Montag, 17. Juni 2013

Ein langer Lebensweg


Das war ein netter Moment als die nun 90jährige Tante die Einladung zeigt und erklärt:
"Doch das war ich, aber eigentlich kann ich das Foto von mir als Mädchen gar nicht mehr erkennen.  Ich muss es Euch glauben, dass Ihr ein Bild von mir genommen habt. Aber wenn ich mir das jetzt so anschaue, dann weiß ich doch, dass ich damals nicht allein fotografiert wurde. Auf dem Foto fehlt doch jemand!"

Hm also sie sieht wirklich sehr schlecht mittlerweile. Oder doch nicht? Oder wie? Denn auf dem Orginalfoto steht neben ihr die Schwester. Sie lebt schon lange nicht mehr, für die Einladung wurde nur die Tante "rauskopiert" die gestern ihren 90 Geburtstag feiern durfte. Hat sie das Foto so in ihrer Erinnerung, dass sie einfach noch weiß wer abgebildet ist?

Es war ein wunderschöner, emotionaler Tag gestern. Sie ist die älteste Schwester von den vier Mädchen meiner Elisabeth-Oma gewesen. Sie musste in ihrem Leben nach und nach von jeder Schwester Abschied nehmen. Die Flucht aus Ostpreußen hat einer Schwester die Gesundheit gekostet, das Herz war krank nach den Auskühlungen, nach den Strapazen damals. Sie konnte keine eigene Familie haben, starb sehr jung.
Eine Schwester starb an Krebs als ihre Jüngste erst 3 Jahre alt war .... 3 Kinder am Grab, weil die Mama gehen musste .....
Die dritte Schwester war meine Mama. Auch sie wurde sehr krank. Ist schon vor langer Zeit gestorben.
Ja, das war gestern traurig darüber zu reden. Und doch hat die Tante eine Ruhe, ein Lächeln beim Erzählen von den Geschwistern, dass die Erinnerungen nicht nur weh tun .... Es gab noch ihren jüngsten Bruder, er wurde völlig unschuldig von einem Auto überfahren ....
Sie haben alle gefehlt gestern, und waren doch mit dabei ...
Für uns alle ist es etwas ganz besonderes diesen Tag mit unserer Tante Erna erleben zu dürfen! Aus den ganzen Land sind wir angereist, sie wusste nichts davon. Meine Cousine hat so viel Mühe gehabt, sie und ihre beiden Kinder haben unglaubliches auf die Beine gestellt.
Wir hatten am Abend vorher doch ein bisschen Angst, dass sie zu sehr von uns allen überrascht wird, dann womöglich umfällt ... es wurde noch ein Bett organisiert, damit ja nichts passiert!
Die Tante stand da als sie spürte, es sind viele Gäste gekommen.
Sie fing zu lächeln an und das blieb den ganzen Tag so.
Sie hat oft gesagt: "Ich komme mir vor wie in einem Film! Dass Ihr alle da seid ... oh, der "xxx" ist auch gekommen, wie soll das in meinen Kopf, wie soll ich mir das merken?"
Wir alle sind dankbar, dass uns der gestrige Tag geschenkt wurde ....

Und Robert?
Auf und ab, es war nicht einfach. Doch seine guten Momente waren so liebenswert, so besonders, dass wir die anstrengenden Geschichten mit ihm schon wieder vergessen haben. Er hat die Tante sehr gerne, und hat sofort angefangen sich zu kümmern ... ich erzähle Euch bestimmt noch das eine oder andere.
Er hat sich sofort in den Neckar verliebt, und in die vielen Burgen .... unzählige Fotos hat er gemacht.
Seine Worte zu diesem Bild:


"Oh, über dieser Burg schweben in den Wolken meine Oma und alle mit zum Fest. Das ist gut, dann können sie von oben gratulieren und die Tante sehen, endlich sind sie auch dabei. Aber leider können sie keinen Erdbeerkuchen essen! Ich mach mal schnell Fotos von unserer Verwandschaft in den Wolken und die Bilder zeige ich dann der Tante Erna!"

So hat er es dann gemacht, die Tante hat ihm nicht gezeigt, dass sie die Bilder im Display vom Fotoapparat nicht sehen kann .... sie hat noch mehr gelächelt ....

Kommentare:

  1. Zum Glück bist du nicht "sehkrank", Robert!

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich für euch und für Tante Erna, dass sie und ihr einen so ganz besonderen schönen Tag hattet!!!
    Sei lieb gegrüßt!
    Dania

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön! Kann die Freude deiner Tante richtig spüren und eure dazu!

    AntwortenLöschen
  4. 90 Jahre,da müssen wir erstmal hinkommen.Hart ist es wenn man sieht wie alle vor einem gehen und man alleine übrig bleibt.Das war damals bei meiner Oma hart,erst der Mann dann die Tochter(meine Mutter).
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich für euch. Wir haben vor fast drei Jahren den 90 igsten Geburtstag meiner Oma gefeiert. Es war ein so schönes Fest. Ihr ging es da aber schon nicht mehr gut, feiern wollte sie unbedingt. Sie hat sich von allen verabschiedet. Das war ihre Art zu gehen. Im Winter drauf ist sie gestorben und es war ihr auf der Feier schon bewusst.

    Eine so emotionale Feier. Ich muss noch heute schlucken, wenn ich daran denke. Meine Oma Hedwig.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Ohja, das kenne ich auch von meiner Mutti, die auch schon 84 ist! Es kommt auf die jeweilige Augenerkrankung an. Früher dachte ich auch immer blind = blind. Aber da gibt es himmelweite Unterschiede. ;-) Das ist ähnlich wie mit dem Hör-Verstehen. Leider bleiben viele von diesen Makula- und Netzhautgeschichten nicht verschont ab 50+. Ich durfte das leider auch schon spüren ... obwohl ich noch sehr gut sehen kann ... aber unser Umgang mit dem Computer tut sein Übriges dazu, so daß wir womöglich viel früher mit den Augengeschichten anfangen ...

    Und klar, das Gedächtnis kann - gerade, was das Langzeitgedächtnis betrifft - in dem Alter noch perfekt sein.

    Traurige Schicksale! Aber ich glaube, in dem hohen Alter steht man über dem allen. Denn ein 90jähriger ist schon "viel weiter" - mental - als wir alle. Wir blicken diese Dinge erst, wenn wir einmal so alt würden oder imAugenblick des Todes vielleiht?

    Schön, wie Ihr mit Eurer Tante diesen Tag gefeiert habt! Manche vergessen ihre Alten einfach ... Es ist ein beiderseitiger Nutzen, wenn ich das mal so ausdrücken darf ...

    Und das kenne ich auch von meiner Großmutter noch (wie Du es vom Fotoapparat Eures Roberts beschreibst) - Sie hielt die Fotos immer verkehrt herum, die ich ihr zeigte, nickte, sagte ja und dieses und jenes "zu dem Bild" - aber in Wirklichkeit erkannte sie nichts oder fast nichts. ;-)

    Einen schönen Sommer wünsche ich Dir/Euch
    und sende viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöner Post...

    berührt mich sehr ♥

    LG

    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, das alles!
    Ich hatte mal einen sehbehinderten Kollegen, unter anderem stark kurzsichtig, Schemen erkennen kann er aber wohl auch auf die Entfernung. So richtig zusammenzupassen schien mir das auch nicht. Ich glaube, es ist hin und wieder auch ei wenig Intuition dabei.

    AntwortenLöschen
  9. Solche Tage sind die Mühe, die damit verbunden ist aber wert, oder?
    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. ein schöner tag für euch alle, der immer in eurer erinnerung bleiben wird!
    ihr seid bei uns am neckar gewesen!?
    ich kenne die burg, ist ganz in unserer nähe.

    liebe grüße leni

    AntwortenLöschen
  11. So schön geschrieben. Danke fürs Mitnehmen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen