Dienstag, 17. Juli 2012

Lieblingsfotos


Meine beiden Mädels vor über zehn Jahren



Robert als er noch blonde Locken hatte.



















Robert hat sich nicht beruhigt. Er war in der Schule unmöglich, im Bus, zu Hause ging es dann weiter.
Irgendwann sind wir eine grosse Runde mit dem Hund gegangen. Haben dann zu Hause einen Obstsalat gemacht, da wurde er ruhiger.
Er war schon oft in der Kurzzeitpflege in den letzten drei Jahren. Doch diesmal hat sie ihm nicht gutgetan. Es lebt dort ein nichtsprechendes Kind, die Kleine ist sehr laut. Das hat ihm gefallen, er hat nachmittags viel von ihr erzählt. Ob er das Verhalten nur nachspielt?
Er will auch nicht mehr zwei Tassen Wasser beim Essen trinken müssen. Das hab ich nun versucht telefonisch abzuklären. "Es ist ein Regel bei uns. Beim Essen werden zwei Becher getrunken. Die Regel bleibt."
Leider hat Robert am Samstag nach dem Essen sogar gebrochen. Das kommt bei ihm sehr, sehr selten vor. Das Wasser muss ihm zu viel gewesen sein.
Nun hat Susanne heute morgen gesagt: "Dann kann er da nicht mehr hin, die Regeln sind doof. Warum schauen die nicht wie es jedes Kind braucht? Weil ... er muss ja auch um 8 Uhr ins Bett, und bei uns darf er bis halb neun, manchmal neun Uhr aufbleiben. Der Robert wird da nimmer Ruhe geben und immer wieder aufstehen wenn sie das so machen!"
Tja, und nun?
Die Regeln sind nicht verhandelbar .... das hat das Team so besprochen, sagte mir der Teamleiter der Kurzzeitpflege.
Ist Robert nun überempfindlich, sind wir "zu locker" mit unserem Eingehen auf die Bedürfnisse des Kindes?
Die nächste Kurzzeitpflege für zwei Tage ist Anfang August ausgemacht.
Nochmal "ausprobieren"?

Und sonst? Hier ist es so kalt, so windig. Wo ist der Sommer 2012 ?
Unsere Kinder haben ja noch Schule, doch alle Ihr, die Ihr schon Ferien habt. Wir wünschen Euch endlich richtiges Sommerwetter....

Kommentare:

  1. Das ist schwer, wie sollt Ihr es machen?
    Du weisst ja, dass ich weiss wie Einrichtungen arbeiten. Da ist das vorgegeben, keine Ausnahmen, leider!
    Ihr seid nicht zu nachgiebig. Ich kenn Dich ja gut, ich weiss, dass Du eher "streng" bist. Wie war das "immer bist Du so altmodisch, wie früher!" und das hat Deine Grosse schon vor vielen Jahren gesagt. Den Mittelweg findest Du immer, ich kann nur sagen. Macht es nocheinmal. Redet mit den Zuständigen Leuten und wenn es Robert nicht guttut, dann wird leider dort keine Hilfe mehr für Euch zu finden sein.
    (darf ich öffentlich schreiben, dass ich ihn gestern telefonisch gehört habe im Hintergrund? Er war fast unerträglich, der Robert!)
    Wenn er so wiederkommt hat keiner etwas davon.
    Ich melde mich heute nochmal, Grüsse aus Deiner Heimat, Deine Christl

    AntwortenLöschen
  2. hmm - ich denke grade bei Autismus ist ein bisschen "anpassen" nötig - also von der Pflegestelle. Denn für Robert sind best. Abläufe wichtig - und z.Bsp das mit dem Wasser - ist nicht nötig. Klar wenn das mit acht Uhr abends ins Bett - ist was anderes. Doch solche Umstellungen - ich weiß nicht.

    Wie wäre es da mal mit dem Autismuszentrum zu telefonieren und zu fragen - was in deren Augen da besser wäre? Es hilft euch ja nichts wenn dann Robert jedesmal durchdreht weil er mit diesen Regeln nicht klar kommt. Vielleicht war es aber wirklich eine Ausnahme - da ja kürzlich die Taufe mit viel Trouble und dann die Kurzzeitpflege - wa ja auch nochmal aus dem Rhythmus reisst oder sonst irgendwas, was ihn halt durcheinanderbringt.

    Ich denk fest an euch!

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde es auf jeden Fall wieder versuchen, ihn in die Kurzzeitpflege zu schicken. Du warst immer so positiv, wenn Du davon geschrieben hast. Vielleicht hatte Robert einfach ein paar schlechte Tage, wir Erwachsenen sind ja auch nicht immer gleich gepolt.

    Auf das schöne Wetter warten wir hier auch, am Freitag ist der letzte Kindergartentag. 7 Wochen Ferien bei solchem Wetter dürften nicht sehr spassig werden.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Soll ich heute nach 20 Uhr schicken?

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Bilder, ich liebe es in Fotobüchern herumzuspitzeln;)
    Vielen Dank für deine Worte, nur noch eine Woche dann gehts los mit drei Prüfungen..bis jetzt bin ich noch sehr ruhig!
    Ich hoffe, dass ihr einen Weg für die Kurzzeitpflege findet, denn er ist ja sonst gerne dort hin oder?
    Alles Liebe Ina

    AntwortenLöschen
  6. ...schön dass du deine Erinnerungsfotos mit uns teilst, liebe Elisabeth,
    ich kann mir vorstellen, warum es solche Regeln in so einer Einrichtung gibt...vielleicht hilft es dem Robert, wen ihr ihn beim nächsten Mal schon vorher an die Regeln erinnert und er kann sich darauf einstellen...ansonsten das Gute der Kurzzeitpflege in den Vordergrund stellen...nirgends kann alles für alle 100%gut sein...

    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Die Bilder sind toll ! Ich hänge ja auch so gerne den Erinnerungen nach....

    Für Robert tut es mir leid. Einerseits kann ich verstehen, das es viele Regeln geben muss, andrerseits kann ich nicht verstehen, wieso man zum Beispiel die Trinkmenge beim Essen regelmentiert. Ist es nicht sinnvoller, tagsüber häufiger eine Trinkrunde einzulegen?

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für deine Grüße :) mir bleibt nur wenig Zeit für neues zur Zeit,
    aber zwei Tassen Wasser zum Essen sind schon komische Regeln ich wäre dann satt.
    Lg Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    vielleicht bin ich ja etwas dumm, aber warum muss er 2 Becher zum Essen trinken. Ich verstehe das nicht. Susanne hat recht, die Regeln sind doof. Aber versuchen würde ich es schon nochmal, vielleicht läuft es das nächste Mal wieder besser. Aber ich finde es immer genial, wie unsere Kinder das so klar sehn. Wie Susanne sagt: "Dann kann er da nicht mehr hin....." Das hätte auch ein Kommentar von einem meiner Kinder sein können. Finde ich toll.

    GLG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. eieiei.... regeln sind ja schon wichtig, aber aber aber .... ich kann mich nur an die Beiträge vor mir anschliessen.... naja, einen Versuch noch, oder?
    Mein Sorgenkind hab ich am Freitag nur dank Großem Bruder wieder auf "Normal" gebracht. wenn sich Angelos Gehirnwindungen aufgrund von plötzlichen Ereignissen verlaufen, kann er nicht zurück. Kurzschluss!!!!!! ganz liebe Grüße an euch... und die Erinnerungen teile ich! ria

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Elisabeth!
    Ach sind die Fotos toll! Ich liebe es in alten Fotos/Erinnerungen zu stöbern!
    Susanne hat Recht, die Regeln sind echt doof! Das es so etwas überhaupt noch gibt?!
    Wünsch euch allen noch einen wunderschönen Tag
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elisabeth,
    das tut mir sehr leid zu lesen. Die Kurzzeitpflege erfüllt ihren Zweck so einfach nicht.
    Hängt es wirklich an den Spielregel-Vorgaben wie Wasser und Schlafenszeit oder hat dort ein personeller Wechsel stattgefunden und man geht generell anders mit ihm um? Eine so intensive Reaktion auf bereits bekannte Vorgaben finde ich halt aus der Ferne (!) ungewöhnlich.
    Gibt es andere Einrichtungen zur Kurzzeitpflege für einen Neustart in dieser Richtung?
    Wenn sie sich nicht kompromißbereit zeigen und Robert danach nicht glücklich ist bzw. Eure ganze Familie erst einmal aushalten und verarbeiten helfen muß, dann bezweifele ich, dass Ihr ihn im August mit einem guten Gefühl abgegeben könnt. Wie auch?
    Sei lieb gegrüßt. Viel Kraft und alles Gute.
    Nina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth,
    also, wenn ich nach dem Essen 2 Gläser Wasser trinken müßte, wäre ich sicher auch nahe am übergeben. Diese Regel ist s. .blöd. Und das Andere auch, was Du erzählt hast. Wenn dieselben Erzieherinnen Dienst haben,wie letztens ............ Ich weiß nicht, ob das gut ist. Da wird doch schon die Hinfahrt unerträglich. Aber die Entscheidung kann Euch leider niemand abnehmen. Vielleicht könnt Ihr auch Robert bis dahin noch umstimmen.
    Ihr findet den richtigen Weg. Es ist nur schade, dass wieder Etwas kaputt geht!

    Liebe Grüße
    Trautel

    AntwortenLöschen