Donnerstag, 30. Oktober 2014

Weiss man?

Weiss man ob .....?
Weiss man warum .... ?

Mit diesem "Weiss man?" fangen Roberts Fragen sehr oft an. Woher das kommt, weil ja kein Mensch hier so spricht, weiss "Mama und Papa" nicht. Es ist ja auch nichts Schlimmes, muss nicht wegtherapiert werden.

Wir haben so viele Gräber auf so verschiedenen Friedhöfen.
Robert ist ein "Blumenbringer" und hat dort immer gute Worte oder singt sogar hell und laut.

"Weiss man ob ihr Leben schön war?"
"Weiss man ob er schon sterben wollte?"
"Weiss man ob seine Mama noch weint weil er verunglückt ist?"

"Weiss man ob mein Neffe, das Baby noch ein Grab hat?" ... diese Frage hat mich fassungslos gemacht. Ja, der Kleine hat ein Grab. Nein, wir waren mit Robert noch nie dort. Weil ... seine grosse Schwester diesen Ort zu ihrem Ort gemacht hat, allein dort sein möchte.



Denkt Euch "in" seine Fragen. Es ist wirklich oftmals ganz, ganz schwer sie zu beantworten, seine Gedanken in unsere Gedanken- und Gefühlswelt mit aufzunehmen. Für Robert ist es selbstverständlich, dass wir alle eines Tages tot sein werden. Und all die, welche schon tot sind werden von ihm genauso in die Gespräche, Gedanken mit weitergelebt als ob er "in echt" mit ihnen spricht.

Weiss man warum es die nächsten Tage hier still sein wird? Ja, wir wissen es. Wir haben ein paar kurze Tage eine Auszeit.

"Allerheiligen", ich weiss nicht ob Ihr das verstehen könnt! Ich mag diese Tage davor und danach. Ganz bewusst sind es Tage für alle die, welche nicht mehr hier bei uns auf der Erde sind.
Und auch wenn ich immerwieder dieses Argument höre: "Das kann man doch jederzeit, dazu braucht es doch dieses Allerheiligen nicht!"

Da bin ich anderer Meinung. Es sind die Gedenktage für ALLE, die schon gegangen sind. Warum sollen wir ihnen diese Zeit nehmen? Warum sollen wir z.B. ein Fest mit wilden Gestalten und Kürbissen über unser Allerheiligen stellen und zusehen wie bis zum Morgengrauen Partys gefeiert werden, und dann womöglich noch auf dem Gang zum Friedhof ein Geist der vergangenen Nacht des Weges kommt .....?

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Wieder besser?


Fragte die 3jährige Besucherin unseren Simba.
Ja, es geht ihm wieder besser. Er bekommt heute Abend die letzte Tablette Antibiotika. Und auch wenn die Besucher es nicht glaubten, dass die beiden Kater weder verwandt noch bekannt waren vorher: Es ist aber so!
Chippie wurde gerade noch gerettet im Landkreis Traunstein im Juni 2014, geb. ist er ca. Mai 2013
Simba ist Susannes Kater vom Bauernhof im Landkreis Rott a.Inn. Er ist am 21. Mai 2014 geboren.
Aussehen tun sie wirklich fast wie Zwillinge ....


Und nun ab in die Küche, weil die Kinder haben Hunger ....

Dienstag, 28. Oktober 2014

Wald .... macht alt!

video


Warum gehst Du denn so komisch?
"Weil wir so oft im Wald sind, dass ich jetzt ein altes Kräuterfräulein geworden bin!"


(Das Messer hat er dabei, weil er immer irgendwas abschneiden muss, z.Zt. die Schwammerln!)

Montag, 27. Oktober 2014

In Altötting vor der Gnadenkapelle


Er hat sich einem Mönch angeschlossen und ihn mit sehr vielen Fragen gelöchert. So einen geduldigen Menschen hab ich lang nicht mehr erlebt. Was er Robert alles erzählt und gezeigt hat. Auch wir sind nun viel gescheiter geworden.

