Freitag, 9. November 2012

Ein Bodybuilder am richtigen Ort, zur richtigen Zeit


Andere gehen Einkaufen, vergessen vielleicht den Einkaufszettel, finden alles, zahlen und fahren nach Hause!
Wir nicht! Meistens schon, aber gestern so ganz und gar nicht .....
Wir mussten zum Discounter, darf man eigentlich in ein Blog den A..i erwähnen?

Gleich am Anfang steht da eine Maschine die vom Brot zur Breze auf Knopfdruck alles ausspuckt.
Schwierig wenn die Mama da seltenst etwas mitnimmt, der Robert aber am allerliebsten sämtlich Knöpfe mehrmals drücken möchte .... Trotz Vorbereitung schon beim Betreten, entsteht immerwieder die Diskussion: "Darf ich wengistens eine Breze rausholen, ich ess sie diesmal gaaanz bestimmt!"
Das geht ja noch, auch wenn er sie nie isst, sie jedesmal sofort an mich verschenkt ...wir haben Hasen, Enten und sogar der Hund freut sich drüber. Denn manchmal wird das Ding schon auf der Heimfahrt so hart, dass man sie guten Gewissens den Tieren weiterschenken kann... (diesmal nahm er eine Semmel, ist gesünder für die Tiere, hat nicht sooo viel Salz!)
Diesmal durfte er 10 Mal auf das Knöpfchen drücken. Denn ... eine Dame hat unsere Unterhaltung mitbekommen und sagte plötzlich zu Robert: "Wenn Du das sooo gerne tust, magst Du mir helfen, ich brauche 5 Semmeln und 5 Brezen?!"
Er hat sich so gefreut, sprang auf und ab und drückte, drückte und zählte, zählte ... alles laut mit Quietschen. Das hat dann die Dame wiederum sehr zum schmunzeln gebracht! Ich hab ihr noch kurz erklärt, dass er nicht rechnen kann, einfach anderes ist. "Ach das kann nicht so schlimm sein, er ist so herzig, so ansprechend!" ... das tut einfach mal wieder gut von Fremden spontan so was zu hören. Man muss ja nicht gleich wieder in Zukunftssorgen versinken.

Ihr werdet Euch nun fragen, was das alles mit einem Bodybuilder zu tun hat. Nein so schwer waren die 5 Semmeln und 5 Brezen dann doch nicht .... die Dame konnte sie allein in ihren Wagen packen.

Wir gehen also weiter, ein fröhlicher Robert hüpft neben, vor oder hinter mit. Und als ich vor dem Putzmittel stand legte er sich unten in den Einkaufswagen.
"Du, geh da lieber wieder raus, wenn jemand dagegen fährt tust Du Dir weh, Robert.  Deine Beine sind schon so lang, schau die stehen ganz weit in den Gang!"
Das Kind versucht die Beine mit unter den Wagen zu stecken, es entsteht ein seltsamer Anblick und in der nächsten Sekunde ein Schrei:
" Aua, Aua, Mama mein Knie ..... ich kann nimmer raus!"
Das Knie steckte zwischen den Stäben da unten fest, Robert verfiel innerhalb einer Sekunde in echte Panik, wurde ganz weiss, schrie .... ganz durchdringend!
Ich versuchte das Bein nach hinten zu ziehen, da stehen die Stäbe ein bisserl auseinander. Das Kind wird noch lauter .... die Menschen um uns werden mehr und mehr. Jeder hat einen anderen Tipp, jeder der den Robert anfasst oder auf ihn einredet wird "angebrüllt" von ihm....
Ich wusste gar nicht, dass im Aldi soviele "Beschäfigte" anwesend sind. Aufeinmal standen sie zu Viert auch noch da. Das Kind schrie .... es tat in den Ohren weh. Er hörte mir nicht mehr zu, ich hab ganz ruhig auf ihn eingeredet. Der Aldi-Chef zückt das Handy und beschliesst die Feuerwehr anzurufen. Und dann:

Ich weiss, ich hab schon oft gelächelt über Euch, die Ihr meine Grösse habt und doppelt so breit seid vor lauter Muskeln.
Der Herr Bodybuilder drängt sich durch die Menge, sagt zu Robert: "Sei mal staad, i probier da was. Aber Du derfst net so schrein, Du muasst mir helfen!"  Irgendwie war der halbe Mann mit unter dem Wagen .... und hat die Stäbe auseinandergebogen ... einfach so!
Er hat mir den Robert übergeben, das Kind war aufeinmal total still, macht die Augen zu und schluchzt nur noch. Ich konnte nur noch "DANKE" sagen und schon war er weg, der Herr Bodybuilder.
Er war dann zu schnell weg, ich hätte mich gerne noch so richtig bei ihm bedankt.
 Robert war auch schon bei unserem Hausorthopäden, da haben die Aldi's drauf bestanden. Das Knie ist dick und blau ... wird aber dank Salbe wieder gesund werden.
Ich war noch mal im Geschäft, der Wagen muss nicht von uns bezahlt werden, die sind alle froh, dass nicht noch mehr passiert ist...
Robert hat einen so grossen Schreck bekommen, dass er heute Nacht drei Mal schreiend wach wurde... auch das wird wieder vergehen...

Und ich werde nie mehr über Euch lächeln.... es tut mir leid, ich hab nie bedacht, dass Ihr nicht nur Muskeln sondern auch ein Herz, ein Nicht-weg-Schauen, eine zupackende, sofort eine Lösung findende Seite habt!
Und .. am meisten hat mich der liebe Ton zu Robert überrascht, und das über die Wange streicheln, als er ihm mir zurückgegeben hat.......

Kommentare:

  1. Oh Elisabeth,
    ich hab hier grad ein wenig Gänsehaut. Wie schön es doch ist, wenn es "sehende" Menschen gibt.
    Franzi hatte das vor kurzem mit ihrer Hand gemacht. Glücklicherweise hat dieser Laden ja TK-Gemüse in Plastiksäcken. Ich hab ihr die Hand "erkältet", wie Alex das so schön beschrieben hat ;o). Ging dann glücklicherweise wieder raus...

    Ich kann mir ein wenig vorstellen, wie schlimm es für den Robert sein musste, dort unten gefangen zu sein...hoffe er erholt sich gut.
    Ich drück euch
    Tine

    AntwortenLöschen
  2. mir kommen die tränen elisabeth. dann genießt das wochenende mal in aller RUHE! :-D

    AntwortenLöschen
  3. Schön zu lesen!
    Gute besserung für Robert
    und ganz liebe Grüsse au Euch alle!
    Conny

    AntwortenLöschen
  4. Puh, gut das es Menschen mit der nötigen Kraft und dem nötigen Blick gibt!
    Liebe Grüße und Robert und gute Besserung - und euch allen ein friedliches Wochenende.

    AntwortenLöschen
  5. oh Elisabeth,
    sorry aber ich muss einfach nur lachen...ich kann mir das bildlich vorstellen...tausend Blicke...meiner hat mal den schönen roten Notknopf an der Rolltreppe gedrückt und keiner hatte nen Schlüssel damit das Teil wieder ging....boah, manche Leute waren echt richtig böse mit uns.....

    aber weißt an was mich das erinnert, bitte nicht schimpfen.....an den Michel in der Suppenschüssel...

    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  6. Ihr macht Sachen! Schön, dass es so endete. (Ich bin mal als Kind im Restaurant mit dem Kopf in der Lehne eines Stuhls stecken geblieben - das geht ganz schnell mit der Panik.)

    Habt ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  7. auch ich habe eine gänsehaut bekommen beim lesen , liebe elisabeth.........

    so schön, dass du dieses erlebnis mit uns teilst!
    ja, es macht nachdenklich und ich muss gestehen, ich hatte auch so meine vorurteile gegenüber dieser "andersartigkeit".
    dein erlebnis wird mir eine lehre sein.

    sei herzlich gegrüst

    chrstina

    AntwortenLöschen
  8. tooooooooooolllllllllllllllllllll!!!!!!!*träne der rührung wegwisch!*

    ein zauberhaftes we wünscht euch eure sonnengewand^^v^^

    AntwortenLöschen
  9. Entschuldige aber ich muss echt lachen....ich weiß wie doof so eine Situation ist aber es war so lustig geschrieben.Gottseidank gab es Mr.Bodybuilder.Dir liebe Robert gute Besserung für dein Knie.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Schön zu lesen, dass es liebe hilfsbereite Menschen gibt.

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Oh, da läuft mir kalt über den Rücken. Der arme Robert, die arme Mama.
    Schön das ihr so viel Hilfe erfahren habt.
    Alles Liebe für Euch
    Bettina

    AntwortenLöschen
  12. Puh, was für ein Schreck - und dann gleich doppelt. Das war dann wohl ein klarer "Autismus"-Moment, daß der Robert da unten im Wagen herumturnte. Gut, daß ein starker Mann zur Stelle war und das Aldi-Team kulant.
    Ich hoffe, Ihr habt Euch beide schon wieder beruhigt (in der Badewanne?).

    AntwortenLöschen
  13. alles gute für dein Knie, Robert und für dich, Elisabeth, sowieso....

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein Schreck - der arme Robert, gerade noch fröhlich, weil der der netten Dame helfen durfte, und dann sowas. Ich kann die Panik nachvollziehen. Wie gut, daß es noch einen netten Menschen gab, der nicht nur zugeschaut hat und wußte, was zu tun ist.

    Gute Besserung dem Knie, lieber Robert, und bitte nicht mehr so in den Wagen klettern, ja?

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin auch ganz ergriffen von dieser Geschichte und finde es so schön, wie du deinen Blick auf die Bodybuilder innert Kürze verändert hast. Ja - es brauchte alle Arten von Menschen auf dieser Welt, nicht? Jeder trägt auf seine Art etwas Gutes, etwas Wichtiges zur Gesellschaft bei.

    Herzliche grüsse und winke, winke zurück an Robert
    iren

    AntwortenLöschen
  16. Was bei euch immer los ist. Ist doch auch toll, wenn der Bodybuilder seine Kraft so sinnvoll einsetzt. Ich hoffe das Knie hat keine bleibenden Schäden davongetragen.

    AntwortenLöschen