Sonntag, 31. August 2014

Da fährt er dahin .... Mama hat einen kleinen, roten Traktor entführt.


Ist das nicht ein wunderschönes Bild? Durch den vielen Regen sind die Wiesen hier grün wie selten Ende August. 
Da tuckert ein Robert durch die Landschaft. Glücklich singend. Seht Ihr ihn?

Das kam so:
Der Bauer hier hat Robert am Freitag Abend versprochen, dass er samstags wieder mit dem kl.Traktor fahren darf. Und dann hat der Bauer (der Roberts Freund geworden ist) sein Versprechen vergessen. Und weil er, wie wir inzwischen wissen, er sehr chaotischer ständig vieles vergessender Mann ist, war mir nach ein paar Stunden klar: "Da denkt er nicht mehr dran, er ist seit Mittag weg, der kommt heute nicht wieder!"
Also ruft die Elisabeth bei ihm auf dem Handy an. Aber wirlich erst nachdem Robert ca. 130 Mal gefragt hat: "Wann kommt Gerd wieder, wann darf ich Traktor fahren .... Aber er hat doch gesagt, dass ich fahren darf. usw.....!"
War eh klar, dass er nicht ran geht .... weil er hat seit kurzem eine Freundin, oder auch nicht ....:-)
Was nun? Der Bauer, bei dem Robert so viel Zeit verbringt, ganz oft mithilft, war bei der Stallarbeit, konnte nicht mit ihm Traktor fahren. Hier steht der kleine, rote Traktor und der Besitzer vergnügt sich anderswo, oder auch nicht :-)  Der Robert ist kaum noch auszuhalten .... weil der Gerd doch gesagt hat ....

Ich hab nochmal bei ihm angerufen: "Du, ich weiss schon ich bin lästig. Aber da Du schon seit Stunden weg bist, sag ich Dir das jetzt auf die Mobilbox. Ich leih mir Deinen kl.roten Traktor. Du hast es mir ja irgendwann mal so nebenbei erlaubt. Danke .... melde Dich schnell zurück wenn es nicht in Ordnung ist, denn gleich bin ich weg!"

Wir haben das Ding betankt und sind schnell, ja ganz schnell, wegen des Rückruft  (hi,hi, ja so schlimm kann ich sein!)  losgefahren. Also Robert ist gefahren, das hat Gerd ihm gut beigebracht. Ich ging nebenher und hab viel Fotos gemacht.
Und dann hab ich mich an den Feldrand gestellt, nachdem wir schon sehr weit weg waren von ZuHause und hab Anhalter gespielt. Und stellt Euch vor, es hat mich jemand mitgenommen! Es brauchte Mut sich auf einen kleinen, roten Traktor zu setzten und einen kleinen Mann mein Leben zu überlassen. Ja ehrlich! Es geht hier Hügel auf, Hügel ab .... "Du darfst aber nicht schnell fahren, nicht dass wir umkippen, das kann nämlich passieren. Du musst ganz langsam in die Kurven gehen, bitte, sonst fall ich runter, oder Du fällst, und ich weiss nicht wie man das Ding fährt!!"

"Fremde Frau, können sie bitte Vertrauen, wenn ich sie schon aus dem dunklen Wald mit nach Hause nehme und rette! Entspannen sie sich doch, denn ich bin der beste Traktorfahrer, der sie hier aus dem unbekannten dunkeln Geheimnismwald retten wird. Es geht los, also bitte jetzt nichts mehr sagen, nur noch freuen, dass sie ihrern Retter gefunden haben!"

Ja, so sprach mein Retter. Und ich hab vertraut. Sass da hinter ihm auf einem kl.Traktor und wir fuhren dem Sonnenuntergang entgegen ...
So eine schöne halbe Stunden hab ich selten mit Robert erlebt. Die kann mir keiner mehr nehmen!


Kommentare:

  1. Am Sonntagmorgen wisch ich mir nun ein Tränchen ab. Das klingt so sehr schön und innig. Du und Robert, Ihr seid ein schönes, gutes Mama-Sohn-Team.
    Und auch wenn Du oft sagst, er wird sich nie von Dir lösen, weil Du ihn 24-Std-rund-um-die-Uhr bei Dir hast, so ist es doch schon alles besser geworden. Er wird selbsständiger, er wird schon seinen Weg gehen. Der Satz von ihm ist der Satz eines "GROSSEN!"
    Heute ist er ja dann weg in der Ferienfreizeit, oder? Wer hat dann Sehnsucht nach ihm ..... (jetzt mach ich es wie Du:) :-)
    liebe Grüsse
    Deine Chr.

    AntwortenLöschen
  2. Einfach nur schön. Mehr muß man dazu nicht sagen.Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, da kannst du froh sein, so einen hilfsbereiten Retter zu haben, liebe Elisabeth!

    Ihr habt also den Regen bekommen, der hier so dringend fehlt!

    De elsie-Mann wollte gestern Abend den Kühen auf der Wiese am Waldrand Wasser in den Trog laufen lassen. Das tat er täglich mit dem Schlauch, der das Wasser aus dem Wald auffängt, aber die Rinnsale führen kein Wasser mehr. Dabei gehören uns die Kühe nicht einmal, aber die Besitzer schau8en höchstens einmal pro Woche nach ihnen. So traurig!

    Heute aber regnet es endlich mal!

    Gestern Abend hatte ich übrigens zu deinem vorigen Post ein paar Sätze geschrieben - aber sie ließen sich nicht abschicken!

    Liebe Grüße sendet elsie

    AntwortenLöschen
  4. so ein schönes geschenk! für euch beide!
    herzhupfergrüße
    dania

    AntwortenLöschen
  5. Es erfreut mein Herz dies hier zu lesen.

    AntwortenLöschen
  6. Du bist der Knaller Elisabeth... einfach mal den Traktor betankt und dem Robert eine Freude gemacht. Echt super! Gibt es ein Foto von Euch beiden zusammen? Das habt Ihr bestimmt vergessen, oder?
    Klingt nach einer super Sache!

    AntwortenLöschen
  7. Auch ich habe gerade ein Tranchen zerdrückt. Ihr seid so super Eltern , die würden sich viele Kinder wünschen
    !!!
    LG Trautel

    AntwortenLöschen
  8. Oh schön, so ein tolles Mama Sohn Erlebnis :). Das habt ihr gut gemacht ihr zwei, richtige Schlingel seid ihr :)

    AntwortenLöschen
  9. Ach Gott, wie toll!! Da geht mir echt das Herz auf, wenn ich diese Geschichte wieder und wieder lese ♥ Danke für's dranteilhaben lassen!!

    AntwortenLöschen
  10. Weist du noch, wie wir damals zusammen mit dem kleinen Traktor gefahren sind...
    Vielleicht wird diese Erinnerung bleiben und ihr werdet dankbar zurückschauen? Eine schöne Sonntagsgeschichte war das!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein wundervolles Erlebnis, liebe Elisabeth.
    Du hast das so lebendig geschrieben, mir geht das Herz auf.
    So ein lieber Robert. Einfach zum liebhaben ist er.
    Ein Abenteuer der besonderen Art war das.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  12. Mir fehlen die Worte ... sooo schön! ♥♥♥

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen