Dienstag, 11. Februar 2014

Gut, dass die alle Kater sind!


Da komme ich von der Schule nach Hause, wir sitzen in der Küche und essen zu Mittag und dann:
"Mama, wer ist oben?"
"Keiner, weil die Nella ist drausen, die Kleinen liegen hier bei uns!"
Im nächsten Moment gibt es einen Lärm oben .... Blumentöpfe fliegen vom Fensterbrett, von der Kommode und dann kommt ER (siehe Foto oben) wie eine Rakete in die Küche gerannt, versteckt sich unter der Eckbank.
"Wer bist denn Du? Wie kommst Du zu uns ins Haus? Hast Du Deinen Geldbeutel dabei, damit Du den Schaden wieder gut machen kannst?"

Unsere 2 schlafen einfach weiter, während ich den Eindringling wieder nach draussen trage. Nun weiss ich auch wem der Herr Kater gehört.
Die Mama kehrt oben die Scherben zusammen, pflanzt die Blumen neu ein.
Die Schlafmützen gehen inzwischen auch nach draussen.


Und bringen keine 10 Minuten später diesen Herrn Kater mit ins Haus. Der tobt hier als ob es ein Spielplatz wäre, wir konnten ihn gar nicht so schnell wieder einfangen wie ein Glas vom Küchentisch flog ...
Ich fange den Herrn Roten-Kater ein, bringe ihn nach draussen, die Mama ... kehrt Scherben auf, wischt klebrigen Saft vom Küchenboden.....


Und dann haben wir die Türen, Fenster verschlossen um endlich in Ruhe die Nachspeise essen zu können.
Die 2 machen das was sie am friedlichsten tun können:


Gut, dass Robert nicht auch noch daheim war. Das kann ich mir vorstellen, wie der kleine Bruder da wieder rumgehüpft wäre und gekreischt hätte!
Als Robert am Abend in sein Zimmer hochgegangen ist hat er gesagt: "Wie sieht es denn hier aus!!??"
Die Mama erschrocken hinterher, dachte es liegt wieder alles mögliche kaputt auf dem Boden.
Nein, nichts ....
"Mama, die Pflanzen sind verändert, drei haben ganz andere Töpfe. Warum hast  Du das bloss getan?!"

Das waren nach langer Zeit mal wieder Bilder von mir. Bis auf das ganz oben. Das hat Mama zwischen kehren und wischen gemacht!
Eure Susanne

Kommentare:

  1. Ach herjee, was für ein Trubel!
    Wir haben eine Katzendame - die scheucht fremde Katzen schon, wenn sie "ihr" Grundstück auch nur kurz anschauen ...
    Eure Katzen sind da ja wirklich sehr gastfreundlich. ;0)

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Oh weh, da haben wir mit unserem Gastkater (ja, der kommt immer noch zu Besuch) ja wirklich Glück, der macht nichts kaputt.
    Bei meiner Mutter ist aber mal einer übers Dachfenster eingestiegen, der hat ganze Arbeit geleistet und auch alles abgeräumt.

    AntwortenLöschen
  3. Da kann nur die Nella nicht zu Hause gewesen sein. Sie lässt das nicht zu, so wie ich sie erlebt haben. Sie maunzt ja schon die Mitbewohner an, wenn die zu nah an ihr vorbeigehen.
    Und? Hatte der Kater Wiedergutmachungs-Geld dabei?
    liebste Elisabeth, und Susanne natürlich auch. So ein netter Post. Susanne, lang hab ich Dich nicht mehr gesehen, nun bist Du aber echt eine richtige junge Lady geworden. Schön, schön!
    bis bald, Eure Ch.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susanne,
    du bist so ein hübsches Mädchen und mir fällt auf wie die Zeit vergeht , leider komme ich fast gar nicht mehr dazu meine Bloggerrunden zu drehen:(
    Darum ...grüße bitte die Mama mit einem dicken Kuss von mir ♥

    gglg Marion

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Susanne,
    eine tolle Geschichte! :-D Aber hoffentlich hat es eurem Besuch nicht so gut gefallen dass er wiederkommt und noch ein paar Blumentöpfe "entsorgt". ^ ^
    Alles Liebe,
    Alice
    Ps.: Ich hab genau so eine Brille wie du. :-) Sieht cool aus! :-D

    AntwortenLöschen
  6. Na da war ja was los bei euch.Meine Katzen hätten da nicht so friedlich gelegen,die verteidige ihr zuhause.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Susanne,
    als hättet ihr nicht schon genug zu tun, da bringen fremde Katerchen auch noch alles durcheinander. Eine komische Brautschauwerbung von denen, wo alles umgekippt wird und in Scherben fällt.

    Grüß Mama lieb und Robert
    von der Edith

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Susanne,
    wir hatten auch schon ungebetenen Besuch, nachts hat er sich durch das Schlafzimmerfenster hereingeschlichen, aber unsere Susi hat diese große schwarze Katze sofort in ihre Schranken gewiesen und sie ist wieder dahin entschwunden woher sie gekommen ist, aber das war damals eine ganz schöne Aufregung, mitten in der Nacht!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Wow Susanne, da ist es ja toll zugegangen bei euch ;-) Bei uns kann sowas nicht passieren da passen schon unsere zwei Wuffis auf :-)

    Liebe Grüße an euch allen,
    Eva

    AntwortenLöschen
  10. Eine wilde Geschichte, und toll geschrieben! Sowas macht Spaß zu erzählen - hinterher - aber in dem Moment, wo es passiert, könnte man wirklich gut darauf verzichten, nicht?
    Hoffentlich bleibt ihr in Zukunft von diesem Rowdy verschont, Elisabeth - du hast ja eigentlich schon genug zu tun...
    Liebe Grüße von
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Katzen bringen Leben ins Haus, nicht wahr? :-) Da hat man immer was zu erzählen.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen