Mittwoch, 15. Februar 2012

Drei Stunden im Auto für 87 Kilometer

Eingepackt bis fast zur Nasenspitze

Wir wollen losfahren um Robert ins "Kinderheim" zu bringen. Er ist aufgeregt und freut sich sehr.
Draussen schon die halbe Nacht Chaos pur...
und dann wird die Strasse aus dem Dorf hinaus wegen einiger Unfälle gesperrt.
Was nun? In den Bergen angerufen, Robert weint schon, weil er doch dort hinfahren will.
Es ist eher noch schlimmer dort.
Der Robert-Papa beschliesst, dass er ein Kind aus den Bergen ist und gibt das Kommando: "Wir fahren"


Wir suchen einen anderen Weg, müssen die Autobahn verlassen wegen vieler Unfälle und Abschlepparbeiten...

Auf einer Landstrasse noch schnell "Erste Hilfe" die beiden Autos wurden vom Sturm frontal ineinandergedrückt. Den Insassen ist nichts passiert. Absichern der Unfallstelle ist nicht möglich, der Sturm reisst alles mit ...
Als dann auch noch ein LKW verweht wurde und vor uns quer im Feld lag ... wollte die Robert-Mama sofort wieder heimfahren.
"Geht nicht mehr, das Chaos ist nun hinter uns" ... sagt der Mann aus den Bergen!


Letztendlich haben wir es geschafft. Robert ist nun da wo er sein wollte, hat sofort den Schlitten ausgepackt und festgestellt, dass zwei Meter Neuschnee zu tief sind um auch nur irgendwie einen Meter zu fahren.
Er hat sich ganz schnell von uns verabschiedet und "erholt Euch gut, entspannt Euch" waren die Abschiedsworte der Betreuerin....


Ganz erhrlich?
Wir sind froh wieder zu Haus zu sein, sind fix und fertig, haben es echt unterschätzt wie schlimm solche Schneestürme sein können....
Vielleicht fängt die Erholung ja noch an. Momentan sitzt mir der Schreck in den Gliedern. Soooo groooosss sind schleudernde LKW's mit Anhängern....
ich hab keine Foto gemacht, obwohl ich den Fotoapparat in der Hand hatte... Schock!
(auch dem LKW-Fahrer ist nichts passiert!)
und unser zu Hause ist nun auch wieder auf der normalen Strasse erreichbar.

....während ich hier schreibe hat Michael die Susanne von der Schule abgeholt. Sie hat Fieber.....neee, oder?

Kommentare:

  1. Liebe Elisabeth,
    ui, nur gut dass ihr heil wieder zu Hause gelandet seid.
    Schön, dass ihr solch einen mutigen Jungen habt! Und morgen holt Ihr ihn schon wieder? Hoffentlich geht es da besser mit dem Wetter.
    Gute Besserung für eure Susanne!
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  2. ...bin ich froh, liebe Elisabeth, dass ihr gut wieder nach Hause gekommen seid...und nun erholt euch gut...Susanne soll sich mal gesund schlafen...
    ...wenn morgen auch noch so ein Chaos ist, dann lasst den Robert einfach noch ein bißchen dort...

    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Erholung sieht ja wohl anders aus... Bei uns sind 5°C und strahlend blauer Himmel. Nur das Braun der Wiesen erinnert noch daran, dass hier bis vor zwei Tagen frostiger Winter war.
    Ich wünsch euch, dass ihr trotz allem eine ruhige Nacht habt!
    Ameleo

    AntwortenLöschen
  4. oh je - trotz allem eine gute Zeit....
    Aber ob sich Erhoung so auf Knopfdruck einfindet?!
    Vielleicht könnt ihr die Zeit ohne Robert einfach auch "nur" genießen.
    Liebe Grüße
    Birgitta

    AntwortenLöschen
  5. Ja Wahnsinn, da könnt' man sich auch was anderes wünschen. Nur gut, dass Euch nichts passiert ist. Für morgen halt' ich Euch ganz fest die Daumen, dass das Wetter und damit die Strassen besser sind.
    Erholung - in zwei Tagen - ganz ehrlich: ich glaub' da braucht man ein paar Tage mehr. Aber zum tief durchatmen und ein bisschen alles baumeln lassen reicht's bestimmt.
    Ganz liebe GrÜsse, Christl

    AntwortenLöschen
  6. Könnt Ihr da morgen nicht fragen ob ein Tag verlängert wird, auch wenn er das erste Mal dort ist?
    ...unser Auto hat seid heute morgen auch eine Beule. Schneeverwehungen und dann ein Strassenpfosten. Der Papa war's. Ihm ist nix passiert, nur das ist wichtig.
    Geht doch ins Kino heute Abend, oder Essen ...oder so.
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Mensch bei euch ist aber auch immer was los.
    Nun erholt euch doch wirklich mal, das mit Susanne ist natürlich passgenau. Ja, ja die lieben Kinder.
    Dabei heißt es immer: Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder .. . .


