Montag, 10. November 2014

Der Wienerwald ....

.... zeigte sich erst am Sonntag von seiner schönen Seite.
Samstag-Regen und grauer Himmel machten Robert aber nichts aus.
Er konnte bei seinem Onkel auf dem Bauernhof sein und das allein hat ihn glücklich gemacht. Am Sonntag ist er sogar in aller Früh mit in den Stall gegangen ... Er will noch immer Landwirt werden.




Wir trafen Senta wieder, die Schwester unseres ersten Hundes. Timmi lebt schon lange nicht mehr. Senta wird ruhiger und grau. Süss, gell?


Also wir aufbrachen musste sich Robert von den Kühen verabschieden und hat selber auch noch Fotos gemacht.

Das ist eines seiner Bilder!


Ach ja, einen kl.roten Traktor gab es auch. Welch ein Glück für Robert!



Der Michael im Gespräch mit einem seiner drei Brüder ... oder schauten sie nur "ins Land"?


Ab da ist Robert immer sehr traurig, bei St.Pölten und den Windrädern weiss er, dass es nun endgültig nach Hause geht. Es gab Tränen .... er will in Österreich wohnen :-(



Ein kurzer Besuch in Michaels Heimat. Schön war's .... viel zu schnell verging das Wochenende.

Kommentare:

  1. Wienerwald.
    Früher gab es eine der ersten Fastfood-Ketten. Ist aber schon bestimmt 50 Jahre her. Bei meiner Großmutter gab es in meiner Kindheit den Spruch:
    "Heute bleibt die Küche kalt. Hete gehen wir in den Wienerwald." Brathähnchen essen. Lustig. Das fiel mir sofort ein, als ich Deine Überschrift las.
    Ich freue mich, dass Robert so ein Glück empfindet bei den Tieren, auf dem Traktor und bei der Familie in Österreich.
    Viele Grüße an Dich!!!
    Oona

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön,der Robert sieht so fröhlich aus.Tolle Fotos auch die selbstgemachten.Wie lang doch eine Kuhzunge ist.
    Was schön ist ,das geht auch immer viel zu schnell um.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Haha, das Foto von der Kuh ist einfach genial, man sieht das Auge und die ganze Perspektive! Ich musste so lachen! Bauer sucht das Land ;-) und Österreich würd euch bestimmt nehmen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. das sind wirklich schöne Bilder. Ich kann Robert verstehen, wenn es da so schön ist.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elisabeth!
    Wow, was für eine lange Zunge!
    Die graue Senta ist sehr hübsch!
    Abschied nehmen ist halt nicht so leicht, überhaupt wenn das Wochenende für Robert so schön gewesen ist, Kein Wunder, das es Tränen gab!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Robert wird ein guter Landwirt ♥ Das Zungenbild ist ja wohl genial!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. ...Das sind wunderbare Fotos....
    Ich schicke Euch liebe Grüße rüber...

    AntwortenLöschen
  8. Für Euch und besonders für Robert waren das schöne Tage. Ich bin sehr angetan, daß sich so für die Natur und die Tiere interessiert, das macht doch Hoffnung für einen guten Weg.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. und du, du findest auch jedes offen stehende (Kommentar) Fenster! :) Danke für deine Wachheit, hier – und überall, wie mir oft scheint! Ich bewundere dich dafür!
    Herzlich
    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, eben realisiere ich, dass jener Kommentar, auf den ich hier anspielte, gar nicht von dir ist. Entschuldige. Aber das mit der Wachheit und dem offenen Herzen, das nehme ich nicht zurück! Herzlich, Gabriela

      Löschen
  10. Oh was für ein schöner Ausflug! Wir fahren auch gern dorthin. Wollten eigentlich dieses Wochenende auch hin aber mein Mann wollte unbedingt Wellness machen.
    Lg, Lena aus Salzburg

    AntwortenLöschen
  11. ich weiß so gut, wie kurz so ein wochenende mit familie, die man so lange nicht gesehen hat, ist. ich hoffe, ihr hattet es trotzdem fein - die bilder sprechen so. herzliche grüße - und selbstverständlich bin ich nicht bös - ihr seid doch viel zu selten hier, um dann auch noch ein bloggertreffen in die zwei tage reinzuquetschen.
    herzliche grüße und alles liebe!
    dania

    AntwortenLöschen