Dienstag, 13. November 2012

Blau .. alles blau!


So stellt sich der Robert sein neues Zimmer vor.
Nun hat er einen blauen Korkboden, wir versuchen noch ihn davon wegzubringen, dass die Wand genauso blau werden soll.....


Hm, ja ... stimmt!
Wir ziehen um. Das war ja schon lang geplant, das hat mit der Gegend, mit manchem Mit-Dorf-Einwohnern, mit den wahnsinnigen Mieten Nähe München zu tun.
Auch damit, dass Robert eine Schule mit Nachmittagsbetreuung braucht. Ihr kennt ja die Geschichte in der wir schon seit Jahren stecken. Und auch jetzt ... er ist in einer Schule die ihm guttut ... aber die dazugehörige Tagesstätte darf ihn nicht aufnehmen. Beschluss vom Träger ... von oben!
Nein, wir können und wollen nicht mehr kämpfen. Er wird das Schuljahr dort bleiben und dann ist er auch in der neuen Umgebung eingewöhnt, dann geht er dort in eine Schule ... wieder zur geistigen Förderung, aber auch mit HPT. Sie kennen ihn schon, haben keine Bedenken ihn nachmittags zu betreuen.
Dort wurde nur der Kopf geschüttelt über die Entscheidungen der Einrichtung die ihn sozusagen wegen massiver Gewalt rausgeworfen hat.
Wir haben nun auch ein neues Gutachten.
Nein, er ist nicht gewalttätig. Er hat wohl Doktorspiele mitgemacht, selber angefangen ... es ist eh nie mehr zu klären. Aber wenn Erwachsene, die mit behinderten Kindern arbeiten nicht fähig sind in einer so kleinen Gruppe wie es damals war drauf zu schauen was die Kinder machen, wenn die Leitung, der Fachtherapeut dann auch noch ein einziges Kind verurteilen, sofort ausschliessen, das dann auch noch so an die neue Schule weitergeben.... mit dem Hinweis "dieses Kind gehört in eine geschlossene Klinik ... für lange Zeit!"
dann disqualifizieren sich diese Fachleute selber. Denn alle die im vergangen Jahr mit Robert zu tun hatten, mit ihm gearbeitet haben ... etc. ... kennen unser Kind so wie er ist. Niemand trägt diese Entscheidung mit von all den "neuen" Leuten um unser Kind. Sie haben sich um ihn gekümmert, bemüht sein Verhalten kennenzulernen.
 Ein Chefarzt hat es auf den Punkt gebracht:
"Er ist ein ganz normaler Autist und wer den Robert in eine Klinik einweisen möchte hat keine Ahnung von Autismus. Da steckt nicht mehr dahinter und eine tiefgreifende Störung schon gleich gar nicht! Und ausserdem ist Autismus eine tiefgreifende Störung. Lassen Sie sich nie mehr von so einem Therapeuten so verunsichern!"
Das werden wir versuchen. Wir ziehen nun also noch weiter von München weg. Einfach ist es nicht, es war 37 Jahre meine Stadt. Auch jetzt noch vor den Toren Münchens war es das Gefühl, hier ist eine Heimat gewachsen. Und doch hat Robert hier kaum eine Chance. In so vielen Schulen war er angemeldet, alle die gut sind haben lange Wartelisten. Die Wunschschule hätte ihn fast genommen, doch dann kam noch ein Kind das in München wohnt und Robert ist wieder nach hinten gerutscht. Der Rektor dieser Schule hatte oft viel Zeit für uns. Das tat so richtig gut. Ein Rektor mit ganz viel Wissen und Einfühlungsvermögen. Er sagte auch, dass wir Robert nicht unbedingt nach München zur Schule schicken sollen. Denn.. sein Heimat-Landkreis ist in der Pflicht. Aber wenn es nun mal so "unfachlich" ist da dort wo er war ....Robert ist ein Kind, kein Spielball für Fachleute die irgendwann verlernt haben gut hinzuschauen....
Hier im Landkreis gibt es nur die Einrichtung die für ihn wie ein Gift war ... und die "obere Etage" hat nun auch noch das Sagen in der Schule die er seit ein paar Monaten besucht ....
Nein, aus und vorbei .. nicht mehr mit uns. Wir ziehen noch weiter aufs Land.
Wird schon werden, das sag ich mir seit Wochen.....

Wir sind gut beschäftig, das Haus stand sehr lang komplett eingerichtet leer. Wir haben für die Besitzerin das Ausräumen und nun das Renovieren übernommen.... unglaublich was das für eine Aufgabe wurde... wir stecken noch mittendrin, doch erste Erfolge sieht man schon.

So, nun Schluss für heute, der Kleine kommt.
Das tut mir am meisten weh, ich bin dann weg von den Enkelkindern.... so spontan "kann er ein bisschen kommen, der Kleine?" ... das geht dann nicht mehr. Doch da wird sich auch ein neuer Weg zeigen. Wir bleiben ja in Bayern .....

... wir berichten weiter ....

Kommentare:

  1. Nur kurz:

    Alles alles alles Gute im neuen Zuhause, dem neuen Wohnort und den neuen Schulen! Ihr schafft das!

    AntwortenLöschen
  2. elisabeth,

    ich wünsche euch von herzen alles gute. vor allem, daß sich jetzt alles entgültig regelt und ihr dauerhaft zur ruhe kommt. muß susanne auch die schule wechseln oder hat sie nur einen langen fahrtweg?

    ganz liebe grüße (noch aus) aus bonn, die jana.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist bewundernswert, wie ihr mit dem Allen umgeht. Viel Kraft wünsch ich euch weiterhin!!!!
    Alles Liebe, maria
    p.s. wir haben ein blaues schlafzimmer ;)

    AntwortenLöschen
  4. Alles alles gute bei eurer Renovierungsarbeiten ! Ich kann gut mir dir fühlen, sind wir doch oft genug umgezogen in den letzten Jahren, langsam seit Joahs Kindergartenanfang wurde hier alles ein bisschen heimat für mich ! Ich hoffe wir werden noch lange hier bleiben wenn auch nicht alles perfekt ist, so ist es ok für uns...

    Ich hoffe ihr fühlt euhc bald wohl in der neuen Heimat !

    Auch wenn ich mich aus diversen gründen nicht oft melde, ich bin in gedanken sehr oft bei dir und bei Robert, bei euch und eurer Situation...

    Ich drück dich und wünsche dir ganz viel Kraft für die neue Situation.

    Liebs gruessli
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabeth,
    toi toi toi für alles! Robert für die neue Schule, dass dort Menschen mit Einfühlungsvermögen sind, die in ihm das erkennen, was er ist, ein Kind, das seine ganz eigenen Bedürfnisse, aber auch seine ganz eigenen besonderen Talente hat, Menschen, die ohne Vorurteile offen auf ihn zugehen, die sich Zeit nehmen und ihr Herz öffnen! Dir viel viel Kraft - für den Umzug, die Renovierung, die Lebensumstellung, die alles mit sich bringt! - Weißt du, weswegen ich immer wieder gerne bei dir reinschaue? - Weil du in all den Schwierigkeiten, die das Leben so mit sich bringt, trotz allem nicht verlernt hast zu lachen und in vielen kleinen Dingen und Momenten deine eigenen, in dir wohnenden Glückserlebnisse siehst! Zumindest lese ich das immer wieder aus manchen Posts heraus. Ich wünsche dir, dass du das nie verlierst! Bin in Gedanken bei dir! Alles Liebe,
    Dania

    AntwortenLöschen
  6. Holla, nicht nur die Fußböden neu, sondern gleich das ganze Haus, das ganze Dort, der ganze Landkreis?

    Blau ist eine sehr schöne Farbe, lieber Robert. Ich liebe blau!
    Allerdings kommt sie meistens erst so richtig toll zur Geltung, wenn man weiß dazu nimmt. Also zu viel blau macht dann kalt und du willst ja wohl nicht in einem Aquarium wohnen?

    Bleibe weiterhin gespannt!

    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünsche euch, dass nun alles so wird, wie es euch gut tut. Ich denke immer, alles hat seinen Sinn, meistens erkennt man den erst später. Der Umzug und alles Neue ist sicher ein Kraftakt. Mögen euch gute Energien begleiten.
    Liebe Grüße von Roswitha

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabeth,

    ihr seid DIE Wunscheltern, die sich wohl viele Kinder wünschen würden!!!.
    Du wirst uns auf dem Laufenden halten, lächel...

    von Herzen,
    Rachel
    Ich wünsche euch Kraft und ein gutes Einleben in der neuen Heimat dann. Das wird für Robert sicher dann auch erst einmal ungewohnt sein...aber ihr schafft das. Seine Neugier wird siegen, es ihm leicht machen. Und sicher gibt es verständnisvolle Menschen auch dort!!!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elisabeth, lieber Bodenleger, liebe Susanne und lieber Robert,

    ich wünsch euch von ganzem Herzen alles erdenklich Gute in der neuen Heimat! Wahnsinn, wie groß so ein Haus sein kann, gell? Das ist richtig viel Arbeit! Aber wenn ihr dann fertig sein werdet, dann könnt ihr durchatmen und es euch zu Weihnachten so richtig gemütlich machen! Und ihr werdet sicher guten Anschluss finden! Auch wenn Susanne, wenn ihr, sicher eure Freunde da lassen musstet, so werden die wirklich wichtigen mit euch in Kontakt bleiben und ansonsten werdet ihr mit eurer tollen und liebenswürdigen Art sicher schnell neue Freunde finden!

    Alles Guuuuuuute!

    AntwortenLöschen
  10. Huhu ihr Lieben,
    ich schließe mich gern an und wünsche euch, dass alles so wird, wie ihr es euch erträumt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabeth,

    ich wünsche euch ganz viel Kraft und schicke euch viele gute Gedanken und Wünsche für euren!!! Weg.
    So ein Neuanfang hat ja auch was, wenn es auch für ein autistiches Kind wieder eine Herausforderung ist. Wenn sich dadurch für Robert die Rahmenbedingungen ändern, dass ist doch schon mal gut.

    Ich wünsche euch dass ihr dort auf viele Menschen trefft, die schaffen Robert mit all seinen Facetten zu sehen.

    Liebe Grüße
    Nula



    AntwortenLöschen
  12. Elisabeth, ich habe Bem. Lesen so das Gefühl gehabt: dieser Neuanfang, der Umzug....das bringt die wende. Es wird vor allem für Robert sicher schwer, aber so könnt ihr all die Kämpferin hinter euch lassen. Und ich wünsch euch von ganzem Herzen, dass es so nun endlich passt für euch!
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Hui, da habt Ihr aber einen grossen Schritt gewagt. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass jetzt endlich, endlich alles gut wird für Euch. Und so schlimm ist es dann gar nicht, so ganz woanders neu anzufangen, wir hatten das schon öfters.

    Den Boden in Susannes Zimmer finde ich übrigens toll, auch wenn es denn kein echtes Holz ist. Fein, wenn ein Papa so was kann ;)

    Liebe Grüsse, Manuela

    AntwortenLöschen
  14. Ich wünsche Euch alles Gute. Nun habt ihr so viele Meinungen in all den Jahren zu Robert sammeln können, da werdet ihr den richtigen Weg finden.
    Was der Arzt Euch bescheingt hat ist doch eine Grundlage dafür, daß Robert nicht der Mensch ist als den ihn die unfähigen sogenannten Pädagogen hinstellen wollen. Daß ein autistisches Kind problematisch für eine Familie ist, ist ja nicht wegzudiskutieren, aber wenn man statt auf Hilfe, dann auf solche Menschen trifft, das ist schon hart.

    Bleibt gesund und optimistisch.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Ui, liebe Elisabeth, da bin ich baff: über die Plötzlichkeit und euren Mut.
    Ja, und natürlich wünsch ich euch ganz viel Kraft für eure Pläne und ein gutes Ankommen und baldiges Daheimgefühl.
    Wirklich, darauf brauch ich esrt mal einen Kaffee.
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  16. Entweder ist man eine Behinderteneinrichtung, oder man sollte den Laden schließen - kopfschüttel.

    Die Jaris

    AntwortenLöschen
  17. Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...

    Ich drück dich sacht Elisabeth. Möge sich alles zum Besten für alle entwickeln
    Oona

    AntwortenLöschen
  18. Halo!
    Ich wünsch euch alles Gute für den Umzug und für die neue Zukunft! Hoffentlich wird es was...
    Wir stehen vor einer ähnlichen Situation... "müssen" auch umziehen, weil es hier nicht mehr geht, weil wir eine neue Schule brauchen... der Sohn aber gesundheitlich noch lange nicht soweit ist... So richtig weiß ich auch noch nicht, wohin der Weg führt...
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  19. Jetzt habe ich den Durchblick.Ich wünsche euch für euern Umzug alles Liebe.Das alles so verläuft wie ihr euch das wünscht.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen