Dienstag, 9. Juli 2013

Der Kartoffelbauer rettet Kröten


Wir mussten sie Euch einfach zeigen, die Kartoffelblüte. Sie hat so ein schönes zartes lila.

Robert ist seid ein paar Tagen der Krötenretter vom Dorf. In vielen Gartenteichen sind die Kröten gefangen, ertrinken ganz oft ... das verhindert nun der Robert.
Leider bringt er seine geretteten Kröten mit nach Hause. Noch hüpfen sie alle Richtung Feld davon .... da bin ich sehr froh.
 Aber eines Tages wird frühmorgens eines dieser Tierchen auf dem Terrassentisch sitzen ... sagt der Michael!

Wollte ich das?

Kommentare:

  1. Nö, wollen wirst du das sicher nicht... aber darauf nehmen Kinder ja keine Rücksicht.

    Ich bin also schon mal auf deinen Post zum Krötenschreck gespannt :D

    AntwortenLöschen
  2. Ha, ha .... gab es nicht mal eine kl.Elisabeth, die ihrer Mama Molche ins Haus gebracht hat? In die Einweckgläser, die die Mama für Kirschen frisch gespült hatte .... tja!

    AntwortenLöschen
  3. Hu, Anonym scheint dich näher zu kennen, Elisabeth :-D
    Ich hätte wohl schon einen hysterischen Schreikrampf bekommen. Ich habe mich mal geweigert aus der Haustür zu gehen, weil eine Kröte davor saß. Die war aber auch dick und fett und krötich... bääh
    Hab einen schönen Abend!
    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Elisabeth, ich hätte es auch nicht so gerne,
    wenn ich Kröten sehen müßte. Ich mag sie - aber
    nur aus Entfernung. Auch bei der Krötenwanderung
    habe ich immer nur geholfen, die Straßen abzu-
    sperren. Aber das muss ja auch sein.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Kann auch ein netter Besuch sein.Ich find es gibt schlimmeres.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen