Freitag, 14. Februar 2014

Nie mehr ......


Unser kleiner Lieblingskater ist von einem Tag auf den anderen sehr krank geworden und heute nicht mehr aufgewacht.
Als wir ihn vor einem halben Jahr aufgenommen haben war sehr schnell klar, dass er krank ist. Aber es war so, dass er nie leiden musste. Er wuchs nicht richtig, konnte nur auf einem Auge sehen.
Er war ein Schmuser, ein seidenweiches Trösterchen.
Er hat immer die Stimmungen hier gespürt. Kein anderer Kater konnte so laut und herzergreifend schnurren so wie unser Rowdy.
Diese Bilder sind drei Tage alt:


Auf dem Dach der alten Gartenhütte war sein Lieblingsplatz.
Zum Ausschau-halten.
Spielen, getarnt, versteckt.
Der Chippie hat ihn immerwieder gefunden und dann ging es los. Runter von der Hütte, wie die Wilden durch den Garten ....

Das sah sehr gefährlich aus, war ein Lieblingsspiel der beiden.
Chippie hat es gespürt. Gestern hat er ständig auf den Freund aufgepasst. Als wir zum Tierarzt gefahren sind hat er 2 Stunden gejammert, sagt Susanne.
Heute sucht er schon den ganzen Vormittag ... er miaut ganz laut ... und kann ihn nicht finden.



Nie mehr:

Für Robert geht ein Stück Welt unter.
Wir sind so traurig, wir spüren erst jetzt so arg wie sehr wie dieses kleine Kerlchen lieb haben.

... er hat sein Plätzchen zwischen einer Wiese und Bäumen bekommen. Dort scheint die Sonne wunderschön hin.  Nein, wir haben nicht mehr "rausfinden" lassen warum er nun so schnell eingeschlafen ist, für immer.
Die Tierärztin ist der Meinung, dass er einfach von Anfang an zu viel mitgemacht hat. Er wurde als winziges Katzenbaby entsorgt, fast schon gestorben gefunden.

Wir wissen nur das eine: Er hatte ein schönes halbes Jahr Leben hier bei uns.
Danke, Du kleiner Kuschler. Du lässt uns ganz viel Gefühl hier zurück ....

Kommentare:

  1. So traurig... Die innigen Bilder mit Robert und eurem kleinen Kater, wie traurig muss Robert jetzt sein.
    Und doch sind es auch schöne Gedanken, denn ihr habt dem kleinen Kuschler sicher seine schönsten Monate geben können.
    Dabei wolltet ihr heute sicher fröhlich Geburtstag feiern... Wie so oft, liegen alle Gefühle ganz dicht beeinander.

    Ich denke an euch und grüße euch ganz lieb,
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Och nee, Ihr Lieben ... das tut mir so unendlich leid.
    Ich hoffe, besonders Robert und auch Chippie werden den Verlust - gemeinsam! - einigermaßen gut verkraften. Es ist immer schlimm, wenn ein lieber Freund gehen muss ...

    Ich denke an Euch,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Ich lass' eine dicke Träne hier, Tiere sind doch immer wieder das beste, das uns passieren kann ...

    Christl

    AntwortenLöschen
  4. Oooooooh je, wie traurig. Trifft es doch Robert sehr, es war doch seine Katze, die er so innig liebte. Es tut mir sooo leid für Euch.

    Liebe Grüße und eine Umarmung für Euch
    Lydia♥♥♥

    AntwortenLöschen
  5. Das tut mir so leid, Elisabeth, ich sitze hier Tränen in den Augen. Ich kann Euren Schmerz so gut nachfühlen. Der arme Robert ... Ich drücke Euch mal feste und denke an Euch.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Es tut mir leid für euch, für Robert.
    Als bei uns ein Kater, der uns nicht gehörte, aber immer zum Fressen kam, gestorben war, machten wir einmal eine Wanderung am Albrand und kamen zu sehr steil und tief abfallenden Felsen. Mein damals etwa Siebenjähriger sagte nachdenklich: "Wenn ich jetzt da hinunterfallen würde, dann wäre ich ganz schnell beim Cirmosch!" (so nannten wir den Kater). Ja, auch mit einem Tier stirbt ein Stückchen von uns mit.
    Möge es den Robert im Laufe der Zeit trösten, dass der kleine Kater ein schönes Leben und einen guten, wenn auch sehr frühen, Tod ohne langes Leiden hatte.
    Mitfühlende Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. ...das tut mir sehr leid.... :-( denk an euch...eure sonnengewand^v^

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe Tränen in den Augen und kann so sehr nachfühlen wie es euch geht.
    Drück euch alle Vier !

    AntwortenLöschen
  9. Mit Hühnerhaut und dreimal leer geschluckt schicke ich dir ein paar Worte, um dir zu sagen, dass es mir sehr leid tut… Aber gleichzeitig freue ich mich mit Euch, dass ihr so eine schöne Erfahrung mit ihm machen durftet. Er scheint eure Herzen bereichert zu haben…

    Herzliches, Tröstliches, Verbundenes
    von mir,
    iren

    AntwortenLöschen
  10. Das tut mir sehr leid für Euch, und ganz besonders für Robert. Aber für das Katerchen war das letzte halbe bestimmt das Beste, was ihm passieren konnte.
    Fühlt Euch gedrückt.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth und Familie, das ist sehr traurig. Wie schön, dass er es so gut bei euch hatte und ihr so eine intensive kurze Zeit mit ihm. In Gedanken und im Herzen bleibt er bei euch.
    Alles Liebe, Roswitha

    AntwortenLöschen
  12. Liebe macht Trauer erst möglich und euer Rowdy wußte das er geliebt wurde.
    Still und leise ist er gegangen....Ich trauere mit Euch.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Diese "nie mehr"-s tun unsagbar weh, selbst mir, als fremder Leserin.

    Mel

    AntwortenLöschen
  14. Ach Du.
    Wie traurig das ist. Und es tut mir von Herzen so sehr leid.
    Sei gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen
  15. Das tut mir sehr leid für den kleinen Kater, für Robert und für Euch alle.

    AntwortenLöschen
  16. Oh je, das ist so traurig :-( Ich hoffe, ihr erholt euch schnell von dem Schock. Der arme Roebert, der es gar nicht nachvollziehen kann... ihr alle. Es tut mir echt leid.

    Ich hoffe es war kein FIP, dann solltet ihr die anderen Katzen untersuchen lassen.

    AntwortenLöschen
  17. ach, das tut mir soooo leid :(
    wir hatten auch mal so eine kleine zugelaufenen Kater. Sputnik ist nicht mal ein Jahr alt geworden.....
    und morgen müssen wir mit unserer alten Dame zum Tierarzt. fast schon 20 Jahre dürfte sie alt sein....wir haben sie "geerbt" und ihr gehts überhaupt nimmer gut....ach, ich befürchte, der Michael wird ohne sie heimkommen....

    Ich hab so gerne Haustiere...der Abschied ist dann aber immer ganz, ganz schwer.....
    Ach so, wegen FIP: wenn mal angesteckt, dann kann man eh nix machen (bei manchen Katzen bricht die Krankheit garnicht aus - obwohl sie angesteckt sind..)....zumindest hat uns das unsere Tierärztin mal gesagt.

    Drück euch - und den Robert ganz besonders!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  18. wie traurig. Wie geht es Euch? Robert? Susanne?

    AntwortenLöschen
  19. Oh, wie traurig.
    Lasst euch drücken.

    AntwortenLöschen
  20. In diesem Post steckt sehr viel Gefühl.
    Menschen, die auch (arme, verstoßene) Tiere lieben, sind
    gut im Herzen. Danke!
    Ich wünsche euch alles Liebe!
    Sandra

    AntwortenLöschen
  21. ausgerechnet am 14.! Elisabeth, unsere Katze ist an Mirjams Geburtstag gestorben, eure an ihrem Himmelsgeburtstag. Euer Hund doch auch, oder???
    Liebsten Gruss dir, ich werde mich noch melden....
    Gabriela

    AntwortenLöschen