Sonntag, 2. Juni 2013

Naturmächte ....


Gestern war es noch so ....
Robert war da schon entsetzt wie wild sein kleines Bächlein tobt.


Heute Vormittag wollte er seinen Lieblingsplatz unbedingt besuchen.
Wir konnten nicht mehr hingehen...



Auf der anderen Seite des Grabens, der nun ein reissender Bach ist kommt das Feld gerutscht....


Hier hat Robert den lieben Gott gefragt, warum er so was macht. Am Ufer liegt ein totes Vögelchen.



Heute Nachmittag haben wir nur noch vom Fenster aus zum Bächlein geschaut. Die Kinder dürfen nicht mehr runterlaufen.


Und nun gegen Abend ist es noch schlimmer geworden. Es regnet in Strömen, ohne Pause ... immerweiter!


So sieht unsere Wiese hinter dem Haus aus, oben auf unserem Hügel.


Und das ist alles noch harmlos hier.
Rosenheim, Passau ... die Autobahn München-Salzburg, der Chiemgau .... und noch so viele Orte mehr haben Katastrophenalarm.
Es regnet, regnet, regnet ....
Daniel wohnt nah am Chiemsee, das Wasser kommt den Häusern an manchen Stellen immer näher.
Meine Schwester wohnt nah an einem Bach mit Wasserfall. Das Wasser reisst inzwischen Bäume mit vor ihrem Wohnzimmerfenster....
Wir haben viele Freunde bei der Feuerwehr. Manche sind seit heute Nacht im Dauereinsatz.
Egal ob in der Oberpfalz, im alten Zuhause oder Richtung Berge ....

Naturgewalten sind mächtig.
Danke Euch Helfern ....hoffentlich müsst Ihr nicht noch weiter Stunden für uns da draussen sein ....

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,

    das ist schon heftig, was in letzter Zeit vom Himmel kam. Unsere Bäche und Flüsse sind aber noch harmlos gegen deine Bilder und beschreibungen. Aber Felder und Wiesen stehen auch hier z. T. unter Wasser.

    ***

    Tinkis Tod hat mich betroffen gemacht. Man vergisst die Endlichkeit doch allzu leicht.


    Liebe Grüße
    und eine gute Woche!
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. oh wei, liebe Elisabeth.

    Und auch bei uns schüttet es immer weiter, unsere Talsperre lief bereits am heutigen Vormittag über. Durch sie besteht nun kein Hochwasserschutz mehr. Und sie ist die größte in Sachsen!

    Robert hat recht. Es hilft nur noch beten!

    elsie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    das hört sich gar nicht gut an. Hoffentlich hört der Regen bald auf. Ich denk an euch.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns im Norden fand ich es schon schlimm, ist aber nicht vergleichbar mit den Wassermassen bei euch. Ich denke an euch, deine Familie und alle Helferinnen und Helfer!

    AntwortenLöschen
  5. Elisabeth, bei ns in Österreich geht's auch grad zu.....
    Betroffen ist aber vor allem der Westen.
    Wir wohnen hier in einer Gegend, in der es kaum Hagel, murenabgänge, und schlimme Überschwemmungen gibt. Ich kann garnicht sagen, wie dankbar ich jedes mal darüber bin. Und ich leide mit all den betroffenen. Ganze Lebenseinstellung bedroht, zerstört.... Ja, wir sind hier auch unendlich froh, dass die Feuerwehrleute alles geben. Michael hatte noch keinen Einsatz-Alarm. Ich hoffe (für alle) dass es so bleibt.
    Und: nein, mein Post sollte nicht "schwer" rüber kommen. Ich bin wirklich froh, dass es mal läuft ohne Probleme. Es muss ja nicht immer himmelblau sein ;)
    Gut, schön wärs natürlich schon..... Aber Urlaub zu viert ist in Sicht. Mah, darauf freu ich mich!

    Uns allen wünsch ich, dass der Regen aufhört. Und dass die Natur Erbarmen zeigt.
    Lg tanja

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke an dich und hoffe sehr, dass bei euch der Regen schnellstens aufhört.

    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  7. Das war auch schräg heute im Zug: zuerst hieß es, er fährt bis Freilassing, die Passagiere mögen doch bitte nicht nach Österreich einreisen (toller Sprachschnitzer, gell?), und dann die recht kurzfristige Meldung, der Zug endet in München, die Strecke über Rosenheim ist (auch) gesperrt. Da ging dann bei einigen das heftige Telefonieren los, wie oder ob man denn jetzt weiterkäme.

    Eure Bilder erinnern mich an den Sommer vor 12 (?) Jahren, da hatte es in der Nähe der tschechischen Grenze auch Überschwemmungen; mit einem Freund war ich im Sommerhaus seiner Eltern, der Ort gerade nicht mehr in Deutschland, glaube ich ...dahinter hatte es auch ein arg gestiegenes Bächlein, das sah ganz ähnlich aus.

    AntwortenLöschen
  8. Oh nein, bei euch sieht es ja schlimm aus. Bei uns hat es heute nicht mehr geregnet und auch der Wetterbericht sagt, das schlimmste ist jetzt vorbei. Aber auch in der Schweiz gab es überschwemmte Strassen und Erdrutsche. Die Pegel der Seen und Flüsse gehen jetzt aber langsam zurück.
    Ich hoffe bei euch hört es auch ganz bald auf. "Unser" Gewitter ist jetzt anscheinend in Österreich angekommen :(

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    bei uns sieht es auch sehr schlimm aus. Alle Straßen und Gärten
    am Neckar sind überflutet. Einige Leute fahren wirklich mit dem Paddelboot durch die Strassen, um die Nachbarn zu besuchen.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elisabeth,

    man kann nur hoffen das es bald aufhört zu regnen. Wenn dann das Hochwasser zurückgegangen ist kann mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Mein Dank gilt den vielen Helfern die seit Stunden am werkeln sind. Die Schule von Sarah ist heute ausgefallen da die Strasse überschwemmt ist.

    Habt einen guten Start in die neue Woche, es ist Besserung in Sicht,

    liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen