Donnerstag, 30. Oktober 2014

Weiss man?

Weiss man ob .....?
Weiss man warum .... ?

Mit diesem "Weiss man?" fangen Roberts Fragen sehr oft an. Woher das kommt, weil ja kein Mensch hier so spricht, weiss "Mama und Papa" nicht. Es ist ja auch nichts Schlimmes, muss nicht wegtherapiert werden.

Wir haben so viele Gräber auf so verschiedenen Friedhöfen.
Robert ist ein "Blumenbringer" und hat dort immer gute Worte oder singt sogar hell und laut.

"Weiss man ob ihr Leben schön war?"
"Weiss man ob er schon sterben wollte?"
"Weiss man ob seine Mama noch weint weil er verunglückt ist?"

"Weiss man ob mein Neffe, das Baby noch ein Grab hat?" ... diese Frage hat mich fassungslos gemacht. Ja, der Kleine hat ein Grab. Nein, wir waren mit Robert noch nie dort. Weil ... seine grosse Schwester diesen Ort zu ihrem Ort gemacht hat, allein dort sein möchte.



Denkt Euch "in" seine Fragen. Es ist wirklich oftmals ganz, ganz schwer sie zu beantworten, seine Gedanken in unsere Gedanken- und Gefühlswelt mit aufzunehmen. Für Robert ist es selbstverständlich, dass wir alle eines Tages tot sein werden. Und all die, welche schon tot sind werden von ihm genauso in die Gespräche, Gedanken mit weitergelebt als ob er "in echt" mit ihnen spricht.

Weiss man warum es die nächsten Tage hier still sein wird? Ja, wir wissen es. Wir haben ein paar kurze Tage eine Auszeit.

"Allerheiligen", ich weiss nicht ob Ihr das verstehen könnt! Ich mag diese Tage davor und danach. Ganz bewusst sind es Tage für alle die, welche nicht mehr hier bei uns auf der Erde sind.
Und auch wenn ich immerwieder dieses Argument höre: "Das kann man doch jederzeit, dazu braucht es doch dieses Allerheiligen nicht!"

Da bin ich anderer Meinung. Es sind die Gedenktage für ALLE, die schon gegangen sind. Warum sollen wir ihnen diese Zeit nehmen? Warum sollen wir z.B. ein Fest mit wilden Gestalten und Kürbissen über unser Allerheiligen stellen und zusehen wie bis zum Morgengrauen Partys gefeiert werden, und dann womöglich noch auf dem Gang zum Friedhof ein Geist der vergangenen Nacht des Weges kommt .....?

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth, ich bleibe dabei - Roberts Fragen (ebenso seine Ansichten) sind so klar, so verständlich. Einen wundervollen Jungen hast Du da.
    Aber trotzdem stimmt mich dieser Post nachdenklich. Gut so. Danke, liebste Elisabeth! ♥♥♥

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Roberts Fragen: "Weiß man..." Ich kann es grad nicht so beschreiben. Es rührt mich irgendwie.

    Was weiß man (wer auch immer "man" ist)? Was wissen wir und was alles nicht? Hm...etwas passiert. Der, der fragt: "Weiß man....", der steht davor. Vor den Möglichkeiten. Ist offen. DIE die immer alles wissen und erklären können und das seltsamerweise oft mit einer Enge, die stehen "dahinter". Die sind zu. Die wissen alles, aber im Grunde wissen sie nichts.

    Je älter ich werde, desto mehr bedeuetet mir der Übergang in den November. Aller Heiligen. Aller Seelen. Die Zeit, wo die Wand zwischen hier und dort feiner ist.

    Hm... mir ist grad so. Fühle Dich umarmt, Elisabeth.
    Robert umarme ich im Geiste.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth, er ist wirklich besonders, Euer Bub! So wie er das sagt, ist es (vielleicht) nicht mehr zeitgemäss unter den Jugendlichen. Aber es macht viel Sinn und ist alles anderes als dumm. Ich mag es auch. Aber die Antworten sind nicht einfach, wie Ihr damit zu tun und überlegen habt stelle ich mir schwer vor.
    Allerheiligen ist nicht so ganz die meine Welt. Ich kann verstehen wie Du es erklärst. Das so um diesen Tag gekämpft wird, dass sich viele auf dieses Tanzen und Feiern einschiessen, es erzwingen wollen ist nun auch wieder nicht das was ich möchte. Es soll nicht nur Party im Leben geben und in unserem doch christlichen Bayern sollte man erwarten, dass diejenigen, die sich nicht der Kirche angeschlossen fühlen es akzeptieren, dass eben vor Tagen wie Allerheiligen oder Karfreitag die Stille ihre Zeit hat. Es wird aber nicht zu halten sein, weil das auch kaputt gemacht wird. So wie irgendwann rund um die Uhr eingekauft werden kann. Gut ist es nicht, es lässt auch unsere Kultur verschwinden.
    Das macht mich nachdenklich, auch wenn ich an Allerheiligen nicht zu den Gräbern gehe.
    Wo ist da der Mittelweg?
    Doch, es ist schon nachdenkenswert so wie Du es schreibst.
    eine gute Zeit ohne Internet wünscht Dir
    Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe schon oft beim Lesen des Blogs über diese Art der Formulierung nachgedacht. Wie alle hier wissen, können wir nicht herausfinden, was sich Robert dabei denkt.

    Aber die Wirkung finde ich interessant. Ich habe lange überlegt, was genau mich daran berührt. Es ist, nach langem Nachdenken, der Kontrast zu Roberts ansonsten immer auffallender - das ist keinesfalls negativ gemeint! - verglichen mit seinem Alter sehr kindlichen Denkweise.

    Die Formulierung "Weiß man ...?" strahlt nämlich eine gewisse Weisheit aus. Sie impliziert das tiefe Wissen darüber, dass wir eben nicht für alles eine Erklärung haben und vor allem vereint es große (positive) Neugier, aber auch Akzeptanz des Nicht-Wissens.

    Solche Wesenszüge sollte man meiner Einschätzung nach beobachten und motivieren, da sie Robert auf seinem Lebensweg Respekt verschaffen könnten.

    Am Rande noch vielen Dank für deinen tollen Blog, der mir oft Stoff zum Nachdenken und oft Einsichten für meine eigene pädagogische Arbeit gibt :)!

    AntwortenLöschen
  5. Du machst das schon richtig so - wie du das machst. Auch wir sprechen alle mit den "Vorangegangenen", eben oft nur in Gedanken und somit still, Robert eben laut. Weiss man wie es richtig ist? Dir einen schönen Feiertag (wir haben ihn schon morgen) und winke, die Trude.
    PS: die Partys und Geister mag hier niemand, echt nicht........

    AntwortenLöschen
  6. Ich schreib jetzt hier keinen einzigen weiteren Satz, weil was die (der?) Nik geschreiben hat, dem mag ich mich hinzugesellen, vollinhaltlich und in seiner ganzen Länge!
    Liebe Grüße und schöne Allerheiligentage euch allen!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Nik, darf auch ich mich Dir anschliessen und deine Zeilen für gut und als Antwort auf diesen Blog hier als gut und richtig beurteilen?
    So wie heute, wenn ich morgens ein wenig Zeit habe geselle ich mich hier dazu und lese, lese und staune.
    Die Erfahrungen, die Elisabeth hier macht mit ihrem Robert sind so lehrsam für mich aufgeschrieben, nun weiss ich auch wie die Diagnose meines Bruders ausgefallen wäre, wenn ..... er hat sich vor fünfzehn Jahren mit 23 Jahren das Leben genommen. Es hat niemand erkannt warum er war wie er war. Er hat es nicht aushalten können, sogar vom eigenen Vater als "Depp" bezeichnet zu werden. Ich, die ältere Schwester lebte da schon länger nicht mehr im Heimatort und habe bei den wenigen Besuchen wohl bemerkt, dass es nicht gut läuft, aber ich ahnte ja nicht wie schlimm es für ihn war.
    Als ich hier vor einigen Monaten zufällig zu lesen anfing, war es oftmals tränenreich für mich. Und heilsam.
    Elisabeth, Du machst das so gut, dann auch wieder mit ganz anderen Themen, mit Deinen oft sehr hübschen Bildern.
    Ich wünsche Euch und ganz besonderes den hilflosesten Eurer Familie, Eurem Robert alles Gute
    Servus
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. @Elisabeth, der Nik ;). Tut aber an dem Punkt auch nichts zur Sache, aber vielleicht ist mir ja irgendwann nochmal nach einem Kommentar und dann weißt du Bescheid :).

    AntwortenLöschen
  9. Elisabeth, du hast völlig recht. Ich kann mit diesem halloween auch nix anfangen. Morgen besuch ich wieder meine Omas..ich geh dort ganz selten hin. Zu Allerheiligen ist es Pflicht. Denken tu ich sehr oft an meine Lieben - die, die eben nicht mehr bei uns sind. Das stimmt schon: dazu braucht man Allerheiligen nicht. Aber für dieses Bewußtsein für Vergänglichkeit und die Hoffnung auf ein Danach.... Macht euch ruhige Tage. ganz liebe Grüsse, Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,
    Robert ist für mich ein Philosoph. Viele Autisten haben Fähigkeiten über die wir nur staunen können. Mich bewegen die Gedanken, die in seinem Kopf vorgehen, er ist ja noch ein Kind und bringt Dinge auf den Punkt über die wir Erwachsenen erst mal nachdenken müssen. Dieses "Weiß man..."umfaßt für mich die Fragen der ganzen Welt. Was weiß man,was weiß man alles nicht, hinter was wird man nie kommen. Der Junge denkt darüber nach...einfach großartig.
    Das Halloween an sich kann ich nicht verurteilen, es gehört dahin wo es Tradition ist... nur nicht zu uns. Das ist Nachmache, Geldschneiderei und albern. Trotzdem hab ich Süßigkeiten für die Kleinen da, sie wissen ja nicht wie sie manipuliert werden.
    Wir hatten ja gestern Reformationstag, vielleicht gibt es mal sowas wieder damit sich die Katholiken und Protestanten annähern.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Auch ich schließe mich dem Worten von Nik an.
    Habt eine schöne Auszeit
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. Für mich sind diese Art Fragen nicht ungewöhnlich. Meine Kinder haben ähnliche in jüngerem Alter also Robert stufenweise auch gestellt, nur das Denken, Empfinden hatte wohl andere Hintergründe.
    Beantworten kann man sie nicht schlüssig, aber oft verlangen die Kinder auch keine Antwort. Sie geben sie sich selber.
    alles Gute
    Vreni

    AntwortenLöschen
  13. Genau, Allerheiligen ist da, um unserer Toten zu gedenken, ok, Allerseelen auch.
    Der Abend davor sollte doch den Evangelen vorbehalten sein, da es der Reformationstag ist.
    Hier hat zum Glück niemand geklingelt, auch letztes Jahr nicht, da wohnten wir ja schon hier.
    ich finde es schön, dass Robert die Verstorbenen mit in seinen Alltag bezieht.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen