmen. Susanne ist ein starkes Mädchen, sie kann sich sicher auf die positiven Sachen konzentrieren, man gewöhnt sich als Kind oft schnell an Neues, wenn es gut ist.

    Dir besonders viel Kraft und dass die Dinge in den braunen Kartons ebenso bald ihren Platz finden wie ihr selber!

    Drück euch, eure Klaudia

    AntwortenLöschen