    Ich wünsche euch sorgenfreie Tage, Wochen, Jahre !♥♥♥

    Vielleicht klappt es ja!

    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  8. Oh je, ja, solch Schnee-Chaos ist wirklich gefährlich, das schätzt man vorher gar nicht so ab!! Seid froh, dass ihr heil nach Hause gekommen seid. Gute Besserung fürs Töchterchen (wolltet ihr euch erholen???)!
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  9. Oje, da habt ihr aber Schneechaos pur. Ich bin mal gespannt was Robert zu berichten hat, wenn er wieder kommt. Zu gerne würde ich jetzt mit Laurin bei euch im Garten im Schnee toben..... Hier ist das bissel Schnee wieder weg, leider hat Laurin eine leichte Bronchitis, so macht Karneval im Rheinland auch kein Spaß.
    LG Nicole und Laurin

    AntwortenLöschen
  10. ... hach ist das Wetter einfach furchtbar.
    Bei uns hat es heute auch gestürmt und geschneit wie wild. Zum Glück haben wir den Tag fast überstanden... nja wenn der Papa dann heute Nacht von München zu Hause ist.
    Versucht den Abend zu genießen, auch wenn Susanne krank ist.
    Gute Besserung der Maus.

    Alles Liebe wünscht Antje nach langer Zeit mal wieder

    PS: Ich lese schon bei Euch... so ist es nicht, aber meist fehlt mir die Zeit zum schreiben!

    AntwortenLöschen
  11. Das liest sich ja wiedermal sehr abenteuerlich.
    Zum Glück seid Ihr ohne Schaden wieder zu Hause angekommen.
    Das mit Susanne paßt ja wieder wie die Faus aufs Auge. Ich hoffe, Ihr könnt trotzdem wenigstens essen gehen.

    Liebe Grüße
    Trautel

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Elisabeth!
    Hab dich und deinen Blog schon vermisst, hab zur Zeit keine Zeit zum bloggen. doch bei dir schau ich jetzt noch schnell vorbei! Der Robert hat bestimmt super viel Spaß, ich freu mich für ihn! Und der lieben Susanne wünsch ich gute Besserung, sie soll ganz schnell wieder gesund werden!
    Wünsch dir eine wunderschöne Woche
    Ganz liebe Grüße
    Kahti

    AntwortenLöschen
  13. Du meine Güte, was für ein Stress. Ich hoffe, das Chaos hält nicht an.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. MEnsch bin ich froh das euch nix passiert ist!
    Ich wünsch dem Robert viel Spass und euch etwas Ruhe. Und der Susanne gute Besserung.
    Und du glaubst es nicht, wir haben das alle 4. Erst Fieber, dann Hals-, Ohren- und Gliederschmerzen...
    Ich wünsche euch alles Liebe
    Tine

    AntwortenLöschen
  15. Ach du liebes Bisschen... Als ich das grad gelesen habe, habe ich richtig Angst bekommen um euch. Bin ich jetzt aber froh, dass es euch allen gut geht und dass keinem von euch was passiert ist. Ich freue mich natürlich für Robert, dass er nun doch sein Freizeitvergnügen genießen kann, aber bitte tut mir den Gefallen und macht nicht wieder solche Manöver im Schneesturm.
    An Susanne schicke ich ganz liebe Grüße und wünsche ihr gute und schnelle Besserung. Und ich hoffe, ihr könnt doch ein wenig abschalten und entspannen. Ich drücke euch jedenfalls die Daumen!

    Ganz liebe und sonnige Grüße
    dieMia

    AntwortenLöschen
  16. Ich weiß, es ist nicht so richtig fair, daß ich nach dieser Geschichte neidisch bin - aber ich bin es leider. Hier hatte es gestern früh Schnee und schon bald nach Mittag nicht mehr. :(

    Ich hoffe, der Robert übersteht die Nacht gut.

    AntwortenLöschen
  17. Ach du meine Güte!
    Bei euch da unten ist es aber auch schlimm.
    Für die Kinder ist es wahrscheinlich herrlich...
    Die können sich fast Tunnel graben und Iglus bauen.

    LG Judith

    AntwortenLöschen