Freitag, 10. Juli 2015

Kennt Ihr einen der berühmtesten Zauberlehrlinge der Welt?


Ganz sicher ... jeder kennt ihn.
Und ... nein ... nicht Robert liest die Bücher. Manchmal tut er so als ob ...


Sie ist ihm verfallen. Diesem Zauberlehrling ....
Ich, die Mama hab mich nie mit dem jungen Mann beschäftigt, weil ich diese Welt nicht verstehe.
Die grossen Söhne hatten die Bücher, irgendwann auch die DVDs.
Susanne interessierte der Herr Harry P. bisher nicht.
Aufeinmal war alles anders.
Sie liest und liest und liest ...
diese Bücher sind ganz schön dick, sie liest, und liest ..... usw.



Sie würde, ganz im Ernst, sofort auf dieses düsterne Internat gehen nur um mitten in der Welt des H.Potters zu sein .....
Sie hat angefangen, in dieser seltsamen Sprache zu sprechen ....
Sie hat ihrem Zweirad einen Namen aus der Harry-P.-Welt gegeben.
Sie versinkt ..... die Mama staunt .... hofft, dass nichts zurückbleibt aus der Phase .... oder, dass es zumindest nicht schlimm ist was sich da bei ihr eingenistet hat.

Ha, und dann spricht der Sohn lateinische Zaubersprüche beim Frühstück. Bruder und Schwester werfen sich einzelne, für mich seltsame Worte, zu ... lachen und wissen miteinander Bescheid.
Sie unterhalten sich über Zauberlehrlinge, seltsame Bahnhöfe, Zwillinge, schreckliche Gestalten ... Lehrer.

Hm, vielleicht, ja vielleicht sollte ich am nächsten Regenwochenende zumindestens eine der DVDs anschauen um zu wissen in welche Welt die Tochter eingetaucht ist.

Kennt Ihr das? So intensiv?


Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ja, das ist intensiv! Es sind einfach gute Bücher - spannend, witzig, mit Protagonisten, die im Laufe der Bände langsam erwachsen werden.
    Lass dich drauf ein und lies den ersten Band. Mein Genre ist das auch gar nicht, aber ich habe schnell gemerkt, dass es Unterschiede zwischen Fantasy und Fantasy gibt.
    Harry Potter ist super zu lesen!
    LG,
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Die Kinder meiner Schwester haben es auch verinnerlicht und in den Alltag eingebaut. Nun, ca. fünf Jahre später ist es wieder vorbei. Ich war damals sehr amüsiert, ja auch interessiert.
    Nach all den Prüfungen hat sie es verdient, Pause, lesen ... ist doch gut!
    Susanne ich gratuliere Dir auch noch zum Schritt in die Berufstätigkeit.
    Servus aus dem Nachbarland
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth, auch ich habe die Bücher verschlungen, als ich erst mal angefangen hatte den ersten Band in den Ferien vorzulesen... mein Großer konnte damals natürlich schon längst lesen, aber zusammen in diese überaus spannende Welt einzutauchen (und sich auch immer wieder kringelig zu lachen, denn es ist auch sehr witzig geschrieben), das waren immer genüssliche Lieblingsstunden. Nicht nur mit H.P. natürlich, ich habe viele, viele Kinder- und Jugendbuch-Klassiker auf diese Weise miterleben dürfen. Mein 17jähriger Jüngster mag es heute noch gerne, ab und zu - und ich tue nichts lieber.
    Ich würde dir aber unbedingt zum Lesen raten. Die Filme sind zwar nicht schlecht, aber es geht immer so vieles verloren im Film (vor allem auch der Humor), während man in ein Buch ganz anders eintauchen kann.

    AntwortenLöschen
  4. Kenne ich. Allerdings von mir ;) Keine Sorge, das geht vorbei und hinterlässt keine Schäden ;)
    Ich habe mich anfang bei dem ganzen Hype um den Zauberlehrling lange geweigert, so ein Buch überhaupt auch nur anzufassen. Ich mache nämlich grundsätzlich keine Hypes mit, nur weil es jeder tut. Als es dann irgendwann am Abklingen war, fiel mir der erste Film in die Hände. Und dann fand ich es toll. Musste mir gleich auf dem Flohmarkt das erste und zweite Buch kaufen, und seitdem kann ich oftmals nicht mehr aufhören zu lesen. Ich besitze mittlerweile alle Bücher und habe sie auch bestimmt schon an die 20 Mal gelesen, wenn nicht noch mehr.
    Die Filme sind klasse, aber es geht sehr viel Tiefgang verloren, deswegen würde ich Dir auch eher die Bücher empfehlen :)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe sie auch verschlungen, da war ich schon Mitte zwanzig. Erst auf englisch, weil die eher erschienen, dann auf deutsch. Die Filme haben mir nicht gefallen. Zu viele Anspielungen - gerade aus den englischen Wortspielen - gehen da verloren. Aber für einen ersten Einstieg sind sie ok. Die Bücher sind einfach toll geschrieben und sehr spannend. Kampf Gut gegen Böse. (Und pssst, nicht verraten: das Gute siegt.)

