Montag, 23. März 2015

Liegt es am Nachtfrost?


Robert machte eine Woche nach den ersten Fotos, wieder Bilder von den Knospen. Es hat sich fast nichts getan obwohl es letzte Woche ein paar warme Tage gab.


Weil er Blüten zeigen mag haben wir ein weiters Bild dazugetan.


Es geht ihm wieder gut. Er hatte tatsächlich starke Kopfschmerzen am Sonnenfinsternis-Tag.

Gestern war er so unmöglich, dass ich im angedroht habe ihn zu verkaufen! Ja, sowas sagt die Robert-Mama manchmal. Aber mein Kind kennt mich ja ... was antwortet er: "Das kannst Du schon machen, aber ich renn zu Dir zurück, weil ich trau mich niemand anderen so ärgern wie Dich!"
Wir wissen was wir aneinander haben ... schön!


Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth, dieser Ausspruch von Robert erinnert mich an eine Bemerkung vom Junior von damals (von vor seinem Unfall).

    Junior gehörte einst zu den Viel-Rednern (von wem er das wohl hat?), so dass ich mich (weil ich mich genervt fühlte - es war ein paar Wochen vor seinem Unfall) zu folgendem Satz hinreißen ließ: "Dem, der uns als nächstes begegnet, gebe ich dich mit. Dem kannst du dann die Ohren vollschnattern."

    Seine Antwort darauf: " Erst mal sehen, ob überhaupt jemand kommt und ob der mich auch haben will!"

    (Heute denke ich des Öfteren: Hätte ich es nur nicht gesagt, denn seit seinem Unfall kann er ja nicht mehr verständlich reden.)

    Wir verstehen uns aber trotzdem :-).

    Liebe Grüße von elsie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Elsie, es sind ja die vertrauten "Reden", die man mit seinen Kinder so hat. Ich bin mir sicher, dass Dein Junior keine Sekunde ernsthaft geglaubt hat, dass Du das machst. So wie Robert, natürlich, ganz genau weiss, dass er nicht verkauft wird! :-)
      Du, auch wenn er nun nicht mehr so schnattert wie damals, dafür "versteht" Ihr Euch nun anders. Die Herzen haben sich, er weiss, dass Du immer für ihn da bist. Das ist es was zählt.
      Mich würde es auch sehr beschäftigen, wenn ein Unfall so das Leben verändert. Wenn das oftmals nervige zu viel Unsinn reden dann fehlt.... ja Elsie, das ist traurig, und ich ahne wie sehr Du Dich nach dem sehnst was Ihr verloren habt.
      Elsie, was Du für Deinen Junior tust, so wie Du Dich kümmerst, das bewundere ich so oft!
      liebe Grüsse
      Elisabeth

      Löschen
    2. Liebe Elisabeth,
      du brauchst mich nicht bewundern - du handelst ja selbst nicht anders als ich.

      Wenn du wüsstest, wie oft ich mich nach all den Jahren danach sehne, mal ganz alleine zu sein. Denn Junior aus dem Bett zu holen ist das Erste, was ich morgens mache. Und wenn er abends im Bett liegt, gäbe es noch viel für mich zu tun, aber ich bin platt.

      Von den Stunden dazwischen gar nicht zu reden...

      Es leben ja noch zwei andere Männer in unserer Familie. Großer Sohn macht ja keine Anstalten, sein eigenes Leben zu leben (d.h. er tut es größtenteils schon, aber eine Köchin und Putzfrau nimmt er doch gern in Anspruch).

      Tja, auch ich bin eben schon lange keine vierzig mehr ;-). Damals hätte ich wirklich nie gedacht, wie die jahrelange Pflege an Nerven und Kräften zehrt. Und wenn ich dann noch Leute aus der Kirchgemeinde treffe, die sich wundern, dass ich an keiner Abendveranstaltung teilnehme ("Das kann doch auch mal dein Mann machen, den Junior ins Bett bringen") dann merke ich, wie weit weg mein Leben anscheinend vom Alltag anderer Leute ist.

      Denn mit "ins Bett bringen" ist es ja nicht getan. Das funktioniert schon gut bei uns, denn meist wechseln wir uns damit ab.

      Aber mal eine Woche ohne putzen, kochen, Wäsche, Geräusche(und Familie) - das wäre was! Aber ich denke, das wird mein ewiger Traum bleiben...

      So genug lamentiert.
      Du selber hast ja auch genug um die Ohren.

      Liebe Grüße von elsie

      Löschen
  2. Ich bin ganz Roberts Meinung... Blüten sind vollkommen und man wird nie müde sie anzuschauen.
    Und jetzt verrate ich mal etwas (*kicher*), seid dem unser kleiner Garten letztes Jahr fertig geworden ist, fotografiere ich jede Knospe und jede Blüte. Seit letzter Woche sind nun zwei weitere Hortensien bei uns eingezogen und natürlich wurden erstmal ausgiebig die schönen Blüten fotografiert... ;)))
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich das er die Blüten so schön fotografiert hat :)

    Wünsche euch eine schöne Woche!!! Lg EvA

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Lieben!
    Der Susanne wünsch ich ganz viel Spaß in Wien, da wolln wir unbedingt mal hin :O) Ja und die Blüten sind super fotografiert!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  5. Ja Blüten sind doch zur Zeit was Neues.
    Siehst du, er weiß, was er an seiner Mama hat.
    Wie schön, so liebevoll, das tut gut, nicht wahr?
    Ganz liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Würde ihn sofort kaufen.... und zurück hätte er auch nicht weit :) LG Regina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elisabeth!
    Ist doch schön, wenn der Robert weiß was er an dir hat, dann weiß er auch, das er manchmal eine Nervensäge ist!
    Den Blüten ist es wahrscheinlich zu kalt, oder Wassermangel?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    hat er schön gesagt, der Robert ! :-)
    Die Knospen gehen bestimmt bald auf, sobald es wärmer wird !
    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Hihi, das muss ich meinen Kindern auch mal vorschlagen - ich verkauf dich, du kommst zurück und dann machen wir halbe/halbe. ;0)))

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen