Freitag, 2. Mai 2014

4 Jahre Robert "vernetzt"


... und vergipst auch.
Vor vier Jahren habe ich das Bloggen angefangen.
Das Bild oben war eines der ersten, welches ich gezeigt habe.
Damals musste der Gips dreimal erneuert werden. Diesmal ist es noch immer der 2.Gips und am 8.Mai soll er wegkommen.
Damals hat es fast keiner geschafft Bilder von Robert zu fotografieren wo er in die Kamera schaut. Solche Bilder waren eine Seltenheit, nun vier Jahre später geht das ganz gut.

Damals war er neun Jahre alt, ein kleiner Zwerg.
Nun ist er 13 Jahre, noch immer kein Grosser, aber er hat die 1 Meter 40 cm Grenze überschritten. Bei der grossen Untersuchung letzte Woche:
Länge des Kindes: 1,41 Meter!
Schuhgrösse 35! (Da besteht er drauf, dass ich das hier schreibe!)


Gestern ist er tatsächlich barfuß und nur mit kurzer Hose drausen rumgelaufen. Erstaunlich war ja, dass dann die Sonne rauskam und es 18 Grad warm wurde.
Was sagt der siebengescheite Bub dann wieder zur Mama?
"Ich hab doch gleich gesagt, dass Du die Socken weglassen kannst, weil ein Monat ohne "R" ist. Nun bist Du selber schuld, dass Du so viel Wäsche hast!"

An was ich SELBER SCHULD bin durch Roberts Wahrnehmung kann ich schon gar nicht mehr zählen. Die seltsamsten Geschichten, die er dann mir in die Schuhe schiebt.
Wenn ich ihm diesen Satz nun sagen würde ..... würde er nur ernst schauen und nicht verstehen, was das mit "in die Schuhe schieben" zu tun hat.

Ob ich in vier Jahren auch noch blogge?
Manchmal denk ich "nein", das werde ich wieder aufhören. Es ist ganz viel positives durchs bloggen entstanden, auch ECHTE Beziehungen durfte ich kennenlernen.
Aber auch einiges was nicht schön war. Irgendwann mal hab ich beschlossen das im Blog nicht mehr zu erwähnen, die Mails nicht anzusprechen, Kommentare zu löschen. Ich denk mir halt, wenn ich es nicht erwähne kann es nicht gross wachsen, oder?
Hier fällt mittlerweile hin und wieder der Satz: "Schreib das bloss nicht ins Blog!". Wenn das von Robert kommt weiss ich es nicht einzuschätzen. Er begreift das öffentliche Schreiben schon, und dann das Gesamte wieder nicht ....
Wenn es von Susanne kommt muss ich oft schmunzeln. Denn was sie auf ihrer FB-Seite macht ist haarsträubend und bringt mich, die Mama oft zum verzweifeln.
Der Herr Schreiner und Bodenleger ist eh zurückhaltend. Selten schreibt er hier was dazu. Bilder von sich kann er nicht leiden.
Ich weiss noch, einmal, als auch ein ganz fieser Kommentar kam, da hat er geschrieben ... ganz viel. Ich staunte damals über ihn, wusste gar nicht das er das kann!

So, Schluss für heute.
Ich habe gleich eine kl.Maus da. Und die eine Regenwolke hat sich verzogen, bis die nächste kommt werden wir draussen sein....
ich wünsche Euch einen schönen Tag
Elisabeth

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    Ich glaube, da haben wir zur gleichen Zeit begonnen zu bloggen. Ich zähl da nicht nach, aber ich glaube Robert war 9 als wir uns kennenlernten.
    Es tut mir leid, wenn Du durch das Bloggen auch unangenehme Erlebnisse hattest. Aber die hat man auch im realen Leben. Das mußt Du einfach wegstecken und an die denken, die mit Euch leben und fühlen über Deine Berichte und Bilder. Es wäre schade wenn Du eines Tages nicht mehr hier wärest. Ich denke auch es erleichtert wenn man sich einfach mal von der Seele schreiben kann. Wir würden doch alle gern an der Entwicklung Eurer Kinder teilnehmen. Für Robert wünsche ich mir eine gute Entwicklung, Susanne wird das Leben meistern, da bin ich mir sicher.
    Habe heute bei mir im Blog ein Problem festgestellt. Bei allen Blogs, die ich öffne erscheint oben eine Leiste, die ankündigt, daß Blogger Cookies verwendet. Mir ist das im Prinzip wurscht, aber diese Leiste sitzt da wo ich mein Anmeldebutton habe und auch den Button um ein neues Post zu schreiben. Ich kann praktisch nicht in mein Blog und sitze hilflos da. Bei Deinem Blog hab ich auch den Streifen, wie kannst Du Dich denn anmelden, hast Du diesen Streifen auch im Blog.
    So ein Mist, bin stinksauer.

    Trotzdem ein schönes WE für Euch
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eben durch Zufall herausbekommen, wie es geht: Klicke auf das Blogger-B ganz links, dann kommt die Anmeldung!
      (Die denken sich immer mal was Neues aus bei Blogger, damit es uns nicht langweilig wird...)
      Gruß von einer Namensschwester :-)

      Löschen
    2. Oh Mann, ich war auch schon am verzweifeln, gut, dass ich es hier eben gelesen habe. Das werde ich gleich mal testen.

      Löschen
  2. Ich kenn Dich ja schon immer, den Robert seid er 10 Tage alt ist. Wir sehen uns so selten, jetzt wo Deine Eltern beide nicht nicht mehr leben schon gleich noch weniger. Durch die Berichte und die so schönen Bilder hier freu mich mich täglich aufs Neue Dir und Euch nahe sein zu können. Auch wenn wir nicht so oft telefonieren ist durch den Blog schon eine besondere Nähe entstanden.
    Es wäre schade, wenn Du nicht weitermachst. Aber da wir ja auch schon mal drüber geredet haben weiss ich wieveiel Zeit das kostet, und auch wenn Du es klein halten willst, ich weiss ja wie sehr die doofen Mails oder Kommentare doch knabbern. Steck sie wirklich weg, ich kann Dir nichts anderes raten. Solche Meinungen und Behauptungen und Menschen, die sie loslassen, gibt es überall und immer!
    Ach der Robert. Vier Jahre später also wieder ein Gips am Arm. Das war mir net bewusst wie lang das schon wieder her war. Damals hat er noch mehr geweint, das ist auch vorbei.
    Nun kommt aber nicht auch noch ein Gips am Bein, bitte nicht! Das war ja auch schon zu Zeiten in dem Blog.
    Er ist so hübsch. Er kuschelt so süss und fest. Das muss ich hier mal schreiben, denn wer ihn nicht kennt kann sich nicht vorstellen wie viel Liebe dieser Bua gibt. Nie dachte ich dass Autisten das tun. Er redet, ja viel Unsinn auch. Aber auch ganz viel Tolles. Er drückt, sagt ich hab Dich lieb. Manchmal ist er nicht zu stoppen, das ist aber gar nicht mal mehr unangebracht wenn man doch weiss was mit ihm los ist.
    Liebe Elisabeth, von mir heute ein Danke Dir für das was Du hier tust. Und ich weiss, dass noch mehr aus Deiner Heimat hier auf Euch schauen. Schön ist's und ich mag scho, dass es weitergeht
    Bussarl
    Deine Christl

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    ich glaube ich bin seit Anfang meistens still dabei und lese immer sehr gern bei dir. Für mich bist du eine sehr engagierte Person, die mit Zuversicht und Humor viele Hürden meistert. Natürlich rütteln dich ungute Situationen manches mal gewaltig durch, aber du entdeckst hinter den dunklen Wolken bald wieder die Sonne. Ich freue mich auf weitere interessante hier bei dir.
    Herzliche Grüße Olga

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,
    das ist ja erstaunlich, die beiden Robert-Biklder mit dem grünen Gips, die 4 Jahre auseinander liegen.

    Und das erklärt auch schon das Schöne am Bloggen - man kann Dinge so besonders herausheben, wie zB das mit den grünen Gipsbildern...oder mal einen Ort (vielleicht Bayreuth?) oder einen Augenblick, ein Gespräch, eine Freude, eine Plage oder
    einfach mal eine Zeitlang gar nichts.

    Du formst den Blog so, wie du willst.
    Und ich bin gern bei dir.

    Du bloggst doch weiter, gell?

    Ganz liebe Grüße an Euch!