Natürlich war Robert auch in der Gnadenkapelle, in der Basilika, in der Kirche St.Konrad etc.
Stundenlang ....
Fragt mich nicht wieviele Kerzerln wir angezündet haben. Unzählige und immer hat Robert gebetet.

















Ja, in der Tilly-Gruft war er auch. Da hätten wir ihn beinahe nicht mehr rausgekriegt, so fasziniert war Robert. Er unterhielt sich sehr lange mit dem da in seinem Sarg liegenden Feldherren von Tilly.
Er möchte mal nicht in einen Sarg mit Fenster, so dass jeder seinen Kopf von innen anschauen kann ... Der Sarg ist frei zugänglich. Kein Absperrband war da.  Der geschmückte Rest vom Feldherren hat Robert ganz still gemacht. Und dann kamen Fragen über Fragen ....
Ich selber bin sehr zwiespältig wenn ich mir das Leben und Wirken dieses Feldherren so anschaue. Der Dreissigjährige Krieg, ein Glaubenskrieg. Brutal und böse, voller Entsetzten. Tilly hat für die Mutter Gottes "Maria" gekämpft. So oft es ging war er in Altötting und hat vor der Marienstatue gekniet, gebetet. Er war ihr ein treuer Diener, hat wohl nie gezweifelt an seiner Aufgabe. Ob ihm die tausenden Toten  nachts durch den Kopf gingen, die er zu verantworten hatte?

Mit unserem heutigen Wissen, mit den jetzigen Informationsquellen ... ein Irrtum! Ein grausamer Schreck.

Und nun im Jahr 2014!
Sehr nah  ist wieder ein solcher Krieg. Diesmal nicht im Namen Jesus .... Es ist wieder ein Glaubenskrieg voller Hass und Schreckenstaten. Opfer sind wieder Unschuldige, auch  Kinder .... Ich musste mich selber  aus diesen Gedanken rausholen, zu schrecklich ....

Und dann hat sich Robert "aus Versehen" auf den Sarg daneben gesetzt. Aber da wir ewig lang alleine da unten waren wurden wir nicht geschimpft. Er hat sich singend entschuldigt bei dem "Bewohner" von dem Sarg. Und ... ja, einen solchen Sarg wie alte Rittersleute, aus Blech würde er auch gerne mal haben. Robert  hat angeklopft, fand den Ton gut! Die Verzierungen haben ihm auch gefallen.
 Aber wie gesagt. "Ohne Fenster!" Er möchte nicht, dass jemand zu ihm reinschaut, und wenn er es sich anders überlegt, dann sagt er mir Bescheid ....( das würde ja heissen, dass er vor mir .... nein, das lassen wir jetzt!)








Sonntag, 26. Oktober 2014

Samstag, 25. Oktober 2014

Die Tierpfleger


... haben zu tun. Simba ist krank. Auf dem Foto vom Donnerstag sieht er noch ganz schlimm aus. Es wird schon besser. Heute morgen hat er das 1.Mal wieder richtig gefressen.
Der kleine Robert hat den grossen Chippie im Arm. Chippie ist fit und gesund, hat sich nicht angesteckt.
Die grosse Susanne kümmert sich ums kranke Katzenkind und macht das sehr zuverlässig und gut!
Oh  ... der Fotograf hat Susas Kopf abgeschnitten!


Hier also mit Kopf und Mietzekater.


Nun haben die Kinder ein Woche Allerheiligen-Ferien.
Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende


Freitag, 24. Oktober 2014

Nun ruht der Garten .....


Die letzten Bohnen sind abgeerntet. Die Blüten habe ich mir in eine Vase gestellt. Robert ist sich nun sicher, dass auch in der Küche Bohnen wachsen werden. Die Natur wird ihm lehren, dass es so nicht geht!


Es gab einen leckeren Bohnensalat.
Im Garten blühen nicht nur noch ein paar Bohnen, auch die Erdbeeren und einige Blumen. Seltsam war der Herbst. So viel Wärme im Oktober!
Am  Dienstag hat ein Sturm das Wetter gedreht. Nun hatten auch wir das 1.Mal Nachtfrost.


Heute ist der letzte Schultag vor den Allerheiligenferien. Zeit .... wohin läufst Du?

Donnerstag, 23. Oktober 2014

"Das Frühstück soll gesund sein!"

Sprach der Robert.
Und mampfte morgens um sechs Uhr eine riesengrosse Schüssel Salat.
Der Salat blieb gestern übrig, Robert hat ihn schon heute Nacht vor uns versteckt, damit wir ihn nicht erwischen und aufessen!
Am liebsten waren ihm die Oliven und der Schafskäse. Aber auch Gurken, Blattsalat, Tomaten und Paprika wurden aufgegessen .....
Brot dazu? "Nein danke, das brauch ich nicht, sonst schaffe ich den Salat nicht ganz!"

Und dann kommt das Problem. Er muss morgens drei Medikamente nehmen. Die nimmt er seit 7 Jahren immer mit Kakao.

Das war mal wieder laut. Papa und Mama wollten ihm kein Milchgetränk geben, nachdem er den Salat aufgegessen hatte ...
Habt Ihr einen starken Magen?
Wasser, Kabapulver und ein bisserl Milch  .... wegen der Farbe. Dazu die Medizin ....

Er ist schon 2 Stunden weg, noch hat keiner angerufen, dass wir das Kind wegen wegen Bauchweh abholen sollen!





Unser Kind II hier zu Hause frühstückt gar nichts ... egal was wir ihr anbieten!
Wenn Kind III da ist, dann ist nach dem Frühstück Brot und Marmelade leer!

Wie macht Ihr das bei Euch zu Hause?
Habt Ihr auch ein Kind, dass sich am liebsten nur von Salat ernähren würde?

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Ganz nah bin ich "mittendrin"


Gut oder nicht, ist nicht zu beurteilen ....
Wenn ich an die Rose ganz nah ran gehe, seh ich nur noch ROT ... habe aber einen wundervollen Duft in der Nase.
Mit der richtigen Entfernung seh ich eine Schönheit, Vollkommenheit, von der Natur gemacht.
Das Ganze ist erfassbar.
Der Duft ist angenehm.


Manchmal geh ich nicht nah in die Gegebenheiten. Halte Abstand, obwohl ich weiss, dass das zu weit weg ist.

Manche nennen es "Baustellen", ich weiss nicht wie ich dazu sagen soll.

Die letzten Wochen hab ich mich auf jeden Fall um einen lieben Menschen gekümmert. Sie war in der Nähe auf REHA. Und nun gestern war die Entlassung "arbeitsunfähig", eine Welt bricht zusammen, liegt zum grossen Teil eh schon seit Monaten in Trümmern.

Ich bin von hier nach dort, in unsere Heimat gefahren. Viele, viele Stunden sass ich am Steuer, erst hin mit tiefen, traurigen, oberflächlichen, lustigen, ernsten, planenden, schimpfenden, tröstenden usw. Gesprächen.
Sie lebt am Rande von allem was grad noch so geht. Nun ist die Miete gefährdet. Sie muss ab heute viele Termine wahrnehmen, kann aber fast nicht laufen .... Sie hat 10 Jahre in der Altenpflege gearbeitet, wird nun von einer eiskalten Chefin entsorgt werden. "Das ist nicht mein Probleim, ich leite hier einen Betrieb!"
Keine Chance auf Wiedereingliederung, auf eine andere Arbeit in diesem "Betrieb" (allein schon diese Sicht auf ein Altenheim!) Von Fürsorge ihren Angestellen gegenüber hat Madame noch nichts gehört, oder wie ?
Seh ich es naiv, hab ich keine Ahnung von  Führung einer Einrichtung die sozialen Charakter hat?
Gut, die Wege werden gegangen, und wenn ich noch öfter in die Heimat fahren muss ... allein lass ich sie nicht, meine G.  !

Nächste Baustelle. Ich kann nicht einfach am Friedhof vorbeifahren. "Da wohnt doch nun Deine Mama!" hat Robert einmal gesagt. Also anhalten und den Ort betreten, den sie sich nie ausgesucht hat, nicht dort hin wollte ....
Gott sei Dank wohnt sie dort nicht, die Mama!

Was schreibt man öffentlich ins Internet? .... Zum Verstehen braucht es Infos für Euch.
Die Mama wusste lange vorher, dass sie sterben muss. An ALS ( ja, das ist die Krankheit wegen der sich nun alle möglichen mir oft unsympathischen Menschen Eis über den Kopf geschüttet haben, und damit im Internet mit den doofsten Videos zu sehen sind! Als es auch in meinem Bekanntenkreis anfing "umzugehen" hab ich ab und zu gefragt: "Für was macht Ihr das, wisst Ihr von der Krankheit!" ... Die Antworten wollt ihr, liebe Bloggleser/innen gar nicht wissen!"
Nun weiter, verzeiht mir meinen Sarkasmus grad eben ....

Meine Mama wollte also nicht dort wohnen, wenn sie nicht mehr auf der Welt leben darf. Sie hatte eine Schwester die ca. 7 km entfernt auf einem Friedhof die letzte Ruhe gefunden hat. Die Schwester starb damals sehr, sehr jung, das jüngste Kind war erst 3 Jahre alt ....
Meine Mama wurde gar nicht "gehört" damals als sie schon selber so krank war. Wir haben ein Familiengrab und der Weg ist vorgegeben .... Warum, ja warum soll denn dann die Ehefrau, unsere Mutter nicht genau da ihre letzte Ruhe finden!?
Meine Mama hat nie mehr über ihre letzte Wohnung gesprochen ....
Und ich war gestern so wütend, als ich den Ort besucht habe!

Denkt nun bitte nicht, dass ich meinen Vater nicht geliebt habe, aber die Mama stand mir näher.
Mein Vater hat auch den Bruder mit aufgenommen ins Familiengrab. Da hat nach dem Unfall damals keiner auch nur eine Sekunde eine andere Option überlegt. Und dann hat der Vater etwas getan, was ich nie verstehen werde. Er war immer seltener in der Heimat, hat sich der jüngsten Schwester angeschlossen, die weit weg wohnt ...... Das darf ein jeder machen wie er will. Aber ...
wenn er dann seiner Ehefrau ständig verspricht, dass er sich freut, wenn sie wieder zusammen sind, da wo sie nun wohnt ...
wenn er die Grabstelle 25 Jahre im voraus zahlt, falls er schnell sterben wird .....
wenn er gleichzeitig einer anderen Person die Pflege ums Grab überschreibt ....
wenn er dann das Haus in der Heimat aufgibt und in die Ferne zieht ....

Und wenn dann das Schicksal einen Schlaganfall schickt, der Vater monatelang ein schwerer Pflegefall ist in der Ferne ...
wenn dann aufeinmal eine Schreiben auftaucht, dass er seine Vollmachten abgegeben hat an .....xy
wenn es dann so endet, dass die Person den Vater in Wiesbaden beerdigen lässt, ohne den älteren Schwestern auch nur Bescheid zu geben ....

Wenn all das so kommt, dann steht aufeinmal eine Elisabeth an einem 21.Oktober in Jahr 2014 vor einem Grab, dass die Wohnung der Mama sein soll

Dort lag Verdorrtes, von Unkraut überwuchert .....
Verrostetes, Kaputtes ..... Nein, ich DARF dort eigentlich nichts ändern, machen ....

Dort liegt Opa, Oma, Mama und der Bruder. Ich hab es geändert, die Wohnung dort sieht nun wieder anders aus ....
Ich hatte Helfer. Alte Nachbarn, eine alte Freundin meiner Mama haben mir geholfen, denn sie waren grad selber am Friedhof, Allerheiligen naht .....
Ich hab an Ende ein Lichtlein angezündet und hab mich umgedreht und wusste doch wieder:
Da wohnt die Mutter nicht!

Ich war dann noch am Grab ihrer Schwester. Auch da liegt ein Sohn mit begraben. Es ist liebevoll geschmückt. Da kann ich mir vorstellen, ist meine Mama ab und zu auf Besuch.
Ob sie bis zum Vater aufs Grab kommt? .... den Ehestreit möcht ich nicht miterleben. Ich kenne meine Mama sehr gut. Das wird der Papa noch öft zu hören bekommen, was er sich wohl dabei gedacht hat.
Wir beiden  älteren Schwestern wissen, dass wir es nicht mehr ändern können. Die Eltern werden nie mehr zusammenkommen auf Erden in einem Grab. Das ist in unserem Land nicht erlaubt. die Totenruhe darf nicht gestört werden .....Der damalige Pfarrer, der den Vater beerdigt hat wusste nicht mal davon, dass er fünf Kinder hatte ....
Nein, ich war noch nie am Grab meines Vaters .... Nein, nicht weil ich ihm nicht verzeih dass er die Mama allein gelassen hat. Ich möchte meine jüngste Schwester dort nicht zufällig treffen ....
Und ..... wer weiss wo Papa nun wirklich wohnt ....

Die beiden Schwestern, die im Tod nicht zusammenkommen durften ... sind
meine Mama und die Mama von meiner G., die ich gestern durchs Land gefahren habe, Die ich nicht mehr loslassen werde, ich bin wieder nah dran! Sie ist diejenige, die ihre Mama schon mit 3 Jahen verloren hat.



Ich weiss nicht ob ich den Post für immer hier im Blog stehen lasse .....
so offen im Internet ist ein bisserl ein unruhiges Gefühl .....

Montag, 20. Oktober 2014

Er will auch mit den Wimpern klimpern ....



Das hat er irgendwo in der Werbung gehört. "Also, was sind die Wimpern, hab ich sowas auch?"
Na, das ist leicht zu erklären, nimmt nun aber kein Ende mehr.

Warum darf ich nicht Farbe auf die Wimpern tun ?
 Wieso darf die Susi das aber schon?
Weiss man wer das bestimmt?

"Man" weiss das vielleicht nicht, aber ich die Mama schon: "Ich will keinen Robert der sich die Wimpern anschmiert! Punkt und aus!"  sprach nach endlosen Fragen die gestrenge Mutter!

"Na gut!" sagte unerwarteterweise der Bub!

Klimpert Ihr auch so gerne? Oder vielleicht Eure Buben ... ? .... ;-)



Sonntag, 19. Oktober 2014

Das letzte Mal über 20 Grad heute?


Laut Wetterbericht ist es nun aus und vorbei mit diesen wunderschönen Herbstwetter.
Vormitag noch neblig, über Mittag dann sonnig und warm.
Wir haben es genossen, waren ganz viel draussen. Ihr auch?

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenanfang.

Samstag, 18. Oktober 2014

Roberts Fotoapparat


Zum staunen sind seine Bilder. Was er so alles sieht, für wichtig empfindet!
Das Bild oben .... ganz oft fotografiert, und nun weiss er nicht mehr wo das war ....

Das Bild unten:
Ein typisches Robert-Bild.
Er liebt Kleider und diese ganz besonders. Über 50 Fotos gibt es von dem Schaufenster!
Nun würde er am liebsten alle Bilder ausgedruckt haben.


Lisas Auto von oben.
Robert hing gefährlich aus dem Fenster beim fotografieren.
Er musste unbedingt Beweisfotos machen, damit ... wenn der Täter gefasst ist gleich die Beweise vorliegen!
Wenn man ihn da so zuhört, er spricht mit sich und das nicht wenig, nicht leise und voller Emotionen!

Also, Du Täter!
Wenn Du erwischt wirst ist es um Deine Freiheit geschehen. Der Robert hat alles getan um zu beweisen, was Du da angestellt hast!



Es war eine sehr gute Idee ihm damals zum Geburtstag einen Fotoapparat zu schenken.

Freitag, 17. Oktober 2014

Weiss man ob das Mistwetter bleibt?


fragte Robert früh am Morgen!
"Heute wahrscheinlich schon, Robi, tut mir leid!"

Heute wollte seine Schule einen Lauf am Inn machen.
Sie trainierten wochenlang. So viel wurde vorbereitet. Stationen für Pausen, Trinken, bisserl was zum Essen.
Die Läufer sollten auf dem Sportplatz klatschend empfangen werden.
Der Weg wurde so ausgewählt, dass auch die Rollstuhlfahrer-Kinder dabei sein können ....

Tagelang, sehr viele Tage war es nun trocken.
Über Nacht kam Regen.
Ziemlich viel Regen.
Ab heute Spätnachmittag soll es wieder schön werden, morgen sogar über 20 Grad.
Das ist unfair, findet auch Susanne.

Also bleiben die Kinder im Klassenzimmer heute.
Vor 3 Wochen fiel der Wandertag auch ins Wasser. Genau an diesem Tag hat es auch geregnet.



Was soll man da noch sagen?



Donnerstag, 16. Oktober 2014

Schön, oder?


Einfach ein Foto heute ... keine Worte!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Lieblingsmotive und 2 Schwestern, Robert fotografiert mal wieder


Holz in allen Variationen
Am liebsten würde er jeden Tag den Kachelofen anzünden. Vorher das Holz fotografieren, dann das Feuer!


Nicht nur die Susanne kann ein Rätsel machen. Das kann ich, der Robert auch. Ich hab 2 Schwestern fotografiert.
Hab ich gut gemacht, oder?

Blickt Ihr durch?


Die beiden Hunde, die uns besucht haben sind Elos.
Das ist eine fast neue Züchtung. Die sind ganz lieb, schauen aber sehr unterschiedlich aus. Es gibt glaub ich keine ganz gleichen Elos.
So, nun geh ich noch auf den Bauernhof,
bis bald, der Robert

Dienstag, 14. Oktober 2014

Wenn Jacky, unsere Hundedame Besuch erwartet ....

... muss ein Kuchen gebacken werden!
So hat das der Robert beschlossen.






Und so wie Jacky nun schaut könnt Ihr Euch denken, dass die Fellnasen nix vom Kuchen abbekommen haben. Den haben die Zweibeiner aufgefuttert .... Nur Robert nicht. Der mag ständig Kuchen backen, aber essen mag er "sowas" nicht!


Montag, 13. Oktober 2014

"Autumn" hat für Robert mit "Autismus" zu tun

Warum, wieso, weshalb?
Na, weil er fast nicht lesen kann, aber alle Buchstaben kennt. Und scheinbar "Wortbilder" auch ganz gut. Das ist uns schon öfter aufgefallen.
Susanne schreibt an den Englischhausaufgaben.




Im Buch war eine Überschrift.

                                               "Autumn"

Robert guckt längstens 2 Sekunden auf das Buch und dann:

"Liest Du was über meine Behinderung, über Autismus?"



°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°




Am Nachmittag sitzt Robert auf der Schaukel und schaukelt ganz leicht hin und her. Er beobachtet. Ich denk mal es waren die Vögel.
Dank Zoom bin ich weiter weg und er merkt ersteinmal nichts vom fotografieren.












Da hat er es dann doch bemerkt.
"Mama, weiss man warum in einer anderen Sprache der Herbst einen anderen Namen hat. Wer hat es bestimmt?"










Da sass er nun also auf der Schaukel und hat philosophiert.

Und mich haben die Fotos zum Staunen gebracht als ich sie mir eben auf dem Computer ganz gross angeschaut habe.
Wo ist mein kleiner Robert hingekommen? ..... irgendwann, irgendwie ist er ein Teenager geworden.




Samstag, 11. Oktober 2014

Schönes Wochenende


wir lesen uns in der nächsten Woche wieder .....

Freitag, 10. Oktober 2014

Die Zwischenfrüchte auf den Feldern sind ein Traum in diesem Herbst

Aber auch da entstand ein riesen Streit zwischen Robert und mir!




Es blüht überall.
Ein Feld ist schöner als das andere.
Ich habe unseren Bauern gefragt, ob ich mir da für einen Strauss etwas abpflücken darf. "Ja scho, Du kannst es auch Deine Hasen füttern!"

Und dann kam Robert:
"Nein Mama! Das geht nicht! Das darfst Du nicht! Die Blumen wollen nicht ins Haus! Das ist Gründünger auf dem einen Feld und Viehfutter auf dem anderen Feld!
Und DUUUU nimmst jetzt den Kühen ihr Futter weg!"



Oh, da bleibt mal Ernst, wenn er seine Sache als Jungbauern-Lehrling so Ernst nimmt!
Ich nehm also den Kühen das Futter weg ......
Na dann, wenn Ihr mich also demnächst wiederkauend, ganz grün im Gesicht irgendwo zwischen den Feldern findet .... dann .... so schrie Robert:

"Dann bist DUUUU aber selber schuld, wenn Du wie eine Kuh geworden bist! Weiss man ob Menschen Kühe werden können?"
"So eine doofe Frage!" schreit nun auch Susanne .... "Du spinnst doch, und weisst es auch ganz genau, dass Menschen keine Kühe werden können!"

"Ja, ich weiss das schon, aber ich wollte unsere Mama erschrecken, damit sie ENDLICH den Gründünger (so spricht er!), also die Zwischenfrüchte in Ruhe lässt!"

Na dann .... ich geh nun durch die Felder und nehme mir nur Fotos mit nach Hause! Jawohl!

Ach ja, kennt Ihr eigentlich die Bilderbücher von "Mama Muh"    Ich liebe sie .... schon immer!
Mein Lieblingsbuch ist "Mama Muh und der Kletterbaum. Nun mach ich auch noch Werbung, weil es mir grad beim Schreiben so eingefallen ist ... tsstssst .... Vielleicht lese ich dem Robert ja auch viel zu viel Quatsch vor tagtäglich .... aber wenn ich das doch selber so gern mag!



Donnerstag, 9. Oktober 2014

Nehmt Euch kurz Zeit und begleitet mich!


Morgenstimmung
in der Stunde als der Nebel verschwand


Nicht weglaufen, kommt weiter mit!
Wir trauen uns in den Nebel, wir sind ja nicht alleine!


Ahhhh, was seh ich denn da?


Gehen wir nun rechts das Bächlein entlang, oder lieber links um den See?



Es wird heller


immer klarer


Ach so, wir sind nicht alleine im Nebel.
Jackys Blick auf die Natur ... ob sie es tatsächlich auch so sieht wie wir?  Sie wirkt nachdenklich.


"Wau, quatscht nicht so viel. Habt Ihr schon mal was von "ruhig geniessen" gehört? Oh, Ihr Menschen!"


Bleibt still stehen und seht in die Ferne!


Ihr habt ein Glück, dass ich Euch mitgenommen habe!
Ihr habt ein Glück, dass ich Euch den Spaziergang ins Wohnzimmer/Büro/auf's Handy oder sonstwohin gebracht habe .... denn .... weil .....

Nein, das Glück habe ich!
Denn ich konnte es sehen, spüren, riechen. Ich habe nun die nassen Hosenbeine, Schuhe und Socken. Die Feuchtigkeit machte meine Zehen kalt ....
Ich sitzte nun hier frisch umgezogen, mit heissem Tee und mach die Augen zu und hole mir den Morgenspaziergang mit allen Sinnen zurück!
Noch ein bisserl hab ich Zeit, dann "darf" ich heute wieder eine kl.Maus betreuen.

Bis demnächst .... ich wünsche Euch einen glücklichen Tag. Gerade sagt der Wetterbericht bis 25 Grad an!?!
Kann das echt sein, Mögt Ihr mir berichten?