Donnerstag, 6. Dezember 2012

Warum?



Heute haben wir erfahren, dass der kleine Markus gestorben ist.
Er ist der Sohn von Michaels ältesten Freund, er hatte Krebs. Leukämie.
Wir haben den Kampf seid Jahren miterlebt, haben uns so mit Euch gefreut als es hiess:
"Endlich raus aus dem Krankenhaus nach so vielen Monaten."
Ich weiss noch so gut als Nurten die Susanne auf den Arm nahm und strahlend sagte: "Bald haben wir auch ein Baby!"
Ich weiss noch wie sie sich über Robert freute und erzählte, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann.
Sie hatten ja Markus, waren glücklich mit dem Buben.
Sie haben sich so über die Geburt von Robert gefreut, waren so glücklich mit dem eigenen Kind. Markus kam genau zwischen Susanne und Robert zur Welt.
Und dann kam der Krebs ....
Unendliche Tränen ... unendliche Geduld, Krankenhausaufenthalte. Monate Mama und Kind zusammen im Spital .....
Rückschläge ....
Rückenmarkübertragung .....
Ferdi, weisst Du noch wie Du sagtest, dass die Krankheit von Robert schlimmer ist als das was Markus hatte. "Weil Markus wird geheilt, kann dann gesund weiterleben. Robert trägt den Autismus für immer durch sein Leben!"
Michael wollte nicht, dass Du sowas sagst....
Im letzten Frühling war es so schön anzusehen wie Euer Bub endlich wieder im Garten spielte.
Er war so beliebt, freut sich so, dass er wieder zur Schule gehen durfte. War ein ganz fleissiges Schulkind.
Dann kam der Krebs zurück ... erbarmungslos und nicht mehr heilbar ...

Wir sind so hilflos, fassungslos .... es tut so weh, es tut uns so leid ....
Warum?

Markus, wir werden immer an Dich denken, Dich in unseren Herzen behalten.
Markus, bitte pass morgen von da oben auf Deine Mama auf. Sie hat die letzten Jahre nur für und mit Dir gelebt .....

Kommentare:

  1. Dort wo er ist hat er keine Schmerzen mehr!!!
    Vielleicht hilft das ein wenig.
    GGLG sternchen

    AntwortenLöschen

  2. ...und das vor den Feiertagen, da wird alles noch
    besonders schlimm,
    einziger Trost kann nur dieses *erlöst* sein...
    Ich werde heut Abend auch für Markus beten...

    ich drück euch lieb
    Rachel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth,
    ich verstehe so gut, dass Ihr traurig seid!!! So einen Kampf mitzuerleben ... nur wer sowas schon erlebt hat, weiß was das wirklich heißt. Es tut mir leid.
    Vor einigen Jahren habe ich mal eine Radiosendung gehört, da wünschte sich eine Frau das Lied von Xavier Naidoo "Dieser Weg" und dann erzählte sie "ihre Geschichte" dazu. Sie hat eine Tochter, die auch Krebs hatte und leider "gehen" musste und sie hat mit ihr immer dieses Lied gehört.
    Ich muss noch heute an jenen Beitrag und an diese Frau denken, ohne dass ich sie kenne. Und oft, wenn ich dieses Lied höre, denke ich an Menschen die "gehen müssen" und an ihre Angehörigen.
    Ich denke an Euch und an die Eltern von Markus!
    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Traurig,das Leben macht kein Halt vor dem Krebs und dem Tod.ich bin in Gedanken bei Markus und seiner Familie und schicke viel Kraft.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth ,

    ooooh wie schrecklich ;-( Es tut mir soooo Leid das sooo ein kleiner Mensch an Krebs sterben muss !!! Mir läuft es gerade eiskalt den Rücken runter . Wünsche der Familie von Markus und Euch ganz viel Kraft und in Gedanken bin ich bei Euch !
    Als ich vor 2 Jahren die Diagnose Krebs bekam dachte ich es zieht mir den Boden unter den Füßen weg und zu der Zeit kam gerade das Lied von Unheilig " Geboren um zu Leben " raus ... kennst Du das Lied ? Mich baut es immer wieder auf wenn ich es höre !

    Liebe Grüße

    Diana

    AntwortenLöschen
  6. das tut mir so unsagbar leid!

    traurige gruesse
    andrea

    AntwortenLöschen
  7. Und ich dachte es ist gut. Ich bin fassungslos, nach all dem Leid, und er war so tapfer, fröhlich, so liebenswert ....
    Mein Gott ... könnte ich schreien!
    liebe Grüsse, D.

    AntwortenLöschen
  8. ...mein vollstes mitgefühl....es tut mir so leid, sende den eltern kraft und liebe...:-///

    die sonnengewand^^v^^

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth,
    das ist so traurig, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Es ist so schwer, dafür Worte zu finden...

    elsie

    AntwortenLöschen
  11. Mein Mitgefühl für die Familie vom Markus und ganz viel Mitgefühl für Dich und Deine Familie.

    Hm... ganz zart und achtsam geschrieben: Die Frage des "Warum" führt zu keinem Trost, zu keiner Antwort und zu keinem Ziel. Sie quält nur noch mehr.

    Zart umarmt
    Oona

    AntwortenLöschen
  12. Grauenhaft. Wenn Kinder sterben und leiden müssen fehlen mir die Worte. Der kleine Bub von Bekannten hat Leberkrebs. Die Chemo greift nicht und zum Operieren ist er derzeit zu schwach. Mit seinen nicht ganz 7 Jahren kämpft er um sein Leben. Ein Monat war er stolzer Schulanfänger, dann wurde alles anders mit dieser Diagnose.... Markus hat es leider nicht geschafft, vielleicht gibt's für den kleinen S. ein gutes Ende....

    AntwortenLöschen
  13. Unfassbar.

    Wieder ein Kind, für ds am Sonntag eine Kerze brennt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Unser herzliches Beileid!
    und wir wünschen allen die Trauern viel Kraft und eine liebevolle Gemeinschaft

    anja und co

    AntwortenLöschen
  15. Das ist so traurig und schlimm. Das eigene Kind gehen lassen, das ist etwas, das sollte keiner tun müssen.

    Ich wünsche den Eltern viel Kraft.

    AntwortenLöschen
  16. Oh das ist so schlimm und traurig, da kan ich Allen nur viel Kraft wünschen. Mir fehlen die Worte.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  17. Ich wünsche euch viel Kraft.

    LG ANKE

    AntwortenLöschen