Montag, 30. Juli 2012

Für Alex von den "Herdentieren"


Hallo Alex
hier Dein Foto von dem Fuchs. Weil ... "die Mama kann net fotografieren, die muss nämlich mal erst ...!
"Stop!"..sagt Robert. "Des darf man nicht sagen, sie soll lieber allein eine Toilette suchen!"

Weil wir so lachen mussten über Eure Unterhaltung ist des Foto ein bisschen dunkel geworden. Aber ich wollte ja den Fuchs nicht mit dem Blitzer ärgern oder erschrecken.

Noch mehr Fotos von unseren  l(i)ebenswerten Ausflug  findet Ihr bei der supernetten Mama von Franzi

Heute ging der Robert unter "Zwang" zum Bus. Er will nicht mehr in die Schule. Am Freitag hat seine Klasse, in der Schule übernachtet und am nächsten Tag fuhren sie in einen Märchenwald.
Weil es scheinbar eine Tagesstätten-Aktion war durfte Robert nicht dabei sein, hat es aber (natürlich) mitbekommen. Am Wochenende war er abgelenkt, der wunderschöne Ausflug hat ihm gut getan. Doch heute Morgen war es dann aus!
Wir waren schon kurz davor ihn zu Haus zu lassen, denn es wurde ihm mal wieder sehr weh getan von der Einrichtung die für Ihn da sein sollte, ihn schulisch durchs Leben begleiten sollte. Dann kam die Schulbus-Begleiterin und sie hat sich so lieb gekümmert und ihn überredet doch mit ihr mitzufahren.
Wir hoffen, dass er es schafft in der Schule einigermassen brav zu sein. Wenn er dort so weitertobt und zeigt wie ungerecht behandelt er sich fühlt, dann wird er da leider mal wieder eine eine "Massnahme" aushalten müssen .... einer schwerer Lernprozess ist das. Für ihn, für uns. Dem Robert kann niemand dieses für ihn so unfaire Verhalten seiner Einrichtung erklären.

Kommentare:

  1. Welch ein schöner Kommentar, Elisabeth ♥ Und es war wunderwunderschön. Ihr habt zwei tolle Kinder ♥ und seid eine wundervolle Familie!
    Warum können sich ausgerechnet ausgebildete Pädagogen nicht auf Robert einlassen...es tut mir soooo weh. Er ist so unglaublich der Robert, einfach ehrlich und wahr. Den Rest denk ich mir jetzt...
    Es war auf jeden Fall sehr schön mit euch 4en♥
    Ganz liebe Grüße an euch
    Tine und die Herdentiere
    Danke fürs Foto...ich zeigs dem Alex wenn er von der Schule kommt :o)

    AntwortenLöschen
  2. hallo...

    man mna mna ..das ist doch zum mäuse melken!!! wieso verhält er sich denn so?? jaaaaaaa..weil er ungerecht behandelt wird,...er kriegt es heimlich mit was seine schulkamerraden so machen und ...es ist verständlich das der bub sauer ist. man schliesst ihn aus....gerade in einer schule wo man doch für ihn eine begleitung hat und sowas nennt man dann betreuer??? die sich nicht zutrauen so einen buben mitzunehmen und ein bissl angagemant zu zeigen. ....ich rauf mir noch die haare bei so viel unverständnis!!!!!!!! unser deutsches system....krank!!!!!---schön das er wenigstens den ausflug genossen hat:-))) ggglg an euch alle...eure sonnengewand^^v^^

    AntwortenLöschen
  3. ....eine neue Maßnahme....wie sich das schon anhört!
    Und was sind das für "Pädagogen" ????
    Eigentlich müßten diese doch für die Kinder da sein - und nicht umgekehrt1

    Aber: Der Schuhmacher trägt die schlechtesten Schuhe...zitiere ich einmal ein altes Sprichwort!

    Ich faße es nicht!



    LG Luitgard

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,

    solch eine *Maßnahme* müssten ganz andere bekommen, denn sein *bössein* dann hat doch einen Grund, den sie ihm geliefert haben!!!!
    Verstehe einer die Menschen!!! Es muss doch möglich sein, auch wenn ein Kind kein nicht den ganzen Tag dort sein *DARF*, das er mit kann!!!!!
    Ohje, das lässt tief blicken. Wahrscheinlich wird dort auch nur das Nötigste gemacht, weil sie es gar nicht KÖNNEN...denn sonst hätten sich sich doch getraut!!!!
    Ich kann mich nur wiederholen: armes Deutschland, genau solche Dinge sind es doch, die uns zeigen wie hier regiert wird...
    Ich hoffe, Robert weckt sie auf, denn er hat recht, wenn er heute *motzt*!!!

    Dich drück ich lieb, denn ihr habt
    es auszustehen...Dinge, die nicht nötig wären...
    Deine Rachel

    AntwortenLöschen
  5. Leider auch anonym, weil ich kein Google-Konto habe.
    Ich hab nun schon oft kommentiert, ich bin Marianne, habe selber Kinder. Alle sind fit, das ist ein grosses Glück. Meine Schwester hat einen Sohn mit DS, ich selber arbeite in einer Einrichtung für behinderte Jungendliche in der Küche und beim Essenausteilen mit.
    Mein Beruf ist ein ganz anderer, ich betreue die sehr kranke Mama, deshalb dieser Job. Und ich liebe ihn seit zwei Jahren, möchte dort bleiben wenn es die Finanzen erlauben.
    Meine Mama ist bei uns, wir haben sie aus einem Pflegeheim vor zwei Jahren fast entführt. Oft wenn ich bei Dir lese hab ich das Gefühl, dass die Pflegeeinrichtungen mit Menschen arbeiten, die auf die Obrigkeit hören müsssen, selber stumpf geworden sind. Wir konnten damals nicht fassen, warum niemand erzählte was da alles passiert oder auch nicht passiert.
    Nun ist die Mama sehr alt, Robert ein Kind. Da geht es doch um viel, viel mehr. Er wird Euch gar nicht mehr Vertrauen aufbauen, gerade als Autist wenn nicht endlich eine Beständigkeit in der Betreuung und Beschulung eintritt. Bei uns haben wir einen 11jährigen, dem Jungen darf ich beim Essen zur Hand gehen, seine Betreuerin nicht. Sie ist sehr schnell ungeduldig wird sehr laut. Da hält er sich die Ohren zu und isst nicht mehr. Ich habe es mir erkämpft, dass ich ihm helfen darf. Ja, auch mit den Oberern und einer ehrlichen Betreuerin die sagte, dass sie überfordert ist mit seiner Art zu Essen. Das braucht auch Robert. Ehrlichkeit.

    AntwortenLöschen
  6. Teil 2, es war zu viel für Blogger.
    Nun ist es so, dass die wirkliche Betreuerin um diese Essensauszeit sogar froh ist einen Mädchen mit DS und einem Jungen im Rollstuhl hilft.
    Ich weiss aber durch den grossen Einblick den ich mittlerweile habe, dass dort auch die von Oben darauf schauen, dass es gut läuft. Und ich höre immerwieder, dass es nicht selbstverstänlich ist. Scheinbar gibt es Zustände die furchtbar sind.
    Warum durfte Robert nicht Probetage in dieser Tagesstätte nehmen? Die Leiterin oder Betreuerin kann doch selber entscheiden ob sie den Weg zu Robert findet? Ich will nicht vorlaut sein, hatte jemdand diese Idee? Denn das Argument, es liegt an zu wenig Personal ist an den Haaren herbeigezogen. Da habt Ihr wohl zu lang darauf hingewiesen, dass im November Robert zum schwarzen Schaf gemacht wurde. Eine Entschuldigung, ein Wort, dass besser betreut wird, und schon kann Robert wieder dabei sein. Man kann auch zu zweit eine Gruppe betreuen ohne dass die Kinder heimlich Doktorspielen. Scheinbar wollen sie das nicht. Warum wirklich?
    Ihr geht nun soweit sogar wegziehen zu wollen. Das schockiert mich, denn man hat doch ein soziales Umfeld. Kennt Ihr den Autismus-Verein in München? Fragt nach was dort geraten wird.
    Autismus bei Kindern ist nicht geistig behindert als Schüler. Diese Einordnung ist fürchterlich.
    Entschuldige die vielen Worte, ich will nicht klug sein. Es beschäftigt mich sehr. So kann Robert nicht vertrauen in die Gesellschaft bekommen, wie soll er da jemals ohne Euch leben? Du wirst irgendwann zusammenbrechen, wenn ich nur an die vielen Wochen Ferien im Land denke. Was tust Du da? 24 Std. Robert, das geht nicht auf Dauer.
    Viel Kraft und Ferien die Wege aufzeigen, das wünscht Euch Marianne, die nun auch drei Wochen weg ist
    Marianne

    AntwortenLöschen