    AntwortenLöschen
  6. Elisabeth, ich liebe Harry Potter! Hier haben wir Großen die Bücher auch verschlungen. Die Filme waren ja bei weitem nicht so gut wie die Bücher... aber ein klasse Thema. Und da kann ich die Susanne ganz gut verstehen, dass sie versinkt in die Geschichten....
    Also, ich find das eine recht angenehme Phase von einer jungen Dame :) Habt ein schönes Wochenende!
    liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elisabeth,
    mein Großer konnte das auch immer gut und bis heute hat er sich diese Eigenschaft bewahrt.
    Ich finde es schön, wenn Kinder diese Fantasie entwickeln und darin versinken können. Das kommt heutzutage durch die vielen Medien leider viel zu selten vor.
    Dir wünsche ich viel Spaß beim DVD schauen (obwohl die Bücher besser sind).
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  8. Kenne ich/kennen wir.
    Wir lieben Harry Potter.
    Bücher, Hörbücher, Filme.
    Empfehle ich dir ganz dringend, lege ich dir ans Herz!
    Missetat begangen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich schließe mich mal den anderen an! Die Bücher sind wirklich toll. Auch die Filme sind nicht schlecht, reichen aber nicht an die Bücher heran.
    Was auch sehr zu empfehlen ist: Die Hörbücher mit dem Vorleser Rufus Beck. Er liest wirklich jedes Buch Wort für Wort vor - und das wirklich toll!

    AntwortenLöschen
  10. Als ich das erste Buch las, hatte der Hype um Harry Potter noch nicht begonnen. Ich aber war so fasziniert, dass ich das gleich meinen (damals wohl noch viel zu kleinen Kindergarten-)Kindern vorlesen musste.
    In diesen Pfingstferien hat es dann meine jüngste Tochter (13) erwischt; Lesen bis in die Morgenstunden, eintauchen in diese Welt... Auch sie würde sofort nach Hogwarts gehen, hat sie mir gesagt, sie, die sonst so gerne am Rockzipfel hängt... Die Magie dieses Buches liegt in der überreichen und doch so genauen Phantasiekraft der Autorin. Die Bücher sind einfach toll, die Filme fand ich erst ganz schrecklich, da sehr reduziert. Jetzt, mit der Jüngsten, haben wir sie auf Englisch angesehen ("für den Papa" mit deutschen Untertiteln) , da heben sie mir besser gefallen. Lies doch mal den ersten Band; wahrscheinlich würde er Dir auch gefallen...
    Liebe Grüße,
    Bärbel aus Freising

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe bis Buch Nr. 4 gelesen. Dann wurde es mir zu ... grausam. Selbst wenn es nur ein Buch ist.
    Ich bin als Kind / Jugendliche in unzähligen Abenteuern gewesen. Freude, Flucht und Glück zugleich.

    Die Kino-Filme von Harry Potter sind nichts für Kinder. Aber das nur so am Rande. Wenn die Eltern sich dann wundern, wenn ihre Kinder Alpträume bekommen, dann dürfen sie sich nicht wundern. Überhaupt fragt eine sich, was Eltern heutzutage ihren Kindern zumute. Von Horror bis Teletubbis - oder wie der MIst geheißen hat.

    Aber die Ideen und die Geschichte von Harry und seinen Freunden ist bis Band drei sind wirklich mal etwas ganz anderes als das, was es so vor Harry Potter zu lesen gegeben hat. Bzw. von dem, was ich gelesen habe.
    Wenn eine sich überlegt, dass die Autorin so bitterarm war. Nun ist sie um Längen reicher als die Queen.

    Hab ein schönes Wochenende und Susanne viel Spaß "beim Verschlingen" der Bücher.
    Oona

    AntwortenLöschen
  12. ... na sicher, nur bei viel jüngeren Kindern, in dem Alter eher nicht mehr.
    Erst als Erwachsene wieder. Und die Filme sind ab 12 oder 14 freigegeben und sicher was für Kinder in dem Alter.
    Wir sind doch nicht mehr im Biedermeier, Kinder sehen auch Nachrichten, die sind viel schlimmer. Und können gut unterscheiden, was Realität und Fiktion ist.
    Schönes Wochenende!
    Beatrix

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe die Bücher gelesen. Als der große Hype anfing, war ich schon bei Band 3 oder 4, sonst hätte ich vermutlich nie angefangen. Die Bücher sind gut (wenn ich auch Artemis Fowl besser fand), aber die späteren Bände waren mir etwas zu aufgebläht. Den ersten Film habe ich noch gesehen und fand ihn nicht gut, die anderen habe ich mir dann gleich geschenkt.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elisabeth,
    das ist nicht unnormal, das ist toll!!! Mir ging das ganz genauso damals! Meine Brüder und ich haben uns um die Bücher gezofft, Nächte lang nur gelesen und dann am nächsten Tag mit kleinen Augen in die Schule gegangen. Wir haben Geschichten weitergesponnen, Zauberschach gespielt, uns gegenseitig verhext. Diese Bücher sind für Kinder sehr faszinierend und es gibt kaum etwas schöneres, als sich für eine Weile in einer anderen Welt verlieren zu können ;-) Gerade jetzt, wo sie eh Zeit hat, gibt es wenige bessere Dinge, die Susanne tun könnte :-)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elisabeth, ich habe 3 Potter-Bücher auf Englisch gelesen, bekam ich von unserer Tochter.
    Aber unser Alltag ist normal geblieben.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  16. nein, der Kelch zog an mir vorüber...lach, hier sitze ich zwischen meinen vier Männern, für die die Welt aus Motorsort, schnelle Münchner Autos und schmutzige KFZler Arbeitskleideung dreht...ich bin vermtl. die einzigste Mama weit und breit, die weiß, dass man mit Bremsenreiniger wunderbar die Ölverscmierte Dusche und Eimerweise Handwaschpaste aus dem Waschbecken wegbekommt...

    AntwortenLöschen
  17. Ehrlich gesagt ging es mir, meiner Mutter, und einem Großteil meines Freundeskreises nicht besser. Wir haben die Bücher verschlungen, fiebrig darauf gewartet, dass endlich der nächste Teil erscheint, haben Schlange gestanden an Kinokassen und träumen immernoch von einer Fortsetzung :D
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen