Mittwoch, 11. Juni 2014

Die Sonne eingefangen ....


habe ich auf diesen Bildern.
37 Grad hatten wir am Nachmittag.
Die Nacht brachte zeitweise Sturm, keinen Regen.
Die Temperatur blieb über 20 Grad. Ich muss sagen, ich bin nicht geeignet für Urlaub in den heissen Ländern. Ich konnte fast nicht schlafen, es ist mir zu warm in solchen Nächten.
Heute Morgen um 7 Uhr ging ich mit dem Hund nach draussen und was tut Jacky?
Läuft sofort hinter das Haus und legt sich unter das Trampolin. Gassi gehen ... ? Nicht mir mir! ... sagte mir ihr Blick.  :-)


Der Robert hält Hitze gut aus.
Nun kommt das grosse ABER ... : wir haben seinen Pool hier nicht mehr aufgebaut. Der Pool ist schon umgezogen, ist aber auch im neuen Haus noch nicht aufgebaut.... Es sind Pfingstferien. Es ist Sommerhitze! Gestern hab ich geschätze hundert Mal gehört, dass er es ohne sein Wasser nicht aushalten kann.
Er hat ja Recht, der Bub. Wir bereuen es schon wirklich, dass wir das Ding nicht noch für ihn mit Wasser gefüllt haben. Wir ahnten nicht, dass es so heiss wird. Das gab es noch nie in den Pfingstferien.
Die Tage wären für alle leichter wenn er immerwieder in sein Wasser könnte.
Am Nachmittag war er aufeinmal nicht mehr zu sehen, nicht mehr zu hören.
So fand ich ihn dann. Tief schlafend, völlig erschöpft.



Da wo wir hinziehen gibt es noch das langsamste Internet von ganz Bayern ... sagte der Mann vom Anbieter. Na, das kann ja was werden. Oh weh .....
Ich hab ihn gefragt, ob wir wieder fast drei Monate ohne Telefon und ohne Internet sein müssen.
"Nein, das funktioniert bei UNS von einer Sekunde auf die Andere!"

Als wir ihm erzählten, dass vor 1 1/2 Jahren eine nette Dame fast das gleiche sagte, und wir das Nachsehen hatten ... schaute er wie unsere Jacky wenn sie was ausgefressen hat! Oh weh ...

Kommentare:

  1. ...ihr seid also schon mitten im Umzug, liebe Elisabeth?
    und das bei der Hitze...ach, ich wünsche so sehr, dass es diesmal gut wird...rundum gut...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Am Sonntag ist mir Robert in einem anderen Jungen begegnet, und das kam so. Die Erstkommunionkinder hatten am Pfingstsonntag im Rahmen unseres Kindergottesdienst auch ihre Dankfeier. Ich kannte den Jungen, er heißt Sebastian noch nicht so gut, weil er erst einmal bei uns war. Na gut, wir hatten das Thema Hl. Geist und dazu so tolle große, bunte Windräder aufgebaut, die wir in einen Ziegelstein steckten, damit sie nicht umfielen. Am Ende der Feier baten wir die Väter (bei uns war am Sonntag erst Vatertag :-) die ca. 1,5 Kilo schweren Ziegelsteine mit in die große Kirche zu nehmen (wir feiern immer mit den Kindern zuerst im Saal und gehen nach ca. 25 Minuten in die große Kirche zu den anderen Gottesdienstbesuchern). Ok, da kam plötzlich Sebastian auf mich zu und teilte mir mit fester, klarer und sehr bestimmter Stimme mit, sein Papa sei nicht dazu geeignet Ziegelsteine zu tragen. Ich horchte ihm zu und meinte zuerst, aber der Ziegelstein sei doch nicht schwer (der Papa übrigens ein Bär von einem Mann, groß, stark, kräftig). Sebastian wiederholte seine Forderung noch ein weiteres Mal, noch bestimmter und sehr eindrucksvoll. Der Papa nahm den Ziegelstein, so wie alle anderen Papas, und trug ihn in die Kirche. Dort legten wir die Steine vor den Altar und steckten die Windräder wieder hinein (leider hab ich kein Foto gemacht). Während der restlichen Feier kuschelte sich Sebastian an seinen Vater und seinen kleinen Bruder, störte aber in keiner Minute den Gottesdienst. Da fiel es mir auch wieder ein, dass Sebastian beim Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder vor zwei Monaten während der Messe seinen kleinen Bruder immer wieder umarmt hat und ihn an sich gedrückt hat.
    Nach der Messe erzählte mir Anneliese, die Religionslehrerin, dass Sebastian Löcher in den Bauch fragen kann und heute unbedingt wissen wollte, warum die Löcher in den Ziegelsteinen sind und warum wir gerade diese Steine genommen haben.
    Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen - Robert - ja, dieser kleine Junge, ca. 8, 9 Jahre alt, ist ebenfalls Autist! Ich hab mich so gefreut über diesen Jungen, und wie er war und wie er ist , das war so berührend.
    Was ich damit sagen will, durch euren Blog, liebe Elisabeth, wusste ich Bescheid und musste ich mir keine großen Gedanken machen, bzw. habe ich es so nehmen können, wie es war. Papa ist nicht geeinget, Ziegelsteine zu tragen. Wenn Sebastian das sagt, dann meint er es auch so, ganz einfach.

    Für euren Umzug alles, alles Gute, ganz liebe Grüße nach Mühldorf!

    P.S. hoffentlich hält es Robert noch durch, bis der Pool wieder aufgebaut wird !

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen .... zieht Ihr nun echt nach und nach bei dieser Hitze um? Ich dachte erst die Werkstatt, das ist ja eh schon viel genug.
    Bitte ruf um Hilfe, ich würd den Robert auch holen.
    Als Ihr vor 10 Jahren von München weggezogen seid hat es auch eine Hitzewelle gegeben. Dann lebtet Ihr lang in dem Haus. Ein gutes Zeichen, was meinst Du?
    Du machst immer schöner Bilder. Das soll ich Dir von meiner Mama sagen, weil ich lass sie ab und zu mitschauen, sie freut sich dann immer so arg.
    Deine Christl

    AntwortenLöschen
  4. Dass Du es trotz der Hitze geschafft hast, die Sonne einzufangen, finde ich sehr heldisch. Bei mir gibt es von Pfingsten nur Innenaufnahmen. Für alles andere war es mir zu heiß.

    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  5. Armer Robert! (Und arme Eltern, wenn er schlechte Laune hat...) Gibt's denn kein Freibad in der Nähe? Wahrscheinlich nicht, sonst würdet ihr wohl hingehen. Und eine Badewanne voll kaltem Wasser ist sicher auch nicht so der Brüller... Ich wünsch euch gute Nerven ("eine gute Kuttel" sagt man auf schwäbisch :-)) und einen reibungslosen Umzug!!!
    Alles Liebe,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elisabeth,
    ich kann mich so gut in Robert hineinversetzen.
    Dieses Wetter ist für Mensch und Tier einfach zu heiß.
    Hoffentlich klappt es bald mit dem Umzug.
    Ich drücke alle Daumen, dass es wirklich schnell mit Telefon
    und Internet klappt.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Elisabeth, bei uns ist´s auch soooo heiß. Ich geh mit dem Niklas nur kurz am Abend raus schaukeln. Er ist auch völlig fertig. Wobei drinnen ist´s bei uns so schön kühl. Der rießen Vorteil bei 60 cm Steinmauern :) Ja, und die Anika, die möchte nicht rein... ist so viel im Garten. Ich hab ihr eine Wanne aufgestellt. Da pritschelt sie - zumindest Vormittags. Da hab ich Zeit, ständig zu schauen..... nachher - wenn der Niklas zu hause ist - ist mir das zu gefährlich. Auch wenn das Wasser nur wenige Zentimeter hoch ist.
    Wann zieht ihr um? Habst schon was ausgemacht? Beim Internet hattet ihr sicher nur rießen Pech damals. Normal sollt das wirklich ratz-fatz gehen.

    Ab heute solls bei uns Abkühlung geben. Ich liebe Sonne - aber so eine Hitze...nein, da ist mir Regen lieber ;) Komisches Sommerkind bin ich....

    ganz liebe Grüsse,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    wir haben hier in den letzten Tagen auch vom Arktis-Urlaub geträumt, als wir unterm Dach die Schränke abbauen und den Kram verpacken mussten. War das heiss! Ventilator half GAR NICHTS (Miefquirl passte da richtig). Schlafen konnten wir vor Hitze auch nicht. Nichts gegen sonniges Wetter, aber bitte moderat und nicht gleich immer so extrem und schwül. Ab 23:00 Uhr dann Wetterleuchten und anschließend Weltuntergang mit Starkregen, rausgesprungenen Sicherungen usw. Wir sind hier zwar in Niedersachsen, aber "umzingelt" von NRW, wo es die Sturmschäden gab. Wir konnten auch deswegen nicht schlafen, denn es war unheimlich so dicht unterm Dach, wo es überall wackelt und scheppert. Jetzt siehts chaotisch aus hier, aber bald iat es soweit. Euch auch noch alles Gute für den Umzug.
    Gruß, Michelle

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das tut mir leid, dass Robert auf "sein" Wasser verzichten muss!!! Und du tust mir auch leid bzw ihr alle, wenn ihr seine schlechte Laune miterleben müsst. Gibt es für ihn dann auch kein anderes Thema mehr?

    AntwortenLöschen