Donnerstag, 11. Dezember 2014

Angst vorm Nikolaus

Robert hatte noch nie Angst vorm Nikolaus.
Dieses Jahr ist alles anders.
Sogar in der Tagesstätte hat er sich gefürchtet. Auf einen Christkindlmarkt will er auch nicht mehr gehen, weil er nicht will, dass er einen Nikolaus, Weihnachtsmann etc. begegnet.


Er war nun 2 Mal hintereinander krank. Ob es damit zu tun hat? Wir wissen es nicht, werden ihn aber auch nicht in Situationen bringen, die er fürchtet.
Er erzählt nichts näher, will nicht drüber sprechen.
In der Tagesstätte war er völlig durcheinander und hat sich versteckt. Am nächsten Tag wollte er gar nicht mehr hingehen.
Er wurde noch nie von einem Nikolaus geschimpft. Die Angst geht so weit, dass er nachts aufwacht und schreit ... wir haben ihn nun schon 3 Nächte hintereinander in unser Bett geholt. Hoffentlich vergeht das wieder!

Manchmal hat er Ideen, die uns wieder lächeln lassen.
"Wir haben ja schon Katzen, weiss man ob wir vielleicht auch einen Löwen haben können, denn dann wäre es für mich sicherer in der Nacht!"

"Man" weiss, dass Löwen bevorzugt Kinder verspeisen in der Nacht, wenn die Löwen und das Kind in einem Zimmer schlafen ..... (nein, so haben wir ihm nicht geantwortet. Das würden wir nie tun.)



Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    Du bist die, die es schon weiß. Weil wir fast Nachbarn werden. Und dann werden wir uns treffen auf einen Kaffee, diese Verabredung steht.
    Wir warten auf die Unterlagen um den Bauantrag stellen zu können ... die sollen in den nächsten Tagen kommen. Schwierig ... schwierig.
    Bitte mach Dir keinen Stress wegen dem Päckchen!!!!
    Ich wünsche Euch sehr, dass Robert seine Angst bald überwindet!!! Manche "Nikolaus" sind aber auch zum fürchten.
    Liebe Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
  2. oh weh, der arme robert. mir ging es als kind auch so. aber warum gerade jetzt wo er schon grösser ist? hat er doch was schlimmes gehört vom nikolaus?
    alles gute weiterhin und ich hab ne idee. schenk ihm einen stofflösen, vielleicht weiss man dann ob der helfen kann
    die M.

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal sieht der Nikolaus aber auch zum fürchten aus.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Da würde ich auch gern schlendern gehen.

    Sei lieb gegrüsst von Conny

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe, die Phase geht bald vorüber und Robert kann ohne Angst schlafen.

    AntwortenLöschen
  6. Mein Ältester hatte lange Zeit Ängste beim Einschlafen, nicht vorm Nikolaus, aber vor allen möglichen Alptraumgestalten. Irgendwann fing er an, jeden Abend alle seine Lego- und Duplo- und sonstigen Ritterfiguren mit ihren Schwertern und Speeren in seinem Zimmer aufzustellen, vor dem Bett, mit Blick zur Tür - als Verteidigung. Es hat nicht immer geholfen, ich bin oft mit Buch oder Strickzeug vor seinem Zimmer gehockt, leise singend, bis er eingeschlafen war. Aber ab da wurde es besser, ich denke, die Ritter waren ein Bild seiner eigenen inneren, langsam wachsenden Stärke.
    Ich drücke die Daumen für bald wieder angstfreie und ruhige Nächte!
    Liebe Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Au weia. Armer Robert. Hoffentlich verlässt ihn diese Angst schnell wieder.

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Hatte der Nikolaus dieses Jahr vielleicht so eine Maske auf? Da habe ich mich als Kind fürchterlich erschreckt, vor dieser starren Nikolaus-Larve, hinter der jemand redete. Auch wenn er überhaupt nicht böse geredet hat.

    AntwortenLöschen