    AntwortenLöschen
  5. Bleib bitte da auch für die nächsten Jahre. Du hast mir so viel gezeigt über Autismus. Nicht aufhören, ich komme oft hierher und auch auf die anderen Blogs der besonderen Kinder. Ich lerne Heilerziehungspflegerin. Du bist oft wie ein Lehrbuch für mich.
    Ich kenn nun auch ein Mädchen mit Autismus. Sie ist so wie Robert und oft höre ich, dass ihr Autismus nicht typisch ist. Da kann ich dann von Robert erzählen und was er so alles treibt.
    liebste Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Wir kennen uns zwar nicht, aber wenn du nicht mehr bloggen würdest, würde ich euch sehr vermissen,
    glG Sabine
    Anscheinend hat Robert immer noch eine Vorliebe für grün :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebst, liebste Elisabeth!
    Ich hab mich so über Deine Mail gefreut! Aber antworten kann ich Dir nicht, das kommt immer wieder zurück. Mailst mir nochmal kurz Deine Telefonnummer? Dann meld ich mich kurz bei Dir :)
    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,
    vier Jahre schon, hätte ich dich doch eher kennen gelernt.
    Aber das Rad der Zeit ist nicht zurückzudrehen.
    Meine Glückwünsche zu vier Jahren Bloggen.
    Wer weiß, wie sich dein Blog entwickeln wird, lach.
    Blöde, verletzende Kommentare und Mails einfach löschen. Nicht weiter drüber nachdenken. Das sind sie nicht wert. Sie sozusagen in das Spam-Verlies sperren.
    Schuhgröße 35, 1,41 groß, er ist ja schon ein richtiger junger Mann.
    Und wenn endlich der Gips abkommt, ist das Leben wieder schöner.
    Ich wünsche dir nette Kommentare, gute Einfälle, viele Besucher und alles Gute für dich und alle deine Lieben.
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeht,

    ich lese noch nicht so lange bei dir...doch möchte ich Dich und deinen Blog nicht mehr missen...und würde mir wünschen ,dass du noch lange weiter schreibst. Ich komme immer wieder gerne zu dir/Euch...

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  10. Natürlich bloggst du in vier Jahren noch oder denkst du wir möchten dich und deine Geschichten und Neuigkeiten vermissen?
    Nix da, es wird gebloggt bis der Kaffee alle ist und der wird bei mir nie leer :D

    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  11. Elisabeth, ich kann dir garnicht sagen, wie froh ich bin, euch gefunden zu haben. Nein, du hast mich gefunden damals :) Ich les so gerne rein. Du schreibst so herrlich offen, ehrlich,. Über vieles muss ich schmunzeln und manchmal stimmt es mich unglaublich traurig, welche Hürden ihr zu meistern habt....
    und weißt was: der Robert hätte auch bei uns mit der kurzen Hose und ohne Socken raus laufen können :) zumindest bis zum Nachmittag... dann hat´s nämlich geschüttet. Morgen solls hier auch so bleiben.
    Und am Sonntag haben wir große Geburtstagsparty von meiner Mama. Die wollte ja ihren 60er nicht wirklich feiern. Jetzt tut sie´s trotzdem. Ich backe noch einen Streusselkuchen - das schaff ich. Und dann hoffe ich, dass der Niklas so halbwegs aushält. Der quält sich nämlich grad wirklich sehr mit dieser blöden Medi-Umstellung...

    Ein wunderschönes Wochenende wünsch ich euch!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Elisabeth, ich glaub, jetzt haben wir zeitgleich unsre Blogs besucht :D

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth,
    denk nicht ans Aufhören. Es gibt Situationen, die nicht immr schön sind - aber das Positive überwiegt doch.
    4 Jahre sind eine lange Zeit - und Robert ist uns doch allen ans Herz gewachsen. Wir haben mit dir gelitten, uns mit dir gefreut. Und das soll noch lange so bleiben.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  14. Oha, die dunkle Seite des Bloggens, die fiesen Kommentare. Leider ist es im richtigen Leben ja auch so, Nachbarn, die nicht grüßen, andere, die hinterm Rücken tratschen. Ich versuche in solchen Momenten an die schönen Beziehungen und schönen Kontakte zu denken, damit der andere Berg im Vergleich dazu wieder schrumpfen kann. Ganz liebe Grüße,
    Mara
    P.S. Hatte ich schon erwähnt, dass einer meiner Söhne dem Robert faszinierend ähnlich sieht?

    AntwortenLöschen