Mittwoch, 19. November 2014

Geschwister sind sie nicht



... die beiden.
Vielleicht vertragen sie sich deshalb so gut?









Die beiden Geschwister hier lassen die Mietzen aber nicht
zueinander kommen .....
zumindest in der Nacht nicht!

Jeden Abend eine Diskussion.
Robert geht vor Susanne ins Bett und sein Chippie kommt mit in sein Zimmer.
Simba läuft von alleine nach und legt sich sofort ins Körbchen.

Und dann .....
kommt irgendwann später am Abend SUSANNE !
Simba MUSS in ihrem Zimmer schlafen, da kann gar nix was dran ändern.

"Die lieben sich!"
"Die schlafen schon soooo süss beieinander!"
"Du bist eine Katzenquälerin!"
"Du bist ein Egoist!"

usw. ...... schimpft, schreit, meckert der Robert. Wie gesagt, es hilft nix, Simba wird ins Mädchenzimmer getragen. Chippie schaut nur noch gelangweilt, Simba kuschelt sich sofort zu Susanne. 2 Katzen, ein Mädchen, schlafen ein.
Nur ein Robert nicht.
Tagtäglich, oder besser Nachtnächtlich .... dauert es bis zu einer Stunde bis auch er weiterschläft.
"Oh wenn ich das gewusst hätte, dann .... nie mehr kommen mir Katzen ins Haus!" sprach der müde Bodenleger.
Da war es fast halb zwölf Uhr in der Nacht .... die Mutter wurde auch wieder geweckt durch den ins Schlafzimmer polternden Mann .... er hatte zum x-ten Mal seinen Sohn ins Bett zurückverfrachtet.
"Ich kann aber ohne 2 Katzen nie mehr schlafen!" .... hörte sie aus einem der Kinderzimmer einen Robert!

Wie war Eure Nacht?


Kommentare:

  1. Süß ! Vielleicht doch noch ein-zwei Katzen ? Damit es wieder passt ?!:-)
    Wir haben irgendwie auch unruhig geschlafen und heute sind wir alle müde....aber..das Wochenende naht, so langsam !
    Habt einen schönen Tag,
    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. noch eine Katze, das muss sein, für die Nachtruhe. Ich versteh Susi ja gut, aber irgendwie auch den Robert!
    wir hatten eine ruhige Nacht, sogar der 2jährige schlief bis fast 6 uhr durch
    herzliche grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Das ist so schön anzusehen, wie die zwei Katzen beieinander liegen!
    Anscheinend nehmen sie das nächtliche Trennungs-Manöver ganz gelassen hin? Ich glaube das ist ein Fall von typischem Geschwisterneid?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elisabeth!
    Auch meine Meinung: zwei eigene Katzen für Robert.
    LG Regina

    AntwortenLöschen
  5. Hahahaha,

    ihr seid der knaller. man kann seit Monaten über eure "probleme" lachen :-D

    weiter so.

    graue grüße aus Berlin, jana.

    AntwortenLöschen
  6. Mehr Katzen ändert gar nix, dann werden alle 3,4,5 durch die Gegend getragen. Wie wärs denn mit abwechseln? Und wenn sich die zwei trotzdem nicht einigen können, dann schlafen die Miezis eben beide auf dem Flur/ bei den Eltern o.ä.?!

    AntwortenLöschen
  7. ...vielleicht sollten die Katzen einfach in gar keinem Kinderzimmer schlafen, liebe Elisabeth,
    die Nachtruhe ist doch für alle so wichtig, um sich vom Tag zu erholen...

    ich wünsche dir einen schönen Namenstag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Da müssen unbedingt noch Katzen her.....dann ist die Nachtruhe wieder gesichert ;)

    Ganz liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. ...hm, ich würde mir von dem älteren geschwister etwas mehr vernünftig- sein erwarten, bzw. dass sie die wahl und den wunsch der katzen akzeptiert - sind ja kein spielzeug nicht!
    lieben gruß, sabine

    AntwortenLöschen
  10. Sabine, wenn Simba sich gleich zu Susanne kuschelt, scheint er es ja nicht als schlimm zu empfinden, sondern mag vorher vielleicht nur nicht alleine sein. Und ich kenne Susanne, als Spielzeug sieht sie die Tiere 1000 %ig nicht (habe mit Absicht eine Null mehr geschrieben) :-)

    LG Trautel

    AntwortenLöschen