Donnerstag, 17. Juli 2014

Mein neuer Freund, der Mietze


Ich erzähle Euch wie es mir hier geht nach dem Umzug.
Hier wohnt schon 8 Jahre der Mietze. Das muss ich nun schon mal sagen, das finde ich doof, mein Frauchen und ich wollten ihn schon umbenennen.
Scheinbar geht das nicht mehr wenn ein Herr Kater 8 Jahre alt ist ...
So fängt der Tag an. Wir frühstücken gemeinsam. Die Nacht verbringen wir getrennt. Denn Robert und Susanne streiten tagtäglich ... oder tagabendlich wer bei wem schlafen darf. Natürlich bin ich, der Chippie der Favorit!
So weit läuft mir Herr Mietze den Rang nicht ab ... neee, neee, auch junge Kater so wie ich haben was zu sagen!
Gut, nun wisst Ihr, dass wir aufgeteilt werden, aber der Herr Bodenleger sagt, dass er froh ist. Er hatte schon Angst, dass ich mal geteilt werde und einer den Schwanz und der andere den Rest im Bett hat. Bevor wir hier herzogen war ich ja ganz allein und das macht mal mit. Beide Kinder wollten mich immer jede Nacht!
Nun also getrennte Betten für uns Kater.
Herr Mietze schläft gut im Haus ... denn eigentlich war er eine Fast-nur-draussen-Katze ... sagt der eigentliche Besitzer.
Herr Mietze saust selber ins Haus und rauf ins Kinderzimmer wenn die Dämmerung kommt ... der Besitzer staunt jeden Tag neu und hat uns nun mitgeteilt, dass durch unseren Einzug hier auch der Kater "zur Mietsache" gehört .... :-)
Ha .... das müsst Ihr schaffen!
Wir haben einen Kater gemietet!


Nach dem Frühstück noch ein bisserl Morgenwäsche und dann geht es raus. Ja, auch ich bin draussen. Ich bin ein braver Chippie und bleibe auf dem Hof! ..... ähhhhh .... fast immer!


Die Bank bewohnt Herr Mietze seit 8 Jahren alleine .... und


wenn ich Abstand halte darf ich auch mit drauf!


Ah ... heute kommt der Bank-Besitzer einen Schritt näher!


Geht doch!
Seht Ihr, so hab ich den alten Herrn erzogen. Er liebt mich!


... oder fast.
Wisst Ihr was er jetzt macht?
Die Frau Fotografin wird von ihm sehr geliebt. Wenn es irgendwie geht ist er in ihrer Nähe.
Aber ... kein Problem. Ich teil die Elisabeth. Darf er mit haben, denn hier auf dem Hof gab es schon jahrelang kein Frauchen mehr. Nur den Herrn Besitzer. Der ist sehr nett, aber mit meiner Elisabeth nicht zu vergleichen. Ich geb ein Stückchen Kuschelzeit an ihn ab ... an den Herrn Mietze meine ich! ... bitte keine Missverständnisse!


Und das ist er!
Der Gang des Herrn Mieze.
Wie ihr Papa ... sagt das Frauchen immer. Auf dem Foto kann man es gar net so sehen. Von hinten hat Herr Mietze auch O-Beine ....
Glaubt mir, meine Beine sind die Schöneren!


Herr Mietze ist ein ganz ruhiger. Er hat keine Stimme mehr. Vor 4 Jahren ist er fast gestorben.
Hier heisst es Odelgrube, beim Bodenleger in Niederösterreich, sagt man Güllegrube ... ich weiss nicht, wie es bei Euch heisst.
In sowas ist Herr Mietze reingefallen, wurde gerade noch gerettet! Ein Tierarzt wollte ihn gleich einschläfern, doch der Besitzer hat alles getan um ihm zu helfen.
Wochenlang hat die Heilung gedauert. Die Augen sind verätzt worden, die Stimme ist weg, das Fell sieht seitdem schlimm aus....Aber das muss ich dem Herrn Miezte lassen. Er weiss wie man Frauen-, Kinder-, und Bodenlegerherzen erobert.
Und ich weiss wie man das Herz eines Herrn Miezte erobert und dessen Besitzer dazu ....
Schön, oder?
auch mir geht es gut hier ....
Euer Chippie, der ja Roberts Kater ist!

Kommentare:

  1. Großartig geschrieben!!! Sooo herzlich ... eine wunderschöne Geschichte.

    Sonnige Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Tränen. Selbst die einheimischen Tiere profitieren von eurem Zuzug. :-)

    AntwortenLöschen
  3. ....
    You made my day!!!!!!
    Danke für diesen wunder-vollen text!
    Lg aus den Bergen,
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Oh, so schön das Alles.
    Winke, die Trude

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth, du schreibst so schöne Geschichten aus eurem Leben. Ich bin selber ein Katzenfan, und die Bilder dazu, einfach herrlich!

    AntwortenLöschen
  6. ich liebe deinen leisen Humor, Elisabeth. Ich würde Dich schon gerne mal in echt treffen, dieser Satz:
    Chip gibt Kusschelzeit mit Elisabeth ab ... aber natürlich nur an den Mietzer. Herrlich! ... nicht an den Herrn Vermieter fällt mir dazu ein :-)
    Grüsse aus der Ferne
    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Eine so schöne Katergeschichte, herrlich! Irgendwie scheint jetzt alles zu passen...! Gut so.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,

    eine so niedliche Tiergeschichte...herrlich wie sich alles zusammen fügt...so die Katzen;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  9. Unglaublich, wie sie sich anfreunden - toll! Nennt ihn doch nicht "Herr Kater", sondern einfach "Herr Fritze" -. das klingt eher wie das "Originial", vielleicht sagt er: Na, okay, das nehm ich auch an. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Wie schön die Zwei harmonieren, das gefällt mir und du hast diese Geschichte heute wieder soooooo schön erzählt!
    Gesucht und gefunden, könnte man sagen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Gross ist der Chippie geworden und ein hübscher Kerl. Die Bilder gefallen mir auch, gleichzeitig fällt mir auf, dass lange nichts von Jackie zu lesen war, wie geht es ihr?

    AntwortenLöschen
  12. Katzen sind eben liebenswert, schönes Wochenende, Klaus

    AntwortenLöschen
  13. Das ist so schön geschrieben. Es ist immer eine Freude, bei Euch vorbeizuschauen.
    Lieben Gruß und schönes Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen