Mittwoch, 22. Februar 2012

Ruhezeit


Robert braucht seid Wochen viele solche Ruhezeiten. Er nimmt sie sich selber, liegt plötzlich meist auf der Bank und schläft. Gut ist das nicht, es zeigt, dass er nicht ganz fit ist. Seelisch...
Und auch wenn die letzten Posts so lustig waren so bunt voller Faschingsleben... so ist er den überwiegenden Teil des Tages und in der Nacht sowieso... sehr unglücklich. Er wird wohl nie verstehen warum er nicht mehr zu seinen Freunden in die Tagesstätte kann. Wir können ihm ja noch nichtmal etwas Neues erzählen, ihn auf den weiteren Weg vorbereiten. Wir wissen ihn trotz einiger ein bisschen offener Türen selber noch nicht.

Heute Abend war es wieder ganz schlimm. Teilweise sagt er dann, dass er so dumm ist und schuld ist, dass ihn die nicht mehr wollten.

Vorhin hab ich plötzlich wieder einen richtigen Zorn auf die ganze Geschichte bekommen. Auf diese Entscheidungen der Fachleute vom November. Dann rennt man durch das Haus, putzt hier und da, wischt dort und da hinten auch noch.... nur um sich abzureagieren. Ich hatte dann ein Telefonat mit einer unseren neuen Hilfen für die Not. Und sie sagte "dass Robert die Flügel gebrochen wurden, dass es lang dauert bis es heilt, dass er vielleicht nie mehr so fliegt wie vorher....!"
und dann ist es aus mir rausgeplatzt: "Und diejenigen die ihn ausgeschlossen haben, die sich gegen ein kleines Kind gestellt haben, ihm nicht eine Sekunde helfen wollten die machen so weiter, haben neue Kinder, das Programm "Betreuung behinderter Kinder" läuft so wie gehabt, als ob nichts gewesen wäre.... Robert raus zur Tür, was interessiert uns noch welchen Schaden seine Seele bekommen hat....! Hauptsache wir müssen uns nicht selber auseinandersetzen wie es zu solchen Situationen kommen konnte."
*************
Oh, da sind ja noch Flügel gebrochen  ... sagte sie. Da werden wir uns überlegen wie wir nach vorne schauen, wie wir rausfinden ob das Fliegen noch erwünscht ist...  man kommt in manchen Zeiten auch weiter wenn man langsam geht .... aber nicht zurück... bitte die neuen Wege. Einfach so stehen lassen, es wird nicht gerechter wenn ich es immerwieder durchüberlege....
Ich denk nicht gerne nach hinten, aber heute steck ich da schon den ganzen Tag drin...

Ich werde den Rest dieser Woche langsam gehen. Ein paar Tage Pause. Ich bekomme lieben Besuch, das ist schön und zur rechten Zeit.

Bald sind wir wieder da.
alles Liebe für Euch
Elisabeth

Kommentare:

  1. Ach Mann... so traurig... ich leide mit... zumal es bei uns auch ähnlich gelagert ist, ein Kind, das völlig deprimiert ist, das nicht mehr zur Schule will, das weint, schreit, wütet, traurig ist... und auch noch keine Lösung in Sicht.
    Bin heute auch etwas fertig und niedergeschlagen. Ich kann deine Gefühle, die Traurigkeit, die Wut gut nachempfinden. Und bei Robert ist es noch viel schwieriger...ach Mensch, das ist doch alles Mist!
    Dann lass dich durch den lieben Besuch etwas ablenken! Macht`s gut und viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  2. Leider ist es so, dass sich die Verantwortlichen nicht auseinandersetzen wollen mit den Flügeln, die sie gebrochen haben. Sie fühlen sich im Recht und verteidigen ihr Handeln, geben im Zweifelsfall sogar den Eltern die Schuld.

    Ich möchte meinen Sohn - ebenso wie ihr - vor weiteren Flügelbrüchen schützen, muss mir dabei immer wieder Erziehungsunfähigkeit unterstellen lassen, nur, weil ich eine Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung als Beschulungsort für meinen Sohn ablehne. Er hat in seiner bisherigen Schullaufbahn genug Ablehnung erfahren und Mobbing (auch durch Lehrer).
    Ich möchte, dass er endlich wieder Freude am Leben hat und nicht mehr so frustriert und traurig ist.
    Aber dafür muss ich alleine kämpfen, weil die Verantwortlichen ihre Fehler nicht eingestehen und bereit sind, weiteere Fehler zu begehen, nur, damit die Schulpflicht erfüllt ist und sie ein ruhiges Gewissen haben. Egal, wie es dem Kind damit geht und dessen Mutter. Der Meinung vieler Fachleute nach landen autistische Menschen irgendwann sowieso in der stationären Betreuung.

    AntwortenLöschen
  3. ...alles Liebe für dich, liebe Elisabeth,
    und eine gute Zeit mit dem Besuch...tank ein bißchen auf...

    lieber GRuß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Nachtrag:

    Ich kann den Robert sehr gut verstehen. Ich brauche diese Ruhezeiten im Moment auch, weil mich das Leben in dieser nichtautistischen Welt und die Schulproblematik meines Sohnes sehr erschöpfen und traurig machen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo
    ich stöbere ab und zu hier rum und finde deine kleinen Geschichten sehr unterhaltsam. Sympathisch sind deine kleinen Einblicke aus deinen Leben, wirklich – mach weiter so!
    Ja wie es die nächsten Tage wettertechnisch weiter geht, das wird man sehen, ich brauche so wie viele Menschen den Frühling, unbedingt.
    Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche von ganzem Herzen und Alles Liebe VON HERZEN ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Grüße an dich, liebe Elisabeth, und an die bezaubernde Tussi und Miss Kitty.
    Ich wünsch dir ganz viel Freude mit deinem Besuch
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. LIebe Elisabeth,

    ich kann Deine Wut so gut verstehen. Nicht nur Robert, auch Du wirst sehr lange brauchen, um das Geschehene zu verarbeiten.

    Ich drück Dich mal ganz fest. Alles Gute für Euch.

    Liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Deine Zeilen machen mich gerade ziemlich traurig :o((((((
    Vielleicht magst du am Freitag zu L(i)ebenswert kommen? Wir treffen uns aber diesmal in Vilsbiburg.
    http://www.vereinliebenswert.blogspot.com/

    Ich drück euch alle ganz fest.
    Traurige Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  9. Deine Zeilen tun mir in der Seele weh...

    AntwortenLöschen
  10. Ich drück dich mal ganz doll. Das macht mich traurig.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Gebrochene Flügel tun sehr weh. Meine verheilen langsam vom letzten Sommer. Ich bin erwachsen und Robert ist ein Kind, wie schlimm müssen ihm die Flügel schmerzen. Es braucht seine Zeit um zu heilen. Den Schlaf habe ich mir genau wie Robert genommen, das ist einfach seelische Erschöpfung und es tut gut, einfach auszublenden im Schlaf. Denk auch an Dich, Elisabeth.

    ganz, ganz liebe Grüße an Euch alle
    Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann Deine Wut so gut verstehen, ja selber fühlen. Da ich ja auch ein Kind habe, daß in der Gruppe sich gerne nicht so benimmt, wie man es erwartet.

    Ich finde es schlimm, daß dann auch noch an Deinem Blog rumkritisiert wird, anstatt mal einzuhalten und die andere Seite der Wahrnehmung aufzunehmen und zu hinterfragen, wo denn die Wahrheit liegt.

    Ist mir auch schon passiert. Macht auch wütend.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth,

    ich bin mit euch traurig, wenn ich deine Zeilen lese. Ich verstehe, das Alles nicht. Man findet dafür keine Worte mehr.

    Geniesse die Zeit mit deinem lieben Besuch, lasst es euch richtig gut gehn.

    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  14. ♥♥♥ ganz liebe Rosinengrüße für dich!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Elisabeth!
    Ich bin traurig wenn ich deine Zeilen lese! Und traurig weil ich dir/euch nicht helfen kann!
    Ich schick euch ganz ganz liebe Gedanken und genieß die Zeit mit eurem Besuch!
    Ganz ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  16. Das Bild von Robert berührt mich sehr - so zart, so verletzlich und schutzbedürftig sieht er aus...

    Dazu noch Deine Worte...es macht mich sehr traurig.

    Mögen viele Schutzengelchen seinen heilsamen Schlaf bewachen!

    AntwortenLöschen
  17. ich hoff die Auszeit tut euch gut und ihr könnt euch alle ein wenig erholen!!!

    Ganz liebe Grüße

    Kaddi

    AntwortenLöschen
  18. Ach, das hört sich schlimm an.
    Deine Wut kann ich gut verstehen. Dass du dabei aber doch so ruhig bleibst ?!?

    Der Robert legt sich mitten am Tag hin und schläft ? Das ist doch untypisch für Kinder in dem Alter, Autismus hin oder her...

    Ich wünsche euch gaaaanz schnell die optimale Lösung bezw. offene Tür.

    Herzliche Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  19. Menno! ..... *sekundenkleber hol* ......

    AntwortenLöschen
  20. Kinder dürfen heutzutage nur noch Lagern unter Aufsicht nach Programm funktionieren!
    Wie die Roboter!
    Und wehe, es fällt einer aus der Norm...

    Entartung ist wohl immer noch schwierig...

    Schick dir einen lieben Knuddler,

    Judith

    AntwortenLöschen
  21. Ja. Auch ich wusste, dass nichts vergessen ist von dem, was einfach so abgehakt wurde von den Ämtern.
    Selbst in mir wühlt es, wenn ich an euch denke.
    Es ist so schlimm, weil Robert es so nicht verstehen kann.
    Seine Augen, sein Blick, irgendwie versonnen, suchend...es ist einfach nur schrecklich!!!!
    Ihr seid so besonnen, und immer wieder dieses Suchen nach dem Richtigen...ach menno, ich wünsch euch einfach nur Kraft und Lichtblicke für jeden kommenden Tag..

    herzlich, Rachel

    AntwortenLöschen